Gummistiefel

Sicherheit zuerst: Befahrungstechniken, Seiltechnik, Ausrüstung. Foto, Messung, Befahrung, Rettung und co. - alles was man so mit in den Berg nehmen könnte und sollte.
Antworten
Benutzeravatar
Fundgrübner
Foren-User
Beiträge: 203
Registriert: Do. 23. Dez 10 9:54
Name: Frank P. Taschner
Wohnort: Nds.

Gummistiefel

Beitrag von Fundgrübner » Do. 22. Aug 13 12:11

Moin,

meine letzten Gummistiefel (S4) hielten nicht lange: Das Sohlenprofil war nach ein paar Bergwerks-Befahrungen komplett abgerubbelt- ein Profil sucht man heute vergebens. Zudem wurden die Stiefel am Übergang von Sohle zum Schaft rissig, trotz Stahlzwischensohle sickert irgendwo Wasser ein. Das Produkt wurde vor dem Kauf als robust beschrieben. Neue müssen her, dazu gleich noch ein Satz Watstiefel ...

Mich interessieren Eure Erfahrungen: Sohlenmaterial PU, Nitril, PVC, andere ?
Fabrikate und Bezugsquellen (kauft man lieber im Anglershop oder beim Berufskleiderfritzen)?
Zu Watstiefeln: Lohnen die eigentlich oder sollte man sich gleich nur Gummistiefel mit hohem Schaft sowie eine Wathose anschaffen?

Danke für Eure Mithilfe.
Glückauf
"Micromounter" Frank P.T.

Benutzeravatar
Strebpanzer
Foren-Profi
Beiträge: 499
Registriert: Fr. 21. Jan 11 8:46
Name: CB

Re: Gummistiefel

Beitrag von Strebpanzer » Do. 22. Aug 13 13:44

ich verwende Dunlop Sicherheits-Gummistiefel, gekauft bei ebay. Die halten so 1-2 Jahre und kosten max. 25 euro das Paar (incl. Versand) ...

Da hab ich dann noch Gel-Einlegesohlen drin, damit man nicht so hart tritt, wenn aus der Befahrung mal wieder eine UT-Leistungsmarsch wird und bin mit der Kombi sehr zufrieden.

http://www.ebay.de/itm/DUNLOP-Gummistie ... 43b77c8187

Benutzeravatar
Wicküler
Foren-Profi
Beiträge: 333
Registriert: Di. 09. Jun 09 17:52
Name: Wicküler

Re: Gummistiefel

Beitrag von Wicküler » Do. 22. Aug 13 14:58

... in der Tat ein wichtiges Thema. Wenn die Füsse im Berg ramponiert sind geht im wahrsten Sinne des Wortes nicht mehr viel.

Nach zahlreichen Fehlkäufen, blasenreichen Erfahrungen und Verletzungen hat sich bei uns in der UT Gruppe folgende Kombination auch für Befahrungen >7h bewährt:

DUNLOP Purofort MIT Stahlkappe und MIT durchtrittsicherer Sohle
getragen mit NEOPRENSOCKEN
Tipp: erst die Neoprensocken kaufen und dann die Stiefel mit diesen im örtlichen Werkzeughandel anprobieren.

Vorteile:
- hohe Sicherheit gegen Verletzungen durch Nägel, scharfe Kanten etc. Meist sind diese im Matsch und aufgewühlter Rösche verborgen. Im Altbergbau ist derartiges Verletzungsrisiko sehr hoch. Stahlkappe und Durchtrittschutz sind hier elementar.

- sehr guter Grip des Sohlenprofils

- hohe Strapazierfähigkeit des Gummimaterials.

- Dank Neoprensocken macht der Schluck Wasser im Stiefel nichts mehr aus. Füsse bleiben auch bei "Wassereinbruch" warm und die Haut reibt sich nicht auf wie sonst mit Standardsocke. positiver Nebeneffekt: hohe Dämpfung

- sehr gutes Preis / Leistungsverhältnis: dadurch daß die Stiefel 5x länger halten als Standardmodelle bei gleichzeitig bestmöglichem Schutz sind die ca. 70 EUR/Paar gut angelegt und im Endeffekt die günstigste Variante umgerechnet auf Kosten pro Nutzungszeit. Erst recht wenn noch die vermiedenen Folgekosten durch Verletzungen berücksichtigt werden.

hier ein Bild - (keine Empfehlung oder Werbung)
http://www.nbm24.de/baumarkt/de/shop/Ha ... tAodnFkAJg
------------------------------------------------------------------
gehe wie Du gekommen bist -
möglichst ungesehen und ohne Spuren zu hinterlassen
------------------------------------------------------------------

Benutzeravatar
MichaP
User
Beiträge: 4745
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Michael Pfefferkorn-Ungnad
Kontaktdaten:

Re: Gummistiefel

Beitrag von MichaP » Do. 22. Aug 13 15:57

Glück auf!

