Schaltung für Netzteil?

Sicherheit zuerst: Befahrungstechniken, Seiltechnik, Ausrüstung. Foto, Messung, Befahrung, Rettung und co. - alles was man so mit in den Berg nehmen könnte und sollte.
Antworten
Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2276
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Schaltung für Netzteil?

Beitrag von markscheider »

Da ich ja weiß, daß es hier so einige Elektronikexperten gibt, hoffe ich mal, daß einer eine Lösung für mein Problem hat.

Ich benötige eine Ausgangsspannung von 110V, Gleichstrom, Leistungsaufnahme ist mit 1A angegeben, also 110W.
Wie man das mit Trafo und einer Graetzbrücke realisiert weiß ich.

Gibt es eine modernere Möglichkeit mit irgendwelchen Halbleitern diese Spannung bereitzustellen, um damit das Netzteil kleiner zu gestalten?

Weiterhin hätte ich gerne eine Zeitschaltung, die nach Tastendruck ~1/2 min steht und dann die ganze Anlage stromlos macht, also keine Stand-by-Schaltung.

Wie macht man das?
Wilm
Foren-User
Beiträge: 200
Registriert: Fr. 01. Nov 02 0:00
Wohnort: Gieboldehausen
Kontaktdaten:

Beitrag von Wilm »

Hallo Uwe,

was möchtest Du bitte bei genau 110V Gleichspannung mit 1A betreiben ? Brauchst Du unbedingt eine gesiebte Spannung, oder handelt es sich um irgendeine Hilfsspannung ?

Mal fragend ....

Glückauf !
Wilm
Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2276
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Beitrag von markscheider »

Einen simplen Elektromagneten. Meinen rudimentären Elektrikkenntnissen nach muß die Spannung nicht gesiebt sein.

Für die Lampensammler unter uns: ich habe einen originalen Lampenmagneten bekommen.
:)
Benutzeravatar
Waldschrat
Foren-Profi
Beiträge: 656
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Martin Gorissen
Wohnort: Coppengrave
Kontaktdaten:

Beitrag von Waldschrat »

Für 220V Wechselspannung --> 110V Gleichspannung eine entsprechend dimensionierte Diode in eine der Zuleitungen einschleifen oder Fertiggerät kaufen: http://www.preisroboter.de/ergebnis484794.html. Bei 10 Euro für einen 100 W Spannungswandler lohnt der Selbstbau kaum. Das mit der Zeitschaltung habe ich nicht verstanden. Vielleicht einfach 30 sec auf einen Taster drücken? Es gibt so Treppenhausautomaten im Baumarkt, die auf Tastendruck für eine bestimmte Zeit das Licht anschalten, vielleicht meinst du so was. Bei Arbeiten mit Netzspannung bei rudimentären Kenntnissen greife lieber auf Fertiggeräte zurück.
Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2276
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Beitrag von markscheider »

10€ klingt gut, dafür lohnt sich die Mühe nicht. Bei einem solchen Steckernetzteil entfällt dann auch die Zeitschaltung, da ziehe ich es einfach ab. Und ja, ich meinte so etwas wie einen Treppenhausautomaten, wußte nur nicht, wie ich es beschreiben sollte.
Danke!

edit: ich würde bei Reichelt sowieso etwas bestellen wollen; welche Diode wäre geeignet? Leider kann ich bei http://www.reichelt.de/ nicht die Daten der Dioden erkennen.
"1N 4005" ist mir ein böhmisches Dorf.
Benutzeravatar
Waldschrat
Foren-Profi
Beiträge: 656
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Martin Gorissen
Wohnort: Coppengrave
Kontaktdaten:

Beitrag von Waldschrat »

1N5406 verträgt 3A/600V
BY550-600 verträgt 5A/600V

Damit bist du auf der sicheren Seite.
Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2276
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Beitrag von markscheider »

Vielen Dank!
Dann will ich mal bestellen...
Geißler
Foren-User
Beiträge: 25
Registriert: Mi. 15. Mär 06 18:39
Name: Martin, Peter
Wohnort: Zwickau

Beitrag von Geißler »

Mit meinen spärlichen Kenntnissen von der stömenden elektrischen Zität möchte ich noch anmerken, daß das Einschalten von Elektromagneten meist noch gut geht und beim Abschalten durch das zusammenbrechende Magnetfeld ein Spannungsstoß hervorgerufen wird, der wegen Herrn LENZ und der Selbstinduktion in seiner Polarität der ursprünglichen Stromrichtung entgegengesetzt ist.
Das kann bei sparsamer Dimensionierung wohl auch zum Durchschlagen der Gleichrichterdiode und beim nächsten Einschalten zum Systemausfall führen. Wir haben früher, im Röhren-Zeitalter, die Wicklung bei Relais, Lautsprechern und ähnlichen Magneten immer mit einer ausreichend dimensionierten Diode in Sperrichtung "kurzgeschlossen", damit der Abschaltstromstoß die Schaltung mit den damals noch teueren Transistoren nicht zerstört hat.
Weiß nicht, ob diese Regel heutzutage noch sinnvoll anzuwenden ist, wollte aber zumindest darauf hingewiesen haben, damit ich ruhig schlafen kann.
MArtin Geißler
Glück Auf!
Benutzeravatar
micha2
User
Beiträge: 1670
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Michael Krumrei
Wohnort: Buchfart, Ilmtal
Kontaktdaten:

