Selbstretter - Sauerstoffkreislaufgerät

Sicherheit zuerst: Befahrungstechniken, Seiltechnik, Ausrüstung. Foto, Messung, Befahrung, Rettung und co. - alles was man so mit in den Berg nehmen könnte und sollte.
Antworten
Benutzeravatar
Anja
lernt noch alles kennen...
Beiträge: 16
Registriert: So. 22. Jan 12 13:59
Name: Anja Kaube
Wohnort: Backnang B-W
Kontaktdaten:

Selbstretter - Sauerstoffkreislaufgerät

Beitrag von Anja » So. 14. Apr 13 10:08

Hallo,
ich suche Informationen insbesondere Bilder von dem in der DDR üblichen Selbstretter der im Kalibergbau verwendet wurde. Die Bezeichnung war wohl "Sch- S 7" ( щ-с7) Vor allem interessiert mich die dabei verwendete Rauchschutzbrille. Ich würde mich freuen wenn jemand einen Link dazu hat.

Glück auf
Andreas

Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2213
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Re: Selbstretter - Sauerstoffkreislaufgerät

Beitrag von markscheider » So. 14. Apr 13 15:13

Ich kann Dir zwar nicht direkt helfen, aber diese Retter waren auch bei der Wismut in Gebrauch. Das dürfte die Chancen etwas erhöhen.

Benutzeravatar
geophys
Foren-Profi
Beiträge: 965
Registriert: Sa. 31. Mär 07 6:46

Re: Selbstretter - Sauerstoffkreislaufgerät

Beitrag von geophys » So. 14. Apr 13 15:42

Der Scha-S7 war meines Wissens nur in Grubenbereich 6 der Bergbaubetriebs 9 in Pöhla gebräuchlich.
Das deswegen, weil er autark arbeitete und ohne Luft aus dem Umfeld auskam. Wenn ich mich recht entsinne, war die untertägig im Einsatz befindliche Dieseltechnik der Grund. Also Lader etc.
Das hier ist einer.

Zum Glück musst ich das Ding nie benutzen.
___________________________________________________________
Glück Auf!
geophys
___________________________________________________________
In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe
Demokrit
Foren-Thread

Benutzeravatar
Anja
lernt noch alles kennen...
Beiträge: 16
Registriert: So. 22. Jan 12 13:59
Name: Anja Kaube
Wohnort: Backnang B-W
Kontaktdaten:

Re: Selbstretter - Sauerstoffkreislaufgerät

Beitrag von Anja » So. 14. Apr 13 16:18

Erst einmal Danke für die Antworten, mir geht es vor allem um die Frage ob diese Schutzbrille zu einem Selbstretter gehört. Zumindest ist sie ähnlich der Rauchschutzbrillen des Selbstretters die ich verwendet habe. Nur war dort die Brille schwarz, die seitlichen Verstellungen für den Kopfriemen war ein wenig anders.

Bild

Bild

Glück auf
Andreas

Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2213
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Re: Selbstretter - Sauerstoffkreislaufgerät

Beitrag von markscheider » So. 14. Apr 13 19:35

geophys hat geschrieben:Der Scha-S7 war meines Wissens nur in Grubenbereich 6 der Bergbaubetriebs 9 in Pöhla gebräuchlich.
Wir hatten die in Aue auch, aber ich persönlich nicht, deshalb kann ich nicht mehr sagen, für welche Bereiche die vorgeschrieben waren. In Königstein muß es sie auch gegeben haben.

Benutzeravatar
geophys
Foren-Profi
Beiträge: 965
Registriert: Sa. 31. Mär 07 6:46

Re: Selbstretter - Sauerstoffkreislaufgerät

Beitrag von geophys » So. 14. Apr 13 19:54

Auf 366? Würde mich zwar wundern, aber eingefahren bin ich da nicht und kann es nicht wissen.
Aber Schacht 371 hatte diesen Retter definitiv nicht.
Da gab es die polnischen Retter PG...
___________________________________________________________
Glück Auf!
geophys
___________________________________________________________
In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe
Demokrit
Foren-Thread

