Erdfall in Bad Sulza

Wenn sich die Erde auftut. Informationen zu Bergschadensereignissen und Sanierungen.
Antworten
Uran
Foren-Profi
Beiträge: 1969
Registriert: Mo. 27. Jul 09 18:46
Wohnort: Dresden

Erdfall in Bad Sulza

Beitrag von Uran »

Bei einem plötzlichen Erdfall in Bad Sulza in Thüringen ist ein Mann gestorben, der gerade seinen Rasen mähte. Ob er am Montag mitgerissen wurde, als die Erde in seinem Garten sich plötzlich auftat oder ob er beim genaueren Hinsehen in das rund sechs Meter tiefe Loch stürzte, sei noch nicht klar, sagte ein Polizeisprecher. Seine Frau habe den 62-Jährigen gesucht und nur noch den Rasenmäher und ein Loch im Garten vorgefunden. Rettungskräfte konnten den Mann nur noch tot aus dem Loch bergen.

Die Erde habe auch während der Rettungsmaßnahmen stetig nachgegeben, sagte der Polizeisprecher. Rund um das Loch wurde am Montag weitläufig abgesperrt. Das Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz sowie Polizei und Feuerwehr waren vor Ort, um die Umstände zu klären. Ob der Erdfall im Zusammenhang mit früheren Bergbau-Aktivitäten in diesem Bereich stehen könnte, ist nach Angaben der Ermittler noch komplett unklar. (dpa/mit)
ich bi noch aaner ven altn Schlog, on bleib aa, wi ich bi.
Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2427
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Re: Erdfall in Bad Sulza

Beitrag von markscheider »

Bad Sulza sagt mir wenig, wer kann denn etwas über dortigen Bergbau erzählen?
Benutzeravatar
Nobi
Foren-Profi
Beiträge: 4220
Registriert: Di. 01. Okt 02 0:00
Name: Nobi
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Erdfall in Bad Sulza

Beitrag von Nobi »

Viel weiß ich auch nicht, aber es war Salzgewinnung durch Förderung solehaltiger Wässer. Entweder wurden dir Quellen über Bohrungen oder Schächte erschlossen. Das Loch gab es wohl auf dem Gelände des Gradierwerkes.
GLÜCK AUF | NOBI

Der Berg ist frei.
Wo eyn man eynfahrn will
mag her es thun mit rechte.


w w w . b e r g b a u s h i r t . d e
Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2427
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Re: Erdfall in Bad Sulza

Beitrag von markscheider »

Na gut, bei dem Namen liegt das nahe. Aber bergmännische Gewinnung?
AUF Reviersteiger
Foren-User
Beiträge: 146
Registriert: Mi. 08. Apr 15 18:35
Name: Peter K.

Re: Erdfall in Bad Sulza

Beitrag von AUF Reviersteiger »

Solewerke fallen meines Wissens auch unter das Bergrecht, vielleicht deshalb die Erwähnung auf Bergbau.
Und auch durch Solegewinnung können durchaus Hohlräume entstehen!
Mein Beileid der Frau des Opfers!
Glück Auf !
Benutzeravatar
Jörn
Foren-Profi
Beiträge: 962
Registriert: Fr. 01. Aug 03 0:00

Re: Erdfall in Bad Sulza

Beitrag von Jörn »

AUF Reviersteiger hat geschrieben: Di. 05. Jul 22 13:05 Solewerke fallen meines Wissens auch unter das Bergrecht
Korrekt.
AUF Reviersteiger hat geschrieben: Di. 05. Jul 22 13:05 Und auch durch Solegewinnung können durchaus Hohlräume entstehen!
Aber hallo! Besonders, wenn über einen langen Zeitraum nicht unerhebliche Mengen an Sole hochgepumpt werden. Die Absolungen können was weiß ich wo einsetzen, und sind in der Regel über eine große Fläche verteilt, was nur zu geringen Senkungen führt, die man oft gar nicht nachweisen kann - weil man vielfach auch garnicht weiß, wo man sie suchen soll.

Aktuelles Negativ-Beispiel ist Lüneburg, wo man sich kaipitale Senkungen eingehandelt hat - Staßfurt des Westens :wink:

Glückauf

Jörn
"Das Bergamt braucht doch Wochen, bis es etwas genehmigt!"

