Waschen der Bergbauarbeitskleidung durch die Steinkohlen Zeche

... für den Rest, der sonst nicht passt.
Antworten
Benutzeravatar
Deistergeist
Foren-User
Beiträge: 143
Registriert: Do. 22. Okt 09 17:28
Name: Thomas Müller
Wohnort: Deistergebirge bei Hannover
Kontaktdaten:

Waschen der Bergbauarbeitskleidung durch die Steinkohlen Zeche

Beitrag von Deistergeist »

Waschen der Bergbauarbeitskleidung durch die Steinkohlen Zeche

So ab 1970 ungefähr auf allen grossen Zechen üblich, das die Arbeitskleidung vom Betrieb gestellt und auch gereinigt wurde.

Aber wie lief das denn ab?

Der Bergmann Turski wurde von mir auf Zeche Zollern im März 2020 über seine Bergbaukleidung im Ruhrgebiet befragt. Er begann seine Ausbildung mit 14 Jahren, und bekam die komplette Kleidung 1961 kostenlos gestellt: Ein Kunststoffhelm, die Unterwäsche (in kurzer oder wahlweise langer Ausführung), Jacke, Hose. Die gewöhnlichen Bergbauhemden ohne Kragen, wie sie heute auch üblich sind. Sicherheitsschuhe, mit Stahlkappe vorn. Und Bergbausocken. Er lieferte die dreckigen Klamotten im Püngelsack ab, und bekam sie sauber zurück. Die Wäsche wurde nicht in dem Sack gewaschen, sondern mit einem Stahldraht zusammengehalten in die Maschine geworfen.

Wer kann das mit der Wäsche denn mal genauer erläutern? Hatte der Stahldraht ne Nummer, oder wie behielt man da den Überblick?

Die Säcke hatten teilweise die Personalnummer drauf. Und die extragroßen Sicherheitsnadeln mit Nummern kenne ich auch. Nur das System dahinter...
Von AV hab ich ne Marke mit Nummer, die wurde scheinbar an die (in diesem Fall unmarkierte)Sicherheitsnadel angesteckt. Verwirrend.


Glückauf! Thomas
__________________
Durch des Stollen weite Länge,
Durch das Labyrinth der Gänge
Wandern wir den sichern Weg.
Benutzeravatar
Deistergeist
Foren-User
Beiträge: 143
Registriert: Do. 22. Okt 09 17:28
Name: Thomas Müller
Wohnort: Deistergebirge bei Hannover
Kontaktdaten:

Re: Waschen der Bergbauarbeitskleidung durch die Steinkohlen Zeche

Beitrag von Deistergeist »

Tja, nicht viele Menschen mit Schmutzwäsche hier unterwegs... :cool: :D

Das mit dem Draht scheint eine Fehlinformation gewesen zu sein. Industriewaschmaschinen arbeiten mit mehreren Trommeln, in Reihe geschaltet. Die letzten Trommeln übernehmen die Trocknung.

Heute sind die einzelnen Klamotten per Strichcode eindeutig einzelnen Kollegen zuzuordnen. Da wird dann vermutlich nicht mal mehr mit Püngel gearbeitet.

Glückauf!
Durch des Stollen weite Länge,
Durch das Labyrinth der Gänge
Wandern wir den sichern Weg.
Benutzeravatar
Nobi
Foren-Profi
Beiträge: 4234
Registriert: Di. 01. Okt 02 0:00
Name: Nobi
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Waschen der Bergbauarbeitskleidung durch die Steinkohlen Zeche

Beitrag von Nobi »

Naja, ist eben ein sehr spezielles/regionales Thema und wer nicht dabei war, wird es wahrscheinlich nicht wissen.

Bei uns auf dem Schacht (Wismut, Schacht 403, BB Drosen) hat man die Dreckklamotten einfach in die bereitstehenden Wäschesäcke geschmissen (separiert nach Fußlappen, Unterwäsche, Arbeitsanzug) sich dann saubere Wäsche in der entsprechenden Größe geben lassen.
GLÜCK AUF | NOBI

Der Berg ist frei.
Wo eyn man eynfahrn will
mag her es thun mit rechte.


w w w . b e r g b a u s h i r t . d e
Benutzeravatar
Deistergeist
Foren-User
Beiträge: 143
Registriert: Do. 22. Okt 09 17:28
Name: Thomas Müller
Wohnort: Deistergebirge bei Hannover
Kontaktdaten:

Re: Waschen der Bergbauarbeitskleidung durch die Steinkohlen Zeche

Beitrag von Deistergeist »

Weil einfach einfach einfach ist... :shock:
Verblüffend.

Herzlichen Dank für die Info!
Durch des Stollen weite Länge,
Durch das Labyrinth der Gänge
Wandern wir den sichern Weg.
Benutzeravatar
Nobi
Foren-Profi
Beiträge: 4234
Registriert: Di. 01. Okt 02 0:00
Name: Nobi
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Waschen der Bergbauarbeitskleidung durch die Steinkohlen Zeche

Beitrag von Nobi »

Das verblüffende ist doch, dass dieser einfache Prozess auch verkompliziert werden konnte ...

