Wetterlampe welches Benzin

Sicherheit zuerst: Befahrungstechniken, Seiltechnik, Ausrüstung. Foto, Messung, Befahrung, Rettung und co. - alles was man so mit in den Berg nehmen könnte und sollte.
m_a82
Foren-User
Beiträge: 58
Registriert: Mi. 11. Jul 12 17:04
Name: Marc
Wohnort: Saarland

Wetterlampe welches Benzin

Beitrag von m_a82 » Mo. 22. Apr 13 13:36

Guten Tag,

hätte jetzt mal eine Frage, das Benzin wo in Wetterlampen genutzt wird, ist das normales Feuerzeugbenzin oder ein besonderes Benzin?

Danke in voraus!

Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2150
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Re: Wetterlampe welches Benzin

Beitrag von markscheider » Mo. 22. Apr 13 14:10

In den Bedienungsanleitungen der Wetterlampen steht, daß nur Wetterlampenbenzin einer bestimmten Spezifikation zu verwenden ist. Dieses Benzin ist nicht mehr erhältlich. Ihm am nächsten kommt Wasch- bzw. Reinigungsbenzin. Feuerzeugbenzin ist das gleiche, kostet aber mehr.

Benutzeravatar
Wolfo
Foren-User
Beiträge: 200
Registriert: Do. 12. Feb 09 16:32
Name: Wolfo V.
Wohnort: Nordlicht

Re: Wetterlampe welches Benzin

Beitrag von Wolfo » Mo. 22. Apr 13 14:13

Das ist natürlich Utra-Nano-Weltraumforschungs-Benzin :D

Verbrennen kannst du im Grunde jeden Otto-Kraftstoff.
Mit mehr oder weniger guten Betriebswerten, kann u.U. recht fix verrußen.

Wenn du deiner Gesundheit etwas gutes tun willst, dann möglichst unverbleit und benzolarm...

m_a82
Foren-User
Beiträge: 58
Registriert: Mi. 11. Jul 12 17:04
Name: Marc
Wohnort: Saarland

Re: Wetterlampe welches Benzin

Beitrag von m_a82 » Mo. 22. Apr 13 14:31

Danke für die Antworten!

Muss mal schauen ob ich bei uns in der Nähe im Baumarkt Wasch- oder Reinigungsbenzin finde, wen nicht werde ich dann Feuerzeugbenzin nehmen.

Benutzeravatar
MatthiasM
Foren-Profi
Beiträge: 652
Registriert: So. 01. Aug 04 0:00
Name: Matthias Mansfeld
Wohnort: Haar b. München
Kontaktdaten:

Re: Wetterlampe welches Benzin

Beitrag von MatthiasM » Mo. 22. Apr 13 14:50

Wasch-/Reinigungsbenzin aus dem Baumarkt oder (meistens etwas teurer, aber immer noch billiiger als die Feuerzeugbenzinfläschles oder Wundbenzin aus der Apotheke) Reinbenzin für Benzinkocher aus dem Camping-/Outdoorladen. PKW-Sprit wäre das letzte, was ich verwenden wollte, auch wenn es vermutlich dem, was z.B. in den katastrophalen Kleinstbergwerken in Lateinamerika und Afrika verwendet wird, am nächsten kommt...

m_a82
Foren-User
Beiträge: 58
Registriert: Mi. 11. Jul 12 17:04
Name: Marc
Wohnort: Saarland

Re: Wetterlampe welches Benzin

Beitrag von m_a82 » Mo. 22. Apr 13 15:08

PKW-Sprit wäre das letzte, was ich verwenden wollte,
Ja werde ich auch nicht machen.
auch wenn es vermutlich dem, was z.B. in den katastrophalen Kleinstbergwerken in Lateinamerika und Afrika verwendet wird, am nächsten kommt...
Werden Wetterlampen in Bergwerke wo im Betrieb sind noch genutzt, dachte dass jetzt in Bergwerke wo noch drin gearbeitet wird elektronisch gemessen wird? Also jetzt nicht nur in Deutschland sondern auch in anderen Länder. Eine Wetterlampe geht bei O2=16% aus oder, bin mir jetzt nicht sicher wurde dieser Wert aber nicht für Bergwerke jetzt hochgesetzt zumindestens mal in Deutschland meine da hätte ich mal was im Netz gelesen?

