fledermäuse

... für den Rest, der sonst nicht passt.
Antworten
Benutzeravatar
sepp
Foren-Profi
Beiträge: 1113
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Carsten Säckl
Wohnort: Durchholz/Witten
Kontaktdaten:

Beitrag von sepp »

hiermit teile ich aus gegebenen anlass mit,daß ich alle kontakte zu sog.fledermausschützern oder dergleichen abbreche.ich habe genug von vollmundigen versprechen zwecks zusammenarbeit und dergleichen.dies mag auch leider für die wenigen weißen schafe unter dieser zunft gelten,sorry!ich habe keine lust mehr auf diese doppelzüngigkeit.auf die folgenden steitgespräche werde ich nicht mehr antworten.ausdiemaus!!
Willkommen im Ruhrgebiet,wo man Gesichter Fressen nennt!(Frank Goosen)
Thomas_Krassmann
Foren-Profi
Beiträge: 458
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Wohnort: Bad Windsheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Thomas_Krassmann »

Schade...

wie man beispielweise in Rescheid gesehen hat, geht es durchaus auch anders. Und aus dem Hils und Hessen sind mir durchaus auch gute Beispiele von Zusammenarbei bekannt von Montanforschung und Fledermausschutz - teilweise sogar mit GAG - Mitgliedern

GA

Thomas
OHo
Foren-Profi
Beiträge: 509
Registriert: So. 01. Sep 02 0:00
Wohnort: Halsbrücke

Beitrag von OHo »

Schade...
wie man beispielweise in Rescheid gesehen hat ...
Mann sah, dass mann nichts sehen durfte, als tonnenweise Stahl und Beton. Ein echtes Fledermausparadies, geschützt durch Grubenverschlussfetischisten. Das Gerede von Zusammenarbeit, wenn mann nur
berechtigtes Interesse nachweisen könne kommt mir irgentwie bekannt vor. Es führte zu keiner Lösung.
Fledermausschutz ist o.K., aber wieso muss mann dazu Bergbaudenkmale zerstören?

GA OHo.
Thomas_Krassmann
Foren-Profi
Beiträge: 458
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Wohnort: Bad Windsheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Thomas_Krassmann »

Ich spielte dabei nicht auf die gesehenen Bilder an, die in der Tat sehr heftig waren, sondern auf die Aussagen von Norbert Knauf und auch Karl Reger - also jenen Menschen, die wohl wissen, was sie sagen, wenn sie die Zusammenarbeit mit FM - Schützern als gut bezeichnen.

Und ein noch so heftiges Gitter mag seine Berechtigung haben (gerade in Mechernich hat man in der Vergangenheit von etlichen "Chaoten" gehört - siehe Spiegelberichterstattung) wenn man als Montanforscher einen guten Draht zu den Schlüsselinhabern =Fledermausschützern hat.

GA

Thomas
Benutzeravatar
micha2
User
Beiträge: 1670
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Michael Krumrei
Wohnort: Buchfart, Ilmtal
Kontaktdaten:

Beitrag von micha2 »

Tja, das Problem fängt halt mit dem:
berechtigtem Interesse an!

Wer ist den nun berechtigt ein Interesse am Altbergbau zu haben?
-Muss man dazu einen Doktortitel besitzen oder reicht schon ein naturwissenschaftliches Studium? Wenn ja in welchem Fachbereich?
-Sind gar nur Bergbauarchäologen berechtigt?
-Braucht man evt. einen Berechtigtenausweis?
Fragen über Fragen...

Hier wird wohl der interessierte und nichtorganisierte Amateur auf der Strecke bleiben, da er den Schlüsselgewaltigen seine Berechtigung wohl schwer nachweisen kann :eek:

Mögen sich die Verschlusskönige eben in Ihrem Ruhm und Glanz sonnen, es gibt da ja noch die berühmten Universalschlüssel...

Anmerkung:
Es gäbe da eine ganz vernünftige Lösung: Dreikantverschließungen!
Vorteile:
-Das Objekt wäre kindersicher verschlossen
-Eine Öffnung und Wiederverschließung ist durch Interessierte ohne Zerstörung möglich
-Einheitliches Verschlussystem
-rel. preiswert

Bei besonders wichtigen und schützenswerten Objekten evt. noch eine Hinweistafel zu den Schutzzeiten/ besondere Gegebenheiten etc.

