Tagwerke - Gedinge - Leistungen von Häuern

Dieses Forum ist ausschließlich fachlichen Diskussionen vorbehalten. Einzelne Forschungsprojekte können vorgestellt und diskutiert werden.
Antworten
Kleinerhungerlieb(†)
Foren-Profi
Beiträge: 692
Registriert: Sa. 06. Jan 07 22:46

Tagwerke - Gedinge - Leistungen von Häuern

Beitrag von Kleinerhungerlieb(†) »

Glück Auf!

Kennt ihr Auflistungen von Gedinge - Tagwerk bzw. Leistungsangaben von Häuern?
Mir ist eine Liste untergekommen im Buch vom Bergbaugelehrten Kern, sowie lese ich gerade das Büchlein "Der belehrende Bergmann".

Ich bemühe mich die Liste von Kern hier einzustellen. Dort ist die Tagesleistung aufgeschlüsselt.
Eingrenzend: bezogen auf das 17.-19.Jhd aber eher nur auf das 18./19.Jhd. in der Region Harz, Thüringen, Sachsen und Böhmen.

Danke im Voraus

der marcel
Schwerter zu Klappspaten!
Uran
Foren-Profi
Beiträge: 1714
Registriert: Mo. 27. Jul 09 18:46
Wohnort: Dresden

Re: Tagwerke - Gedinge - Leistungen von Häuern

Beitrag von Uran »

Nein, kenne ich nicht. Es gab aber 2 Gedinge. Einmal wurde in einem bestimmten Zeitabschnitt, meißtens wöchentlich, die aufgefahrene Länge vermessen und bezahlt, in der anderen Variante wurde für eine aufgefahrene Länge eine vorgegebene Summe bezahlt, wie lange der Häuer dafür brauchte war seine Sache. Also einmal Leistungslohn, und einmal Objektlohn.
ich bi noch aaner ven altn Schlog, on bleib aa, wi ich bi.
Benutzeravatar
Nobi
Foren-Profi
Beiträge: 4077
Registriert: Di. 01. Okt 02 0:00
Name: Nobi
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Tagwerke - Gedinge - Leistungen von Häuern

Beitrag von Nobi »

Es gab weitaus mehr Gedingeformen - angepasst auf die (örtlichen) Gegebenheiten und das Auffahrungsziel. So wurden bei Schachtteufe oder Vortrieb von Wasserlösungsstolln auch schon mal ein Generalgedinge vereinbart.

Im Prinzip hat Uwe aber die beiden Hauptformen schon benannt, wobei lt. unserer derzeitigen Erkenntnis z. B. der "Objektlohn" im 16. Jhd. scheinbar weit verbreitet war. Wir haben dazu Messreihen aus Schneeberg und Hohenstein, wissen aber auch von ähnlichen Abrechnungen in Zschorlau. Es ist aber schwierig, unüberprägte Bereiche mit entsprechenden Vortriebszeichen aus dieser Zeit zu finden und in den Akten müssen wir dazu auch noch schauen, um die praktische Arbeit auch theoretisch zu belegen.

Ob man eine generelle/allgemeingültige Tagesleistung definieren kann, glaube ich wegen der unterschiedlichen (geologischen) Verhältnisse nicht. Trotzdem ist es interessant zu wissen, wenn mal solche Zahlen für bestimmte Gruben vorhanden sind oder wie man zur damaligen Zeit es definiert hat.
GLÜCK AUF | NOBI

Der Berg ist frei.
Wo eyn man eynfahrn will
mag her es thun mit rechte.


w w w . b e r g k i t t e l . d e
Antworten