Druckluft Leuchte

... für den Rest, der sonst nicht passt.
Antworten
peter8820
lernt noch alles kennen...
Beiträge: 7
Registriert: Mo. 26. Mär 18 7:13
Name: Peter Frei
Kontaktdaten:

Druckluft Leuchte

Beitrag von peter8820 »

Suche eine Betriebsanleitung zur Druckluftleuchte Friemann & Wolf 26101
Und vielleicht weiss jemand ob man die Turbine schmieren muss.
Herzlichen Dank
Glück auf !
Peter
Mannl
Foren-Profi
Beiträge: 1233
Registriert: Di. 05. Jul 11 12:35
Name: M. Irmscher
Wohnort: Burkhardtsdorf

Re: Druckluft Leuchte

Beitrag von Mannl »

Kann nur das beitragen ...
Ich glaube auf dem Röhrigschacht Wettelrode habe ich noch eine gesehen.
Mal "Wassermann" fragen, wie sie gewartet wird ...
ALLGEMEINE BERGBAUKUNDE
VEB Verlag für Grundstoffindustrie
Leipzig 1961
Dateianhänge
1a.jpg
2a.jpg
Ehre dem Bergmann, dem braven Mann !
Glück Auf ! Mannl
witzi
Foren-User
Beiträge: 53
Registriert: So. 16. Dez 12 20:57
Name: Thomas Witzke
Wohnort: Glashütte/Sachsen

Re: Druckluft Leuchte

Beitrag von witzi »

Die Luftlampe funktioniert als Lamellenmotor mit Druckluft. Dadurch kommt im normalen Betrieb imer etwas Öl mit der Druckluft mit und somit werden die Lamellen mit geschmiert. Wenn die Lampe längere Zeit "herumliegt" sollte man vorsichtig die Funktion prüfen oder das Teil komplett überholen.
thomas44
Foren-User
Beiträge: 107
Registriert: Mi. 06. Jan 10 22:06
Name: Thomas Krohn
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Druckluft Leuchte

Beitrag von thomas44 »

n'Abend zusammen,

falls das Thema noch aktuell ist.
Ich habe in meiner Sammlung zwei funktionsfähige Druckluftlampen, beide auch schon zerlegt. Eine CEAG Röhrenlampe und eine ältere kleine mit 6V-Birne.

Der Antrieb erfolgt über ein kugelgelagertes Turbinenrad mit sehr vielen kleinen Schaufeln. Nicht über einen Lamellenmotor wie bei einem Schlagschauber o.ä. Somit benötigt die Turbine an sich kein Öl in der Druckluft, bzw. würde es durch die hohe Betriebsdrehzahl vermutlich direkt weggeschleudert (die Turbine wird mit einem scharfen Luftstrahl aus einer kleinen, dünnen Düse tangential angeblasen).

Was Schmierung sicher verträgt, sind die beiden Kugellager pro Lampe. Zumindest eine meiner Lampen hat auch Schmiernippel, ich müsste jetzt nachsehen gehen, welche. (Glaube sogar beide). Allerdings ist das kein gebräuchliches Maß, wo eine "normale" Baumarktfettpresse des 21. Jahrhunderts drauf passt. Ich habe die Lager daher mit normalem Kugellagerfett wieder zusammen gebaut, bei gelegentlichem Betrieb sollte das für Jahre gut sein, da die Lampe ja keine regelmäßigen Achtstunden-Schichten mehr in Betrieb sein muss.

Die Lager sind zumindest bei der CEAG offene Kugellager, Normteile die für kleines Geld auch heute problemlos im Handel erhältlich sind. Bei der anderen auf den ersten Blick auch, genau vermessen habe ich diese aber nicht (ein Lager an der CEAG musste ich aber einst erneuern, daher weiss ich das). Solche Lager gibt es seit Jahrzehnten ja auch schon als gekapselte wartungsfreie Ausführung, vielleicht haben neuere Druckluftlampen ohne Schmiernippel ja auch sowas verbaut.

Ich hoffe, die Infos helfen vielleicht weiter.

Glück auf! :cool:
Thomas
Antworten