Aber damit würden sich die Könige ja ihrer Wichtigkeit berauben und den Mitbürgern ein gewisses Maß an Verantwortungsbewusstsein und Eigenverantwortung zubilligen... Welch frevelhafte Idee...

mit bösartigem Glück auf
Micha2 Krumrei
Nein, schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind...
Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, die sie vorgeben für euch erwerben zu müssen...
Seid unbequem, seid Sand, nicht das Öl im Getriebe der Welt! (Günter Eich - Träume)
Thomas_Witzke
Foren-Profi
Beiträge: 353
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Wohnort: Halle
Kontaktdaten:

Beitrag von Thomas_Witzke »

Ich gebe MK2 völlig recht.
Gerade die Veranstaltung in Rescheid hat gezeigt, dass es mit der Zusammenarbeit problematisch ist.
Und wieso machen die Fledermausschützer ihre Zählungen im Winter und fordern von anderen ein Befahrungsverbot in dieser Zeit ?
Es gibt da leider eine Fraktion, die den Fledermausschutz als ein Totschlags-Argument benutzt, mit dem man alles andere abwürgen kann. Und wer will schon gegen Fledermausschutz sein ?
Und wenn man über die Berechtigung von anderen entscheiden kann, und der andere als Bittsteller auftreten muß, ist man soetwas wie ein kleiner König oder Gott. Und warum sollte man das aufgeben, ein Gott zu sein, selbst wenn es nur ein kleiner ist ....

Das soll jetzt keine Verallgemeinerung sein, ich habe auch Leute getroffen, die ganz anders sind.

Glück Auf
Thomas
OHo
Foren-Profi
Beiträge: 509
Registriert: So. 01. Sep 02 0:00
Wohnort: Halsbrücke

Beitrag von OHo »

Lieber ein kleiner Herr, als ein grosser Knecht...
Aber Spass bei Seite.
Während meiner Befahrungszeit (seit 1980) sind mir in Grubenbauen nur zwei Fledermausskelette aufgefallen.
Meiner Meinung nach sterben die meisten nicht beim zufälligen oder wissenschaftlichen Zwischenwecken, sondern durch vielerlei Umweltgifte.
Die Mausfetischisten nutzen nur vielerorts den Schutz dieser Tiere für ihre "Meine-syndrome" aus. Siehe auch den 1. Satz nochmal.
Es gibt aber auch bei uns realistische Mausschützer mit denen man gern zusammenarbeitet.
GA OHo.
Benutzeravatar
Waldschrat
Foren-Profi
Beiträge: 657
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Martin Gorissen
Wohnort: Coppengrave
Kontaktdaten:

Beitrag von Waldschrat »

So, der Sepp ist also eingeschnappt, weil er privat mit einigen Leuten nicht klar kommt und meint er muss das hier im Forum breit treten. Sein Problem wird damit kaum gelöst. Schlimmer noch, dass jeder meint, er muss auch noch seinen Senf dazu geben, auch Leute, die sich in derselben Weise zum selben Thema schon hier und im alten Forum in unzähligen Threads geäußert haben. Ich hab keine Lust, mit solchen unfruchtbaren Diskussionen Zeit und traffic zu verschwenden und beteilige mich, wie ihr bemerkt habt, schon lange nicht mehr an solchem Unsinn.

Zur Frage des berechtigten Interesses und der "ambitionierten Amateure" hab ich aber dennoch was Grundsätzliches zu sagen: Mit Recht distanziert man sich hier im Forum von halbgebildeten Heißdüsen, die aus privater Sensationsgier untertage herumstolpern und das noch Unwissenderen großspurig als "Forschung" verkaufen. Manche fahren ja nicht ohne Grund nachts mit Tarnanzügen ein, wohl um sich nicht vollständig der Lächerlichkeit preiszugeben.
Ernsthafte Forschung, die das Übertreten der für die Nicht-Forschenden geltenden Gesetze legitimtiert, geht nur in Gemeinschaft.
Wer ernst genommen werden will, arbeitet daher mit einer anerkannten Organisation zusammen und hat nichts zu verbergen. Das geht auf Dauer nur, wenn man über das erforderliche Fachwissen verfügt, ein umgänglicher Mensch ist und seine Forschungsergebnisse mit anderen teilt, bzw anderen zuarbeitet. Wer sein eigenes Süpplein kocht, hat in der Profiliga nichts verloren und wird berechtigter Weise von bestimmten, verantwortungsvollen Aufgaben ausgeschlossen. Das ist in allen Interessengruppen so, die hier genannt wurden.
Vorwärts, abwärts! (ASP)
Nightmare

Beitrag von Nightmare »

Da fühlt sich wohl jemand ganz schön auf den Schlips getreten :D
Was bitte, ist eine "anerkannte Organisation"? Von wem anerkannt? Von Bergamt, Archäologie- und Naturschutzbehörde, Ordnungsamt und -wütigen und sonstigen Forschungsverhinderern? Oder von denen anerkannt, denen der (Alt)bergbau und der Naturschutz wirklich am Herzen liegen?

