Alte Dieselloks und Wasserfilter

Sicherheit zuerst: Befahrungstechniken, Seiltechnik, Ausrüstung. Foto, Messung, Befahrung, Rettung und co. - alles was man so mit in den Berg nehmen könnte und sollte.
Antworten
Fragesteller
lernt noch alles kennen...
Beiträge: 2
Registriert: Do. 21. Sep 17 12:57

Alte Dieselloks und Wasserfilter

Beitrag von Fragesteller » Do. 21. Sep 17 13:08

Guten Tag

Ich bin eher zufällig auf dieses Forum gestoßen und hoffe, hier vielleicht etwas Hilfe zu bekommen. Ich lese mich gerade in die Thematik von Filtersystemen, etc. ein und bin dabei auf einen Kommentar auf einer Internetseite gestoßen, der mich interessiert hat. Dort wurde erwähnt, dass beim Bergbau in den Sechzigern/Siebzigern die Dieselloks Untertage mit Wasserfiltern ausgestattet waren, welche den Abgasausstoß verringern sollten.

Ich habe bereits versucht, mehr Infos dazu im Netz zu finden, aber Ich komme nicht weiter. Vielleicht fehlt mir der richtige Suchbegriff oder vielleicht war der Kommentar über die Wasserfilter auch Unsinn.

Hat jemand von Ihnen möglicherweise einige Infos zum Thema Wasserfilter von Untertage-Dieselloks, wäre in der Lage mich in die richtige Suchrichtung zu schubsen, oder könnte mir zumindest sagen, dass meine Suche erfolglos bleiben wird? Ich wäre Ihnen sehr dankbar für jeden Kommentar.

Benutzeravatar
holzi
Foren-User
Beiträge: 36
Registriert: Mo. 14. Mär 11 17:41
Name: Holzmüller René
Wohnort: Annaberg

Re: Alte Dieselloks und Wasserfilter

Beitrag von holzi » Do. 21. Sep 17 15:48

Glück Auf
Ein einfacher Wassertank in den die Abgase geleitet werden. Gab und gibt es bei alten Bergbau Maschinen.
Also nix ungewöhliches.
GA holzi

UHG5
lernt noch alles kennen...
Beiträge: 1
Registriert: Mo. 05. Jun 17 15:48
Name: Ulrich Haag

Re: Alte Dieselloks und Wasserfilter

Beitrag von UHG5 » Do. 21. Sep 17 15:58

Bei der Hängebahn im Bergwerk Bobrek (Steinkohle/Bytom] existieren auch noch diese Wasserfilter bei der Diesel-Hängebahn. Der Fahrer ließ damals gerade das verschmutzte Wasser ab.

Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2144
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Re: Alte Dieselloks und Wasserfilter

Beitrag von markscheider » Do. 21. Sep 17 16:03

Bei Gleislostechnik auch.

Fragesteller
lernt noch alles kennen...
Beiträge: 2
Registriert: Do. 21. Sep 17 12:57

Re: Alte Dieselloks und Wasserfilter

Beitrag von Fragesteller » Do. 21. Sep 17 19:24

Vielen Dank für die Antworten. :top:

Benutzeravatar
Jörn
Foren-Profi
Beiträge: 931
Registriert: Fr. 01. Aug 03 0:00

Re: Alte Dieselloks und Wasserfilter

Beitrag von Jörn » Fr. 22. Sep 17 10:25

Moin,

das ganze kenne ich nur als "Abgaswäscher". Die Abgase werden in einen mit Wassre gefüllten Tank unter Wasser eingeleitet. Dadurch kühlen sie erstens ab, zweitens bleiben die gröbsten Partikel hängen. Alles andere - also CO, CO2, NOx etc., bereichert den Wetterstrom.

Glückauf

Jörn
"Das Bergamt braucht doch Wochen, bis es etwas genehmigt!"

Götz George in "Böse Wetter", 2015

Benutzeravatar
MatthiasM
Foren-Profi
Beiträge: 649
Registriert: So. 01. Aug 04 0:00
Name: Matthias Mansfeld
Wohnort: Haar b. München
Kontaktdaten:

Re: Alte Dieselloks und Wasserfilter

Beitrag von MatthiasM » Fr. 22. Sep 17 13:57

CO2 und NOx könnten sich aber je nach Gestaltung des Abgaswäschers im Wasser lösen (Endergebnis: Kohlensäure, Salpeter-/Salpetrige Säure). Rauchgaswäsche in manchen Industriefeuerungen und Kraftwerken läuft teils auchnicht viel anders.

Benutzeravatar
Jörn
Foren-Profi
Beiträge: 931
Registriert: Fr. 01. Aug 03 0:00

Re: Alte Dieselloks und Wasserfilter

Beitrag von Jörn » Sa. 23. Sep 17 12:39

Richtig, aber das Wasser ist m.W. relativ schnell damit gesättigt, darum würde ich dieses nur als Nebeneffekt bezeichnen.

Glückauf

Jörn
"Das Bergamt braucht doch Wochen, bis es etwas genehmigt!"

Götz George in "Böse Wetter", 2015

Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2144
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Re: Alte Dieselloks und Wasserfilter

Beitrag von markscheider » Sa. 23. Sep 17 21:34

Swiw wurde das Wasser regelmäßig gewechselt. Ich bin da aber nicht so der Experte - Abgaswäscher ist Technik von damals, und _damals_ gabs in meinem Bergwerk keine Dieseltechnik. Ich kenne das nur von Exkursionen und dem, was uns dort erzählt wurde.

Harzer06
Foren-User
Beiträge: 166
Registriert: Mi. 13. Apr 11 0:23
Wohnort: Goslar, Clausthal

Re: Alte Dieselloks und Wasserfilter

Beitrag von Harzer06 » So. 24. Sep 17 20:24

Bei Raumtemperatur und Normaldruck löst sich CO praktisch gar nicht in Wasser, CO2 etwa 1 l pro Liter. NOx hingegen ziemlich gut, noch dazu wenn Luft/Sauerstoff anwesend ist. Letzteres entspricht immerhin dem technischen Verfahren zur Salpetersäureherstellung (Ammoniak-Oxidation zu NOx und Lösen in Wasser unter Luftzugabe).

MfG
Harzer06

Antworten