Michael
______________________________________

Benutzeravatar
Marcel Normann
Foren-Profi
Beiträge: 746
Registriert: So. 12. Jun 05 17:06
Wohnort: Gummersbach
Kontaktdaten:

Re: Gummistiefel

Beitrag von Marcel Normann » Do. 22. Aug 13 16:27

Strebpanzer hat geschrieben:ich verwende Dunlop Sicherheits-Gummistiefel, gekauft bei ebay.
Konkret: Dunlop Acifort. Kann ich ebenfalls sehr empfehlen. Geringe Stützfunktion, dafür problemlos zum Klettern geeignet.
Mein Haushaltstipp: Fettflecken halten sich wesentlich länger, wenn man sie hin und wieder mit etwas Butter einreibt.

Benutzeravatar
Fundgrübner
Foren-User
Beiträge: 203
Registriert: Do. 23. Dez 10 9:54
Name: Frank P. Taschner
Wohnort: Nds.

Re: Gummistiefel

Beitrag von Fundgrübner » Do. 22. Aug 13 16:27

MichaP hat geschrieben:Habe die hier:
http://www.engelbert-strauss.de/Schuhe/ ... 0-581.html
Genügen Stiefel für Landwirte den Ansprüchen UT? Besonders bei der Verschleißfestigkeit der Sohle habe ich meine Bedenken. Vielleicht grundlos?

Benutzeravatar
MichaP
User
Beiträge: 4745
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Michael Pfefferkorn-Ungnad
Kontaktdaten:

Re: Gummistiefel

Beitrag von MichaP » Do. 22. Aug 13 17:02

Ja genügen voll. Sind sehr robust. Musst es so sehen: So ein Landwirt trägt solche Stiefel IMMER. Früh, mittags, abends! Im Stall, auf dem Hof auf dem Acker, auf dem Traktor. Immer. (Wahrscheinlich auch zum tanzen gehen ;-) )
Glück auf!

Michael
______________________________________

Benutzeravatar
Fundgrübner
Foren-User
Beiträge: 203
Registriert: Do. 23. Dez 10 9:54
Name: Frank P. Taschner
Wohnort: Nds.

Re: Gummistiefel

Beitrag von Fundgrübner » Fr. 23. Aug 13 13:58

Nun gut, der Landwirt läuft über weiche Äcker und gestrichenen Estrich/Beton im Stall, allerdings kaum über scharfkantiges Haufwerk und sonstige stark abrasivwirkende Untergründe. Hier zählt doch mehr der Widerstand gegen chemische Einwirkungen.
Da kann man sich nicht wundern, dass sich in manchen nordischen Gegenden der Wettbewerb "Gummistiefelweitwurf" etabliert hat, wenn man in kurzer Zeitspanne etliche Stiefel verschleißt :D

Wie sieht es denn mit Sicherheits-Gummistiefel für den Bau aus (leider nur in gelb)? Sollten diese nicht robuster sein?

Ein Teil meiner Fragen ist untergegangen: Lohnt die Anschaffung von Watstiefeln, oder lieber doch gleich ne Wathose? Macht ja keinen Sinn, für jeden Wasserstand spezielle Klamotten zu kaufen

Benutzeravatar
MichaP
User
Beiträge: 4745
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Michael Pfefferkorn-Ungnad
Kontaktdaten:

Re: Gummistiefel

Beitrag von MichaP » Fr. 23. Aug 13 14:05

Was fragst du wenn du die Antwort nicht glaubst? :?
Glück auf!

Michael
______________________________________

Benutzeravatar
Fundgrübner
Foren-User
Beiträge: 203
Registriert: Do. 23. Dez 10 9:54
Name: Frank P. Taschner
Wohnort: Nds.

Re: Gummistiefel

Beitrag von Fundgrübner » Fr. 23. Aug 13 14:21

... weil meine letzten Stiefel vermutlich auch für Landwirte usw. waren und ziemlich schnell den Geist aufgaben. Trotzdem glaube ich Deiner Ansicht - es gibt ja auf diesem Sektor auch unterschiedliche Stiefel-Qualitäten. Vielleicht habe ich Schrott erwischt.

