Seite 1 von 1

Kehrrad Schlema

Verfasst: Mi. 25. Mär 20 20:14
von Mannl
Heute im MDR - Sachsen
Beitrag zur Konservierung :)

Re: Kehrrad Schlema

Verfasst: Mi. 25. Mär 20 21:47
von markscheider
Habs gesehen.

Re: Kehrrad Schlema

Verfasst: Do. 26. Mär 20 0:52
von Mops

Re: Kehrrad Schlema

Verfasst: Do. 26. Mär 20 11:52
von Uran
Das Video ist gut, aber.... Bergbauingenieure reisten herum. Reisekader :D Dem Inschenöör ist nichts zu schwöör. :D

Re: Kehrrad Schlema

Verfasst: Do. 26. Mär 20 13:41
von markscheider
Du nu wieder.

Man hat das in heutige Begriffe übersetzt, weil die dummen Leute es sonst nicht verstehen. Kunstmeister, was soll das sein? :D

Re: Kehrrad Schlema

Verfasst: Do. 26. Mär 20 13:43
von markscheider
Nebenbei: das Uhu-uhu im Hintergrund geht mir auf den Sack.

Re: Kehrrad Schlema

Verfasst: Do. 26. Mär 20 16:37
von Mannl
Mäßigt euch !
:D :meister:

Re: Kehrrad Schlema

Verfasst: Do. 26. Mär 20 17:37
von Uran
Ich habe mich ja schon sehr vorsichtig ausgedrückt. :) Nebenbei. Die ersten Kunsträder Ende 15. Anfang 16. Jahrhundert. :x Ist natürlich Unsinn. Es sind ja auch nicht Massen von Ingenieuren rumgereist. Es waren vielleicht 3 oder 4 Leute.

Re: Kehrrad Schlema

Verfasst: Do. 26. Mär 20 17:54
von markscheider
Uran hat geschrieben:
Do. 26. Mär 20 17:37
Es sind ja auch nicht Massen von Ingenieuren rumgereist. Es waren vielleicht 3 oder 4 Leute.
Ja, aber die drei waren so schnell, daß es für die Außenstehenden so aussah, als ob es Hunderte seien. :derda:

Re: Kehrrad Schlema

Verfasst: Do. 26. Mär 20 17:58
von Uran
Was für Außenstehende? :gruebel:

Re: Kehrrad Schlema

Verfasst: Do. 26. Mär 20 18:03
von markscheider
Na Leute, die die "Ingenieure" vorbeireisen sehen.

Re: Kehrrad Schlema

Verfasst: Do. 26. Mär 20 18:45
von Uran
Woher sollen die wissen, das das Ingenieure sind? :gruebel: Ach, ich weiß. Die hatten einen Anstecker am Revers. Z.B. Kunstingenieur Peter Feltisheim, Danzig. :D

Re: Kehrrad Schlema

Verfasst: Do. 26. Mär 20 19:15
von Jan
Bleibt mal entspannt...

Es gab immer einen Austausch von Fachkräften zwischen den Bergbaugebieten.
Als Beleg dafür fällt mir zum Beispiel ein Blatt des Lebertaler Bergbuchs ein, in dem auf Tafel 19 direkt von Siebern und Erzwäschern aus Meissen gesprochen wird.
meissenererzwäscher.jpg
Ob es nun auch einen Beleg für "Baufachkräfte" gibt wäre noch zu klären...

Re: Kehrrad Schlema

Verfasst: Do. 26. Mär 20 19:56
von Uran
Ja sicher gab es den Austausch von Fachkräften. Der Bau von Kunsträdern zu der genannten Zeit ist aber eine andere Sache. Die Personen die das konnten sind namentlich bekannt. Man konnte als eine solche Koryphäe auch nicht einfach so reisen. Das ging nur mit einem Begleitbrief des Landesherrn. Das Wissen dieser Herren war einfach zu wertvoll um es den Gefahren des Reiseweges allein auszusetzen. Geleitbrief und Geleitschutz waren für solche Leute eine ganz normale Sache. Der normale Bergmann konnte dagegen gehen wohin er wollte. Er konnte sich frei bewegen. Das trifft mit Sicherheit auch für andere mit dem Bergbau verbundene Berufsgruppen zu.

Re: Kehrrad Schlema

Verfasst: Fr. 27. Mär 20 15:47
von Mannl
Es ist schon beeindruckend, was unsere "Altvorderen" so geleistet haben. :top:

Re: Kehrrad Schlema

Verfasst: Fr. 27. Mär 20 17:00
von Uran
Die waren uns in manchen Sachen voraus, auch ohne Computer, Smartphone, Laser und andere Technik.

Re: Kehrrad Schlema

Verfasst: Fr. 27. Mär 20 18:44
von Jan
Na ja, dafür haben sie aber auch 30 Jahre kürzer gelebt...

Re: Kehrrad Schlema

Verfasst: Fr. 27. Mär 20 19:13
von Nobi
Jan hat geschrieben:
Fr. 27. Mär 20 18:44
Na ja, dafür haben sie aber auch 30 Jahre kürzer gelebt...
Durchschnittlich ... :wink:

Aber die Kunstmeister waren damals sicherlich auch "systemrelevant" und haben ebenso einem (Passagier)Schein bekommen, wie viele von uns, die aktuell täglich zur Arbeit fahren.
Schauen wir mal, ob wir das konservierte Kehrrad in ca. 15 Jahren noch anschauen können und was man daraus gemacht hat. Ich hoffe es für alle :top:

Re: Kehrrad Schlema

Verfasst: Fr. 27. Mär 20 19:44
von Uran
Nobi hat geschrieben:
Fr. 27. Mär 20 19:13

Schauen wir mal, ob wir das konservierte Kehrrad in ca. 15 Jahren noch anschauen können und was man daraus gemacht hat. Ich hoffe es für alle :top:
Hm :gruebel: Gute Frage: "Was sie draus gemacht haben". Vielleicht schafft man es in den 15 Jahren eine Aufstellmöglichkeit zu bauen. Daran zweifle ich allerdings. Schön wärs ja.

Re: Kehrrad Schlema

Verfasst: Fr. 27. Mär 20 21:12
von Mannl
Meine Theorie ist:
Es war so aufwändig und kompliziert, dass es einfach funktionieren musste.
Sicher hat es auch Rückschläge gegeben aus denen man dann Lehren gezogen hat.
Die Kunstmeister waren sicher auch in gewisser Weise "Universalgenies".

Re: Kehrrad Schlema

Verfasst: Sa. 28. Mär 20 17:00
von Uran
Nee. Das waren keine Universalgenies. Die mußten ja nur in einem Fach gut sein. Das Schlemaer Kehrrad war ja nicht das erste Kehrrad. Man hatte also schon eine gewisse Erfahrung.

Re: Kehrrad Schlema

Verfasst: Sa. 28. Mär 20 20:07
von Wolfgang
es gibt noch viele unbeantwortete Fragen zu dem Rad, fakt ist es war da und das ist gut. Aber wurde es aufgebaut oder geraubt (abgebaut) es stand eine Fahrt an der Welle (Reparatur?) weiterhin wurden keine Lager an der Welle gefunden. Fragen über Fragen ändert aber nichts an der Bedeutung dieses seltenen Fundes