Hochwassersituation

... für den Rest, der sonst nicht passt.
Antworten
Benutzeravatar
EnoM
Foren-Profi
Beiträge: 694
Registriert: Di. 20. Feb 07 15:51
Wohnort: der Miriquidi

Hochwassersituation

Beitrag von EnoM »

Dieses Hochwasser ist nun keinesfalls mehr eine lokale Angelegenheit. In Anbetracht der enormen Schäden z.B. im sächsischen Altbergbau durch das Hochwasser von 2002 bekomme ich momentan leichte Sorgenfalten, was unter anderem die Wasserwegsamkeiten relevanter Stolln betrifft.
Wie sieht's aus, was machen "eure" Stolln? Funktionieren sie noch?
Nur wer die Sehnsucht kennt, weiß was ich leide.
(CvD)
Benutzeravatar
oldstone
Foren-User
Beiträge: 123
Registriert: Mi. 26. Dez 07 10:02
Name: Frank
Wohnort: Gersdorf / b.HOT
Kontaktdaten:

Re: Hochwassersituation

Beitrag von oldstone »

Im Lampertusschacht steht das Wasser z.Z. knapp 2m hoch (normal 10-17cm). Durch das 400er Abflussrohr (ca. 300m wurden bei Stollnsanierung eingebaut, da dieser Teil im Rotliegenden steht) läuft er jedoch ungehindert ab.
Glück Auf Frank
Rostig wird die Grubenschiene, wenn kein Hunt darüber läuft;
frostig wird des Bergmanns Miene, wenn er ab und zu nicht säuft.
Benutzeravatar
Geophon
Foren-Profi
Beiträge: 317
Registriert: Do. 24. Jan 13 16:56
Name: Eric

Re: Hochwassersituation

Beitrag von Geophon »

Also hier in Freiberg ist die Situation schon ein wenig angespannt.
Der Pegel der Mulde liegt grob geschätzt noch etwa 2 m unter dem von
2002. Die Muldenbrücken sind (noch) passierbar, auch wenn die Hilbersdorfer
Brücke zur Sicherheit schon gesperrt wurde. In Halsbach kam es schon zu
einer größeren Überschwemmung.

Zum bergbaulichen Geschehen:
Aus dem VGS und dem Thurmhofer Hilfsstolln kommt ordentlich Wasser
gesprudelt, soviel, dass der Rote Graben in die Mulde überläuft und der Weg
unpassierbar ist.

Sorgen bereitet mir der Morgenstern Erbstolln. Die Mulde steht so hoch,
dass das Wasser über den alten Mühlgraben direkt in die Mundlöcher fließt.
Fahrung unmöglich. Das Wasser wird sich dort unten über den Morgensterner
Spatschacht und den Neuen Kunstschacht einen Weg auf die 2. Gezeugstrecke
suchen und dann in den Rothschönberger fließen...
Wenn es auf dem Weg dahin neue Brüche geben sollte, wird sich das Wasser stauen,
bis es in den VGS abfließen kann.
Dateianhänge
Mulde am Roten Graben
Mulde am Roten Graben
Halsbach
Halsbach
VGS
VGS
Südl. der oberen Ratsmühle
Südl. der oberen Ratsmühle
Morgenstern...
Morgenstern...
Muldenbogen nördl. Muldenhütten
Muldenbogen nördl. Muldenhütten
Muldenhütten
Muldenhütten
Es wäre auch von nöthen, eine Strafe auf diejenigen zu legen, die nur auf den
Raub bauen, die Ertze auslochen, die Sümpffe und Schächte loshauen, die tiefsten mit
Bergen ausstürtzen und die Oerter, Strecken und Stölln versetzen...

Simon Bogner 1562
Benutzeravatar
Steve
Foren-User
Beiträge: 101
Registriert: Di. 01. Okt 02 0:00
Wohnort: Gornau
Kontaktdaten:

Re: Hochwassersituation

Beitrag von Steve »

Auch hier in der Bergstadt Zschopau hat das Hochwasser erhebliche Schäden an den Außenanlagen und im Besucherbergwerk angerichtet. Aufgrund der Baumaßnahmen an der Krumhermersdorfer Brücke errichtet man eine stählerne Behelfsbrücke über der Zschopau,
die wesentlich tiefer war als die alte Brücke. Dies hatte natürlich zufolge, das sich erhebliche Mengen an Treibgut sammelte, bis die Brücke unter den Druck brach und sich an den beiden alten Brückenpfeilern stellte. Dies hatte natürlich einen erheblichen Wasserstau zufolge.
Wie groß die Schäden an unseren Vereinsbauden und im Besucherbergwerk sind, kann man noch nicht genau sagen, weil ein Betreten des Vereinsgrünstückes noch nicht möglich ist.

Man hat halt aus den Fehlern von 2002 in Flöhe nichts gelernt.

Glück auf!
Dateianhänge
IMG_2751.jpg
IMG_2738.jpg
IMG_2717.jpg
Das Bergwerk will und soll frei sein. Wird es regiert böslich mit Gewalt, so hat es kein standhaft Aufenthalt.

Berggedicht von 1521.
Benutzeravatar
Deistergeist
Foren-User
Beiträge: 111
Registriert: Do. 22. Okt 09 17:28
Name: Thomas Müller
Wohnort: Deistergebirge bei Hannover
Kontaktdaten:

Re: Hochwassersituation

Beitrag von Deistergeist »

Moin!

Der Bereich Hannover hat relativ viele gesperrte Straßen zu melden, und ein Todesopfer.
Insgesamt natürlich kein Vergleich zu anderen Bereichen in Deutschland.

