Kuriosität am Rande: Seltsame Gallerte

... für den Rest, der sonst nicht passt.
Benutzeravatar
Marcel Normann
Foren-Profi
Beiträge: 746
Registriert: So. 12. Jun 05 17:06
Wohnort: Gummersbach
Kontaktdaten:

Beitrag von Marcel Normann » So. 18. Mär 07 11:40

Stephan, hast Du den "ein Vorkommen" bei Dir? Mir ist diesen Winter nichts mehr untergekommen, ich bin aber noch dran.
Mein Haushaltstipp: Fettflecken halten sich wesentlich länger, wenn man sie hin und wieder mit etwas Butter einreibt.

Benutzeravatar
Falk Meyer
Foren-Profi
Beiträge: 1527
Registriert: Do. 01. Mai 03 0:00
Wohnort: Flöha
Kontaktdaten:

Beitrag von Falk Meyer » So. 18. Mär 07 11:44

Marcel Normann hat geschrieben:Stephan, hast Du den "ein Vorkommen" bei Dir? Mir ist diesen Winter nichts mehr untergekommen, ich bin aber noch dran.
du kannst mir glauben... in den dunkelsten freiberger sudelgruben findet sich ne menge zeugs...

ich glaube das freiberger revier ist das schmutzigste im ganzen bundesgebiet... überall ockersudel und schlamm... und das in massen!

es gibt ja auch ne menge erz was verwittern kann... gibts eigentlich noch ne lagerstättenberechnung aus dem zentralrevier? wieviel erz is denn noch im berg?
Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.

Edwin Bauersachs

http://www.imkerei-meyer.com

Benutzeravatar
Marcel Normann
Foren-Profi
Beiträge: 746
Registriert: So. 12. Jun 05 17:06
Wohnort: Gummersbach
Kontaktdaten:

Beitrag von Marcel Normann » So. 18. Mär 07 11:49

Och, wenn es darum geht... da kann ich dem Interessierten auch gerne einige Siegerländer Gruben empfehlen, in denen man bis zur Kinnspitze im Manganschlamm watet.
Mein Haushaltstipp: Fettflecken halten sich wesentlich länger, wenn man sie hin und wieder mit etwas Butter einreibt.

Falafel
Foren-Profi
Beiträge: 1302
Registriert: Fr. 01. Aug 03 0:00
Name: Stephan Adlung
Wohnort: Freiberg

Beitrag von Falafel » So. 18. Mär 07 11:50

@ Marcel
Ich hab diesen Geleé noch nie dokumentiert, aber er kommt einem laufend vor die Nase, da sollte wohl nicht schwierig sein, mal ein Probenröhrchen mit zu nehmen.
Glück Auf!
Stephan

@Falk
Keine Beleidigungen! Sonst lasse ich Dich das nächste mal leiden :hähä: :aetsch:

Glück Auf!
Stephan

Benutzeravatar
Falk Meyer
Foren-Profi
Beiträge: 1527
Registriert: Do. 01. Mai 03 0:00
Wohnort: Flöha
Kontaktdaten:

Beitrag von Falk Meyer » So. 18. Mär 07 11:54

Falafel hat geschrieben:@Falk
Keine Beleidigungen! Sonst lasse ich Dich das nächste mal leiden :hähä: :aetsch:

Glück Auf!
Stephan
cool :P

ich steh auf schmerzen :explode:

nee im ernst: wenn du mal wieder jemanden suchst, weil keiner mehr in die sudellöcher will.. RUF MICH AN :cool:
Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.

Edwin Bauersachs

http://www.imkerei-meyer.com

Falafel
Foren-Profi
Beiträge: 1302
Registriert: Fr. 01. Aug 03 0:00
Name: Stephan Adlung
Wohnort: Freiberg

Beitrag von Falafel » So. 18. Mär 07 11:55

Zur Lagerstättenberechnung findest Du über FG was in JOBST, RENTZSCH, SCHUBERT, TRACHBROD: Bergwerke im Freiberger Land, 2. Auflage, Freiberg 1994

@Marcel: Ich biete Mehr: über die Kinnspitze (bis Mitte Nase hatte ich es schon)!

