Seite 1 von 1

Restauration Grubenhunt

Verfasst: Mo. 23. Sep 19 13:21
von Bastl
Hallo,

ein Freund und ich kamen am Wochende in die glückliche Lage einen Grubenhunt zu ergattern.
Diese sind natürlich vom Zustand her so wie sie aus der Grube kamen.
Der Hunt soll draußen meinen Garten zieren. Über die Restaurationen (schwarz soll er werden) habe ich mir natürlich auch schon Gedanken gemacht, hätte aber gerne mal ein paar Tipps/Anleitungen von ein paar Besitzern welche diese Prozedur schon hinter sich haben.

Viele Grüße Bastl

Re: Restauration Grubenhunt

Verfasst: Mo. 23. Sep 19 13:42
von Michael_Kitzig
habe meinen (nacktes Blech, nicht verzinkt) scharf gekärchert und mit verdünntem Unterbodenschutz gespritzt. Foto folgt.

Re: Restauration Grubenhunt

Verfasst: Mo. 23. Sep 19 13:46
von Nobi
Wichtig ist, dass der Hunt über einen entsprechenden Wasserabfluss hat, also notfalls mehrere Löcher rein und dann immer mal kontrollieren.
Ansonsten habe ich nach dem Säubern (auch mit Kärcher) das Teil mit Rostumwandler gestrichen. Anschließend kannst Du dann die Außenfarbe vom Hersteller deiner Wahl aufbringen.

Re: Restauration Grubenhunt

Verfasst: Mo. 23. Sep 19 14:16
von MatthiasM
Was war eigentlich jeweils die Originalfarbe uT? Ich könnte mir aus dem bauchmäßigen Sicherheitsgefühl heraus vorstellen, daß ich, wenn's mein Bergwerk wäre, sie eigentlich in irgendeiner schreienden Schockfarbe bestellt hätte, allein daß die beim evtl. nicht unbedingt gleißendem Licht UT so gut sichtbar wie möglich sind, so wie Baumaschinen etc. üT meistens irgendwelche Warnfarben bekommen. Daß sie im Kohlenstaub und sonstigen Dreck nicht lang "schön" bleiben und deshalb wohl eher "dreckfarbig" = schwarz im Kohlenbergbau lackiert sind soweit der Lack nicht sowieso bald ab ist, ist eine andere Sache...

GA/GT/wie auch immer
Matthias

Re: Restauration Grubenhunt

Verfasst: Mo. 23. Sep 19 15:13
von EnoM
Wenn du ganz hart bzw. konsequent bist, kannst du ihn auch mal sandstrahlen. Das wurde meinem gegönnt. Dir wird aber der zusätzliche Aufwand bewusst sein.

Re: Restauration Grubenhunt

Verfasst: Mo. 23. Sep 19 17:21
von Michael_Kitzig
hier noch mal Fotos von meinem Hunt, den ich wie beschrieben mit Unterbodenschutz behandelt habe. Einmal auf dem Festwagen als den Anstrich neu war, ca. 16 Jahre her, und einmal im aktuellen Zustand. Es hat sich eine Art "Patina" gebildet, welche ganz interessant aussieht. Vom Rost ist jedenfalls nichts mehr zerfressen worden.

Re: Restauration Grubenhunt

Verfasst: Mo. 23. Sep 19 18:27
von Roby
Meinen Hunt habe ich mit Drahtbürsteneinsätzen (für Flex und Bohrmaschine) entrostet, 2x grundiert und 2x lackiert. Holzteile wurden mit Leinöl behandelt. Nach knapp 10 Jahren im Garten ist noch kein neuer Rost zu sehen.

Re: Restauration Grubenhunt

Verfasst: Mo. 23. Sep 19 18:32
von Mannl
Bei der Wismut waren die Hunte schwarz. (Ihr könnt mich verbessern)
Gestrichen wurden sie nachher nicht mehr. Das Material war ja auch recht stabil. Dreck konserviert … :D
Heute sind sie üT schwarz gestrichen ... Meine Vorredner habe ja geschrieben wie es geht ....