Benutzeravatar
Nobi
Foren-Profi
Beiträge: 4025
Registriert: Di. 01. Okt 02 0:00
Name: Nobi
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Selbstretter - Sauerstoffkreislaufgerät

Beitrag von Nobi » Mo. 15. Apr 13 8:38

Scha-7 hatten wir in einigen Bereichen vom BB Drosen auch.
GLÜCK AUF | NOBI

Der Berg ist frei.
Wo eyn man eynfahrn will
mag her es thun mit rechte.


w w w . b e r g k i t t e l . d e

Mannl
Foren-Profi
Beiträge: 872
Registriert: Di. 05. Jul 11 12:35
Name: Manfred Irmscher
Wohnort: Burkhardtsdorf

Re: Selbstretter - Sauerstoffkreislaufgerät

Beitrag von Mannl » Mo. 15. Apr 13 9:36

Der Scha-S 7 war auf allen "LHD Technik Betriebspunkten" vorgeschrieben, so das ganze Grubenbereiche diesen Retter hatten.
Ebenso im "Überdruckgebiet" des BB Schmirchau, wegen der Brandgefahr durch den Kohlekieselschiefer.
Schutzbrillen zum Retter kenne ich nur aus dem Kali, warum das so war müsste man hinterfragen.
Hier auch wegen LHD-Technik und den CO2 Ausbrüchen.

Fotos kann ich dir liefern, ( muss aber erst mal in den Garten :-) ) auseinandernehmen will ich ihn aber nicht ...

In meiner Literatur habe ich leider nichts dazu gefunden.
Ehre dem Bergmann, dem braven Mann !
Glück Auf ! Mannl

Benutzeravatar
Anja
lernt noch alles kennen...
Beiträge: 16
Registriert: So. 22. Jan 12 13:59
Name: Anja Kaube
Wohnort: Backnang B-W
Kontaktdaten:

Re: Selbstretter - Sauerstoffkreislaufgerät

Beitrag von Anja » Mo. 15. Apr 13 22:11

Die Rauchschutzbrillen waren in so einem Gummibehälter der am Retter befestigt war. Zumindest in den Kalibetrieben in denen ich war.

Glück Auf
Andreas

Andi-P
Foren-Profi
Beiträge: 291
Registriert: Sa. 10. Mär 07 18:43
Name: Andreas Pahl
Wohnort: Clausthal-Zellerfeld

Re: Selbstretter - Sauerstoffkreislaufgerät

Beitrag von Andi-P » Di. 16. Apr 13 9:00

Hallo,

die Brille die du da hast sieht aus wie die ABC-Schutzbrille der NVA. Schonmal damit verglichen?

GA,
Andi

Tiefbohrer
Foren-User
Beiträge: 26
Registriert: So. 18. Okt 09 2:11

Re: Selbstretter - Sauerstoffkreislaufgerät

Beitrag von Tiefbohrer » Di. 16. Apr 13 18:47

Hallo Andreas,

zu deiner gezeigten Brille kann ich dir auch nichts schreiben-ich selbst kenne auch nur die schwarze,die ja zusammen mit dem großen auf dem Rücken tragbaren Kreislaufgerät(das mit den 2 schwarzen geriffelten Schläuchen)von der Grubenwehr im Wismutbergbau anfangs mit der Brille-später mit Vollmaske getragen wurde.

Solltest du mal in Schlema sein,dann schau dort mal bei der Grubenwehr vorbei-die können dir alles genau erklären und wenn du Glück hast dann bekommst sogar noch einen kompletten(wie deinen)in die Hand gedrückt.

In Pöhla wurde dieser Retter eingesetzt weil die Rettungswege im Gegensatz zur 371 zu lang waren...der kleine mit dem Mundschnüffelstück/Kopfriemen hielt nicht so lange durch und brauchte Restsauerstoff von außen...

Ich war selbst nicht in Pöhla tätig-aber ein Freund von meinen Eltern war dort in der Grubenwehr-mein Bruder Bohrer,mein Cousin Elektriker und mein Onkel Steiger...andere aus der entfernteren Verwandschaft waren oder sind jetzt auch noch dabei.

Glück Auf!
Gunar

Antworten