Infos über Wurfschaufellader Atlas Copco Typ LM 30

Sicherheit zuerst: Befahrungstechniken, Seiltechnik, Ausrüstung. Foto, Messung, Befahrung, Rettung und co. - alles was man so mit in den Berg nehmen könnte und sollte.
Benutzeravatar
Grubengeist
Foren-User
Beiträge: 48
Registriert: Do. 16. Feb 06 16:07
Wohnort: NRW

Infos über Wurfschaufellader Atlas Copco Typ LM 30

Beitrag von Grubengeist » Fr. 28. Nov 08 15:34

Hallo allerseits,
wir haben einen Überkopflader der gewartet/repariert werden müsste. Leider weiß keiner so richtig wie man ihn zerlegt und wieder zusammen setzt...
Suche deshalb dringend Informationen/Gebrauchsanweisungen zum Wurfschaufellader Atlas Copco LM 30. Vielen Dank und

GLÜCK AUF !
Zuletzt geändert von Grubengeist am Do. 19. Apr 12 15:40, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Hauer
Foren-Profi
Beiträge: 487
Registriert: So. 01. Jun 03 0:00
Wohnort: Schwaz i.T.

Re: Infos über Wurfschaufellader Atlas Copco Typ LM 30

Beitrag von Hauer » Fr. 28. Nov 08 18:57

Mein LM 30 ist fertig zum Lackieren.
Habe diesen fast komplett zerlegt.Schwer ist es nicht,jedoch braucht ihr teilweise Zollwerkzeug und Maschinenschlosser sollte man sein :D
Kann Euch da virtuell behilflich sein.

G.A.H
Zuletzt geändert von Hauer am Fr. 28. Nov 08 21:05, insgesamt 1-mal geändert.
frei....

Benutzeravatar
Hauer
Foren-Profi
Beiträge: 487
Registriert: So. 01. Jun 03 0:00
Wohnort: Schwaz i.T.

Re: Infos über Wurfschaufellader Atlas Copco Typ LM 30

Beitrag von Hauer » Fr. 28. Nov 08 20:38

Mein Lm 30 im Kaufzustand:
Dateianhänge
DSCN3641.JPG
DSCN3641.JPG (91.63 KiB) 7448 mal betrachtet
frei....

Benutzeravatar
Hauer
Foren-Profi
Beiträge: 487
Registriert: So. 01. Jun 03 0:00
Wohnort: Schwaz i.T.

Re: Infos über Wurfschaufellader Atlas Copco Typ LM 30

Beitrag von Hauer » Fr. 28. Nov 08 20:39

Erste Demontagearbeiten.Abbauen von Ventilen,Luftaufbereitung,Wippe,undundun.

Wie nennen die Amis das? Ach ja Strippen!!
Dateianhänge
DSCN3730.JPG
DSCN3730.JPG (72.01 KiB) 7446 mal betrachtet
frei....

Benutzeravatar
Hauer
Foren-Profi
Beiträge: 487
Registriert: So. 01. Jun 03 0:00
Wohnort: Schwaz i.T.

Re: Infos über Wurfschaufellader Atlas Copco Typ LM 30

Beitrag von Hauer » Fr. 28. Nov 08 20:44

Überholen des Wurfgetriebes.
Ganz wichtig sind hier die Wellendichtringe auf der Kettenaufrollwelle!Die sind garantiert im Ar... wenn er länger steht.
Hier sind 2 Stück von denen drinnen.
1mal auf der LAgerbockseite (Der ist eher Wurscht,da Fett nicht ausläuft.HAt eher eine Staubschutzwirkung).
1mal auf der Getriebekastenseite.Der ist wichtig!Ansonsten läuft die Soße raus.Der Ölstand ist zwar knapp unter dem Wedi,aber im Betrieb schleuderts das Öl durch den Kasten.
Dimensionen waren 140x100x13 2BSL
Das ausbauen dieser Welle war ein AKt.Auf der Lagerbockseite hat die Welle ein Gewinde.Dort schraubte ich eine Gewindestange mit einem Gewicht drauf.Mit diesem Wichser zieht man die Welle raus.
Leider habe ich von der Demontage keine Bilder gemacht.
Die Schrauben des Getriebedeckelssind Zollschrauben.Ihr bekommt diese mit,ich glaube,mit einem 10ér Inbus auf.GANZ Wichtig!!!!PRELLEN und aufheizen!!!!!!!!
Meine Schrauben waren alle dermaßen eingerostet,das ich hab können alle aufbohren und nachschneiden auf M12.
Dateianhänge
DSC_4618.JPG
DSC_4618.JPG (61.18 KiB) 7441 mal betrachtet
frei....