Falafel
Foren-Profi
Beiträge: 1302
Registriert: Fr. 01. Aug 03 0:00
Name: Stephan Adlung
Wohnort: Freiberg

Beitrag von Falafel » Mi. 13. Jun 07 21:20

an Alle:
Hungerlieb würde am WE versuchen einige Proben zu nehmen, wenn noch Interesse bestehen sollte. Er selber kommt aber erst Freitag wieder ins Netz.
Wenn noch Interesse besteht, bitte Mitteilung was mit dem Zeug geschehen soll (ggf. PN an Hungerlieb).
Glück Auf!
Stephan

Kleinerhungerlieb(†)
Foren-Profi
Beiträge: 692
Registriert: Sa. 06. Jan 07 22:46

Beitrag von Kleinerhungerlieb(†) » Do. 14. Jun 07 18:35

Noch mal ne Frage,
dort war wirklich gar kein Holz in der Nähe des Schleims oder war es bloß schon zersetzt?
Schwerter zu Klappspaten!

Falafel
Foren-Profi
Beiträge: 1302
Registriert: Fr. 01. Aug 03 0:00
Name: Stephan Adlung
Wohnort: Freiberg

Beitrag von Falafel » Do. 14. Jun 07 21:06

Unterschiedlich, aber z. T. hängt das Zeug wirklich an der gewachsenen Firste.

Benutzeravatar
Marcel Normann
Foren-Profi
Beiträge: 746
Registriert: So. 12. Jun 05 17:06
Wohnort: Gummersbach
Kontaktdaten:

Beitrag von Marcel Normann » Do. 14. Jun 07 22:51

Ich kenne es nur an der Firste, allerdings immer im Bereich des Mundlochs. Leider ist es mir bisher nicht wieder untergekommen.
Mein Haushaltstipp: Fettflecken halten sich wesentlich länger, wenn man sie hin und wieder mit etwas Butter einreibt.

hungerlieb
Foren-Profi
Beiträge: 1452
Registriert: Sa. 05. Nov 05 12:18
Name: Schreiter Sven
Wohnort: Annaberg-Buchholz

entnommen

Beitrag von hungerlieb » So. 17. Jun 07 18:50

Probe ist entnommen,

zwischen normalen Limonitsintern haben wir des Gelerte entnommen. Es hing an einer Elypsenmauerung. Die Probe ist lichtgeschützt und kühl gestellt. Bitte PN an mich, wenn jemand eine Analyse organisieren kann. Die Entnahmestelle war ca. 2,5km vom Mundloch.

GA
Sven

Benutzeravatar
Marcel Normann
Foren-Profi
Beiträge: 746
Registriert: So. 12. Jun 05 17:06
Wohnort: Gummersbach
Kontaktdaten:

Re: Kuriosität am Rande: Seltsame Gallerte

Beitrag von Marcel Normann » Do. 19. Mär 09 22:47

Hat sich hier eigentlich noch was ergeben?
Mein Haushaltstipp: Fettflecken halten sich wesentlich länger, wenn man sie hin und wieder mit etwas Butter einreibt.

hungerlieb
Foren-Profi
Beiträge: 1452
Registriert: Sa. 05. Nov 05 12:18
Name: Schreiter Sven
Wohnort: Annaberg-Buchholz

Re: Kuriosität am Rande: Seltsame Gallerte

Beitrag von hungerlieb » Sa. 21. Mär 09 7:57

Die Probe müsste noch da sein, brauchbar wird sie auch noch sein. Es hatte sich nur niemand gefunden der fachlich im Stande ist eine Analyse zu übernehmen. Das Angebot steht natürlich noch, wenn jemand möchte schick ich zu.

Wenn ich mich vor kurzem nicht getäuscht habe, kenne ich jetzt noch ein Vorkommen, welches nicht so weit vom Mndl. entfernt ist, eine frische Probe wäre demnach kein Thema.

Mfg Sven
Glück Auf!
Sven

Freiberg, die Größte,
Chemnitz, die Feste,
Leipzig, die Beste,
aber Annaberg, die Liebste.

