Der Freiberger Bergbau um 1900 - Gisela Parak

Dieses Forum dient dem Austausch über Literatur mit bergmännischem Bezug. Suchanfragen, Rezensionen oder Kurzkritiken sind hier erwünscht.
Antworten
Benutzeravatar
Nobi
Foren-Profi
Beiträge: 3976
Registriert: Di. 01. Okt 02 0:00
Name: Nobi
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Der Freiberger Bergbau um 1900 - Gisela Parak

Beitrag von Nobi » Mi. 18. Sep 19 19:50

Kann da schon jemand eine kurrze Rezension geben? Ist es nur eine Aufwärmung/Zusammenfassung der bekannten Daten/Bilder oder wirklich ein Werk, welches man haben sollte?

Titel: Der Freiberger Bergbau um 1900
ISBN 13: 9783402245859
Untertitel: Arbeit, Alltag und Technik im Spiegel der Fotografie
Erscheinungsjahr: 2019
Erschienen bei: Aschendorff Verlag
Seitenzahl: 248
Autor: Gisela Parak
Preis: 29,95 Euro


https://www.ebay.de/itm/Der-Freiberger- ... Sw3sNdgdev
GLÜCK AUF | NOBI

Der Berg ist frei.
Wo eyn man eynfahrn will
mag her es thun mit rechte.


w w w . b e r g k i t t e l . d e

Benutzeravatar
Mops
Foren-Profi
Beiträge: 397
Registriert: Mi. 03. Jun 15 23:37
Name: Michael K. Brust
Wohnort: Kyffhäuserland
Kontaktdaten:

Re: Der Freiberger Bergbau um 1900 - Gisela Parak

Beitrag von Mops » Mi. 18. Sep 19 22:40

Gut zu wissen wäre für mich vor allem, ob Fotos der Situation unter Tage in nennenswertem Umfang im Buch enthalten sind.
Glück auf! | Mops

http://www.kalkschlotten.de

OHo
Foren-Profi
Beiträge: 495
Registriert: So. 01. Sep 02 0:00
Wohnort: Halsbrücke

Re: Der Freiberger Bergbau um 1900 - Gisela Parak

Beitrag von OHo » Do. 19. Sep 19 8:24

Hallo,
es enthält sehr viele Bilder des Reimann-Foto-Archives, aber auch von Paul Schultz und anderen.
Manche Kapitel sind aus meiner Sicht ätzend lang (alles was man hatte hat man auch gedruckt).
Es sind viele unter Tagebilder dabei. Es sind viele Bilder von den Schächten und Aufbereitungen inkl. der Maschinen dabei.
Es geht manchmal etwas durcheinander.
Die Fotos scheinen gedruckt wie gescannt, sind nicht optimal bearbeitet, die Fotografen werden sich wohl im Grabe umdrehen.
Wer noch nichts hat, dem gibt es einen schönen Überblick.
Was das Kapitel ab 1933 mit den vielen Runnen dabei zu suchen hat ist mir schleierhaft.
Der Preis ist auf Grund der eingesetzten Fördermittel für den Endkunden moderat gehalten.
GA der OHo.

Antworten