Benutzeravatar
Hauer
Foren-Profi
Beiträge: 487
Registriert: So. 01. Jun 03 0:00
Wohnort: Schwaz i.T.

Re: Infos über Wurfschaufellader Atlas Copco Typ LM 30

Beitrag von Hauer » Fr. 28. Nov 08 20:52

Hier sieht man das Fahrgetriebe.Der Antrieb erfolgt zunächst untersetzt auf eine Welle.Von dieser treibt ein 1:1 Kettenantrieb dei 2 Achse an. Somit Allrad... :D

Die Schrauben sind 3/4 ".Hier braucht ihr einen 9/16 Zoll Inbus.Bekommt man z.b. bei Gedore.
Am besten ist dazu noch eine Inbusnuss zum Prellen!!!!!!!!Prellen!!!!!!!!!!
2 Schrauebn haben es mir nicht gegönnt und mußten auf M20 aufgebohrt werden.
Was in diesem Kasten für eine Pampe war kann ich euch nicht beschreiben. :o
Dateianhänge
DSC_4584.JPG
DSC_4584.JPG (85.02 KiB) 7434 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Hauer am Mo. 01. Dez 08 22:48, insgesamt 2-mal geändert.
frei....

Benutzeravatar
Hauer
Foren-Profi
Beiträge: 487
Registriert: So. 01. Jun 03 0:00
Wohnort: Schwaz i.T.

Re: Infos über Wurfschaufellader Atlas Copco Typ LM 30

Beitrag von Hauer » Fr. 28. Nov 08 20:57

Abziehen der Räder.Gleich vorweg!Ich habe einen 6 Tonnen Eigenbauabzieher gebaut und mußte mit dem 5Kg Hammer noch nachhelfen.Die Gleisräder sitzen auf einem Kegel mit Passfeder.Danach habe ich die dahintergelegenen Wedis getauscht.Ganz wichtig wegen Öldichtigkeit!!!
Die hinteren Lager sitzen in einem Excenter.Damit spannt man die Kette.Die Lager sin Zylinderrollenlager.Vorspannung beachten!
Dateianhänge
DSC_4612.JPG
DSC_4612.JPG (65.43 KiB) 7433 mal betrachtet
frei....

Benutzeravatar
Hauer
Foren-Profi
Beiträge: 487
Registriert: So. 01. Jun 03 0:00
Wohnort: Schwaz i.T.

Re: Infos über Wurfschaufellader Atlas Copco Typ LM 30

Beitrag von Hauer » Fr. 28. Nov 08 20:58

Räder ab und Motor halb abgebaut.
Dateianhänge
DSC_4613.JPG
DSC_4613.JPG (62.52 KiB) 7430 mal betrachtet
frei....

Benutzeravatar
Hauer
Foren-Profi
Beiträge: 487
Registriert: So. 01. Jun 03 0:00
Wohnort: Schwaz i.T.

Re: Infos über Wurfschaufellader Atlas Copco Typ LM 30

Beitrag von Hauer » Fr. 28. Nov 08 20:59

Lamellenmotor.
Einfach und effektiv.Leistet ca. 7 PS
Lamellen kann man selbst nachschnitzen aus Kunststoff

Für die Schrauben mit der derMotor besfestigt ist braucht ihr einen 5/8 Zoll inbuss.Hier kommt ihr nur mit einem Inbuss zu!Ratsche und Verlängerung is nicht,da die Gewinde nicht in einer Linie sind!Der Lochkreis ist unterschiedlich.
Für die Deckel der Motoren einen 9/16 Zoll inbuss.
Dateianhänge
DSC_4626.JPG
DSC_4626.JPG (72.89 KiB) 7426 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Hauer am Fr. 28. Nov 08 21:24, insgesamt 1-mal geändert.
frei....

Benutzeravatar
Hauer
Foren-Profi
Beiträge: 487
Registriert: So. 01. Jun 03 0:00
Wohnort: Schwaz i.T.

Re: Infos über Wurfschaufellader Atlas Copco Typ LM 30

Beitrag von Hauer » Fr. 28. Nov 08 21:03

Die Gewinde für die Befestigung Seitenbleche habe ich alle nachgeschnitten.Auf M24.
Zoll schrauben zu besorgen ist aufwändig,und wenn man mal was zerlegen muß und eine Schraube abnudelt hat man bei metr. Schrauben mehr Ersatzmöglichkeiten.
Dateianhänge
DSC_4617.JPG
DSC_4617.JPG (60.5 KiB) 7422 mal betrachtet
frei....