Benutzeravatar
Friedolin
Foren-Profi
Beiträge: 1977
Registriert: Sa. 01. Nov 03 0:00
Name: Friedhelm Cario
Wohnort: Stendal

Re: Wetterlampe welches Benzin

Beitrag von Friedolin » Mo. 22. Apr 13 18:11

Bergwerk ist nicht gleich Bergwerk, du darfst die hochtechnisierten Betriebe in Europa, Australien und Nordamerika nicht mit etwa einigen Bergwerken in Latainamerika vergleichen. Im Forum gibt es dazu genug Beiträge, die die katastrophalen Zustände in einigen Revieren eindrucksvoll schildern. Dort wäre wohl auch eine Wetterlampe das technische Higligth schlechthin.
Glück Auf !
Friedhelm
_______________________________
Hoch der Harz und tief das Erz
Jedweder Anbruch erhebt das Herz
(alter Oberharzer Bergmannsspruch)

Benutzeravatar
Wolfo
Foren-User
Beiträge: 200
Registriert: Do. 12. Feb 09 16:32
Name: Wolfo V.
Wohnort: Nordlicht

Re: Wetterlampe welches Benzin

Beitrag von Wolfo » Mo. 22. Apr 13 18:31

Von den "Wilden Zechen" (meist Kohle) in Polen und auf dem Balkan besser nicht zu reden :wink:

m_a82
Foren-User
Beiträge: 58
Registriert: Mi. 11. Jul 12 17:04
Name: Marc
Wohnort: Saarland

Re: Wetterlampe welches Benzin

Beitrag von m_a82 » Mo. 22. Apr 13 19:36

Muss ich mal in Forum suchen.
Dort wäre wohl auch eine Wetterlampe das technische Higligth schlechthin.
Also wird dort noch nicht mal mit der Wetterlampe geprüft?

Benutzeravatar
AdM_Michael
Foren-Profi
Beiträge: 533
Registriert: Di. 16. Aug 05 10:06
Wohnort: Nuttlar

Re: Wetterlampe welches Benzin

Beitrag von AdM_Michael » Mo. 22. Apr 13 20:00

Auch in Europa ist die Wetterlampe noch aktuell. Der Mines and Quarries Act in England kennt auch heute Wetterlampen.
Yesterday was a disaster,
today is even worse,
tomorrow has been cancelled.

Benutzeravatar
Michael_Kitzig
Foren-Profi
Beiträge: 1499
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Wohnort: Bad Sooden-Allendorf

Re: Wetterlampe welches Benzin

Beitrag von Michael_Kitzig » Mo. 22. Apr 13 21:10

medizinisches Wundbenzin geht NICHT!
da ist der Flammpunkt zu niedrig und es verrußt sofort die ganze Lampe.

Benutzeravatar
AdM_Michael
Foren-Profi
Beiträge: 533
Registriert: Di. 16. Aug 05 10:06
Wohnort: Nuttlar

Re: Wetterlampe welches Benzin

Beitrag von AdM_Michael » Mo. 22. Apr 13 21:27

Für das einfache Anzünden sind schon Reinigungsbenzin und Feuerzeugbenzin geeignet. Besser ist Coleman Fuel, das am nächsten von den noch erhältlichen Brennstoffen an der usprünglichen Qualität dran ist. Für die richtigen Flammengrößen bei englischen Lampen mit Runddocht nach NCB-Merkblatt wäre Coleman Fuel die beste Wahl, ansonsten ist es mehr eine Preisfrage.
Yesterday was a disaster,
today is even worse,
tomorrow has been cancelled.

