Die USB Drohne

Dieses Forum ist ausschließlich fachlichen Diskussionen vorbehalten. Einzelne Forschungsprojekte können vorgestellt und diskutiert werden.
Benutzeravatar
Marcel Normann
Foren-Profi
Beiträge: 746
Registriert: So. 12. Jun 05 17:06
Wohnort: Gummersbach
Kontaktdaten:

Re: Die USB Drohne

Beitrag von Marcel Normann »

Richtantennen mit 7dB gibt es für 5 EUR bei Reichelt. Sehr empfehlenswert.

Probiert mal einer die Idee mit dem Motor aus? Ich hab leider keinen passenden auf Lager.
Mein Haushaltstipp: Fettflecken halten sich wesentlich länger, wenn man sie hin und wieder mit etwas Butter einreibt.
Benutzeravatar
Wolfo
Foren-User
Beiträge: 202
Registriert: Do. 12. Feb 09 16:32
Name: Wolfo V.
Wohnort: Nordlicht

Re: Die USB Drohne

Beitrag von Wolfo »

MichaP hat geschrieben:Nachtrag: Ein ganz wichtiger Punkt ist das Messen von Gasen! Das muss nicht Livedatenübertragung sein, soll aber mitgeloggt werden.
Hänge einfach z.B. ein Dräger X-am® 2000 oder 5000 (oder vergleichbar) mit an den Kameraträger, diese Geräte besitzen eine frei justierbare Loggingfunktion.
Funktioniert zuverlässig für die gesamte Sensorbestückung, wir hatten ein 5000er auf meiner letzten Reise an Bord.

Wenn die Zeitbasis des Loggers richtig eingestellt ist und die Teufe in Realation zur Zeit protokolliert wird, kann man später ohne Probleme ein GasKonz-Teufe-Diagramm kompilieren :)


Wird dann allerdings ärgerlich bis teuer, sollte sich die Sache hinter alten Einbauten o.Ä. verfangen...billiger ist Gasmesstechnik m.E. allerdings nicht umzusetzten.

Der Geräteträger sollte also im Idealfalle eine Oktaeder-förmige Schweißkonstruktion aus Rohrmaterial sein.
Benutzeravatar
Strebpanzer
Foren-Profi
Beiträge: 499
Registriert: Fr. 21. Jan 11 8:46
Name: CB

Re: Die USB Drohne

Beitrag von Strebpanzer »

Marcel Normann hat geschrieben:Probiert mal einer die Idee mit dem Motor aus? Ich hab leider keinen passenden auf Lager.
ich denke das ist recht schwierig das technisch in den Griff zu bekommen, Grund:
ein sich mit konstanter Geschwindigkeit um die vertikale Achse drehender Motor bewirkt aufgrund der Trägheitskräfte viel mehr eine horizontale Stablisierung (wie ein Kreisel) als eine vertikale. Man müsste also das Reaktionsmoment bei Drehzahl-Änderungen nutzen um ein Gegenmoment zur Drehung des Kamera-Trägers aufzubauen, und das wird sehr schwer dafür eine Regelung zu programmieren, weil sich dabei um ein instabiles System handelt.

Temperaturmessung: z.B. per PT100, man braucht dann aber auf jeden Fall eine Konstantstromquelle, alternativ per Thermo-Element, dann braucht man eine Verstärker-Schaltung für die sehr kleinen Spannungen.

Gas-Messung: z.B. Dräger X-AM 2000 + Software + Datenkabel, das X-AM 2000 kann Daten speichern, die geloggten Daten kann man mit dem Datenkabel in den PC holen und mit der Dräger-Software auswerten. Die Teufe wird über den Zeitstempel der Kamera grob synchronisiert (im Notfall muss man halt mitschreiben)

Man kann auch selber was basteln, z.B. hier mit: http://www.parallax.com/Store/Sensors/G ... fault.aspx
aber dann muss man sich selbst um die Kalibrierung kümmern ...