Falafel
Foren-Profi
Beiträge: 1302
Registriert: Fr. 01. Aug 03 0:00
Name: Stephan Adlung
Wohnort: Freiberg

Re: Kuriosität am Rande: Seltsame Gallerte

Beitrag von Falafel » Sa. 21. Mär 09 8:17

Frische Proben kann ich auch aus FG liefern.

Glück Auf!
Stephan

Benutzeravatar
Nobi
Foren-Profi
Beiträge: 3990
Registriert: Di. 01. Okt 02 0:00
Name: Nobi
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Kuriosität am Rande: Seltsame Gallerte

Beitrag von Nobi » Di. 23. Nov 10 8:22

Gab es zwischenzeitlich schon Ergebnisse, was das für ein Zeugs nun ist?
GLÜCK AUF | NOBI

Der Berg ist frei.
Wo eyn man eynfahrn will
mag her es thun mit rechte.


w w w . b e r g k i t t e l . d e

hungerlieb
Foren-Profi
Beiträge: 1452
Registriert: Sa. 05. Nov 05 12:18
Name: Schreiter Sven
Wohnort: Annaberg-Buchholz

Re: Kuriosität am Rande: Seltsame Gallerte

Beitrag von hungerlieb » Di. 23. Nov 10 15:12

Meinerseits nicht, es kam keine Nachfrage.
Mein Vorschlag, wer Zeit hat kann ja bei der/einer Uni mal nachfragen ob da jemand Interesse hat, frische Probe hohlen und dokumentieren.
Interessant wärs immernoch.
Glück Auf!
Sven

Freiberg, die Größte,
Chemnitz, die Feste,
Leipzig, die Beste,
aber Annaberg, die Liebste.

Benutzeravatar
Waldschrat
Foren-Profi
Beiträge: 656
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Martin Gorissen
Wohnort: Coppengrave
Kontaktdaten:

Re: Kuriosität am Rande: Seltsame Gallerte

Beitrag von Waldschrat » Fr. 26. Nov 10 18:04

Schicks her. Einige Analysen kann ich machen. Am besten mit anhängendem Gestein.
Vorwärts, abwärts! (ASP)

Benutzeravatar
Nobi
Foren-Profi
Beiträge: 3990
Registriert: Di. 01. Okt 02 0:00
Name: Nobi
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Kuriosität am Rande: Seltsame Gallerte

Beitrag von Nobi » Mi. 30. Mai 12 11:13

Ich hatte letzten Sonntag einen Vortrag von Ingo Dorsten zum "Herbstlabyrinth" in Breitscheid gesehen/gehört. Darin ging es u. a. um sogenannte "Pool Fingers", meist an Sinterbecken hängende Bakterien, die wiederum auch Ausgangspunkt für die Entstehung von bestimmten Sinterformen sind. Meist findet man nur die versinterten Reste, in Breitscheid gibt es aber noch "lebende" Kulturen. Da sind wohl extra aus Amiland welche gekommen, um Proben zu nehmen.

Siehe dazu auch http://www.vdhk.de/fileadmin/pdf/mittei ... 4-2011.pdf ab Seite 110.
GLÜCK AUF | NOBI

Der Berg ist frei.
Wo eyn man eynfahrn will
mag her es thun mit rechte.


w w w . b e r g k i t t e l . d e

hungerlieb
Foren-Profi
Beiträge: 1452
Registriert: Sa. 05. Nov 05 12:18
Name: Schreiter Sven
Wohnort: Annaberg-Buchholz

Re: Kuriosität am Rande: Seltsame Gallerte

Beitrag von hungerlieb » Mi. 30. Mai 12 13:53

Fast zum Thema passend, so oder so interessant:

Leben im Inferno
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/wib/1759468/

Extreme Pilze in der Tiefe
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/forschak/1694535/
Glück Auf!
Sven

Freiberg, die Größte,
Chemnitz, die Feste,
Leipzig, die Beste,
aber Annaberg, die Liebste.

