Scannen von Dias

Sicherheit zuerst: Befahrungstechniken, Seiltechnik, Ausrüstung. Foto, Messung, Befahrung, Rettung und co. - alles was man so mit in den Berg nehmen könnte und sollte.
Antworten
Benutzeravatar
TRE
Foren-User
Beiträge: 72
Registriert: Do. 22. Nov 07 14:57
Wohnort: südliches Siegerland

Scannen von Dias

Beitrag von TRE » Sa. 21. Nov 09 20:14

Suche einen Scanner der mit einer optischen Auflösung von 4000 dpi Dias scannt.
Den Scanner für Dias von Nikon fände ich sehr interessant ,nur der Preis von 1500 EUR schreckt doch sehr ab.
http://www.filmscanner.info/NikonSuperC ... 000ED.html

Hat jemand von euch einen Scanner für Dias in Gebrauch? Welche Modelle könnt ihr empfehlen?

Gruß

TRE
Glück auf!

Benutzeravatar
Haverlahwiese
Foren-Profi
Beiträge: 755
Registriert: So. 15. Mai 05 21:21
Name: Matthias Becker
Wohnort: Neuss
Kontaktdaten:

Re: Scannen von Dias

Beitrag von Haverlahwiese » Sa. 21. Nov 09 23:02

Ich habe schon Mal versucht, mit einem konventionellen Scanner von Canon und Diaaufsatz meine alten Dias zu scannen. Das Ergebnis war echter Mist. Nachdem ich mich im Nachgang mit einigen Hobbyfotografen unterhalten habe, ist es wohl so, dass man unterhalb gruseliger Preise kaum was gescheites bekommt. Daher die Frage, wieviele Dias willst Du scannen? Lohnt sich die Investition? Es gibt auch Firmen, die das Einscannen als Dienstleistung anbieten.
Glück auf, Matthias

Die Hüttenleut' sein auch kreuzbrave Leut',
|:denn sie tragen das Leder vor dem Bauch bei der Nacht:|
|:und saufen auch!:|

matthias45
Foren-User
Beiträge: 125
Registriert: So. 24. Jul 05 8:11
Wohnort: 49401 Damme
Kontaktdaten:

Re: Scannen von Dias

Beitrag von matthias45 » So. 22. Nov 09 8:50

Schon mal einen DIA-Duplikator an einer Digitalen SLR probiert?
Glück AUf!
Matthias

http://www.imiges.info/forum

Benutzeravatar
Ludewig
Foren-Profi
Beiträge: 687
Registriert: Mo. 26. Jan 09 18:30
Name: Lutz Mitka
Wohnort: Halsbrücke
Kontaktdaten:

Re: Scannen von Dias

Beitrag von Ludewig » So. 22. Nov 09 17:29

Ich habe sehr gute Erfahrungen und Ergebnisse mit dem Epson V 200 erzielt, wobei eine Auflösung von 2000 dpi völlig ausreichend ist. Siehe Fotowettbewerb! Der Scanner kam um die 150 Teuro und hat sich bei fast 3000 Dias auch bezahlt gemacht.

Außerdem kann die Bildqualität nicht besser werden wie das Dia selbst. Viele Dia - Filme haben schon eine fragwürdige Qualität. Auch bereiten die DIN - Werte über 200 schon Probleme beim scannen, man sieht dann die Körnung des ursprünglichen Filmmaterials. Wenn man wirklich Super - Dias hat soll man die Teile zu einer entsprechenden Repro - Firma bringen und dort digitalisieren lassen, wohl die preiswerteste Variante überhaupt wenn man so eine hohe Auflösung braucht!

Glück auf! Lutz Mitka
Was war zuerst da, der Durst oder das Bier?

http://www.unbekannter-bergbau.de

Benutzeravatar
Waldschrat
Foren-Profi
Beiträge: 656
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Martin Gorissen
Wohnort: Coppengrave
Kontaktdaten:

Re: Scannen von Dias

Beitrag von Waldschrat » So. 22. Nov 09 18:12

Bei ebay nach "Diascan" suchen und für ca. 10 ct/Dia in Auftrag geben. Hab ich schon mehrmals bei verschiedenen Anbietern gemacht und war immer zufrieden. Auch bei verstaubten und zerkratzten Dias, die von teuren Scannern hardwaremäßig korrigiert werden. Diese Qualität kannst du dir für zuhause nicht leisten.
Vorwärts, abwärts! (ASP)