Die Geschichte mit der WLAN-Verbindung kann man doch einfach mal testen:
2 Billig-Router von eBay, 2 Richtantennen, 2 Akkus, 2 Notebooks, und dann sucht man sich einen geraden Stollen mit 500 Meter Länge, baut das Equipment auf und schaut ob man zwischen den beiden Notebooks eine Datei hin und her schicken kann. Ich denke dass die Reichweite UT bei direkter Sichtverbindung von WLAN durchaus reichen könnte, weil ja kaum Störungen vorhanden sind ...

Die Datenübertragung könnte man auch mit "Glasfaserkabel" hin bekommen. S.g. "POF" Leitungen sind nicht soo teuer und sind - je nach Typ - für bis zu 1,2 km spezifiziert und duplex-fähig.

hmmm ... scheint doch ganz schön aufwändig zu werden ...

GA
cb
Benutzeravatar
Wolfo
Foren-User
Beiträge: 202
Registriert: Do. 12. Feb 09 16:32
Name: Wolfo V.
Wohnort: Nordlicht

Re: Die USB Drohne

Beitrag von Wolfo »

Mal eine andere Frage - kommt man an Schacht frei ran, oder muss die Konstruktion auch in der Bemaßung besondere Anforderungen erfüllen?


Eine verlässliche Eigenbauwinde und 500m 1x19 8mm-Drahtseil (DIN/ISO-zert.) zur Personenfahrung (Messgerät denkt mit, zudem aktiv-Überwachung der Gasmesstechnik! :wink: ) sind auch relativ einfach umzusetzen...
Benutzeravatar
Pochknabe
Foren-Profi
Beiträge: 280
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Wohnort: Clausthal

Re: Die USB Drohne

Beitrag von Pochknabe »

500 m Schacht, da wird es sich wohl um die bekannte Schrottimmobilie mit Loch im Keller handeln …
Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2276
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Re: Die USB Drohne

Beitrag von markscheider »

Wolfo hat geschrieben:Eine verlässliche Eigenbauwinde und 500m 1x19 8mm-Drahtseil (DIN/ISO-zert.) zur Personenfahrung (Messgerät denkt mit, zudem aktiv-Überwachung der Gasmesstechnik! :wink: ) sind auch relativ einfach umzusetzen...
Fehlt da nur der smiley oder ist das ernstgemeint?
Benutzeravatar
MichaP
User
Beiträge: 4769
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Michael Pfefferkorn-Ungnad
Kontaktdaten:

Re: Die USB Drohne

Beitrag von MichaP »

Pochknabe hat geschrieben:500 m Schacht, da wird es sich wohl um die bekannte Schrottimmobilie mit Loch im Keller handeln …
nein. der ist es NICHT. spielt HIER auch keine rolle. bitte unterlasst öffentliche diskussionen dazu. wir wollen doch keine schlafenden hunde wecken! wer mitspielen will: infos nur per PN!
Glück auf!

Michael
______________________________________
Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2276
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Re: Die USB Drohne

Beitrag von markscheider »

Vor allem braucht eine Haspel eine vernünftige Bremse. In Königstein ist mal ein neues Förderseil in den Schacht gefallen, weil die Trommel nicht gescheit abgebremst werden konnte.
Benutzeravatar
Marcel Normann
Foren-Profi
Beiträge: 746
Registriert: So. 12. Jun 05 17:06
Wohnort: Gummersbach
Kontaktdaten:

Re: Die USB Drohne

Beitrag von Marcel Normann »

Was für einen Querschnitt hat der Schacht?
Mein Haushaltstipp: Fettflecken halten sich wesentlich länger, wenn man sie hin und wieder mit etwas Butter einreibt.
Benutzeravatar
MichaP
User
Beiträge: 4769
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Michael Pfefferkorn-Ungnad
Kontaktdaten:

Re: Die USB Drohne

Beitrag von MichaP »

Marcel Normann hat geschrieben:Was für einen Querschnitt hat der Schacht?
um die 5m. rund.
Glück auf!

