Bergwerk Katzenberg schließt

Informationsforum. Hier können Newsletter, Newgroupsbeiträge, Pressemitteilungen etc. mit bergmännischem Bezug veröffentlicht werden.
Antworten
Andi-P
Foren-Profi
Beiträge: 291
Registriert: Sa. 10. Mär 07 18:43
Name: Andreas Pahl
Wohnort: Clausthal-Zellerfeld

Bergwerk Katzenberg schließt

Beitrag von Andi-P » Mo. 25. Jun 18 22:05

Glückauf,

mit etwas Trauer habe ich eben die aktuelle Meldung zur bevorstehenden Schließung des Bergwerks Katzenberg in Mayen (Rathscheck Schiefer) aufgenommen. Ich habe dort einen Teil meiner Beflissenenausbildung verbracht und würde das Bergwerk, so wie es gerade läuft, als eine in Deutschland einzigartige Anlage bezeichnen. Moderne Produktion aus den gleislos betriebenen Tiefbauen wird in kleinen Förderwagen gestapelt, mit einer Diesellok zum Schacht gefahren und dort von Hand auf das Nadelöhr der Förderung, den kleinen rechteckigen Korb geschoben. Leider wird eben diese Besonderheit, zusammen mit der Verschlechterung der Lagerstätte zur Teufe, dazu beigetragen haben, dass bei immer länger werdenden Förderwegen das ganze nun nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben ist.

https://www.rathscheck.de/info/331/Serv ... .html?&d=1

Grüße
Andreas

Benutzeravatar
Rudolf
Foren-User
Beiträge: 216
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Bergwerk Katzenberg schließt

Beitrag von Rudolf » Mo. 25. Jun 18 22:20

Was Du hier schreibst, mit der Förderung ist in den ersten Minuten des Videos gezeigt.

https://www.youtube.com/watch?v=bhClFIeQ5T0
Fan vom (West)deutschen Nachkriegsbergbau!

Benutzeravatar
Uwe Pohl
Foren-User
Beiträge: 127
Registriert: Fr. 28. Apr 06 16:54
Wohnort: Oberneisen

Re: Bergwerk Katzenberg schließt

Beitrag von Uwe Pohl » Di. 26. Jun 18 23:15

Welch ein Verlust!
Aus der Meldung geht aber nicht hervor, ob auch die "Margareta" in Polch betroffen ist.
Oder ist mit dem Standort Mayen auch der Nachbarort Polch inbegriffen.
Hier ist ja m. W. keine Schachtförderung, sondern über LKW-Rampen.
Unvergesen die Betriebsbesichtigungen!
Glück Auf

Andi-P
Foren-Profi
Beiträge: 291
Registriert: Sa. 10. Mär 07 18:43
Name: Andreas Pahl
Wohnort: Clausthal-Zellerfeld

Re: Bergwerk Katzenberg schließt

Beitrag von Andi-P » Di. 26. Jun 18 23:29

Der Betrieb auf Magareta "ruht" schon seit vielen Jahren, soweit ich weis auch wegen Störungen in der Lagerstätte. So wie ich das verstehe, wird ab 2019 nur noch spanischer Schiefer verarbeitet.

Gruß
Andreas

Aditus
lernt noch alles kennen...
Beiträge: 24
Registriert: Mo. 11. Dez 17 16:13

Re: Bergwerk Katzenberg schließt

Beitrag von Aditus » Fr. 29. Jun 18 0:25

Bleibt zu hoffen, dass zumindest die Geschichte durch das nahegelegene Schaubergerk und Museum am Leben gehalten wird.
Gruß

Sven

Aditus
lernt noch alles kennen...
Beiträge: 24
Registriert: Mo. 11. Dez 17 16:13

Re: Bergwerk Katzenberg schließt

Beitrag von Aditus » Do. 23. Aug 18 17:46

Glück auf!

gerade habe ich auf openPetition eine Petition unterschrieben, die auch euch interessieren könnte:
https://www.openpetition.de/petition/on ... ht-sterben
Gruß

Sven

Benutzeravatar
Friedolin
Foren-Profi
Beiträge: 1956
Registriert: Sa. 01. Nov 03 0:00
Name: Friedhelm Cario
Wohnort: Stendal

