Unbekanntes Gezähe

... für den Rest, der sonst nicht passt.
Antworten
Benutzeravatar
sepp
Foren-Profi
Beiträge: 1113
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Carsten Säckl
Wohnort: Durchholz/Witten
Kontaktdaten:

Unbekanntes Gezähe

Beitrag von sepp »

Auffi!
Weiß jemand,was das für ein Gezähe ist?
Man findet es in einem Museum im Siegerland.
Da die Leute auch nicht Bescheid wissen,was es ist,sie aber doch bemüht sind,es herauszubekommen,nenne ich mal nicht den Namen.
Das ist hier auch keine Rateshow.Wenn ihr das Museum kennt,behaltet es bitte für euch.
Es gibt zwei Deutungen.
Einmal zum ausheben einer Wasserseige.
Die zweite finde ich richtig interessant.
So soll das Ding zum schnellen Auskehlen von Grubenholz dienen.
Dateianhänge
_MG_2125 neu.jpg
_MG_2125 neu.jpg (58.01 KiB) 3031 mal betrachtet
Willkommen im Ruhrgebiet,wo man Gesichter Fressen nennt!(Frank Goosen)
Benutzeravatar
Ludewig
Foren-Profi
Beiträge: 700
Registriert: Mo. 26. Jan 09 18:30
Name: Lutz Mitka
Wohnort: Halsbrücke
Kontaktdaten:

Re: Unbekanntes Gezähe

Beitrag von Ludewig »

sepp hat geschrieben:Auffi!
Weiß jemand,was das für ein Gezähe ist?
Man findet es in einem Museum im Siegerland.
Da die Leute auch nicht Bescheid wissen,was es ist,sie aber doch bemüht sind,es herauszubekommen,nenne ich mal nicht den Namen.
Das ist hier auch keine Rateshow.Wenn ihr das Museum kennt,behaltet es bitte für euch.
Was soll denn das? Wenn man weiß was es ist kann man es doch auch benennen, oder?

Ich kenne es als "Rinnenkratze" und zum auskehlen von Hölzern geht das Teil überhaupt nicht! Schon die negative Schneide verhindert das spanabhebende Eindringen ins Holz. Die Kratze federt höchstens beim Schlag auf das Holz, aber eine Kehle kann man damit nicht herstellen. Sogar die Wismut hatte noch ähnliche Kratzen um den Bohrschlamm in der Wassersaige breit zuziehen.

Glück auf! Lutz Mitka
Was war zuerst da, der Durst oder das Bier?

http://www.unbekannter-bergbau.de
Benutzeravatar
sepp
Foren-Profi
Beiträge: 1113
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Carsten Säckl
Wohnort: Durchholz/Witten
Kontaktdaten:

Re: Unbekanntes Gezähe

Beitrag von sepp »

Ich hab die Sache mit dem Auskehlen ja nur weitergegeben.
Das Museum hat damals wohl ein anderer eingerichtet und ich war der Erste,der danach gefragt hat.
Im Übrigen hast du da wohl was in den falschen Hals gekriegt.
Ich meinte meine Anfrage in Bezug auf das Gezähe durchaus ernst.
Ich wollte nur nicht,dass das Museum genannt wird.
Oder wie soll ich deinen ersten Satz verstehen? :D
Willkommen im Ruhrgebiet,wo man Gesichter Fressen nennt!(Frank Goosen)
Schlepper

Re: Unbekanntes Gezähe

Beitrag von Schlepper »

Wassersaige warum nicht, hier ein Werkzeug dazu aus dem Kohlengräberland der niederen Sachsen :)
Dateianhänge
IMG_8306.jpg
IMG_8306.jpg (63.7 KiB) 3007 mal betrachtet
Kugel
Foren-User
Beiträge: 55
Registriert: So. 01. Sep 02 0:00
Name: Kugler, Jens
Wohnort: Kleinvoigtsberg; Steigerweg 33

Re: Unbekanntes Gezähe

Beitrag von Kugel »

Es ist ein (schlecht gearbeiteter) Hohldechsel, der bei der Herstellung von Holzrinnen benutzt wurde.
Der Kollege auf dem beigefügten Bild hält einen in der Hand!

vgl.: http://www.feines-werkzeug.de/index.php ... chsel.html
Dateianhänge
CRW_0072_bearbeitet-1.jpg
CRW_0072_bearbeitet-1.jpg (140.95 KiB) 2973 mal betrachtet
Kleinerhungerlieb(†)
Foren-Profi
Beiträge: 692
Registriert: Sa. 06. Jan 07 22:46

Re: Unbekanntes Gezähe

Beitrag von Kleinerhungerlieb(†) »

Ich kenne dieses Gerät auch aus der Holzwirtschaft, es wurde nicht nur im Bergbau eingesetzt. Ich kenne es nur als Dechsel. Zur Herstellung von Dachrinnen, Gefluter und Wasserkästen geeignet. Sicher hatten die unterschieliche Radien und Klingenwinkel, der scharf sieht das aber nicht aus.
Es spricht ja nichts dagegen dieses Gerät zu nutzten um die Wassersaiger zu beräumen. Für Holzgefluter verwendete man wohl eher Holzspatel, um diese nicht zu zerstören.

http://de.wikipedia.org/wiki/Dechsel_%28Werkzeug%29
Schwerter zu Klappspaten!
Antworten