Waldschrat, zählst du dich zur Profiliga? Wer das von sich behauptet, hat aufgehört, sich weiterzuentwickeln. So wie unsere hochbezahlten Fußballer.

Muß man die Leute, die gerade erst den Altbergbau für sich entdeckt haben und zugegebenermaßen manchmal Unsinn ablassen, dermaßen in den Dreck ziehen? Ich habe mehrfach schon erlebt, daß sich solche Frischlinge, die vorher krakeelend in jedes Loch gesprungen sind, zu ernsthaften Altbergbaubefahrern entwickelt haben, auf die man sich verlassen kann. Und das ohne eine "anerkannte" Organisation, sondern mit ein bißchen Anleitung und einigen Denkanstößen.

Aber scheinbar muß man hierzulande irgendwo seine Nummer in einem offiziellen Register haben, um irgendwie erstgenommen zu werden. Vor allem von den Leuten, die in einer warmen Amtsstube sitzen, selber nichts auf die Reihe kriegen und aktiven Leuten Knüppel zwischen die Beine werfen.

Sch.. drauf!

Nightmare
Joe
Foren-User
Beiträge: 60
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Kontaktdaten:

Beitrag von Joe »

Lieber Sepp,
ich werde trotzdem noch weiterhin mit dir zusammenarbeiten. :D
Ich habe früher auch zu dieser Art Fledermausschützer gehört. Bedingt durch den Vandalismus hier in Bochum, bei dem Türen von Winterquartieren usw. aufgebrochen wurden, kann man so werden. Dann kommen eben nur noch die Leute rein, die man kennt. Wenn man dann aber weitersieht, und auch Spaß am Altbergbau o.ä. findet, kommt man zu dem Punkt, dass man auch woanders rein möchte. Und da stehen dann dieselben Fledermausschützer und sagen nein. Und dann fängt man an nachzudenken. Mittlerweile können mir diese Leute auch gestohlen bleiben. Ebenso wie arrogante Forscher aus der "Profiliga", die die Weisheit und das Wissen mit Löffeln gefressen haben.
Man kann das Ganze auch andersrum sehen: Schutz und Erhalt von Altbergbau ist Fledermausschutz. Die Bergwerke sind alle erst nach dem entstehen der Fledermäuse gebaut worden. Erst dadurch sind diesen künstlichen Quartiere entstanden.
Wenn sich die Befahrer der Anlagen an die Regeln halten ( Nicht Rauchen, Tiere nicht anfassen, nicht anleuchten, nicht fotografieren, keine offene Flamme usw.) wird den Tieren bei einer Befahrung auch kein Schaden entstehen.
Ein miteinander ist also nicht unmöglich.
Nur die Verhältnismässigkeit muss gegeben sein.
Gruß
Joe


Was ich noch anmerken wollte: Eine Zählung /Kontrolle im Winterquartier ist häufig unerlässlich. Das dabei die Tiere gestört werden, ist allen klar. Hier ist dann die Frage nach der Erlaubnis, die schriftlich vorhanden sein muss, ebenfalls berechtigt.
Benutzeravatar
micha2
User
Beiträge: 1670
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Michael Krumrei
Wohnort: Buchfart, Ilmtal
Kontaktdaten:

Beitrag von micha2 »

Was man noch bedenken sollte:
Für "Chaosbefahrer", kriminelle Mineralienhaie und kriminelle Schatzsucher stellt auch die schwerste Verwahrung nur ein temporäres Hinderniss dar! Zur Not wird eben gesprengt. Für erstere Spezies wird das Objekt dadurch erst interessant.
Wer bleibt also draussen: Der nicht/wenigerkriminelle Bergbau- bzw. Höhlenforscher! Und eben diese Leute könnten wertvolle Tips bezügl. Fledermausschutz in "ihrem" Revier geben; Wenn man sie nicht dauernd als Idioten und Bittsteller behandeln würde!