Uran
Foren-Profi
Beiträge: 1551
Registriert: Mo. 27. Jul 09 18:46
Wohnort: Dresden

Re: Kuriosität am Rande: Seltsame Gallerte

Beitrag von Uran » Mi. 30. Mai 12 15:06

Diese "Gallertvorhänge" habe ich UT auch schon im Erzgebirge und Freiberg gesehen.
ich bi noch aaner ven altn Schlog, on bleib aa, wi ich bi.

Christian Hoffmann
Foren-User
Beiträge: 30
Registriert: Fr. 16. Sep 05 10:38
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Kuriosität am Rande: Seltsame Gallerte

Beitrag von Christian Hoffmann » Do. 31. Mai 12 21:13

Auch im Harz habe ich eigenartige Gallertüberzüge gefunden, hier jedoch seltsamerweise nur auf elektrischen Schaltern und Lampen von Grubenloks.
Dateianhänge
Gallert-Schalter.jpg

Susann
Foren-User
Beiträge: 35
Registriert: Di. 28. Sep 10 13:16
Name: Susann
Wohnort: Dresden

Re: Kuriosität am Rande: Seltsame Gallerte

Beitrag von Susann » Fr. 01. Jun 12 16:28

Das ist doch so etwas ähnliches wie hier:
http://www.br.de/fernsehen/bayerisches- ... er100.html

Oder (hochwissenschaftlich) nach lebende Tropfsteine googeln..
:D
Archäologen sind Freunde - kein Futter!

Benutzeravatar
Nobi
Foren-Profi
Beiträge: 3990
Registriert: Di. 01. Okt 02 0:00
Name: Nobi
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Kuriosität am Rande: Seltsame Gallerte

Beitrag von Nobi » Fr. 01. Jun 12 18:07

Susann hat geschrieben:Das ist doch so etwas ähnliches wie hier:
http://www.br.de/fernsehen/bayerisches- ... er100.html
Jaja, Bakterien, Insekten und Behörden sind die wirklichen Beherrscher der Welt.
GLÜCK AUF | NOBI

Der Berg ist frei.
Wo eyn man eynfahrn will
mag her es thun mit rechte.


w w w . b e r g k i t t e l . d e

Benutzeravatar
Kartan
Foren-User
Beiträge: 44
Registriert: Mi. 30. Aug 06 18:17
Kontaktdaten:

Re: Kuriosität am Rande: Seltsame Gallerte

Beitrag von Kartan » Mo. 04. Jun 12 11:14

So, ich mal wieder...

Ich war kürzlich Kollegen besuchen, und wie der Zufall so will, hat mich einer gefragt, was ich für Ideen bezüglich einer komischen Gallerte mit Dingern drin hätte - das habe ich mir natürlich gleich angeschaut. Bilder anbei.

Ich erinnere mich, daß es hier mal die Hypothese gab, es handele sich um Eigelege. Wenn das zutrifft, haben wir hier etwas ähnliches mit Eiern drin.

Der Kollege wird ein Auge auf die Weiterentwicklung haben und Bescheid sagen. Man könnte ihn sicher bitten, eine Probe zu nehmen, wenn nötig.

Glückauf und viele Grüße!
Kartan


Bild
Bild
(hochaufgegöste Bilder hier:
http://kartan.de/div/Gallerte_Seebach_1.jpg,
http://kartan.de/div/Gallerte_Seebach_2.jpg-9

Benutzeravatar
Nobi
Foren-Profi
Beiträge: 3990
Registriert: Di. 01. Okt 02 0:00
Name: Nobi
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Kuriosität am Rande: Seltsame Gallerte

Beitrag von Nobi » Mi. 23. Okt 13 14:02

Im Forum der KG Mühlbach steht was zum Thema "Gallerte" (biogene Sinter).
Zum Lesen ist allerdings eine Anmeldung erforderlich.
http://www.kgmuehlbach.de/wbb2/index.ph ... eadID=4682
GLÜCK AUF | NOBI

Der Berg ist frei.
Wo eyn man eynfahrn will
mag her es thun mit rechte.


w w w . b e r g k i t t e l . d e

Mannl
Foren-Profi
Beiträge: 834
Registriert: Di. 05. Jul 11 12:35
Name: Manfred Irmscher
Wohnort: Burkhardtsdorf

