Grubenbaue Auerbach / Erz.

Alles was spezielle Orte behandelt, hier kann man sich kennenlernen, Fragen stellen und sich auch verabreden ... was immer!
Antworten
Mannl
Foren-Profi
Beiträge: 1387
Registriert: Di. 05. Jul 11 12:35
Name: M. Irmscher
Wohnort: Burkhardtsdorf

Grubenbaue Auerbach / Erz.

Beitrag von Mannl »

Hallo zusammen,
zwischen Auerbach und Hormersdorf gibt es ein System von Grubenbauen.
Frage an die "Archivfachleute":
Wo finde ich was dazu ?
Bin da nicht so firm ... :)
Gauf dor Mannl
Dateianhänge
Grubenbaue Auerbach Hormersdorf.docx
(111.66 KiB) 109-mal heruntergeladen
Ehre dem Bergmann, dem braven Mann !
Uran
Foren-Profi
Beiträge: 2248
Registriert: Mo. 27. Jul 09 18:46
Wohnort: Dresden

Re: Grubenbaue Auerbach / Erz.

Beitrag von Uran »

Steht in der Chronik. In Auerbach wurde dazu 1964 der Schacht 395 geteuft.
ich bi noch aaner ven altn Schlog, on bleib aa, wi ich bi.
Mannl
Foren-Profi
Beiträge: 1387
Registriert: Di. 05. Jul 11 12:35
Name: M. Irmscher
Wohnort: Burkhardtsdorf

Re: Grubenbaue Auerbach / Erz.

Beitrag von Mannl »

Danke :top:
Ehre dem Bergmann, dem braven Mann !
Uran
Foren-Profi
Beiträge: 2248
Registriert: Mo. 27. Jul 09 18:46
Wohnort: Dresden

Re: Grubenbaue Auerbach / Erz.

Beitrag von Uran »

Schacht 395
Schacht 395.png
ich bi noch aaner ven altn Schlog, on bleib aa, wi ich bi.
Mannl
Foren-Profi
Beiträge: 1387
Registriert: Di. 05. Jul 11 12:35
Name: M. Irmscher
Wohnort: Burkhardtsdorf

Re: Grubenbaue Auerbach / Erz.

Beitrag von Mannl »

Bolschoi maladez :D
GPS hakt heute gerade :gruebel:
Könnte es da noch zwei Stollenmundlöcher geben ?
In der Chronik hab ich´s nicht entdeckt. Hast du ne Seite ?

Heute 9.3. mal vor Ort gewesen. Anlagen des RZV und Wasserschutzgebiet.
Nutzen die ev. den Schacht als Wasserreservoir ?
Das mit den Stolln hat sich erledigt.
Ehre dem Bergmann, dem braven Mann !
Benutzeravatar
Jan
Foren-Profi
Beiträge: 1362
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Jan Muench
Wohnort: Annaberg-Buchholz
Kontaktdaten:

Re: Grubenbaue Auerbach / Erz.

Beitrag von Jan »

Ich weiss nur, das das Material von dieser Anlage zum Bau des Dammes vom Schwarzen Teich zwischen Auerbach und Gelenau weiterverwendet wurde...
Der Wurm muss dem Fisch schmecken und nicht dem Angler !!!
Mannl
Foren-Profi
Beiträge: 1387
Registriert: Di. 05. Jul 11 12:35
Name: M. Irmscher
Wohnort: Burkhardtsdorf

Re: Grubenbaue Auerbach / Erz.

Beitrag von Mannl »

Ja, davon habe ich auch gehört.
Liegt ja so um die "Ecke".
Das Thema hatte ich, glaub ich, mal mit Uran.
Ehre dem Bergmann, dem braven Mann !
Mannl
Foren-Profi
Beiträge: 1387
Registriert: Di. 05. Jul 11 12:35
Name: M. Irmscher
Wohnort: Burkhardtsdorf

Re: Grubenbaue Auerbach / Erz.

Beitrag von Mannl »

Ich habe die Daten mal zusammen gestellt.
Der RZV liefert mir noch Risse. Schicke ich nach.
Der Schacht wird samt aufgefahrenen Grubenbauen zur Trinkwasserversorgung (Wassergewinnung - Aufbereitung - Wasserbehälter) genutzt, was ich sehr sinnvoll finde.
SDAG Wismut Arbeitsgebiet Dorfchemnitz-Hormersdorf – RZV Glauchau – Lugau Herr Müller
Das Arbeitsgebiet Dorfchemnitz-Hormersdorf liegt zwischen den Arbeitsgebieten Lößnitz-Zwönitz und Geyer auf den Fluren der Orte Dorfchemnitz, Günsdorf, Hormersdorf, Auerbach, Jahnsbach und Thum.

Es lassen sich zwei Arbeitsetappen unterscheiden:

1. Etappe: 1958
- durch die Sächsische Such- und Schurfexpedition (SSSE) im Gebiet von Dorfchemnitz-Hormersdorf auf ca. 16km²
Es wurden folgende Erkundungsaufschlüsse aufgefahren:
- 3.813m Bohrungen
- 91m Flachschürfe
- 4.063m³ Schurfgräben
- Emanationsaufnahme Raster 50m x 5m mit 63.700 Punkten
- symmetrische Elektroprofilierung mit 14.800 Punkten

2. Etappe: ab 1961
Es wurden zwischen 1962 und 1966 folgende Erkundungsaufschlüsse durch die SDAG Wismut aufgefahren:
- Geologische Kartierung im Maßstab 1:10.000 - 40km²
- Kartierungsbohrungen (bis 10m Teufe) - 7.010m
- Suchbohrungen (bis 150m Teufe) - 20.153m
- Such-Strukturbohrungen - 17.548m
- Untertagebohrungen - 4.740m
- Schürfgräben - 22.064m³
- Flachschürfe (bis 10m Teufe) - 42m
- Tiefschürfe (bis 50m Teufe) - 243m
- Schachtteufe - 130m
- Horizontale Untertageauffahrungen 3.632m
Ehre dem Bergmann, dem braven Mann !
Mannl
Foren-Profi
Beiträge: 1387
Registriert: Di. 05. Jul 11 12:35
Name: M. Irmscher
Wohnort: Burkhardtsdorf

Re: Grubenbaue Auerbach / Erz.