Ich schreibe diese (zugegebenermaßen überflüssigen) Zeilen weil:
-ein Einsatzleiter/Geschäftsführer einer Höhlenrettungsorganisation auf die gleiche arrogante Weise von den "Lokalfürsten" behandelt wird
-es keine professionellen (organisiert oder nicht) Altbergbau/Höhlenforscher gibt!
-ich einen Sepp, Nightmare, TW, Oho etc. usw. als kompetente und zuverlässige Forscher und Mitbefahrer kennen- und schätzengelernt habe (sorry Joe, wir hatten leider noch nicht das Vergnügen)
-ich etliche "Profi's" als Dünnbrettbohrer und Versager kennengelernt habe
-man sich mal um die wahren?! Ursachen des Artensterbens kümmern sollte (aber damit würde man sich ja mit einer starken und finanzkräftigen Lobby anlegen)
-ich einfach von den selbsternannten, oberlehrerhaften Fledermausschützern (und sonstigen "Geistesgrößen", die das Wohl und Wehe der Welt bestimmen wollen) die Schnautze voll habe!

Und zum Schluss:
Selbstverständlich gibt es hervorragende Fledermauschützer, Bergbeamte, Archäologen, Naturforscher, Befahrer und Politiker...
Selbstverständlich gibt es tolle Mitmenschen...

"Ah, du schläfst schon? Wache gut auf, mein Freund.
Schon läuft der Strom in den Umzäunungen, und die Posten sind aufgestellt...
Seide mißtrauisch gegen ihre Macht, die sie vorgeben für euch erwerben zu müssen...
...Seid unbequem, seid Sand, nicht das Öl im Getriebe der Welt."
(Günter Eich)

Micha2 Krumrei
Nein, schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind...
Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, die sie vorgeben für euch erwerben zu müssen...
Seid unbequem, seid Sand, nicht das Öl im Getriebe der Welt! (Günter Eich - Träume)
Benutzeravatar
micha2
User
Beiträge: 1670
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Michael Krumrei
Wohnort: Buchfart, Ilmtal
Kontaktdaten:

Beitrag von micha2 »

Sorry, man sollte ganz zitieren

Günter Eich: Träume
Wacht auf, denn eure Träume sind schlecht!
Bleibt wach, weil das Entsetzliche näherkommt.
Auch zu Dir kommt es, der weit entfernt wohnt von den Stätten, wo Blut vergossen wird,
auch zu Dir und Deinem Nachmittagsschlaf,
worin Du ungern gestört wirst.
Wenn es heute nicht kommt, kommt es morgen,
aber sei gewiß.

»Oh, angenehmer Schlaf
auf den Kissen mit roten Blumen,
einem Weihnachtsgeschenk von Anita, woran sie drei Wochen gestickt hat,
oh, angenehmer Schlaf,
wenn der Braten fett war und das Gemüse zart.
Man denkt im Einschlummern an die Wochenschau von gestern abend:
Osterlämmer, erwachende Natur, Eröffnung der Spielbank in Baden-Baden,
Cambridge siegte gegen Oxford mit zweieinhalb Längen, -
das genügt, das Gehirn zu beschäftigen.

Oh, dieses weiche Kissen, Daunen aus erster Wahl!
Auf ihm vergißt man das Ärgerliche der Welt, jene Nachricht zum Beispiel:
Die wegen Abtreibung Angeklagte sagte zu ihrer Verteidigung:
Die Frau, Mutter von sieben Kindern, kam zu mir mit einem Säugling,
für den sie keine Windeln hatte und der
in Zeitungspapier gewickelt war.
Nun, das sind Angelegenheiten des Gerichtes, nicht unsre.
Man kann dagegen nichts tun, wenn einer etwas härter liegt als der andere.
Und was kommen mag, unsere Enkel mögen es ausfechten.«

»Ah, du schläfst schon? Wache gut auf, mein Freund!
Schon läuft der Strom in den Umzäunungen, und die Posten sind aufgestellt.«

Nein, schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind!
Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, die sie vorgeben für euch erwerben zu müssen!
Wacht darüber, daß eure Herzen nicht leer sind, wenn mit der Leere eurer Herzen gerechnet wird!
Tut das Unnütze, singt die Lieder, die man aus eurem Mund nicht erwartet!
Seid unbequem, seid Sand, nicht das Öl im Getriebe der Welt!

GA Micha2
Nein, schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind...
Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, die sie vorgeben für euch erwerben zu müssen...
Seid unbequem, seid Sand, nicht das Öl im Getriebe der Welt! (Günter Eich - Träume)
Antworten