Unser Bergwerk ist wegen Hochwasser für vermutlich bis Ende Juni für Besucher gesperrt, nur mit Wathose kommt man rein. Schäden wird das eher nicht verursachen, an ein oder zwei Stellen etwas Schlamm schaufeln-so hoffe ich.


Glückauf! Thomas
Durch des Stollen weite Länge,
Durch das Labyrinth der Gänge
Wandern wir den sichern Weg.
Benutzeravatar
StefanD
Foren-Profi
Beiträge: 257
Registriert: Mi. 01. Okt 03 0:00
Name: Stefan Dützer
Wohnort: Salzgitter-Gebhardshagen
Kontaktdaten:

Re: Hochwassersituation

Beitrag von StefanD »

Was die Wassermenge betrifft, so hatten wir einen derartigen Wasserzufluß letztmalig beim Innerstehochwasser im August 2007. Während damals das Wasser im Schroederstollen bis zum Mundloch stand, so führt unsere im Oktober 2011 sanierte Entwässerung derzeit alles problemlos ab (400er KG-Rohr). Der noch nicht sanierte Stollenbereich ab etwa 100 m steht allerdings kniehoch unter Wasser, weil verschüttete Wartungsschächte den Abfluß im Betonrohr der Rösche behindern. Natürlich auch, weil der Stollen auf den ersten 1000 m söhlig ist.

Alles in Allem betrachtet hatten wir so einen Wasserzufluß noch nicht mal bei der Schneeschmelze im Frühjahr. Damals war auch hinten alles trocken.

Glückauf

Stefan
Benutzeravatar
Nobi
Foren-Profi
Beiträge: 4077
Registriert: Di. 01. Okt 02 0:00
Name: Nobi
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Hochwassersituation

Beitrag von Nobi »

Im Vogtland hat es das Alaunwerk in Mühlwand wohl heftiger erwischt.
http://www.freiepresse.de/LOKALES/VOGTL ... 412015.php
GLÜCK AUF | NOBI

Der Berg ist frei.
Wo eyn man eynfahrn will
mag her es thun mit rechte.


w w w . b e r g k i t t e l . d e
Wolfger
Foren-User
Beiträge: 96
Registriert: Sa. 02. Okt 10 21:36
Name: Eric
Wohnort: Oelsnitz/Erzgeb.
Kontaktdaten:

Re: Hochwassersituation

Beitrag von Wolfger »

Bei uns im Lößnitzer Kuttengrund halten sich die Schäden in Grenzen.
Direkt an den untertägigen Anlagen ist nichts passiert.
Bloß beim Teich oberhalb der Kaue hat es sehr viel Material weggespült.
Aber zum Glück hat er gehalten, sonst wäre da eine Flutwelle das Tal hinunter gerauscht.
Jetzt wissen wir wenisgens wo die nächste Masse hin kann ;).
Berkwerk will haben Verstand und eine getreue Hand

http://www.kuttengrund.de.tl/
Benutzeravatar
EnoM
Foren-Profi
Beiträge: 694
Registriert: Di. 20. Feb 07 15:51
Wohnort: der Miriquidi

Re: Hochwassersituation

Beitrag von EnoM »

Quelle Freie Presse (falls Nobi's Link mal tot ist)
Dateianhänge
pictureservlet154.jpg
Nur wer die Sehnsucht kennt, weiß was ich leide.
(CvD)
Benutzeravatar
EnoM
Foren-Profi
Beiträge: 694
Registriert: Di. 20. Feb 07 15:51
Wohnort: der Miriquidi

Re: Hochwassersituation

Beitrag von EnoM »

Quelle Freie Presse
pictureservlet180.jpg
pictureservlet180.jpg (30.56 KiB) 4725 mal betrachtet
Nur wer die Sehnsucht kennt, weiß was ich leide.
(CvD)
Benutzeravatar
EnoM
Foren-Profi
Beiträge: 694
Registriert: Di. 20. Feb 07 15:51
Wohnort: der Miriquidi

Re: Hochwassersituation

Beitrag von EnoM »

Quelle Freie Presse - is schon ein paar Tage her.....
Dateianhänge
pictureservlet156.jpg
Nur wer die Sehnsucht kennt, weiß was ich leide.
(CvD)
Benutzeravatar
EnoM
Foren-Profi
Beiträge: 694
Registriert: Di. 20. Feb 07 15:51
Wohnort: der Miriquidi

Re: Hochwassersituation

Beitrag von EnoM »

Quelle Freie Presse
Dateianhänge
pictureservlet182.jpg
pictureservlet182.jpg (124.25 KiB) 4577 mal betrachtet
Nur wer die Sehnsucht kennt, weiß was ich leide.
(CvD)
Benutzeravatar
EnoM
Foren-Profi
Beiträge: 694
Registriert: Di. 20. Feb 07 15:51
Wohnort: der Miriquidi

Re: Hochwassersituation

Beitrag von EnoM »

Quelle Freie Presse
Dateianhänge
pictureservlet185.jpg
Nur wer die Sehnsucht kennt, weiß was ich leide.
(CvD)
Benutzeravatar
Fundgrübner
Foren-User
Beiträge: 223
Registriert: Do. 23. Dez 10 9:54
Name: Frank P. Taschner
Wohnort: Nds.

Re: Hochwassersituation

Beitrag von Fundgrübner »

Nobi hat geschrieben:Im Vogtland hat es das Alaunwerk in Mühlwand wohl heftiger erwischt.
http://www.freiepresse.de/LOKALES/VOGTL ... 412015.php
Gibt's dort was Neues? Ab wann sind wieder Befahrungen möglich?

Ga
Peter
Antworten