Michael
______________________________________
Benutzeravatar
Marcel Normann
Foren-Profi
Beiträge: 746
Registriert: So. 12. Jun 05 17:06
Wohnort: Gummersbach
Kontaktdaten:

Re: Die USB Drohne

Beitrag von Marcel Normann »

Dann hätte ich noch eine Möglichkeit, um das Pendeln zu verhindern: Oberhalb der Kamera werden vier seitlich bewegliche Holzstäbe á 3-4m Länge angebracht. Ein Endschlag verhindert, dass die Stäbe mehr als 90° herabschwenken können. Das sollte eine extrem ruhige Kameraführung ohne Pendeln und Schwingen ermöglichen. Wer es sich noch nicht vorstellen kann: Ein überdimensionaler Regenschirm, an dessen Spitze die Kamera hängt.

Zu klären ist noch, wie man das wieder zusammenziehen oder abwerfen kann, denn eine Tagfahrt dürften diese Widerhaken sonst nach Kräften verhindern.
Mein Haushaltstipp: Fettflecken halten sich wesentlich länger, wenn man sie hin und wieder mit etwas Butter einreibt.
Benutzeravatar
Strebpanzer
Foren-Profi
Beiträge: 499
Registriert: Fr. 21. Jan 11 8:46
Name: CB

Re: Die USB Drohne

Beitrag von Strebpanzer »

Marcel Normann hat geschrieben:Dann hätte ich noch eine Möglichkeit, um das Pendeln zu verhindern: Oberhalb der Kamera werden vier seitlich bewegliche Holzstäbe á 3-4m Länge angebracht. Ein Endschlag verhindert, dass die Stäbe mehr als 90° herabschwenken können. Das sollte eine extrem ruhige Kameraführung ohne Pendeln und Schwingen ermöglichen. Wer es sich noch nicht vorstellen kann: Ein überdimensionaler Regenschirm, ...
Zusammen klappen kann man das doch wie einen Regenschirm, wenn es wie ein überdimensionaler Regenschirm gebaut wird ;) ... Das erfordert aber zumindest eine 2. Schnur, oder einen Servo o.ä. ...

Ich halte es aber auch nicht für nötig die Dämpfer so lang zu machen, ich würde mir da was aus dem Bogen-Schieß-Sport besorgen, Ausgleichsgewichte mit Glasfiber-Stäben. Die kann man dann im 45 Grad Winkel nach unten anbringen, dann hat man noch gleich einen Standfuss. Das sollte zumindest die Eigenschwingungen der Box ganz gut dämpfen (eine richtige Auslegung vorausgesetzt).

Gegen das Pendeln des Seiles und gegen eine selbständige Drehung wird das aber nicht viel bringen fürchte ich. Der Aufbau macht die selbständige Drehung zwar mit Sicherheit deutlich langsamer, ein "Wegdriften" kann aber so ein passiver Dämpfer nicht verhindern, da muss man schon aktiv gegensteuern und falls doch man "Schwung" in's System kommt, dann bewirken die Dämpfer erst mal das genaue Gegenteil...


GA
cb
Benutzeravatar
micha2
User
Beiträge: 1670
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Michael Krumrei
Wohnort: Buchfart, Ilmtal
Kontaktdaten:

Re: Die USB Drohne

Beitrag von micha2 »

Marcel Normann hat geschrieben:Dann hätte ich noch eine Möglichkeit, um das Pendeln zu verhindern: Oberhalb der Kamera werden vier seitlich bewegliche Holzstäbe á 3-4m Länge angebracht. Ein Endschlag verhindert, dass die Stäbe mehr als 90° herabschwenken können. Das sollte eine extrem ruhige Kameraführung ohne Pendeln und Schwingen ermöglichen. Wer es sich noch nicht vorstellen kann: Ein überdimensionaler Regenschirm, an dessen Spitze die Kamera hängt.

Zu klären ist noch, wie man das wieder zusammenziehen oder abwerfen kann, denn eine Tagfahrt dürften diese Widerhaken sonst nach Kräften verhindern.
Prima Idee!!!
M.e. reichen dafür sogar drei leichte Alustäbe/Rohre aus.
Hier mal eine kleine Zeichnung dazu:
Bild
Kurze Beschreibung:
Im Erkundungsmodus ist das Gewicht mittels der mittleren Schnur mit dem magn. Auslöser gekoppelt.
Die Stabilisierungsarme liegen also lose an der Schachtwand an und das Gewicht dient in diesem Modus nur der Stabilisierung der Messplattform.