Benutzeravatar
Transylvaner
Foren-User
Beiträge: 41
Registriert: Mo. 12. Jul 10 20:54
Name: Fred Haye

Re: Wetterlampe welches Benzin

Beitrag von Transylvaner » Mo. 22. Apr 13 21:56

Wäre da das Aspen 4takt-Benzin nicht auch ganz gut? Das ist im Vergleich zu Feuerzeugbenzin recht "günstig" (~18Euro/5Liter) und auch recht gut lagerfähig. Benzolarm ist es scheinbar auch. Jedenfalls schwört mein Schwiegervater drauf. Er behauptet das ihm da die Abgase von der Kettensäge kein Kopfweh verursachen, im Vergleich zu normalem Tankstellensprit.
Ich selber nehme es gerne für meine Geniol.

p.s. soll natürlich keine Werbung für Aspen sein, das gleiche gibt es auch von anderen Firmen.
______________________________________
Grüße, Fred

m_a82
Foren-User
Beiträge: 58
Registriert: Mi. 11. Jul 12 17:04
Name: Marc
Wohnort: Saarland

Re: Wetterlampe welches Benzin

Beitrag von m_a82 » Mo. 22. Apr 13 22:57

Besser ist Coleman Fuel, das am nächsten von den noch erhältlichen Brennstoffen an der usprünglichen Qualität dran ist.
Gut werde ich dann mal schauen ob ich das bei uns irgendwo kaufen kann.
Wäre da das Aspen 4takt-Benzin nicht auch ganz gut? Das ist im Vergleich zu Feuerzeugbenzin recht "günstig" (~18Euro/5Liter) und auch recht gut lagerfähig. Benzolarm ist es scheinbar auch. Jedenfalls schwört mein Schwiegervater drauf. Er behauptet das ihm da die Abgase von der Kettensäge kein Kopfweh verursachen, im Vergleich zu normalem Tankstellensprit.
Das Aspen 4takt-Benzin hatte ich bis jetzt noch nie. Das Aspen 2takt-Benzin (also das 1:50) fahre ich auch in meinen Motorsägen und bin da auch sehr mit zufrieden und finde es auch angenehmer in der Motorsäge damit zu arbeiten, in der freiwilligen Feuerwehr haben wir auch ein Alkylatbenzin in den Motorsägen. Wie ich meinen Motorsägelehrgang von der Feuerwehr aus beim Forst gemacht habe wurde in den Sägen wo wir da genutzt haben auch Alkylatbenzin benutzt.http://de.wikipedia.org/wiki/Alkylatbenzin

Benutzeravatar
Waldschrat
Foren-Profi
Beiträge: 656
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Martin Gorissen
Wohnort: Coppengrave
Kontaktdaten:

Re: Wetterlampe welches Benzin

Beitrag von Waldschrat » Di. 23. Apr 13 0:11

markscheider hat geschrieben:In den Bedienungsanleitungen der Wetterlampen steht, daß nur Wetterlampenbenzin einer bestimmten Spezifikation zu verwenden ist.
Vielleicht kannst du die Spezifikation hier mal online stellen?
Vorwärts, abwärts! (ASP)

Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2150
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Re: Wetterlampe welches Benzin

Beitrag von markscheider » Di. 23. Apr 13 0:19

"Als Brennstoff darf nur reines Ia Benzin (Wetterlampenbenzin) verwendet
werden mit einem spez. Gewicht von 0.720—0.730 bei 15° C." (GLZ, 1957)

"Als Brennstoff darf nur Spezialbenzin 60/140 (Wetterlampenbenzin DIN
51614) verwendet werden, dessen spezifisches Gewicht ca. 0,700 bei 15°C
beträgt und das rückstandslos verbrennt." (FWD)
"4. Füllen sie vorsichtig gereinigtes Benzin (nach DIN 51 634) ein, bis die Watte im Topf getränkt ist. Eventuell darüber stehendes Be nzin muß abgeschüttet werden." (Holtzmann, Seippel-Nachbau)

hansalbert
lernt noch alles kennen...
Beiträge: 1
Registriert: So. 16. Nov 14 10:40
Name: Hans-Albert

Re: Wetterlampe welches Benzin

Beitrag von hansalbert » So. 16. Nov 14 10:48

Kann man nicht Bioethanol dafür nehmen?

Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2150
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Re: Wetterlampe welches Benzin

Beitrag von markscheider » Mo. 02. Mär 15 7:26

Nein, Bioäthanol ist ungeeignet, weil es a) zu flüchtig ist und b) ohne sichtbare Flamme brennt.

Grubenwolf
lernt noch alles kennen...
Beiträge: 19
Registriert: So. 03. Apr 11 9:02

Re: Wetterlampe welches Benzin

Beitrag von Grubenwolf » Do. 25. Jun 15 12:28

geht die Wetterlampe unter Tage bei der Verwendung von Waschbenzin via reibradzündung an?
Ich meine wenn man die mit ut nimmt und diese dann erst anmacht?
Wenn die Lampe und das Benzin auch nur 7-9 Grad haben?
Die Spezifikation des originalen Benzines ist ja ein niedrigerer Flammpunkt als das Waschbenzin hat, damit sie ut bei niedriger Temperatur noch angeht.

Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2150
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Re: Wetterlampe welches Benzin

Beitrag von markscheider » Do. 25. Jun 15 13:00

Grubenwolf hat geschrieben:geht die Wetterlampe unter Tage bei der Verwendung von Waschbenzin via reibradzündung an?
Ich meine wenn man die mit ut nimmt und diese dann erst anmacht?
Wenn die Lampe und das Benzin auch nur 7-9 Grad haben?
Die Spezifikation des originalen Benzines ist ja ein niedrigerer Flammpunkt als das Waschbenzin hat, damit sie ut bei niedriger Temperatur noch angeht.
Sie zündet schwieriger, damit muß man leben. Leichtes Anwärmen hilft, am einfachsten, wenn man in schlagwetterfreien Bereichen ist, ist es, die Lampe zu öffnen und mit dem Feuerzeug anzuzünden.

Ob das Lampenbenzin deshalb so einen niedrigen Flammpunkt hatte oder aus einem anderen Grund, kann heute keiner mehr sagen.
Eine geringfüge Menge Spiritus beizugeben kann hilfreich sein.

Grubenwolf
lernt noch alles kennen...
Beiträge: 19
Registriert: So. 03. Apr 11 9:02

Re: Wetterlampe welches Benzin

Beitrag von Grubenwolf » Do. 25. Jun 15 13:49

Danke das bestätigt meinen Verdacht. Es liegt in der Tat am Flammpunkt des fehlenden 60-100 er Bereich. Waschbenzin liegt ungefähr bei 100-140.
ich werde mal im Labor ein bisschen experimentieren und schauen ob ich bei 60-140 ankomme. Und das dann mal ut ausprobieren.

Harzer06
Foren-User
Beiträge: 169
Registriert: Mi. 13. Apr 11 0:23
Wohnort: Goslar, Clausthal

Re: Wetterlampe welches Benzin

Beitrag von Harzer06 » Fr. 26. Jun 15 1:26

Ohne es erprobt zu haben...

Es gibt bei Kohlenwasserstoffdestillaten verschiedenste Fraktionen. Eine davon ist der Petroläther (Petrolether), der in verschiedenen Siedebereichen über Apotheken und Chemikalienhandel erhältlich ist. Im Laborbereich sind dabei die Siedebereiche 40-60 °C und 60-70 °C gängig (Petrolether 40/60 bzw. 60/70). Bei Abnahme eines 200 l-Fasses liegt der Literpreis bei etwa 4 Euro. Bei Kleinstmengen über eine Apotheke bestimmt ein Vielfaches davon.