Re: Kuriosität am Rande: Seltsame Gallerte

Beitrag von Mannl » Mi. 23. Okt 13 21:03

"Die Eigenschaft desselben, bei Zusatz von Chlorwasserstoffsäure
Kieselsäure in Form einer Gallerte abzuscheiden." Hier Phonolith mit Zeolithen gemeint in: Zeitschrift der deutschen geologischen Gesellschaft 1856

Die könnte bei entsprechenden chemischen Komponenten eine Lösung sein .....
Ehre dem Bergmann, dem braven Mann !
Glück Auf ! Mannl

Caveman
Foren-User
Beiträge: 92
Registriert: Sa. 03. Mai 08 22:48
Wohnort: Oberfranken
Kontaktdaten:

Re: Kuriosität am Rande: Seltsame Gallerte

Beitrag von Caveman » Sa. 26. Okt 13 15:08

Hallo,

ich habe in einem alten Alaunschieferbergwerk etwas ähnliches entdeckt.
Auf den ersten Blick siehts aus wie normaler Kalksinter mit Fe.
Ist aber eine weiche, Gelartige Masse.
Angeblich Diadochit, eine Verbindung aus Eisen - Hydroxi - Phosphat - Sulfat - Hydrat.
So sagte man mir.

Glück auf!

Pit
Dateianhänge
diadochit_passig_gemacht (1).jpg
diadochit_passig_gemacht (1).jpg (223.27 KiB) 5619 mal betrachtet
Aller Reichtum kommt vom Bergbau her

Benutzeravatar
Nobi
Foren-Profi
Beiträge: 3990
Registriert: Di. 01. Okt 02 0:00
Name: Nobi
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Kuriosität am Rande: Seltsame Gallerte

Beitrag von Nobi » Fr. 09. Mai 14 10:34

Mikroorganismen filtern Uran aus Grundwasser
Pressemitteilung Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) vom 08.05.2014

Bild

In einem geplanten Endlager für hochradioaktiven Abfall aus Kernkraftwerken, das derzeit in Finnland errichtet wird, konnten Forscher des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) Bakterien entdecken, die in der Lage sind, gelöstes Uran in ihrer Zelle in Kristalle umzuwandeln. Auf diese Weise verhindern sie die mögliche Ausbreitung des radioaktiven Stoffes in der Umwelt.

„Der Einfluss von Mikroorganismen auf die Sicherheit von Endlagern für radioaktive Stoffe ist bislang noch nicht ausreichend erforscht“, beschreibt Dr. Evelyn Krawczyk-Bärsch vom Institut für Ressourcenökologie am HZDR den Stand der Wissenschaft. „Es ist jedoch bekannt, dass gewisse Bakterien die Korrosion von Kanistern mit den abgebrannten Brennelementen beschleunigen können. Durch solche Lecks gelangen möglicherweise Radionuklide in das Grundwasser.“ Eine spezielle Rolle spielen dort Biofilme – Schleimschichten, in denen Mikroorganismen, wie Bakterien, Algen oder Pilze, miteinander verbunden sind –, da sie wie ein natürlicher Schwamm in der Lage sind, gelöste Schwermetalle, zu denen auch das Element Uran zählt, „aufzufangen“.

„Diese mikrobiellen Lebensgemeinschaften bilden sich entlang von Klüften im Gestein“, erläutert Krawczyk-Bärsch. Die Geochemikerin überraschte es deswegen kaum, solche Biofilme auch im finnischen Onkalo-Tunnel, der voraussichtlich ab dem Jahr 2022 als Endlager für hochradioaktiven Abfall dienen soll, zu entdecken. Denn durch den dortigen Gneis ziehen sich zahlreiche Spalten, durch die Grundwasser sickert, das Mikroorganismen enthält. Diese setzen sich zum Teil an den Gesteinswänden fest und bilden dort die Biofilme. „Uns ging es nun darum, ob sie unter den gegebenen Umständen das gelöste Uran an sich binden können“, erklärt Krawczyk-Bärsch die Motivation für die Untersuchung der Schleimschichten.