Irgendwo müssen da doch signifikante Unterschiede zwischen dem von Dir empfohlenen Stiefel und dem anderen Dunlop-Stiefel sein. Sind ja beide für die Landwirtschaft konzipiert. 20,-- oder 70,-- Euro - vor der Frage stehe ich.


Ich wünschte vor dem nächsten Kauf viele unterschiedliche Hinweise lesen zu können, ehe ich die Euros locker mache (und vielleicht nach einem Jahr die Anschaffung bereue).

Wenn mir hier jemand schreibt, "egal was Du kaufst, die Dinger halten ohnehin nur 1-2 Jahre bei max. 10 Befahrungen im Jahr", dann ist das eine Aussage, der ich auch glaube und entsprechend für mich umsetzen kann.

GA
Micromounter

Benutzeravatar
Strebpanzer
Foren-Profi
Beiträge: 499
Registriert: Fr. 21. Jan 11 8:46
Name: CB

Re: Gummistiefel

Beitrag von Strebpanzer » Fr. 23. Aug 13 17:33

Micromounter hat geschrieben: Wenn mir hier jemand schreibt, "egal was Du kaufst, die Dinger halten ohnehin nur 1-2 Jahre bei max. 10 Befahrungen im Jahr", dann ist das eine Aussage, der ich auch glaube und entsprechend für mich umsetzen kann
Egal was du kaufst, die Dinger halten ohnehin nur 1-2 Jahre bei ca. 20 Befahrungen pro Jahr ...

Benutzeravatar
Friedolin
Foren-Profi
Beiträge: 1980
Registriert: Sa. 01. Nov 03 0:00
Name: Friedhelm Cario
Wohnort: Stendal

Re: Gummistiefel

Beitrag von Friedolin » Fr. 23. Aug 13 18:23

Also ich kaufe beim Arbeitschutzhandel, Baustellenstiefel S5 für 19,95 und die halten auch ein paar Jahre und abgelaufene Sohlen hatte ich noch nie. Eher gab es irgendwo einen Wasssereinbruch. In Neoprensocks aber auch nicht wirklich ein Problem.
Man kann sich das Leben auch schwer machen.
Übrigens im Zechenhaus habe ich noch welche aus DDR Produktion, die sind immernoch dicht.
auf dem Steg ist noch das "Q" im abgerundeten Dreieck zu sehen.
Glück Auf !
Friedhelm
_______________________________
Hoch der Harz und tief das Erz
Jedweder Anbruch erhebt das Herz
(alter Oberharzer Bergmannsspruch)

Falafel
Foren-Profi
Beiträge: 1300
Registriert: Fr. 01. Aug 03 0:00
Name: Stephan Adlung
Wohnort: Freiberg

Re: Gummistiefel

Beitrag von Falafel » Fr. 23. Aug 13 18:24

Ich verstehe die ganze Diskussion nicht. Ich habe von einem verschlissenen DDR-ZV-Vollschutzanzug die Stiefen abgeschnitten und nutze sie nun schon seit 15-20 Jahren. Das Innengewebe zefällt zwar schon, aber sonst sind sie noch o.k. :)

Benutzeravatar
Uwe Pohl
Foren-User
Beiträge: 152
Registriert: Fr. 28. Apr 06 16:54
Wohnort: Oberneisen

Re: Gummistiefel

Beitrag von Uwe Pohl » Fr. 23. Aug 13 18:58

Das erinnert mich an diesen Beitrag aus einem sonst sehr guten Fahrrad-Forum:

http://www.quaeldich.de/forum/technik/s ... ?ID=142782

Ach, übrigens:
Meine Schnürsenkel sind gerissen. Wo kaufe ich neue? Und welche?
Glück Auf

Benutzeravatar
Fundgrübner
Foren-User
Beiträge: 203
Registriert: Do. 23. Dez 10 9:54
Name: Frank P. Taschner
Wohnort: Nds.

Re: Gummistiefel

Beitrag von Fundgrübner » Fr. 23. Aug 13 19:01

Falafel hat geschrieben:Ich verstehe die ganze Diskussion nicht. Ich habe von einem verschlissenen DDR-ZV-Vollschutzanzug die Stiefen abgeschnitten und nutze sie nun schon seit 15-20 Jahren. Das Innengewebe zefällt zwar schon, aber sonst sind sie noch o.k. :)
Hilft das jemanden, der Tipps für eine Kaufentscheidung sucht, irgendwie weiter?

