Schachtdeckel

Alles was spezielle Orte behandelt, hier kann man sich kennenlernen, Fragen stellen und sich auch verabreden ... was immer!
Antworten
Safetyboss
Foren-User
Beiträge: 28
Registriert: Di. 06. Jan 09 19:49

Schachtdeckel

Beitrag von Safetyboss » So. 20. Mai 18 15:07

Glück Auf zusammen!

Ich hätte da eine Frage: Was befindet sich unter so einem Schachtdeckel:

http://www.rheinruhronline.de/images/zecheemscher.jpg


Ist da wirklich der komplette Schacht bis zur Endteufe drunter?

Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2042
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Re: Schachtdeckel

Beitrag von markscheider » So. 20. Mai 18 23:26

Naja, wo soll er sonst sein?

Ob verwahrt oder nicht, und wen ja, wie, mag eine andere Frage sein.

matthias45
Foren-User
Beiträge: 125
Registriert: So. 24. Jul 05 8:11
Wohnort: 49401 Damme
Kontaktdaten:

Re: Schachtdeckel

Beitrag von matthias45 » Di. 22. Mai 18 20:52

Ich lese da nur Emscher.
Das ist doch der kleine Fluß, der schön kanalisiert durchs Ruhrgebiet fließt.
Die Emscher wird teilweise auch unterirdisch geleitet. kann das ein Kontrollschacht sein?
Glück AUf!
Matthias

http://www.imiges.info/forum

Benutzeravatar
AdM_Michael
Foren-Profi
Beiträge: 529
Registriert: Di. 16. Aug 05 10:06
Wohnort: Nuttlar

Re: Schachtdeckel

Beitrag von AdM_Michael » Di. 22. Mai 18 21:39

Safetyboss hat geschrieben:
So. 20. Mai 18 15:07
Ist da wirklich der komplette Schacht bis zur Endteufe drunter?
Nein, die Schächte werden nach der Stilllegung ausgebaut und als Reserve eingelagert. Vielleicht werden sie ja nochmal gebraucht. :aetsch:

Jetzt mal im Ernst:
Ja, unter dem Deckel ist der komplette verwahrte Schacht.
matthias45 hat geschrieben:
Di. 22. Mai 18 20:52
Ich lese da nur Emscher.
Das ist doch der kleine Fluß, der schön kanalisiert durchs Ruhrgebiet fließt.
Die Emscher wird teilweise auch unterirdisch geleitet. kann das ein Kontrollschacht sein?
Und nein, der Deckel hat nichts mit dem Gewässer zu tun. Das ist ein ordentlich beschrifteter Kontrolldeckel in diesem Fall für den Schacht Emscher 1 mit den Koordinaten des Schachtmittelpunktes und dem Schachtdurchmesser.
Yesterday was a disaster,
today is even worse,
tomorrow has been cancelled.

Mannl
Foren-Profi
Beiträge: 668
Registriert: Di. 05. Jul 11 12:35
Name: Manfred Irmscher
Wohnort: Burkhardtsdorf

Re: Schachtdeckel

Beitrag von Mannl » Mi. 23. Mai 18 12:51

Die Frage ist jedoch noch nicht abschließend beantwortet.
Was kontrolliert man ?

Ist die Schachtröhre mit Bergemassen verfüllt ? Die Sohlenanschlüsse mit einem Damm gesichert ? oder nicht ?
=> nachsacken der Verfüllsäule … => Kontrollmöglichkeit der Situation ?
Ist der Schacht nur mit einer Betonplombe verschlossen und ist diese durch einen Durchgang befahrbar (u.a. Schachtdeckel als Zugang zur Plombe.
Ehre dem Bergmann, dem braven Mann !
Glück Auf ! Mannl

matthias45
Foren-User
Beiträge: 125
Registriert: So. 24. Jul 05 8:11
Wohnort: 49401 Damme
Kontaktdaten:

Re: Schachtdeckel

Beitrag von matthias45 » Mi. 23. Mai 18 13:28

AdM_Michael hat geschrieben:
Di. 22. Mai 18 21:39

Und nein, der Deckel hat nichts mit dem Gewässer zu tun. Das ist ein ordentlich beschrifteter Kontrolldeckel in diesem Fall für den Schacht Emscher 1 mit den Koordinaten des Schachtmittelpunktes und dem Schachtdurchmesser.
Danke für die fachkundige Aufklärung Michael.
Glück AUf!
Matthias

http://www.imiges.info/forum

Benutzeravatar
Jörn
Foren-Profi
Beiträge: 913
Registriert: Fr. 01. Aug 03 0:00

Re: Schachtdeckel

Beitrag von Jörn » Mi. 23. Mai 18 13:43

Mannl hat geschrieben:
Mi. 23. Mai 18 12:51
Was kontrolliert man ?
Man kontrolliert i.d.R., ob sich die Füllsäule bewegt hat. Ist sie um einen nennenswerten Betrag ( mindestens eine LKW-Ladung Schotter/Kies) abgegangen, wird kurzer Hand nachverfüllt.
Mannl hat geschrieben:
Mi. 23. Mai 18 12:51
Ist die Schachtröhre mit Bergemassen verfüllt ? Die Sohlenanschlüsse mit einem Damm gesichert ? oder nicht ?
Ist der Schacht nur mit einer Betonplombe verschlossen und ist diese durch einen Durchgang befahrbar (u.a. Schachtdeckel als Zugang zur Plombe.
Solche speziellen Bauwerke macht man m.W. nur, wenn der Schacht a) verfüllt ist oder b) im oberen Bereich eine Betonplombe hat. Dadurch wird keine freiwillig fahren wollen.

Die Sohlenanschlüsse werden entweder mit Massendamm gesichert oder in diesen Bereich wird Schotter gekippt, der - im Gegensatz zu Kies - nicht auslaufen kann (behaupten jedenfalls die Strategen).

So soll das dann im Normalfall aussehen:
http://www.ruhrzechenaus.de/glossar/glo ... otego.html

Und wer tiefer in die Materie einsteigen möchte:
https://www.lbeg.niedersachsen.de/downl ... echten.pdf

AdM Michael: Das mit dem Schächte mitnehmen hat sich nicht bewährt, K+S hat einige ihrer maroden Zossen in den 1970er/1980er Jahren hier ausgebaut und mit nach Kanada genommen. Die Pütts dort sind binnen kurzer Zeit abgesoffen.

Glückauf

Jörn
"Das Bergamt braucht doch Wochen, bis es etwas genehmigt!"

Götz George in "Böse Wetter", 2015

Uran
Foren-Profi
Beiträge: 1316
Registriert: Mo. 27. Jul 09 18:46
Wohnort: Dresden

Re: Schachtdeckel

Beitrag von Uran » Mi. 23. Mai 18 16:45


Antworten