Die Rossendorfer Forscherin simulierte deswegen gemeinsam mit Kollegen in einem Experiment den Fall eines leckenden Kanisters, aus dem Uran austritt. Dafür setzten sie eine Biofilm-Probe aus dem Tunnel in eine Flusszelle ein. Über diese ließen die Wissenschaftler anschließend in einem geschlossenen Kreislauf Wasser, das sie ebenfalls aus der finnischen Tiefe mitgebracht und im Labor mit dem radioaktiven Stoff versetzt hatten, laufen. „So konnten wir die Bedingungen vor Ort nachahmen“, beschreibt Krawczyk-Bärsch den Aufbau des Experiments. „Bereits nach 42 Stunden haben wir festgestellt, dass sich die Menge des radioaktiven Stoffes im Grundwasser verringert hat. Das lässt darauf schließen, dass das gelöste Uran immobilisiert wurde.“

Wie die Untersuchung gezeigt hat, formten sich im Zellplasma einiger Bakterien nadelähnliche Kristalle, die aus Uran bestanden. „Spektroskopische Verfahren bestätigten, dass es sich um ein Uranyl-Phosphat-Mineral handelt“, erklärt die Geochemikerin. „Die Mikroorganismen haben auf diese Weise die Bioverfügbarkeit – also die Wahrscheinlichkeit, dass der radioaktive Stoff in die Nahrungskette des Menschen gelangt – verringert.“ Denn die Bakterien haben das Uran aus dem Wasser gefiltert und im Biofilm gespeichert – ein möglicher Weitertransport in die Biosphäre wurde somit gestoppt.

Ob sich auf dieser Grundlage vielleicht eine Sanierungstechnologie aufbauen lässt, kann Krawczyk-Bärsch allerdings noch nicht sagen: „Theoretisch könnte es ein Ansatz sein, um urankontaminierte Gebiete zu säubern. Das ist dann aber eher eine technische Fragestellung. Uns geht es jedoch erst einmal darum herauszufinden, wie Mikroorganismen die Sicherheit von potentiellen Endlagern beeinflussen.“ Wie die Studie der Rossendorfer Forscher zeigt, können die kleinen Lebewesen eine entscheidende Rolle spielen. Die Kriterien zur Suche nach einem sicheren Endlager für hochradioaktive Stoffe muss somit um einen weiteren Punkt ergänzt werden.
---------------------------------------------------------------------------------------

Weitere Informationen:
Dr. Evelyn Krawczyk-Bärsch
Institut für Ressourcenökologie am HZDR
Tel. +49 351 260-2076 | E-Mail: e.krawczyk-baersch@hzdr.de

Medienkontakt:
Simon Schmitt | Wissenschaftsredakteur
Tel. +49 351 260 - 3400 | s.schmitt@hzdr.de | http://www.hzdr.de
Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf | Bautzner Landstr. 400 | 01328 Dresden

Quelle: http://www.hzdr.de/db/Cms?pOid=41741&pNid=99
GLÜCK AUF | NOBI

Der Berg ist frei.
Wo eyn man eynfahrn will
mag her es thun mit rechte.


w w w . b e r g k i t t e l . d e

Mannl
Foren-Profi
Beiträge: 834
Registriert: Di. 05. Jul 11 12:35
Name: Manfred Irmscher
Wohnort: Burkhardtsdorf

Re: Kuriosität am Rande: Seltsame Gallerte

Beitrag von Mannl » Fr. 09. Mai 14 16:28

Hochinteressant !
Was so 2-3 Mrd. Jahre Erfahrung ausmachen, da sind wir wohl noch weit hinterher.

"Ich weiß, das ich nichts weiß " Sokrates
Ehre dem Bergmann, dem braven Mann !
Glück Auf ! Mannl

Uran
Foren-Profi
Beiträge: 1551
Registriert: Mo. 27. Jul 09 18:46
Wohnort: Dresden

Re: Kuriosität am Rande: Seltsame Gallerte

Beitrag von Uran » Fr. 09. Mai 14 17:09

Aber manch einer weiß nicht einmal das (Sokrates) :D
ich bi noch aaner ven altn Schlog, on bleib aa, wi ich bi.

Antworten