Götz George in "Böse Wetter", 2015
Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2427
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Re: Erdfall in Bad Sulza

Beitrag von markscheider »

Vorhin in den Nachrichten wurde die Möglichkeit erwähnt, daß ein "verschlossener Bach" (iirc) damit zu tun haben könnte. Der interviewte Bergamtsmitarbeiter (? - hab leider den Anfang verpaßt) sagte, daß alle möglichen Ursachen in Betracht gezogen werden. In erster Linie hat er mögliche Subrosionsvorgänge angesprochen.
Mannl
Foren-Profi
Beiträge: 1206
Registriert: Di. 05. Jul 11 12:35
Name: M. Irmscher
Wohnort: Burkhardtsdorf

Re: Erdfall in Bad Sulza

Beitrag von Mannl »

Schaut man auf MAPS kommt östlich des Lerchenwegs der Lißbach, verzweigt sich und verläuft nördlich und südlich vom Gradierwerk, um sich dann wieder zu vereinigen. Auf dem Luftbild ist der Bach als solcher nicht zu erkenne, sondern der südliche Teil als "Eintiefung". D.h. entweder verrohrt oder zugeschüttet.
Ich behaupte mal, dass die "Wasserwegsamkeit" trotzdem gegeben ist und es durchaus zu "Ausspülungen" kommen kann. (Theorie)
Das Loch ist laut Fotos rel. klein (ca. 1 qm ?) 6 m tief (10 cbm Masse ?) Sehr tragisch darin umzukommen.
Die Frage ist wie tief die ursprüngliche Bachsole lag.
Ehre dem Bergmann, dem braven Mann !
Glück Auf ! Mannl
Mannl
Foren-Profi
Beiträge: 1206
Registriert: Di. 05. Jul 11 12:35
Name: M. Irmscher
Wohnort: Burkhardtsdorf

Re: Erdfall in Bad Sulza

Beitrag von Mannl »

Mannl hat geschrieben: Do. 07. Jul 22 9:37 Schaut man auf MAPS kommt östlich des Lerchenwegs der Lißbach, verzweigt sich und verläuft nördlich (Emsenbach) und südlich (Namenlos) - GPS Geodaten - vom Gradierwerk, um sich dann wieder zu vereinigen. Auf dem Luftbild ist der Bach als solcher nicht zu erkenne, sondern der südliche Teil als "Eintiefung". D.h. entweder verrohrt oder zugeschüttet.
Ich behaupte mal, dass die "Wasserwegsamkeit" trotzdem gegeben ist und es durchaus zu "Ausspülungen" kommen kann. (Theorie)
Das Loch ist laut Fotos rel. klein (ca. 1 qm ?) 6 m tief (10 cbm Masse ?) Sehr tragisch darin umzukommen.
Die Frage ist wie tief die ursprüngliche Bachsole lag.
Ehre dem Bergmann, dem braven Mann !
Glück Auf ! Mannl
Mannl
Foren-Profi
Beiträge: 1206
Registriert: Di. 05. Jul 11 12:35
Name: M. Irmscher
Wohnort: Burkhardtsdorf

Re: Erdfall in Bad Sulza

Beitrag von Mannl »

Schaut man auf MAPS kommt östlich des Lerchenwegs der Lißbach, verzweigt sich und verläuft nördlich (Emsenbach) und südlich (Namenlos) - GPS Geodaten - vom Gradierwerk, um sich dann wieder zu vereinigen. Auf dem Luftbild ist der Bach als solcher nicht zu erkennen, sondern der südliche Teil als "Eintiefung". D.h. entweder verrohrt oder zugeschüttet.
Ich behaupte mal, dass die "Wasserwegsamkeit" trotzdem gegeben ist und es durchaus zu "Ausspülungen" kommen kann. (Theorie)
Das Loch ist laut Fotos rel. klein (ca. 1 qm ?) 6 m tief (10 cbm Masse ?) Sehr tragisch darin umzukommen.
Die Frage ist wie tief die ursprüngliche Bachsole lag.
Ehre dem Bergmann, dem braven Mann !
Glück Auf ! Mannl
Uran
Foren-Profi
Beiträge: 1969
Registriert: Mo. 27. Jul 09 18:46
Wohnort: Dresden

Re: Erdfall in Bad Sulza

Beitrag von Uran »

In etwa hier.