Vor der Tagfahrt wird ein kurzer Impuls auf den elektromagn. Ausklinkmechanismus gegeben ->
Das Gewicht wird "abgeworfen" und klappt die Stäbe ein.
Wenn das tagseitige Ende der Stäbe nach innen gebogen ist, sollten sie sich auch nicht verkanten.

Bei Bedarf könnte man sogar die Verbindungen zwischen Stab und Gewicht mit einem Gummiband realisieren. Dann hätte man bei der Erkundungsfahrt noch eine zusätzliche Stabilisierung/Dämpfung.

Das Prinzip sollte eigentlich (je nach Geometrie der Hebelarme und Dimensionierung des Gewichtes) bei jedem einigermaßen seigeren Schacht funktionieren?!?
Nein, schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind...
Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, die sie vorgeben für euch erwerben zu müssen...
Seid unbequem, seid Sand, nicht das Öl im Getriebe der Welt! (Günter Eich - Träume)
Benutzeravatar
Strebpanzer
Foren-Profi
Beiträge: 499
Registriert: Fr. 21. Jan 11 8:46
Name: CB

Re: Die USB Drohne

Beitrag von Strebpanzer »

öhm, ich will ja nicht meckern, Krumi, aber das "Gewicht" das du ausklingen möchtest, ist doch der Kamera-Träger, oder? außerdem darf der Schacht auf den ganzen 500 Metern keine Einbauten haben wenn man die Drohne mittels Stäben am Stoß abstützt ...

oder sitz ich jetzt gerade auf dem falschen Pferd?

GA
cb
Benutzeravatar
ufo
Foren-User
Beiträge: 38
Registriert: Sa. 27. Okt 07 13:01
Name: Andreas
Wohnort: Österreich

Re: Die USB Drohne

Beitrag von ufo »

Mein Vorschlag...
Zwei Seile gemeinsam auf eine Rolle aufwickeln und diese dann vor Ort elektrisch mit definierter Geschwindigkeit (Seilwinde, Akkuschrauber,...) - oder auch nicht - über zwei Umlenkrollen (Seilabstand zueinander etwa 10-20cm) in den Schacht ablassen.
Am Seil ein Gestell (wieder mit Seilabstand wie oben), festmachen, in dem eine Entkoppelungsvorrichtung - einfach ein Scharniergelenk - zum Waagrechthalten der Kamera montiert ist.
Als Kamera eine der momentan modernen Actioncams - die gibt´s auch mit Höhenmesser um etwa 300 Euros - wasserdicht sind die meist sowieso - montieren (kann man sich evtl. borgen?)

Kamerafahrten sooft man möchte mit verschiedenen Winkeln und in verschiedene Richtungen - durch die Führung der beiden Seile ist die Richtung genau festgelegt.

Aufnahme von Videos oder auch Fotos in definierten Zeitabständen

hab´s noch nicht getestet (hab auch selber keine Actioncam), was nur mal so ne Idee :?

Glück Auf!
Andreas
Die Natur nimmt sich die Orte wieder die der Mensch Untertage zugänglich gemacht hat
... aber vorher sollten wir noch schnell mal einen Blick riskieren...
Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2276
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Re: Die USB Drohne

Beitrag von markscheider »

Zwei Seile funktionieren nicht, weil sie sich _immer_ ungleich abwickeln.

Nochmal: der Aufwand ist zu hoch, auch für die Regenschirmlösung. Das mag vielleicht unter Idealbedingungen fünktionieren, in einem glatten Rohr oder so, aber nie im Leben in einem Schacht.

Ein Seil, Kamera mit ekeltronischem Kompass, Teufenmessungen am Haspel - das bringt mit vertretbarem Aufwand akzeptable Ergebnisse.
Benutzeravatar
micha2
User
Beiträge: 1670
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Michael Krumrei
Wohnort: Buchfart, Ilmtal
Kontaktdaten:

Re: Die USB Drohne

Beitrag von micha2 »

Strebpanzer hat geschrieben:öhm, ich will ja nicht meckern, Krumi, aber das "Gewicht" das du ausklingen möchtest, ist doch der Kamera-Träger, oder?
Sensoren und Kameras würde ich auf den Träger mit den Scharnieren und dem Auslöser anbringen.
Aber der Akku zur Spannungsversorgung würde sich als Gewicht anbieten.