G´Auf
Harzer06

Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2150
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Re: Wetterlampe welches Benzin

Beitrag von markscheider » Fr. 26. Jun 15 8:02

Wetterlampenbenzin Nach DIN 51614 hat 60/140. Ob da 60/70 oder sogar 40/60 genauso geht, halte ich für fragwürdig.

Grubenwolf
lernt noch alles kennen...
Beiträge: 19
Registriert: So. 03. Apr 11 9:02

Re: Wetterlampe welches Benzin

Beitrag von Grubenwolf » Fr. 26. Jun 15 9:44

Nein Uwe, da hast du Recht. Das ist nicht dafür geeignet. Da ist der Flammpunkt auch zu niedrig. Das würde schneller verbrennen bzw. verdampfen.

Benutzeravatar
Waldschrat
Foren-Profi
Beiträge: 656
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Martin Gorissen
Wohnort: Coppengrave
Kontaktdaten:

Re: Wetterlampe welches Benzin

Beitrag von Waldschrat » Fr. 26. Jun 15 23:52

markscheider hat geschrieben:Wetterlampenbenzin Nach DIN 51614 hat 60/140. Ob da 60/70 oder sogar 40/60 genauso geht, halte ich für fragwürdig.
So lange die erste Zahl nicht größer als 60 ist, sollte das alles funktionieren.
Selbstverständlich kann man Spezialbenzin, Siedegrenzbenzin oder Petrolether 60/140 kaufen, wenn man das unbedingt möchte:
http://www.reininghaus.de/Produkte/Anwe ... zin-60-140
Es hat einen Flammpunkt von < 0°C und eine Zündtemperatur von 200°C. Das Alkylatbenzin kommt dem schon sehr nahe.

Petrolether 60/140 ist ein Gemisch aus verschiedenen Kohlenwasserstoffen, die zwischen ca. 60-140 °C sieden und aus 6-8 Kohlenstoffatomen bestehen. Der Flammpunkt (die Temperatur, bei der ein zündfähiges Gemisch mit Luft entsteht) liegt jedoch weit darunter.

Nun ist es zwar generell so, dass der Flammpunkt mit der Länge der Kohlenstoffkette steigt, jedoch hängt er auch von der Art der Verbindungen ab, und da liegt der Teufel im Detail. Es handelt sich jeweils um verschiedenste Gemische, die neben Alkanen auch Isoalkane, Cycloalkane, Aromaten, Ester, Ether, Alkohole und wer-weiss-was enthalten können.

n-Hexan, der Hauptbestandteil von Wundbenzin, hat beispielsweise einen Flammpunkt von -21°C, sollte also problemlos zünden.

Testbenzin hat dagegen einen Flammpunkt über 21 °C und i. A. einen Siedebereich zwischen 130 und 220 °C. Reibradzündung ist da nicht mehr möglich. Leider kann aber unter dem Namen "Testbenzin, Waschbenzin" alles Mögliche verkauft werden.

Für Coleman Fuel gibt das Sicherheitsdatenblatt an: Siedebereich: 40,7 bis 156,8°C, Flammpunkt: - 7°C, Zündtemperatur: + 215°C. Sollte also problemlos funktionieren und ist leicht verfügbar.

Petrolether 40/60 (nur mal als Beispiel, die Sicherheitsdatenblätter mit den Infos könnt ihr jeweils selber googeln) hat einen Flammpunkt von -31°C und eine Zündtemperatur von 215°C, sollte also auch gehen. Kostet aber 42 Euro pro 2,5l-Gebinde.

Coleman Fuel und das Alkylatbenzin für Motorsägen wären also das Mittel der Wahl, da auch zu einigermaßen vernünftigen Preisen verfügbar.

Selbst Ottokraftstoff würde funktionieren, da Wikipedia angibt: Flammpunkt < −35 °C , Zündtemperatur (200 … 300) °C. Das ist aber ein übles Gemisch aus allem Möglichen, das zur Verbrennung in hochgezüchteten Automotoren mit zahlreichen Zusätzen versehen ist, die am Docht keinen Sinn machen.