51° 5'48.72"N
11°37'45.09"E
ich bi noch aaner ven altn Schlog, on bleib aa, wi ich bi.
Mannl
Foren-Profi
Beiträge: 1206
Registriert: Di. 05. Jul 11 12:35
Name: M. Irmscher
Wohnort: Burkhardtsdorf

Re: Erdfall in Bad Sulza

Beitrag von Mannl »

Nicht ganz, eher etwas östlich, da ist eine kleine Brücke über die Eintiefung des ehemaligen Bachs.
So nach den Fotos gesehen ...
Warten wir mal ab ...
Ehre dem Bergmann, dem braven Mann !
Glück Auf ! Mannl
Benutzeravatar
Geophon
Foren-Profi
Beiträge: 329
Registriert: Do. 24. Jan 13 16:56
Name: Eric

Re: Erdfall in Bad Sulza

Beitrag von Geophon »

Soweit ich mich erinnere (war bisher nur einmal da) ist direkt beim Gradierwerk nichts was mit Bergbau zu tun hat. Das nächste wären die Kunstgrabenquelle (für Markscheider: bei R 4474308 H 5662053) und die Carl-Alexander-Sophienquelle (R 4473 379 H 5661538).

Die Zechsteinoberfläche liegt in dem Bereich bei ca. -600 bis -700 m und die Sole wurde aus dem Buntsandstein gefördert, weil die Bohrungen gar nicht so tief waren. Allerdings läuft dort die Finne-Störung durch, vielleicht gibt es doch ein paar Hohlräume.
Es wäre auch von nöthen, eine Strafe auf diejenigen zu legen, die nur auf den
Raub bauen, die Ertze auslochen, die Sümpffe und Schächte loshauen, die tiefsten mit
Bergen ausstürtzen und die Oerter, Strecken und Stölln versetzen...

Simon Bogner 1562
Benutzeravatar
oldstone
Foren-User
Beiträge: 145
Registriert: Mi. 26. Dez 07 10:02
Name: Frank
Wohnort: Gersdorf / b.HOT
Kontaktdaten:

Re: Erdfall in Bad Sulza

Beitrag von oldstone »

Ich war zu DDR-Zeiten dort zur Kur. Auf einem Hang (Abkürzung zu einer Kneipe) ging ein Stolln in den Berg, der ging etwa 30m leicht fallen rein und knickte nach links ab und Einheimische erzählten, das in dem Bergwerk noch alles unten wäre. Ist allerdings schon 1990 gewesen.
Rostig wird die Grubenschiene, wenn kein Hunt darüber läuft;
frostig wird des Bergmanns Miene, wenn er ab und zu nicht säuft.
Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2427
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Re: Erdfall in Bad Sulza

Beitrag von markscheider »

Geophon hat geschrieben: So. 17. Jul 22 9:45für Markscheider: bei R 4474308 H 5662053) und die Carl-Alexander-Sophienquelle R 4473 379 H 5661538.
Bei der Carl-Alexander-Sophienquelle scheint dir die Koordinate versprungen zu sein. Aber es gibt ja den Wasserquellenatlas. In GK4 lande ich da bei R 4474031 H 5661650.
Benutzeravatar
Geophon
Foren-Profi
Beiträge: 329
Registriert: Do. 24. Jan 13 16:56
Name: Eric

Re: Erdfall in Bad Sulza

Beitrag von Geophon »

Die Koordinaten hatte ich aus einem Artikel von Günter Hecht (Die Solebohrungen Bad Sulza 1984 und Bad Kösen 1985, Geowissenschaftliche Mitteilungen von Thüringen Bd. 4). Danke für die Korrektur.
Es wäre auch von nöthen, eine Strafe auf diejenigen zu legen, die nur auf den
Raub bauen, die Ertze auslochen, die Sümpffe und Schächte loshauen, die tiefsten mit
Bergen ausstürtzen und die Oerter, Strecken und Stölln versetzen...

Simon Bogner 1562
Antworten