Beitrag von micha2 »

Geißler hat geschrieben: Weiß nicht, ob diese Regel heutzutage noch sinnvoll anzuwenden ist, wollte aber zumindest darauf hingewiesen haben, damit ich ruhig schlafen kann.
MArtin Geißler
Die Freilaufdiode über einer gleichstromgespeisten Induktivität ist auch heute noch (meist) sinnvoll :)
Zumindest darf die Gegenspannung der Induktivität die Durchbruchspannung der Diode (hier 600V) nicht überschreiten!

@Uwe: Wenn es egal ist wie schnell sich das Magnetfeld in der Spule abbaut, kannst Du den gleichen Diodentyp als Freilaufdiode verwenden.
Dateianhänge
Schaltung
Schaltung
Magnet.jpg (3.65 KiB) 10927 mal betrachtet
Nein, schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind...
Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, die sie vorgeben für euch erwerben zu müssen...
Seid unbequem, seid Sand, nicht das Öl im Getriebe der Welt! (Günter Eich - Träume)
Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2276
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Beitrag von markscheider »

Ich habe den Typ 1N5406 bestellt; und da die Dinger quasi nichts kosten, gleich 4 Stück davon. Den Gleichrichter wollte ich als Graetz-Brücke bauen:

Bild

Entfällt in diesem Fall die Freilaufdiode?
Benutzeravatar
Friedolin
Foren-Profi
Beiträge: 1991
Registriert: Sa. 01. Nov 03 0:00
Name: Friedhelm Cario
Wohnort: Stendal

Beitrag von Friedolin »

keine graetz-brücke, sonst kommst du nicht auf 110V. halt dich lieber an den schaltungsvorschlag von micha2.
_________________________________

Glück Auf !
Friedhelm
Glück Auf !
Friedhelm
_______________________________
Hoch der Harz und tief das Erz
Jedweder Anbruch erhebt das Herz
(alter Oberharzer Bergmannsspruch)
Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2276
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Beitrag von markscheider »

Und wenn ich noch 2 Elkos nehme und doch glätte?
Benutzeravatar
micha2
User
Beiträge: 1670
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Michael Krumrei
Wohnort: Buchfart, Ilmtal
Kontaktdaten:

Beitrag von micha2 »

Ein Siebelko würde ich nur dann nehmen, wenn der Magnet im Betrieb unangenehm brummt.
Wenn du den Siebelko aber zu groß dimensionierst hast du wieder eine unerwünschte Spannungsüberhöhung. Und wenn du die Kapazität so klein wählst, daß sich die Spannungsüberhöhung in Grenzen hält, kannste ihn gleich weglassen :D
Nein, schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind...
Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, die sie vorgeben für euch erwerben zu müssen...
Seid unbequem, seid Sand, nicht das Öl im Getriebe der Welt! (Günter Eich - Träume)
Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2276
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Beitrag von markscheider »

Ich seh schon, das ist alles nicht so einfach. Aber deshalb habe ich ja gefragt...
Benutzeravatar
micha2
User
Beiträge: 1670
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Michael Krumrei
Wohnort: Buchfart, Ilmtal
Kontaktdaten:

Beitrag von micha2 »

Naja, noch ist es einfach.
Bau die Schaltung die ich oben gezeichnet habe (unter Einhaltung entsprechender Vorsichtsmaßnahmen) auf und probiers aus.
Wenns funzt ist's gut und wenn nicht müssen wir uns halt was anderes überlegen 8)
Nein, schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind...
Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, die sie vorgeben für euch erwerben zu müssen...
Seid unbequem, seid Sand, nicht das Öl im Getriebe der Welt! (Günter Eich - Träume)
Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2276
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Beitrag von markscheider »

Wenns nicht funzt, habe ich ein ernsthaftes Problem. Oder andersrum: alles darf kaputtgehen, nur nicht der Magnet; sowas ist heute kaum noch fürGeld und gute Worte zu bekommen.
Benutzeravatar
micha2
User
Beiträge: 1670
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Michael Krumrei
Wohnort: Buchfart, Ilmtal
Kontaktdaten:

Beitrag von micha2 »

So schnell geht ein Elekromagnet nicht kaputt.
Hätte da aber noch einen anderen Vorschlag:
Du baust die o.g. Schaltung am Ausgang eines handelsüblichen Dimmers für Glühlampen auf. Dann kannste mit dem Dimmer langsam und vorsichtig die Leistung erhöhen...
Den Dimmerausgang aber Sicherheitshalber mit einer Glühlampe als Grundlast betreiben!