Die Gefahrstoffkennzeichnung ist bei all diesen Stoffen dieselbe (zumindest nach GHS), also kein Entscheidungskriterium.

Edit: Coleman fuel is a mixture of cyclohexane, nonane, octane, heptane, and pentane. (Wikipedia)
Alkylatbenzin ist (...) ein Blend aus verschiedenen Komponenten, wie:
Isobutan (zur Einstellung des Dampfdruckes)
Isopentan (zur Einstellung des Dampfdruckes und zur Glättung des Siedeverlaufes)
Alkylat (C7–C12 Isoparaffine, hergestellt mit Hilfe des sogenannten Alkylierungs-Prozesses)
Additive
(Wikipedia)

Somit kommt das so genannte Coleman fuel der Zusammensetzung des Originalbenzins am nächsten.
Zuletzt geändert von Waldschrat am Mi. 01. Jul 15 9:01, insgesamt 1-mal geändert.
Vorwärts, abwärts! (ASP)

Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2150
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Re: Wetterlampe welches Benzin

Beitrag von markscheider » Di. 30. Jun 15 18:47

Das Problem bei den ganzen Spezialanbietern ist, daß die keine Kleinmengen abgeben. Wer sich ein 200-l-Faß Spezialbenzin 60/140 hinstellen kann - super. Auf den Liter gerechnet wird das bestimmt ein guter Preis und man kommt bis ans Lebensende und darüberhinaus damit hin...

Benutzeravatar
Michael_Kitzig
Foren-Profi
Beiträge: 1499
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Wohnort: Bad Sooden-Allendorf

Re: Wetterlampe welches Benzin

Beitrag von Michael_Kitzig » Di. 30. Jun 15 19:56

möglicherweise könnte man etwas Wundbenzin zum Baumarkt - Waschbenzin dazu mischen (je nach Charge ausprobieren).
Reines Wundbenzin ist völlig ungeeignet.

Grubenwolf
lernt noch alles kennen...
Beiträge: 19
Registriert: So. 03. Apr 11 9:02

Re: Wetterlampe welches Benzin

Beitrag von Grubenwolf » Di. 30. Jun 15 20:16

Wenn ich demnächst Zeit habe, misch ich mal das Zeugs nach den den geforderten Spezifikationen zusammen und probiere es mal aus. Werde dann berichten.

Harzer06
Foren-User
Beiträge: 169
Registriert: Mi. 13. Apr 11 0:23
Wohnort: Goslar, Clausthal

Re: Wetterlampe welches Benzin

Beitrag von Harzer06 » Mi. 01. Jul 15 16:51

Genau in die Richtung ging auch mein Vorschlag.
PE 60/70 (= Hexanfraktion bzw. C6/C7-Schnitt der Erdölraffination) könnte als Zumischung zu Reinigungsbenzin (Sdb. meist > 100 °C) den Siedebereich der Mischung nach unten erweitern. PE 40/60 pur würde ich nicht einmal probeweise empfehlen, da der Dampfdruck doch recht hoch ist. Da sprudelt der Brennstoff schneller als der Docht ihn verbrennen kann. :wink:

G´Auf
Harzer06

Benutzeravatar
ulf
Foren-User
Beiträge: 89
Registriert: Mo. 23. Mär 15 16:35
Name: Ulf
Wohnort: Straßberg
Kontaktdaten:

Re: Wetterlampe welches Benzin

Beitrag von ulf » Mi. 11. Nov 15 8:03

Gibt es Neuigkeiten zu den Experimenten?

Oder hat jemand eine neue Quelle für Klienstmengen an Wetterlampenbenzin?

Schönen Tag und
GA
Ulf
Glück Auf!
Ulf

"Evolution? Wozu denn?" (Prostetnik Vogon Jeltz)

Douglas N. Adams: Per Anhalter durch die Galaxis

Antworten