Stirnlampe mit LED-Technik

Sicherheit zuerst: Befahrungstechniken, Seiltechnik, Ausrüstung. Foto, Messung, Befahrung, Rettung und co. - alles was man so mit in den Berg nehmen könnte und sollte.
Antworten
Benutzeravatar
georgagricola
Foren-User
Beiträge: 90
Registriert: Mo. 11. Apr 05 16:25
Name: Dr. Konrad Wiedemann
Wohnort: Kassel

Stirnlampe mit LED-Technik

Beitrag von georgagricola » Di. 30. Apr 19 10:57

Ich benutze seit gut 12 Jahren die schlagwettergeschützten Stirnlampen mit LED-Technik der Firma KSE-Lights. Vorher hatte ich ab 1965 Karbidlampen und die CEAG MLC 9 und anschließend die MLC 5.1 verwendet. Für mich war diese KSE-Lights-Lampe die Lösung des Gewichtsproblems bei Untertage-Touren. Außerdem lag zwischen dieser Lampe und der MLC 5.1, die mich damals als Einzelperson samt Ladegerät noch knapp 1000 DM gekostet hatte, auch ein riesiger Kostenunterschied. Das Wichtigste war aber die Gewichtsersparnis, denn die Stirnlampe von KSE-Lights wog SAMT Akku ungefähr so viel wie der Stirnlampenteil der CEAG MLC 5.1 ohne den schweren Akku und Kabel. Der Rucksack war nicht leicht; die Technik wog gut 10 kg, ohne die beim Rückweg mitzunehmenden Gegenstände (z.B. Mineralien). Zudem drückte der Rucksack noch oft unangenehm auf den Akkubehälter der MLC 5.1 drauf.

Da war die erste KSE-Lights schon eine große Erleichterung im wahrsten Sinn. Die Lichtausbeute der KSE-Lights war viel besser als die der MLC 5.1. Die schwere MLC 5.1 wurde samt Ladegerät an einen Freund verschenkt, die Karbidlampe wurde später durch eine zweite KSE-Lights ersetzt. Bei der ersten KSE-Lights war bei der Vorbereitung des Ladevorgangs das Einbringen des Steckers in die Ladebuchse ein etwas lästiges Gefummel. Perfekt war dann schon das Modell KS-7610-MC, das auch heute noch im Angebot ist. Jetzt habe ich mir ein Exemplar der neuen Modellreihe, das erste, selbst produzierte Modell KS-7840-IX samt Ladegerät KS-5330 gekauft. Es handelt sich um das erste ausschließlich in Deutschland entwickelte und produzierte Modell einer reinen Stirnlampe, bei der die Leuchttechnik und der Akku in einem Gehäuse integriert sind.

Erfahrungsbericht:

Die Lampe ist etwas schwerer als die KS-7610-MC, nämlich 180 gr. statt 145 gr. bei der KS-7610-MC. Dieses Mehrgewicht macht sich aber am Helm nicht negativ bemerkbar.
Die Lampe hat zwei Lichtquellen und statt zwei nun vier Schaltstufen. Die von der Firma angegebenen Leuchtzeiten wurden überprüft. Ich habe nicht abgewartet bis das Licht ganz ausging, sondern deutlich schwächer wurde. Die Lumen-Angabe wurde vom Firmenkatalog übernommen.
Stufe 1 (Notlicht) brennt mit 40 Lumen statt 40 Stunden tatsächlich 43 Stunden.
Stufe 2 (Fernlicht) brennt mit 125 Lumen statt 12 Stunden tatsächlich 15,5 Stunden.
Stufe 3 (Breitstrahler) brennt mit 125 Lumen statt 12 Stunden tatsächlich 15 Stunden.
Stufe 4 (Starklicht) brennt mit 230 Lumen statt 6 Stunden tatsächlich 8,25 Stunden.

Bemerkenswert ist die neue Ladetechnik: ein drahtloses, induktives Ladeverfahren, das mich - gerade im Vergleich mit der ersten Lampe - begeistert hat. Etwas, was für uns nicht zum tragen kommt, ist die Möglichkeit die "Modelle der IX-Serie mit einem integrierten Echtzeit-Lokalisierungsempfänger auszustatten, welcher Personen kontinuierlich, lückenlos und metergenau unter und über Tage orten kann" (laut Katalog).

Fazit: Die Lampe ist eine echte Verbesserung gegenüber der schon und immer noch sehr guten Lampe KS-7610-MC.
Glück auf
Konrad

Benutzeravatar
Fundgrübner
Foren-User
Beiträge: 202
Registriert: Do. 23. Dez 10 9:54
Name: Frank P. Taschner
Wohnort: Nds.