Re: Bergwerk Katzenberg schließt

Beitrag von Friedolin » Fr. 24. Aug 18 21:50

Hier ist wieder ein wichtiges Stück Industriekultur und Montangeschichte in Gefahr.
Jede Unterschrift zählt, obwohl ich mir im Klaren bin, dass das ein Kampf gegen "Windmühlen" ist.
Jedoch zählt der Versuch und die Solidarität mit den Kupeln vom Katzenberg.
Glück Auf !
Friedhelm
_______________________________
Hoch der Harz und tief das Erz
Jedweder Anbruch erhebt das Herz
(alter Oberharzer Bergmannsspruch)

Benutzeravatar
Rudolf
Foren-User
Beiträge: 216
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Bergwerk Katzenberg schließt

Beitrag von Rudolf » Sa. 25. Aug 18 0:11

Ja, das ist in Gefahr, da gebe ich Dir recht. Aber es muss sich ja auch rechnen und einer muss die Produktion bezahlen.
Fan vom (West)deutschen Nachkriegsbergbau!

Benutzeravatar
Friedolin
Foren-Profi
Beiträge: 1956
Registriert: Sa. 01. Nov 03 0:00
Name: Friedhelm Cario
Wohnort: Stendal

Re: Bergwerk Katzenberg schließt

Beitrag von Friedolin » Sa. 25. Aug 18 4:51

Das meinete ich mit Windmühlen (=Ökonomie).
Glück Auf !
Friedhelm
_______________________________
Hoch der Harz und tief das Erz
Jedweder Anbruch erhebt das Herz
(alter Oberharzer Bergmannsspruch)

Benutzeravatar
Jörn
Foren-Profi
Beiträge: 915
Registriert: Fr. 01. Aug 03 0:00

Re: Bergwerk Katzenberg schließt

Beitrag von Jörn » Mo. 27. Aug 18 11:40

So traurig das ist, aber das ist nun mal das Schicksal der meisten Bergwerke, dass irgend wann Schluss ist weil die Lagerstätte keinen wirtschaftlichen Betrieb mehr zu lässt.
"Das Bergamt braucht doch Wochen, bis es etwas genehmigt!"

Götz George in "Böse Wetter", 2015

Benutzeravatar
MatthiasM
Foren-Profi
Beiträge: 615
Registriert: So. 01. Aug 04 0:00
Name: Matthias Mansfeld
Wohnort: Haar b. München
Kontaktdaten:

Re: Bergwerk Katzenberg schließt

Beitrag von MatthiasM » Mo. 27. Aug 18 11:56

Wobei das, was "wirtschaftlicher Betrieb" ist, oft unter grauslischsten Weltmarktbedingungen (incl. Währungsschwankungen, Preisspekulationen und Raubbau an Mesnch und Umwelt) auf unterstem Level festgesetzt wird. Und wenn dann irgendein Bergwerk mit "derzeit" nicht wirtschaftlich förderbaren, aber noch mengenmäßig relevanten Reserven für, sagen wir mal, "nahezu" ewig absaufen gelassen wird, und, jede Option, nochmal einigermaßen einfach wieder aufzufahren, dahingeht, dann frag ich mich manchmal..... :cry:

bergaufsepp
Foren-User
Beiträge: 50
Registriert: Mo. 17. Mär 14 9:21

Re: Bergwerk Katzenberg schließt

Beitrag von bergaufsepp » Mo. 27. Aug 18 12:19

Jörn hat geschrieben:
Mo. 27. Aug 18 11:40
So traurig das ist, aber das ist nun mal das Schicksal der meisten Bergwerke, dass irgend wann Schluss ist weil die Lagerstätte keinen wirtschaftlichen Betrieb mehr zu lässt.
Wobei es sehr ernst zunehmende Stimmen gibt, die die als problematisch angeführte Qualität der Lagerstätte derzeit nicht als das Problem sehen.
Auf der aktuell aufgefahrenen 11. Sohle sind lediglich 2 Abbaue von 15 möglichen im Abbau, dort wird guter Schiefer gewonnen. Die restlichen Abbaue könnten also noch über die nächsten Jahre Steine liefern. Auch auf der 10. Sohle sind noch unerschlossene Vorkommen, da die dort vorhandenen Abbaue teilweise nicht hochgefirstet wurden.
Das die Wirtschaftlichkeit bei nachlassender Schieferqualität vielleicht nicht mehr gegeben sein wird ist klar, das scheint aber derzeit nicht das wirkliche Problem zu sein.