Ich hoffe, du machst die Versuche an einem Stromkreis, der mit einem Fehlerstromschutzschalter abgesichert ist!

Viel Erfolg
Dateianhänge
Dimmer.jpg
Dimmer.jpg (10.64 KiB) 10836 mal betrachtet
Nein, schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind...
Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, die sie vorgeben für euch erwerben zu müssen...
Seid unbequem, seid Sand, nicht das Öl im Getriebe der Welt! (Günter Eich - Träume)
Benutzeravatar
micha2
User
Beiträge: 1670
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Michael Krumrei
Wohnort: Buchfart, Ilmtal
Kontaktdaten:

Beitrag von micha2 »

markscheider hat geschrieben:... Oder andersrum: alles darf kaputtgehen, nur nicht der Magnet; sowas ist heute kaum noch für Geld und gute Worte zu bekommen.
Ich sags mal so:
Ein durchgebrannter Elektromagnet lässt sich durchaus wieder neu wickeln, bei kaputten Markscheidern wird das schon schwieriger...
Nein, schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind...
Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, die sie vorgeben für euch erwerben zu müssen...
Seid unbequem, seid Sand, nicht das Öl im Getriebe der Welt! (Günter Eich - Träume)
Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2276
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Beitrag von markscheider »

Micha, dake für den Schaltungstip, ich werds mir überlegen. Mit dem neuwickeln ist es dagegen so eine Sache, man findet heutzutage kaum noch jemand, der das kann, macht und vor allem preiswert macht.
BTDTNT.
Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2276
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Beitrag von markscheider »

Kurzes Update:

Ich habe zum Schluß einen Spannungswandler 220/110V gekauft. Auf dem Flohmarkt bekam ich für 3 Euro einen alten Vorschalttrafo für den Fernseher; der war eh kaputt und ich habe ihn nur wegen des Gehäuses im 50er/60er-Jahre-Design genommen. Dahinein habe ich meine Schaltung gepflanzt; den Trafo aus dem Spannungswandler und die Graetzbrücke (irgendwie bin ich ein Fan davon, auch wenns nicht notwendig war). Leider ist das eingebaute Voltmeter auch kaputt, aber sonst siehts Klasse aus und vielleicht kriege ich mal ein rundes Einbauvoltmeter, um der Sache das i-Tüpfelchen aufzusetzen. Das ganze auf einer Konsole unterm Magneten an der Wand montiert; vorhin habe ich noch eine Verteildose und eine Steckdose in meine Kellerelektrik eingeklemmt und nun ist alles fertig und funktioniert.
Leider keine Fotos :(( ich muß erst eine neue Digicam kaufen.

Eigentlich könnte ich meine Lampen nun wieder mit Ankern&Federn versehen. ;)))
Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2276
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Beitrag von markscheider »

So, gestern eine Digicam erstanden. :)
Dateianhänge
Magnet_aus.JPG
Magnet_aus.JPG (41.56 KiB) 10178 mal betrachtet
Magnet_an.JPG
Magnet_an.JPG (50.8 KiB) 10175 mal betrachtet
Geißler
Foren-User
Beiträge: 25
Registriert: Mi. 15. Mär 06 18:39
Name: Martin, Peter
Wohnort: Zwickau

Re:

Beitrag von Geißler »

markscheider hat geschrieben:Einen simplen Elektromagneten. Meinen rudimentären Elektrikkenntnissen nach muß die Spannung nicht gesiebt sein.

Für die Lampensammler unter uns: ich habe einen originalen Lampenmagneten bekommen.
:)


Wozu dient eigentlich dieser "Lampenmagnet"... hab noch nie davon gehört oder gelesen?

Glück Auf!
Geißler
Glück Auf!
Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2276
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Re: Re:

Beitrag von markscheider »

Geißler hat geschrieben:
markscheider hat geschrieben:Einen simplen Elektromagneten. Meinen rudimentären Elektrikkenntnissen nach muß die Spannung nicht gesiebt sein.

Für die Lampensammler unter uns: ich habe einen originalen Lampenmagneten bekommen.
:)


Wozu dient eigentlich dieser "Lampenmagnet"... hab noch nie davon gehört oder gelesen?

Glück Auf!
Geißler
Zum öffnen der Magnetverschlüsse. In der Hauptsache der von Sicherheitslampen und Handlampen.

Die Magnetverschlüsse der westlichen Kopflampen von Friwo und CEAG können u.U. mit starken Dauermagneten geöffnet werden. Friwolampen lassen sich auch mit diesem Elektromagnet öffnen, die von CEAG nicht, weil hier der Magnetveschluß als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme doppelt ausgeführt ist, d.h. man braucht zwei Magneten, einen auf jeder Seite des Verschlusses.
Antworten