Benutzeravatar
TRE
Foren-User
Beiträge: 72
Registriert: Do. 22. Nov 07 14:57
Wohnort: südliches Siegerland

Re: Scannen von Dias

Beitrag von TRE » Mo. 23. Nov 09 12:16

Hallo,

Vielen Dank für die Infos.
Es handelt sich um ca. 5000-6000 Dias, die ich retten möchte.
Dia-Duplikator für die DSLR werd ich mal ausprobieren.
Habe versucht vom kleinen Bildschirm des Dia-Projektors abzufotografieren mit Stativ, aber das Ergebnis war nicht sehr überzeugend.
Das wären bei Inanspruchnahme eines Dienstleister, so 500-600 EUR.

Gruß

TRE
Glück auf!

Benutzeravatar
MatthiasM
Foren-Profi
Beiträge: 655
Registriert: So. 01. Aug 04 0:00
Name: Matthias Mansfeld
Wohnort: Haar b. München
Kontaktdaten:

Re: Scannen von Dias

Beitrag von MatthiasM » Mo. 23. Nov 09 12:23

Bei vielen Dias lohnt sich eventuell sogar, einen aktuellen Braun/reflecta Diascanner mit Magazin einzusetzen. Ich weiß nicht die aktuelle Qualität im Vergleich zu den Edelgeräten von Nikon usw. einerseits und Flachbettscanneran andereseits. Mein Schwager hat damit, als er kameramäßig auf digital umgestiegen ist, seine etwas gleich umfangreiche Diasammlung digitalisiert.

Nikon etc. werden vermutlich nicht billiger - die meisten Hersteller (Nikon incl. :( ) lassen diese Geräte inzwischen auslaufen, und dann ist irgendwann auch mit Treibern und Software schluß.

Benutzeravatar
TRE
Foren-User
Beiträge: 72
Registriert: Do. 22. Nov 07 14:57
Wohnort: südliches Siegerland

Re: Scannen von Dias

Beitrag von TRE » Mo. 23. Nov 09 13:46

Vor allem der Scanner von reflecta mit Magazin würde mich da interessieren.
http://reflecta-shop.de/de/products/det ... -5000.html
Auflösung von 3600dpi bei einer Scanzeit von 90 sec reicht meinen Ansprüchen vollkommen.
Vor allem interessant da die Bedienung einfach und effizient ist durch die Magazineinführung.
Bei Nikon bräuchte man dafür noch ein Zusatzgerät für 600 Teuro.
Reflecta ist ja auch ein bekannter Produzent für Diaproektoren, also dürfte die Technik ausgereift sein.
Danke für den Tip!
Glück auf!

Langohr
Foren-User
Beiträge: 41
Registriert: So. 15. Feb 09 10:37
Name: Andreas Kiefer

Re: Scannen von Dias

Beitrag von Langohr » Mo. 23. Nov 09 19:12

Schau mal hier:http://www.fotonovum.de/ eine günstige Alternative zu den leider so teuren Magazin-Scannern. Hängt von deinem Diaprojektor und deiner Kamera ab, ist aber deutlich besser als die anderen billigen Dinger.
Allemal die Finger weg lassen von den >100 € Geräten.

Benutzeravatar
Ludewig
Foren-Profi
Beiträge: 687
Registriert: Mo. 26. Jan 09 18:30
Name: Lutz Mitka
Wohnort: Halsbrücke
Kontaktdaten:

Re: Scannen von Dias

Beitrag von Ludewig » Mo. 23. Nov 09 20:17

Na toll! Die meisten im heimischen Gebrauch befindlichen Projektoren eignen sich nicht dazu und sind erstmal gnadenlos verstaubt! Die Reinigung eines Projektors ist viel aufwendiger als beim Scanner. Auch wird es nicht mit jeder Kamera funktionieren.
Diese HP ist nur für den Verkauf gut aufgebaut und die Technologie wird in den "Himmel gehoben", leider werden die Nachteile verschwiegen.