Harzer06
Foren-User
Beiträge: 153
Registriert: Mi. 13. Apr 11 0:23
Wohnort: Goslar, Clausthal

Re: Bergwerk Katzenberg schließt

Beitrag von Harzer06 » Mo. 27. Aug 18 21:50

Den Youtube-Film gibt es auch im Original. Videolink in der Menüleiste:

https://www.rathscheck.de/Unternehmen/G ... utschland/

Der Kontrast von moderner Gewinnung und Verarbeitung einerseits und der archaischen Förderung andererseits ist schon krass. Da muß ich ausnahmsweise die heutigen Smartphone-Kiddies zitieren: "Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.". Wird sonst meistens wenig sinnvoll verwendet, aber hier lasse ich es mal gelten.

G´Auf
Harzer06

Benutzeravatar
Rudolf
Foren-User
Beiträge: 216
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Bergwerk Katzenberg schließt

Beitrag von Rudolf » Mo. 27. Aug 18 22:20

Ist das jetzt die letzte Schiefergrube an der Mosel und gibt es sonnst noch andere fördernde Schieferbergwerke in Deutschland außer Grube Magog im Sauerland? Hier ist immerhin der Vorteil, das man durch einen Stollen mit dem LKW in den Berg reinfahren kann und nichts in Förderwagen umgeladen werden muss.

https://www.magog.de/de/magog/produktio ... uktion.php

Eigentlich wars ja so, beim Wort Schieferbergwerk hat man ja fast gar nicht hingehört. Inzwischen sind es fast Deutschlands letzten Bergwerke!
Fan vom (West)deutschen Nachkriegsbergbau!

bergaufsepp
Foren-User
Beiträge: 50
Registriert: Mo. 17. Mär 14 9:21

Re: Bergwerk Katzenberg schließt

Beitrag von bergaufsepp » Mo. 27. Aug 18 22:23

Was ist daran archaisch? Soweit ich weiß, ist die Förderung durch den Schacht nicht mal das Nadelöhr.
Wirtschaftliche Alternativen gibt es eigentlich keine, eine Umstellung auf komplett gleislose Technik ist finanziell nicht darstellbar.

bergaufsepp
Foren-User
Beiträge: 50
Registriert: Mo. 17. Mär 14 9:21

Re: Bergwerk Katzenberg schließt

Beitrag von bergaufsepp » Mo. 27. Aug 18 22:28

Rudolf hat geschrieben:
Mo. 27. Aug 18 22:20
Ist das jetzt die letzte Schiefergrube an der Mosel und gibt es sonnst noch andere fördernde Schieferbergwerke in Deutschland außer Grube Magog im Sauerland? Hier ist immerhin der Vorteil, das man durch einen Stollen mit dem LKW in den Berg reinfahren kann und nichts in Förderwagen umgeladen werden muss.

https://www.magog.de/de/magog/produktio ... uktion.php

Eigentlich wars ja so, beim Wort Schieferbergwerk hat man ja fast gar nicht hingehört. Inzwischen sind es fast Deutschlands letzten Bergwerke!
Es gibt noch die Grube Altlay der Firma Theis Böger bei Bundenbach.

Benutzeravatar
Roby
Foren-Profi
Beiträge: 423
Registriert: Fr. 01. Aug 03 0:00
Name: Robert Br.
Wohnort: bei Regensburg

Re: Bergwerk Katzenberg schließt

Beitrag von Roby » Di. 28. Aug 18 20:28

Das Schieferbergwerk Lotharheil (Geroldsgrün) wäre auch noch zu nennen...

Glück auf!
Roby
Aufn stollen zu fahren sol jedermann frey sein, doch das es mit bescheidenheit und zu gebuhrlicher zeit geschehe. (Joachimsthaler Berggebräuche, 16. Jht.)