Beitrag von Mannl »

Nachtrag:
Schacht 395 wurde 1964 abgeteuft auf 129,5m Tiefe mit Querschnitt 14m² (von +591,98müNN bis auf +452,50müNN), "Vom Schacht aus wurden auf der +460müNN-Sohle Horizontalauffahrungen getätigt (Füllort +462,10müNN). Vom Füllort aus wurden der Querschlag Süd nach SSE und Querschlag Nord nach NNW vorangetrieben. Vom Querschlag Nord aus wurde die Feldstrecke 1 nach WSW sowie die Feldstrecke 2 nach ENE vorangetrieben. Von Ortsstößen innerhalb der Horizontalauffahrungen wurden ferner mehrere Horizontalbohrungen bzw. Schrägbohrungen in die Tiefe getätigt. Ferner existierten mehrere Senkrechtbohrungen innerhalb des Grubenfeldes. Die Gesamtlänge der Streckenauffahrungen beträgt ca. 1650m, die Horizontalbohrungen besitzen eine Gesamtlänge von ca. 2300m. Das Grubengebäude erreicht damit im Osten die obere Ortslage Auerbach, im Westen die Ortsgrenze von Hormersdorf. da allerdings die Geländehöhen im gesamten Bereich des Grubengebäudes durchweg zwischen +570müNN und +590müNN betragen, ist über allen Horizontalauffahrungen eine Gebirgsüberdeckung von mindestens 110-130m vorhanden."
Der Riss
Dateianhänge
Riss.docx
(597.23 KiB) 60-mal heruntergeladen
Ehre dem Bergmann, dem braven Mann !
Uran
Foren-Profi
Beiträge: 2248
Registriert: Mo. 27. Jul 09 18:46
Wohnort: Dresden

Re: Grubenbaue Auerbach / Erz.

Beitrag von Uran »

Die Angaben stimmen nicht alle. Geländehöhe 582,00 m NN, Teufe 129,5 m, Endteufe 452,5 m NN. Schachtscheibe 11,9 m², lichtes Profil 8,5 m², Eine Sohle bei 462,10 m NN. Teufbeginn im Mai 1964. 2 Fördertrümer und ein Fahrtentrum.
ich bi noch aaner ven altn Schlog, on bleib aa, wi ich bi.
Mannl
Foren-Profi
Beiträge: 1387
Registriert: Di. 05. Jul 11 12:35
Name: M. Irmscher
Wohnort: Burkhardtsdorf

Re: Grubenbaue Auerbach / Erz.

Beitrag von Mannl »

Die Angaben stimmen nicht alle.
Die Daten stammen wohl von der Wismut :gruebel:
Das muss ich mal so hinnehmen ....
Die Höhe stimmt lt. Sachsenportal - 582 m.
Was weiss ich, was die gemessen haben ? 10 m Unterschied :gruebel: Wegen Geheimhaltung :D
Wiki schreibt:
Das Normalhöhennull (NHN) ist die Bezeichnung der Bezugsfläche für die Angabe von Höhen über dem Meeresspiegel in Deutschland. Es ist seit 1993 der Nachfolger des 1879 eingeführten Normalnull (NN).
Passt aber auch nicht ...
Vielleicht hat Markscheider ne Idee :)
Ehre dem Bergmann, dem braven Mann !
Uran
Foren-Profi
Beiträge: 2248
Registriert: Mo. 27. Jul 09 18:46
Wohnort: Dresden

Re: Grubenbaue Auerbach / Erz.

Beitrag von Uran »

Ich hab die Daten von der Wismut. :D Geheimhaltung? Quatsch. Da hatte einer Fett auf der Brille und hat statt 582 m 592 m geschrieben. Die anderen Höhenangaben stimmen ja.
ich bi noch aaner ven altn Schlog, on bleib aa, wi ich bi.
Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2477
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Re: Grubenbaue Auerbach / Erz.

Beitrag von markscheider »

Mannl hat geschrieben: Di. 12. Mär 24 21:21
Das Normalhöhennull (NHN) ist die Bezeichnung der Bezugsfläche für die Angabe von Höhen über dem Meeresspiegel in Deutschland. Es ist seit 1993 der Nachfolger des 1879 eingeführten Normalnull (NN).
Passt aber auch nicht ...
Vielleicht hat Markscheider ne Idee :)
Der Unterschied zwischen NN und NHN beträgt - je nach Region - wenige Zentimeter bis ein paar Dezimeter. Jedenfalls keine 10 m.
Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2477
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Re: Grubenbaue Auerbach / Erz.

Beitrag von markscheider »

Laut Geoportal 581,5 m.
Dateianhänge
Der Schacht ist unter dem kleinen Gebäude links.
Der Schacht ist unter dem kleinen Gebäude links.
Mannl
Foren-Profi
Beiträge: 1387
Registriert: Di. 05. Jul 11 12:35
Name: M. Irmscher
Wohnort: Burkhardtsdorf

Re: Grubenbaue Auerbach / Erz.

Beitrag von Mannl »

Danke für die Infos :top:
Ehre dem Bergmann, dem braven Mann !
Antworten