Re: Restauration Grubenhunt

Verfasst: Mo. 23. Sep 19 22:49
von Bastl
Danke für die rege Beteiligung.
Sandstrahlen habe ich mir auch schon überlegt. Ist aber bestimmt nicht ganz billig. Dann fällt mir noch ein Nadelentroster ein, der könnte aber zu heftig sein und die Wand der Wanne zerschlagen. Bleibt wohl nur beschwerliche Handarbeit mit der Drahtbürste bzw. der Einsatz von diversen Schleifmitteln zum Entrosten.

Re: Restauration Grubenhunt

Verfasst: Di. 24. Sep 19 12:43
von Mannl
Find mal ein Bild zur Farbe des Hunts :gruebel:
Hier "schwarz-weiss" von Farbe nichts zu sehen außer Dreck …. :D JBK Verbindungsquerschlag 387-388
Also "schwarz" anmalen ....

Re: Restauration Grubenhunt

Verfasst: Di. 24. Sep 19 13:06
von Nobi
Also ich kann mich nicht erinnern, jemals UT einen schwarzen Hunt gesehen zu haben. Die Wahrscheinlichkeit ist natürlich hoch, dass wenn er eine Farbe hatte, diese auch schwarz war.
Die übertägigen Vorgarten-Hunte sind ja alle schwarz gestrichen - aber viele Farben hat man da wohl auch nicht wirklich zur Auswahl :D

Re: Restauration Grubenhunt

Verfasst: Di. 24. Sep 19 14:10
von Mannl
Du hast recht ! Ich wollte es eigentlich schreiben.
Ich habe nie einen "fabrikneuen" Hunt gesehen.
Mag aber daran liegen, dass ich immer erst auf den Schächten war, als sie schon in Betrieb waren.
Selbst in Drosen kann ich mich nicht an "Neue" Hunte erinnern.
Ich kann auch nicht sagen wer sie hergestellt hat. Ev. BBA Aue ?
Schönes neues Thema :D

Ach so: BLAU wäre eine Variante (kann man sich aber damit lächerlich machen :D )

Re: Restauration Grubenhunt

Verfasst: Di. 24. Sep 19 14:43
von Uran
Hab 1990 einen recht neuen Hunt bekommen. Farbe war da keine dran. Er war aber nie in der Grube. Wegen der Kontamination durften nur Hunte von ü.t. abgegeben werden. Er steht übrigens im Freien und ist noch immer im Originalzustand. Ohne Rost.

Re: Restauration Grubenhunt

Verfasst: Di. 24. Sep 19 15:33
von bergaufsepp
Mannl hat geschrieben:
Di. 24. Sep 19 14:10
Du hast recht ! Ich wollte es eigentlich schreiben.
Ich habe nie einen "fabrikneuen" Hunt gesehen.
Mag aber daran liegen, dass ich immer erst auf den Schächten war, als sie schon in Betrieb waren.
Selbst in Drosen kann ich mich nicht an "Neue" Hunte erinnern.
Ich kann auch nicht sagen wer sie hergestellt hat. Ev. BBA Aue ?
Schönes neues Thema :D

Ach so: BLAU wäre eine Variante (kann man sich aber damit lächerlich machen :D )
Zumindest aus dem Schieferbergbau kenne ich blaue Hunte in Mayen der Fa. Rathscheck: https://de.wikipedia.org/wiki/Grube_Kat ... 7_A_W).jpg

Re: Restauration Grubenhunt

Verfasst: Di. 24. Sep 19 17:25
von Mannl
Naja, die Teile stehen ja Übertage in der Ausstellung (hat einer sich verwirklicht ....)
Die Loks waren bei der Wismut "gelb" ….

Re: Restauration Grubenhunt

Verfasst: Di. 24. Sep 19 17:31
von Finstergrundbergbau
Glück Auf
Glückwunsch für die Errungenschaft!!

1990 haben wir in Gehren auf der Flussspatgrube nagelneue Förderwagen abgeholt. Da war kein Lack drauf die Schlacke war noch am blanken Material
Hier mal Farbbeispiel

Glück Auf aus dem Schwarzwald

Finstergrundbergbau