Andi-P
Foren-Profi
Beiträge: 291
Registriert: Sa. 10. Mär 07 18:43
Name: Andreas Pahl
Wohnort: Clausthal-Zellerfeld

Re: Bergwerk Katzenberg schließt

Beitrag von Andi-P » Di. 28. Aug 18 20:43

bergaufsepp hat geschrieben:
Mo. 27. Aug 18 22:23
Was ist daran archaisch? Soweit ich weiß, ist die Förderung durch den Schacht nicht mal das Nadelöhr.
Wirtschaftliche Alternativen gibt es eigentlich keine, eine Umstellung auf komplett gleislose Technik ist finanziell nicht darstellbar.
Glückauf,

Die Förderung durch den Schacht ist schon das Nadelöhr. Zum einen ist der Materialfluss begrenzt und eine Förderung von Bergen ist kaum möglich im laufenden Betrieb, was wiederum eine mögliche Erkundung (wo logischerweise mehr Berge anfallen als wenn man ausschließlich Aus- und Vorrichtung betreibt) verteuert/erschwert. Zum andern ist die Größe der Rohschieferblöcke auf eine relativ kleines Format begrenzt, was wiederum den Verschnitt erheblich steigert. Wenn man sich den gesamten Betriebsablauf anschaut ist es schon schwer vorstellbar, dass man damit Geld verdienen kann, geschweigedenn anfallende größere Investitionen abdecken kann. Ob die Firma sich damit jedoch nicht ins eigene Fleisch schneidet wenn das Imageprodukt "Moselschiefer" vom Markt verschwindet, ist ein anderes Thema...

Noch ein aktueller Filmbeitrag zum Thema:
https://www.swr.de/landesschau-rp/aus-f ... index.html

Grüße
Andreas

bergaufsepp
Foren-User
Beiträge: 50
Registriert: Mo. 17. Mär 14 9:21

Re: Bergwerk Katzenberg schließt

Beitrag von bergaufsepp » Di. 28. Aug 18 21:34

Andi-P hat geschrieben:
Di. 28. Aug 18 20:43

Die Förderung durch den Schacht ist schon das Nadelöhr.
Das habe ich anders in Erinnerung. Zumindest bis zur Auffahrung der 7./8. Sohle hieß es, der Förderschacht ist nicht mal im Einschichtbetrieb voll ausgelastet. Dafür spricht auch, dass man bisher davon absah, eine untertägige Sägehalle einzurichten. Diese würde es ermöglichen, nur noch gesägte Rohware fördern zu müssen.

Andi-P
Foren-Profi
Beiträge: 291
Registriert: Sa. 10. Mär 07 18:43
Name: Andreas Pahl
Wohnort: Clausthal-Zellerfeld

Re: Bergwerk Katzenberg schließt

Beitrag von Andi-P » Di. 04. Sep 18 7:42

Untertage sägen klingt erstmal schön, wenn man aber kein Platz fürs Haufwerk hat, muss man den Verschnitt trotzdem rausfördern. Zum Rest habe ich dir eine PN geschrieben.

Das Thema wird in der Region gerade sehr emotional diskutiert...mal schauen, ob noch was bei rauskommt.

Grüße
Andreas

Benutzeravatar
Rudolf
Foren-User
Beiträge: 216
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Bergwerk Katzenberg schließt

Beitrag von Rudolf » Do. 13. Sep 18 10:59

Das Dach im Sauerland wurde vor einigen Jahren mit spanischem Schiefer neu gedeckt. Spanischer Schiefer, weil der angeblich besser wäre, als der momentan geförderte Fredeburger Schiefer( Keine Ahnung, ob es stimmt) Ein Dachdecker sagte, so ein Haus neu zu decken würde ungefähr 50.000 € kosten. Mit Tonpfannen ungefähr die Hälfte. Die erste Schieferdeckung bei diesem Haus muss ungefähr 65 Jahre gehalten haben.
Dateianhänge
Schieferdach.jpg
Schieferdach.jpg (21.67 KiB) 140 mal betrachtet
Fan vom (West)deutschen Nachkriegsbergbau!

Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2058
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Re: Bergwerk Katzenberg schließt

Beitrag von markscheider » Do. 13. Sep 18 13:28

Rudolf hat geschrieben:
Do. 13. Sep 18 10:59
Das Dach im Sauerland wurde vor einigen Jahren mit spanischem Schiefer neu gedeckt. Spanischer Schiefer, weil der angeblich besser wäre, als der momentan geförderte Fredeburger Schiefer.
Vor allem ist er billiger als deutscher Schiefer.

Antworten