Was mache ich aber mit ungerahmten Dias, alten Negativen und ganz normalen Abzügen? Da brauche ich wieder eine andere Technik. Die Lösung mit einem normalen und preiswerten Flachbettscanner oder ähnlichem Gerät sollte man nicht gleich verteufeln wenn die Auflösung nicht dem "eingebildeten Wert" entspricht.
Außerdem kann niemand behaupten seine Dia - Sammlung entspricht von Anfang bis Ende einer solch hohen Qualität um sie nur mittels "Superhochleistungsscanner" zu digitalisieren. es handelt sich nur um analoge Bildchen die von der Qualität des Trägermaterials, Dia - Film, abhängig ist! Bei minderwertigem Material wie vielleicht 25 Jahre alten ORWO, Kodak usw, ist manchmal die Auflösung von 1500 dpi schon zu viel des Guten!

Wie gesagt, jeder muss da selbst seine optimale Lösung finden. Wie bei der Suche nach einem Mundloch, einige brauchen einen LKW voll "Hightech" andere zwei Schweißdrähte.........

Glück auf! Lutz Mitka
Was war zuerst da, der Durst oder das Bier?

http://www.unbekannter-bergbau.de

matthias45
Foren-User
Beiträge: 125
Registriert: So. 24. Jul 05 8:11
Wohnort: 49401 Damme
Kontaktdaten:

Re: Scannen von Dias

Beitrag von matthias45 » Di. 24. Nov 09 16:47

Wenn Dir das nicht zuviel Arbeit ist jedes DIA einzeln in den Duplikator zu legen, dann kannste meinen geschenkt haben.
Das Teil liegt hier eh seit Jahren nur rum. Den passenden Adapterring von M42 x 1 für Deine SLR müsstest Du Dir noch beschaffen.

Das Teil sieht so aus, nur steht anstatt HAMA REVUE drauf.

Bild
Glück AUf!
Matthias

http://www.imiges.info/forum

Langohr
Foren-User
Beiträge: 41
Registriert: So. 15. Feb 09 10:37
Name: Andreas Kiefer

Re: Scannen von Dias

Beitrag von Langohr » Di. 24. Nov 09 20:08

Na toll! Die meisten im heimischen Gebrauch befindlichen Projektoren eignen sich nicht dazu und sind erstmal gnadenlos verstaubt! Die Reinigung eines Projektors ist viel aufwendiger als beim Scanner. Auch wird es nicht mit jeder Kamera funktionieren.
Diese HP ist nur für den Verkauf gut aufgebaut und die Technologie wird in den "Himmel gehoben", leider werden die Nachteile verschwiegen.

Was mache ich aber mit ungerahmten Dias, alten Negativen und ganz normalen Abzügen? Da brauche ich wieder eine andere Technik. Die Lösung mit einem normalen und preiswerten Flachbettscanner oder ähnlichem Gerät sollte man nicht gleich verteufeln wenn die Auflösung nicht dem "eingebildeten Wert" entspricht.
Außerdem kann niemand behaupten seine Dia - Sammlung entspricht von Anfang bis Ende einer solch hohen Qualität um sie nur mittels "Superhochleistungsscanner" zu digitalisieren. es handelt sich nur um analoge Bildchen die von der Qualität des Trägermaterials, Dia - Film, abhängig ist! Bei minderwertigem Material wie vielleicht 25 Jahre alten ORWO, Kodak usw, ist manchmal die Auflösung von 1500 dpi schon zu viel des Guten!

Wie gesagt, jeder muss da selbst seine optimale Lösung finden. Wie bei der Suche nach einem Mundloch, einige brauchen einen LKW voll "Hightech" andere zwei Schweißdrähte.........

Glück auf! Lutz Mitka
Ähm, was habe ich dir eigentlich getan? Du hast vollkommen recht, daher meinte ich ja auch, das ein Diascanner von + 500 Teuro nicht unbedingt sein muss. Wenn du den passenden Diaprojektor hast ist es eine günstige Alternative für Leute die viele Dias einscannen wollen. Mehr wollte ich nicht sagen. Wenn man das Geld hat, ist der Reflecta 5000 ein tolles Gerät. Für etwa 300 Euro gibt es bspw. den Reflecta 7200, ein Gerät was für mich eher in Frage kommt, da ich einfach nicht alle zig1000 Dias einscannen werde... @Tre: Schon hier http://www.filmscanner.info/ein bißchen reingelesen? (leider aber auch eine Verkaufsseite, daher nicht ganz neutral)
Glück Auf

Benutzeravatar
Fahrsteiger
Foren-Profi
Beiträge: 833
Registriert: Fr. 28. Okt 05 20:24
Name: Horst Bittner
Wohnort: 52459 Inden-Schophoven
Kontaktdaten:

