Vortrag zum Goldkronacher Goldbergbau am 15.02.2020

Ankündigungen von Terminen wie Rettungsübungen, Vorträge, Ausstellungen, Fernsehtipps etc.
Antworten
Benutzeravatar
fraterminerals
Foren-User
Beiträge: 61
Registriert: Do. 15. Sep 16 18:32

Vortrag zum Goldkronacher Goldbergbau am 15.02.2020

Beitrag von fraterminerals » Mo. 03. Feb 20 9:31

Hier ein Veranstaltungstip von Horst Gaißler (hab ich per E-Mail erhalten) in Goldkronach zum Goldbergbau, den ich gerne weitergebe:

Uralte Gold ≈ Bergbau ≈ G‘schichtla
im Goldkronacher≈Bergbau≈Revier
– und ist es nicht wahr, so ist es doch wunderschön gelogen –

Sonnabend, 15.Feb.2020 19:30 Uhr
„Humboldt-Saal“; Meister Bär Hotel, Bernecker Straße 4, 95497 Goldkronach

Ein Bilder-Vortrag in vier Kapitel:
1. Die Harzer- & Erzgebirgische Bergleute kommen aus Goldkronach
2. Goldkronacher Bergleute waschen sich täglich die Haare
3. Der Löwe mit einem Gold≈Laiblein alle Wochen, also ca.
40 kgGold und dazu 1.500 fl., und heutzutage wird schon wieder über 88,8 g Gold pro t Roherz fabuliert
4. Bergmeister Plusmacher 1824/1800/1608


Goldkronach. Es gibt viele „G‘schichtla“ mit Fake, Fiktion & wenig Fakten.
Eine verwunderliche, beliebte und weit verbreitete „Tatsachen-Erzählung“ in Oberfranken berichtet, „dass der Bergbau im Harz, zu Zeiten Kaiser Otto I. der Große ao. 968 und auch nach 1005, von Bergleuten aus dem Fichtelgebirge – ja wirklich und wahrhaftig, durch Goldkronacher≈Bergleute – emporgebracht wurde …“.
----------------------
Ist ein Teil des Textes aus dem E-Mail den ich unkommentiert und unverändert hier so weitergebe.
Besonders die Angaben zu den Goldmengen fallen wohl unter die Kategorie "schön gelogen".
Da gibt es dann sicher die Möglichkeit zu angeregten Diskusionen.
Denn wie die Menschen Kinder nicht alle from/
also ist nicht alles nüzlich Gold/was gleist/
sondern die Probierkunst muß das reine nüzliche Gold
vom falschen gleissenden Golde
abscheiden/endecken/und an Tag bringen.
Probierbüchlein 1622

Antworten