Alexander von Humboldt

... für den Rest, der sonst nicht passt.
Antworten
Schlacke
Foren-Profi
Beiträge: 602
Registriert: Mo. 28. Aug 06 9:02
Wohnort: Radolfzell
Kontaktdaten:

Alexander von Humboldt

Beitrag von Schlacke » Mi. 11. Jul 18 20:29

Die Freie Presse (Ausg.Vogtland/Auerbach) bringt mit Datum 9.7.18 einen Aufsatz mit dem Titel:

Mixte Humboldt einst das Zwotaer Eisen ?
https://www.freiepresse.de/vogtland/aue ... el10255505

Die Tätigkeiten des berühmten Naturforschers im Montanwesen sind ja bekannt, dass im Zwotaer Eisenhoch-
ofen auch Eisenerze aus Arzberg/Franken verhüttet worden seien, ist mir neu.

Kennt jemand darüber genaueres???

Freue mich über jeden Hinweis.

Glückauf!

Elmar Nieding
...die unterirdischen Grubengebäude in ihre Schreibstube bringen...
Héron de Villefosse (1774-1852), Bergingenieur im Dienste Napoleons.
(H. Dettmer, 2014)

21%O2
lernt noch alles kennen...
Beiträge: 13
Registriert: Fr. 16. Feb 18 23:10

Re: Alexander von Humboldt

Beitrag von 21%O2 » Do. 12. Jul 18 0:27

Hallo auch,
Es wurde immer gemixt.
Die Arzberberger Erze entstammten einem Erzlager im Wunsidler Marmorzug mit viel Carbonat - waren also "selbstgehend" und erleichterten den Schmelzvorgang. Aber das Zeuch so weit zu fahren? War denn das Zwotaer Erz so silikatisch? Da hätte man doch lieber etwas Kalk aus dem Vogtland/Erzgebirge dazugegeben, auch wenn das den Prozess etwas verdünnte.
Die Holzkohle (und Zuschlag) fuhr i.d.R. immer zum schweren Erz - nicht das schwere Erz zu den Zuschlagstoffen und der Holzkohle. Außer das Arzberger Erz war so gut, dass es nur als gering eingesetzter Zuschlagsstoff den Schmelzprozess schon entscheidend vereinfachte.
Grüße und Glück Auf
21%O2

Antworten