Benutzeravatar
Fundgrübner
Foren-User
Beiträge: 203
Registriert: Do. 23. Dez 10 9:54
Name: Frank P. Taschner
Wohnort: Nds.

Re: Gummistiefel

Beitrag von Fundgrübner » Fr. 23. Aug 13 19:07

Friedolin hat geschrieben:Also ich kaufe beim Arbeitschutzhandel, Baustellenstiefel S5 für 19,95 und die halten auch ein paar Jahre und abgelaufene Sohlen hatte ich noch nie.
Ich habe mir gerade mal die Auswahl beim Raiffaisen ( DER Baumarkt für Landwirte) angeguckt. Wenn ich die dort angebotenen Treter bei einer Befahrung einsetzen würde, müsste ich mir nach 5 Befahrungen neue kaufen. Die Dinger sind auch S5, haben Knöchel- und Spannschutz, jegliches Pipapo. Trotzdem reichen die nicht aus und gehen schnell kaputt.

Bisher konnte mir (auch hier) keiner vernüftig die Vor- und Nachteile von PVC-,Gummi-, Nitril- und PU-Stiefel bzw. -sohlen klarmachen.

GA
Micromounter

Benutzeravatar
AdM_Michael
Foren-Profi
Beiträge: 536
Registriert: Di. 16. Aug 05 10:06
Wohnort: Nuttlar

Re: Gummistiefel

Beitrag von AdM_Michael » Fr. 23. Aug 13 19:31

Wo ist das Problem mit undicht?
Ein Großteil meiner englischen Kollegen bohrt sogar absichtlich Drainagelöcher in die Gummistiefel, um nicht so viel Wasser mitzuschleppen. Alternativ werden gerne Gummischnurstiefel genommen. Vernünftige Naßsocken dazu und der Fall ist erledigt.
Wathose? Watstiefel? wozu?

Profil nach nur ein paar Befahrungen bereits abgerubbelt?
Schleifst Du die Stiefelsohle über die Sohle?

Weder Inyati/Egoli Schuhe noch Dunlop S5 oder meine alten Tretorn aus Meggen (inzwischen gut 20 Jahre im Einsatz) kapitulieren nach nur ein paar Befahrungen. Da haben weder Schiefer, noch Calcit oder bester Schwefelkies was ausrichten können. Ein paar Spuren haben die Befahrungen natürlich hinterlassen, aber z.B. die aktuellen Inyati sind jetzt auch schon 5 Jahre im Einsatz.

Vielleicht hilft eine genauere Beschreibung der Befahrungsgewohnheiten bei der 'Fehleranalyse' weiter? Anscheinend ist nach den Erfahrungen hier ein so hoher Verschleiß an Gummistiefel als doch eher außergewöhnlich einzustufen und es wäre zumindest interessant, der Ursache auf den Grund zu gehen.
Yesterday was a disaster,
today is even worse,
tomorrow has been cancelled.

Benutzeravatar
micha2
User
Beiträge: 1668
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Michael Krumrei
Wohnort: Buchfart, Ilmtal
Kontaktdaten:

Re: Gummistiefel

Beitrag von micha2 » Fr. 23. Aug 13 19:56

AdM_Michael hat geschrieben:Vielleicht hilft eine genauere Beschreibung der Befahrungsgewohnheiten bei der 'Fehleranalyse' weiter? Anscheinend ist nach den Erfahrungen hier ein so hoher Verschleiß an Gummistiefel als doch eher außergewöhnlich einzustufen und es wäre zumindest interessant, der Ursache auf den Grund zu gehen.
Ein wesentlicher Verschleißfaktor für Sohlen ist natürlich auch das Eigengewicht des Befahrers :gruebel:
Nein, schlaft nicht, während die Ordner der Welt geschäftig sind...
Seid mißtrauisch gegen ihre Macht, die sie vorgeben für euch erwerben zu müssen...
Seid unbequem, seid Sand, nicht das Öl im Getriebe der Welt! (Günter Eich - Träume)

Benutzeravatar
Fundgrübner
Foren-User
Beiträge: 203
Registriert: Do. 23. Dez 10 9:54
Name: Frank P. Taschner
Wohnort: Nds.