Re: Scannen von Dias

Beitrag von Fahrsteiger » Sa. 05. Dez 09 15:45

ALDI aktuell ab Donnerstag, 10. Dezember
MEDION®
Design-USB 2.0-Farb-Diascanner
MEDION® E82001 (MD 85561)
Einfache Bedienung
Vorschau in nur 2 Sekunden
1.800 dpi optische Bildauflösung
36 Monate Herstellergarantie
Stück 39,99*

Ausstattung:
Geeignet für Negativstreifen (35 mm) und Dias
24-BIT-Farbtiefe für eine exzellente Farbdarstellung
5 Megapixel CMOS-Bildsensor für hervorragende Bildqualität
USB-2.0-Schnittstelle
Abmessungen (H x B x T): ca. 165 x 90 x 90 m
Gerade in der Werbung gefunden. Vielleicht eine günstige Alternative!?
Glück Auf
Horst
Dateianhänge
LED Scanner.jpg
LED Scanner.jpg (10.68 KiB) 6723 mal betrachtet
Dem Bergbau verschworen. Im Bergbau geschafft. Zum Bergmann erkoren mit stählerner Kraft.

Benutzeravatar
Friedolin
Foren-Profi
Beiträge: 1980
Registriert: Sa. 01. Nov 03 0:00
Name: Friedhelm Cario
Wohnort: Stendal

Re: Scannen von Dias

Beitrag von Friedolin » Do. 21. Jan 10 5:24

Glück Auf !
Friedhelm
_______________________________
Hoch der Harz und tief das Erz
Jedweder Anbruch erhebt das Herz
(alter Oberharzer Bergmannsspruch)

Benutzeravatar
Schnaff
Foren-User
Beiträge: 225
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Wohnort: Alfeld (Leine)
Kontaktdaten:

Re: Scannen von Dias

Beitrag von Schnaff » Do. 21. Jan 10 20:11

Achtung:
!!! Treiberprobleme bei diesem Gerät auf Win XP SP3 !!!

SP2 bzw. Win7 i.o.
Glück Auf
Schnaff

Fred
lernt noch alles kennen...
Beiträge: 1
Registriert: Sa. 08. Jun 19 12:43

Re: Scannen von Dias

Beitrag von Fred » Sa. 08. Jun 19 12:47

Fahrsteiger hat geschrieben:
Sa. 05. Dez 09 15:45
ALDI aktuell ab Donnerstag, 10. Dezember
MEDION®
Design-USB 2.0-Farb-Diascanner
MEDION® E82001 (MD 85561)
Einfache Bedienung
Vorschau in nur 2 Sekunden
1.800 dpi optische Bildauflösung
36 Monate Herstellergarantie
Stück 39,99*

Ausstattung:
Geeignet für Negativstreifen (35 mm) und Dias
24-BIT-Farbtiefe für eine exzellente Farbdarstellung
5 Megapixel CMOS-Bildsensor für hervorragende Bildqualität
USB-2.0-Schnittstelle
Abmessungen (H x B x T): ca. 165 x 90 x 90 m
Gerade in der Werbung gefunden. Vielleicht eine günstige Alternative!?
Glück Auf
Horst
Dieser sogenannte Scanner ist ein Abfotografierer und wird immer noch in den verschiedensten Ausführungen überall angeboten. Leider ist die Qualiät nicht so, dass man sich die Bilder mit Genuss auf einem größeren Fernseher ansehen kann, siehe auch dieser Testbericht: http://knorke.tips/digitalisierung_vergleich.php

Benutzeravatar
Wolfgang
Foren-User
Beiträge: 103
Registriert: So. 18. Dez 05 20:10

Re: Scannen von Dias

Beitrag von Wolfgang » Sa. 08. Jun 19 20:48

Wer billig kauft kauft zweimal, die Erfahrung hab ich auch gemacht. Ich hatte einen Dia Scanner mit Hardware basierender Staub und Kratzer Entfernung war nicht so billig. Aber dann hab ich Mal einige Dias bei einem befreundeten Fotografen scannen lassen glaube es war ein Nicon Scanner hat das zehnfache gekostet aber die Qualität war hervorragend habe meinen Scanner wieder verkauft und vom Geld die wertvollen Dias scannen lassen.

Antworten