Wäschetausch bei uns war übrigens zweimal die Woche, also Dienstag und Donnerstag.
GLÜCK AUF | NOBI

Der Berg ist frei.
Wo eyn man eynfahrn will
mag her es thun mit rechte.


w w w . b e r g b a u s h i r t . d e
Mannl
Foren-Profi
Beiträge: 1231
Registriert: Di. 05. Jul 11 12:35
Name: M. Irmscher
Wohnort: Burkhardtsdorf

Re: Waschen der Bergbauarbeitskleidung durch die Steinkohlen Zeche

Beitrag von Mannl »

Kann´s bestätigen. Da herrschte noch Ordnung :D
(separiert nach Fußlappen, Unterwäsche, Arbeitsanzug)
Schönen Männertag :hick: :hick:
Ehre dem Bergmann, dem braven Mann !
Glück Auf ! Mannl
Benutzeravatar
Deistergeist
Foren-User
Beiträge: 143
Registriert: Do. 22. Okt 09 17:28
Name: Thomas Müller
Wohnort: Deistergebirge bei Hannover
Kontaktdaten:

Re: Waschen der Bergbauarbeitskleidung durch die Steinkohlen Zeche

Beitrag von Deistergeist »

Also, jetzt wurde ich aufgeklärt. Von einem RAG Waschexperten.
Die Schmutzwäsche wurde locker in das Wäschenetz(Püngel) eingelegt, dann mit der Sicherheitsnadel zugemacht.Die kompletten Netze mit der Kleidung wurden also gewaschen. Beauftragt waren Wäschereien in den Niederlanden.
Irgendwann nach 2000 wurden die Sicherheitsnadeln abgeschafft, sie beschädigten beim Waschvorgang die Maschinen. Nachfolger waren Gummiriemen, auf denen aber keine Nummer mehr vermerkt werden konnte. Alternativ wurden dann die Wäschenetze selbst beschriftet, mit der Personalnummer.

Zumindest von Steigern kenne ich auch eine andere Beschriftung: Schachtnummer und Kauenplatznummer. Zusätzlich farbige Wäschenetze, in Rot zum Beispiel.


Glückauf!
Durch des Stollen weite Länge,
Durch das Labyrinth der Gänge
Wandern wir den sichern Weg.
Benutzeravatar
kapl
Foren-Profi
Beiträge: 2873
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Karsten Plewnia
Wohnort: Ruhrstadt Essen
Kontaktdaten:

Re: Waschen der Bergbauarbeitskleidung durch die Steinkohlen Zeche

Beitrag von kapl »

Auf Consol in GE gibt es im Nördl. Maschinenhaus auch ein Schild zum Thema "Püngelabwurf".
Den Begriff "Püngel" musste ich damals auch erstmal googeln ;)
Benutzeravatar
Deistergeist
Foren-User
Beiträge: 143
Registriert: Do. 22. Okt 09 17:28
Name: Thomas Müller
Wohnort: Deistergebirge bei Hannover
Kontaktdaten:

Re: Waschen der Bergbauarbeitskleidung durch die Steinkohlen Zeche

Beitrag von Deistergeist »

Tja. Und es ist immer von Säcken die Rede. Richtiger wäre ja Wäschenetz. :cool: Aber wenn das so gesagt wird, dann bleibt das halt auch.

Glückauf!
Durch des Stollen weite Länge,
Durch das Labyrinth der Gänge
Wandern wir den sichern Weg.
Benutzeravatar
kapl
Foren-Profi
Beiträge: 2873
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Karsten Plewnia
Wohnort: Ruhrstadt Essen
Kontaktdaten:

Re: Waschen der Bergbauarbeitskleidung durch die Steinkohlen Zeche

Beitrag von kapl »

Richtig, es war eine Art Wäschenetz.
Benutzeravatar
Deistergeist
Foren-User
Beiträge: 143
Registriert: Do. 22. Okt 09 17:28
Name: Thomas Müller
Wohnort: Deistergebirge bei Hannover
Kontaktdaten:

Re: Waschen der Bergbauarbeitskleidung durch die Steinkohlen Zeche

Beitrag von Deistergeist »

Durch des Stollen weite Länge,
Durch das Labyrinth der Gänge
Wandern wir den sichern Weg.
Mannl
Foren-Profi
Beiträge: 1231
Registriert: Di. 05. Jul 11 12:35
Name: M. Irmscher
Wohnort: Burkhardtsdorf

Re: Waschen der Bergbauarbeitskleidung durch die Steinkohlen Zeche

Beitrag von Mannl »

Hübsche Seite :)
Verkauft´s sich mit den Mädels besser ?
Und dann noch in "Herrenunterhosen" :meister:
Ehre dem Bergmann, dem braven Mann !
Glück Auf ! Mannl
Antworten