Re: Gummistiefel

Beitrag von Fundgrübner » Sa. 24. Aug 13 11:57

micha2 hat geschrieben:Ein wesentlicher Verschleißfaktor für Sohlen ist natürlich auch das Eigengewicht des Befahrers :gruebel:
Könnte bei mir hinkommen :roll:
AdM_Michael hat geschrieben:Vielleicht hilft eine genauere Beschreibung der Befahrungsgewohnheiten bei der 'Fehleranalyse' weiter? Anscheinend ist nach den Erfahrungen hier ein so hoher Verschleiß an Gummistiefel als doch eher außergewöhnlich einzustufen und es wäre zumindest interessant, der Ursache auf den Grund zu gehen.
Soviele Stiefel habe ich ja nun nicht verschlissen, allerdings widerstrebt es sich mir, alle 1-2 Jahre neue zu kaufen - da denke ich eher nachhaltiger.
Ich meine, dass meine Befahrungen "unspektakulär" ablaufen. Die Schäfte bleiben ja meist i.O., an der Sohle hapert es meistens. Bei längeren Wasserstrecken in unbekannten Gruben stellt sich meist ein schlurfender Gang ein, da fühle ich mich sicherer als stampfend durchzugehen. Da ich die Stiefel auch ÜT sehr oft benutze, könnte der Verschleiß auch von dort kommen.

Ich habe mir jetzt auf Anraten hier, die besten Dunlop-Stiefel geordert. Bin gespannt, ob PU besser als PVC/Nitril ist.

GA
Zuletzt geändert von Fundgrübner am Fr. 13. Sep 13 14:34, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Fundgrübner
Foren-User
Beiträge: 203
Registriert: Do. 23. Dez 10 9:54
Name: Frank P. Taschner
Wohnort: Nds.

Re: Gummistiefel

Beitrag von Fundgrübner » Fr. 13. Sep 13 14:34

Als Ergebnis (für anschließende Leser) meine ersten Erfahrungen mit den von Wicküler empfohlenen Stiefeln:

- hoher Preis, aber diesen wert.
- PU geht vor Nitril vor Gummi vor PVC (wg. Gewicht und Strapazierfähigkeit)
- PVC-Sohlen sind unzweckmäßig, weil nicht genug abriebfest, PU besser als Nitril/Gummi. Meine alten Stiefel hatten wohl die PVC-Sohlenvariante ...
- die Dunlop-Schlappen sollte man in der derzeitigen Schuhgröße bestellen, da sie doch recht großzügig ausfallen (bewußt wurde hier dem Fuss mehr Spielraum eingeräumt). Da passt auch noch ne Einlegesohle plus eine Überziehsocke rein...

Langzeiterfahrungen kommen später
GA
Micromounter

Benutzeravatar
der Schäfer
Foren-User
Beiträge: 38
Registriert: Di. 18. Dez 18 23:05
Name: Frank
Wohnort: Bomlitz, Niedersachsen, Deutschland

Re: Gummistiefel

Beitrag von der Schäfer » Sa. 02. Mär 19 20:32

Jetzt müssten ja Ergebnisse vorliegen. Kannst Du mal beschreiben was mit den Stiefeln ist? Bin gespannt.

Glück Auf
Glück Auf
der Schäfer

Wer den Bergmann nicht ehrt, ist die Kohle nicht wert!

Ohne Fleiß.............kein Preis!

Wer nicht kämpft hat schon verloren....... aber wie soll man kämpfen, wenn die Hosen voller sind als das Herz?

Benutzeravatar
Fundgrübner
Foren-User
Beiträge: 203
Registriert: Do. 23. Dez 10 9:54
Name: Frank P. Taschner
Wohnort: Nds.

Re: Gummistiefel

Beitrag von Fundgrübner » So. 03. Mär 19 16:44

Moin,
ja, die liegen vor. Nach 5,5 Jahren teilweise exzessiver Benutzung kann ich sagen:
- Geringer Abrieb an Sohle, Profil kaum zerschnitten und abgenutzt
- Oberfläche ist zwar angerauht, so dass die Reinigung nicht mehr so einfach ist, aber: who cares?
- Abrieb, Kratzer: kaum sichtbar, obwohl schon einigen Kontakt mit scharfen Metallkanten
- Stahlkappe ist beim Stehen nicht weiter hinderlich, allerdigs nach einigen km-langen Befahrungen schmerzen die Füße (Anm.: Das kann aber auch an meinen Geleinlagen, Socken oder meinen generell verformten Füßen liegen :D ).
. immer noch gute Passform; keine Verformungen am Schaft zu erkennen.

Kurz: Ich bin sehr zufrieden und denke, diese wohl die nächsten Jahre nicht ersetzen zu müssen.

Glück auF!

Antworten