Re: Stirnlampe mit LED-Technik

Beitrag von Fundgrübner » Di. 30. Apr 19 12:20

Moin Konrad,
vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht, der sich in Teilen wie die Werbe-Threads im "Taschenlampen-Forum" liest.
Zum Geleucht selbst ist zu sagen, dass es den Vorteil des Ex-Schutzes hat - eine Eigenschaft, die allerdings nur noch sehr wenigen Befahrern wichtig ist. Was die Lichtstärke und Akkulaufzeit angeht, hinkt (auch) dieses KSE-Modell deutlich(!) hinter den technischen Werten vieler namhafter, bewährter Hersteller zurück. Kurz: Wer kein Ex-Schutz braucht, ist mit anderen Modellen (fenix, Petzl u.a.) weit besser bedient.

Ga
Frank

Benutzeravatar
Jan
Foren-Profi
Beiträge: 1266
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Jan Muench
Wohnort: Annaberg-Buchholz
Kontaktdaten:

Re: Stirnlampe mit LED-Technik

Beitrag von Jan » Di. 30. Apr 19 15:00

Und der Preis? Hab was mit 190 EUR gefunden, für meinen Geschmack etwas sportlich fürs Hobby...
Der Wurm muss dem Fisch schmecken und nicht dem Angler !!!

Benutzeravatar
Ludewig
Foren-Profi
Beiträge: 687
Registriert: Mo. 26. Jan 09 18:30
Name: Lutz Mitka
Wohnort: Halsbrücke
Kontaktdaten:

Re: Stirnlampe mit LED-Technik

Beitrag von Ludewig » Di. 14. Mai 19 15:00

Einfach mal zu den tschechischen Höhlenforschern schauen. Die bauen in Kleinserien eigene Kopflampen zugeschnitten auf den jeweiligen Zweck. Die Lampen haben keine Schalter sondern der Lampenkopf wird gedreht. Dies geht auch mit schlammigen Handschuhen problemlos. Die Lampen sind komplett aus Aluminium mit Gorilla-Glas als Scheibe vor den LED-Brennern - anders kann man diese Lichterzeuger nicht bezeichnen - und werden samt dem Akkubehälter an den Helm geschraubt. Sind Ex-geschützt - ich durfte damit sogar untertage im Lom CSA einfahren, der Steiger hat nur abgewinkt :D - auch bedingt zum Tauchen geeignet, also alles positive Eigenschaften die für Befahrungen gebraucht werden!
Das Teil was ich seit über 3 Jahren nutze hat 2 LED-Doppelbrenner mit jeweils 6 Schaltstufen schalterlos über zwei massive Drehringe, Die volle Leistung - beide Brenner - liegt bei vorsichtiger Schätzung bei gut 75 Watt im Vergleich zu herkömmlichen Leuchtmitteln - kann auch mehr sein. Diese Leistung kann über längere Zeit abgerufen werden ohne das die Lampe Schaden nimmt. Bei Überhitzung schaltet das Modul automatisch runter. Betrieben mit 4 Akkus aus einem zerschrotenen fast 15 Jahre alten Laptop-Akku. Bisher habe ich die Leuchte noch nie leer gefahren und mache viele und große Touren. Preis um die 200 Euro - was für so eine Handwerksarbeit nicht zu viel ist und wem das doch zu viel ist kann ja bei ALDI sich ausstatten ... :D
Der Kontakt zur Höfo-Szene in Böhmen funktioniert nur mit guten tschechischen Sprachkenntnissen via Telefon. Also ist auch die Besorgung eine Herausforderung und lohnenswertes Ziel! Im Umfeld von "unbekannter bergbau" verbreiten sich die Lampen recht zahlreich.
Glück auf!
Was war zuerst da, der Durst oder das Bier?

http://www.unbekannter-bergbau.de

Benutzeravatar
Wolfgang
Foren-User
Beiträge: 103
Registriert: So. 18. Dez 05 20:10

Re: Stirnlampe mit LED-Technik

Beitrag von Wolfgang » Di. 14. Mai 19 22:19

Auch mit der Gefahr einen Shitstorm loszutreten möchte ich auf: googelt mal bei
best.aliexpress.com nach
KL2.8LM (B) LED Miner Kappe Licht Miner Helm 22€ mit Versand
hinweisen. Wir haben über 20 Lampen dieses Typs im Einsatz, bis jetzt noch kein Ausfall.Sicherlich gibt es vielleicht bessere, aber Preis Leistung stimmt.

Antworten