Ich sehe da erstmal kein Problem. Und wenn die Stäbe weit genug einklappen können, sollte man auch an evt. vorhandenen Einbauten vorbeikommen. Aber ob's dann wirklich so funktioniert wie man sich das vorstellt, müsste man natürlich im praktischem Vorversuch testen :gruebel:

Ob sich der ganze Aufwand überhaupt lohnt, steht auf einem ganz anderem Blatt :D
Nein, schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind...
Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, die sie vorgeben für euch erwerben zu müssen...
Seid unbequem, seid Sand, nicht das Öl im Getriebe der Welt! (Günter Eich - Träume)
Benutzeravatar
Marcel Normann
Foren-Profi
Beiträge: 746
Registriert: So. 12. Jun 05 17:06
Wohnort: Gummersbach
Kontaktdaten:

Re: Die USB Drohne

Beitrag von Marcel Normann »

Gibt es zwischenzeitlich schon Versuchsergebnisse? Insbesondere der Part mit der WLAN-Verbindung interessiert mich.

Exkurs: Ich konnte zwischenzeitlich das HMC5883L-Magnetometer austesten und bin begeistert. 1° bis 2° Genauigkeit sind definitiv problemlos drin, was besser ist als der durchschnittliche Ablesefehler an einem anlogen Kompass. Zur Zeit experimentiere ich dran, die Daten über einen Arduino und ein Kopfhörerkabel auf ein Smartphone zu bekommen. Zusammen mit einem Laserentfernungsmesser dürfte dies eine schnelle und sehr genaue Möglichkeit sein, mit geringen Kosten eine Grube zu vermessen.
Mein Haushaltstipp: Fettflecken halten sich wesentlich länger, wenn man sie hin und wieder mit etwas Butter einreibt.
Benutzeravatar
MatthiasM
Foren-Profi
Beiträge: 666
Registriert: So. 01. Aug 04 0:00
Name: Matthias Mansfeld
Wohnort: Haar b. München
Kontaktdaten:

Re: Die USB Drohne

Beitrag von MatthiasM »

Bedenke bei Magnetometern etc., daß der ganze Aufbau rundherum einigermaßen unmagnetisch sein muß, um nicht die Messung zur Hausnummer verkommen zu lassen. Kleine Elektromotoren in z.B. Servos o.ä., um irgendwas zu schwenken und zu drehen mit ihren ziemlich kräftigen Permanentmagneten sind da heiße Kandidaten, an die man erst mal nicht denkt und sich dann über komische Kompaßausrichtungen wundert.
Benutzeravatar
Marcel Normann
Foren-Profi
Beiträge: 746
Registriert: So. 12. Jun 05 17:06
Wohnort: Gummersbach
Kontaktdaten:

Re: Die USB Drohne

Beitrag von Marcel Normann »

Die Idee ist unabhängig von der Drone. Ich denke da eher an klassische Grubenvermessung "zu Fuss". Da ist oft das Geleucht der Feind des Kompasses. Da in meinem Fall die Anzeige vom eigentlichen Kompass abgesetzt wird, haben wir da -hoffentlich- wieder eine Fehlerquelle weniger. Mal schauen.
Mein Haushaltstipp: Fettflecken halten sich wesentlich länger, wenn man sie hin und wieder mit etwas Butter einreibt.
Benutzeravatar
Marcel Normann
Foren-Profi
Beiträge: 746
Registriert: So. 12. Jun 05 17:06
Wohnort: Gummersbach
Kontaktdaten:

Re: Die USB Drohne

Beitrag von Marcel Normann »

Mein Haushaltstipp: Fettflecken halten sich wesentlich länger, wenn man sie hin und wieder mit etwas Butter einreibt.
Antworten