Benutzeravatar
Hauer
Foren-Profi
Beiträge: 487
Registriert: So. 01. Jun 03 0:00
Wohnort: Schwaz i.T.

Re: Infos über Wurfschaufellader Atlas Copco Typ LM 30

Beitrag von Hauer » Fr. 28. Nov 08 21:11

Die Deckel habe ich heute montiert-mit speziellerDichtmasse fürGetriebe.Ölverträglichkeit!
Original sind hier Papierdichtungen verbaut.

Jetzt muß ich lackieren undzusammenbauen.
Ventile und Luftaufbereitung sind sehr einfach zu zerlegen.Das soltet ihr auch machen.Es sind keine O-Ringe drinnen aber es soll kein Dreck drinnen sein.Ansonsten schleift es die Kolben zusammen und die Ventile werden zu sehr undicht.
Luftaufbereitung enthält sehr kleineTeile!aufpassen!

GAH
frei....

Benutzeravatar
Hauer
Foren-Profi
Beiträge: 487
Registriert: So. 01. Jun 03 0:00
Wohnort: Schwaz i.T.

Re: Infos über Wurfschaufellader Atlas Copco Typ LM 30

Beitrag von Hauer » Fr. 28. Nov 08 21:21

Sollten so manche Satzstellungen nicht ganz richtig sein,so verzeiht mir.
Heute gingen ein paar Bierchen, da unser neuer fahrbarer Untersatz eintraf.Die Karre davor flog eben wegen diesem Wurfschaufellader über die Böschung.....und Nein ich fahre heute nicht mehr... :D

GAH
frei....

Andi-P
Foren-Profi
Beiträge: 291
Registriert: Sa. 10. Mär 07 18:43
Name: Andreas Pahl
Wohnort: Clausthal-Zellerfeld

Re: Infos über Wurfschaufellader Atlas Copco Typ LM 30

Beitrag von Andi-P » Fr. 28. Nov 08 23:07

Hallo,

trotz allem eine Klasse beschreibung, danke!
Aber wieso schneidest du dir keine Dichtungen aus (Dichtungs-) Papier? Ist die DIchtungsmasse wirklich genausogut wie die Handelsüblichen Papierdichtungen?

Wir haben einen ähnlichen Lader, (allerdings mit 5 Zyl. Sternmotor) der wird 2 mal im Jahr vorgeführt, und wir sind immer froh, wenn er dann auch funktioniert. Müsste man den zerlegen, würde man unter dem ganzen Rost kaum noch eine Schraube finden. Ich wunder mich jedesmal, das sich unter dem schlechten äußeren Erscheinen noch bewegliche Teile befinden :D .

Gruß
Andi

Benutzeravatar
Hauer
Foren-Profi
Beiträge: 487
Registriert: So. 01. Jun 03 0:00
Wohnort: Schwaz i.T.

Re: Infos über Wurfschaufellader Atlas Copco Typ LM 30

Beitrag von Hauer » Fr. 28. Nov 08 23:19

Papier ist out! Nehm ich nur zum Zigarettenzwirbeln her. :D

Ich dichte Autogetriebe,Maschinengetriebe nur mit Loct.... Gehäusedichtmasse ab.Das Gehäuse ist garantiert dicht und die Dichtmasse ist auch entfernbar.Gibt nichts besseres!

Sternmotor???Was ist das für ein Lader????Kenne keinen Wurfschaufellader mit "Stern"-motor.
Flugzeuge haben Sternmotoren aber Bergbaulader für u.T.??? :?
Gibts Pneumatik Sternmotoren?????
G.A.H

Wenn der Grubengeist Unterlagen braucht so möge ermir seine geistliche Emailadresse durchfunken. :D :wink:
frei....

Benutzeravatar
Hauer
Foren-Profi
Beiträge: 487
Registriert: So. 01. Jun 03 0:00
Wohnort: Schwaz i.T.

Re: Infos über Wurfschaufellader Atlas Copco Typ LM 30

Beitrag von Hauer » Mo. 03. Aug 09 13:29

Hier ein Video über unseren LML 30-H

LM--> Lademaschine
L----> Niederdruckmotoren
30--->Größe bzw. Typ
H---> Höhergesetzt (für große Hunte)

http://www.youtube.com/watch?v=To6wgUMczJc

G.A.H
frei....

Benutzeravatar
Finstergrundbergbau
Foren-User
Beiträge: 246
Registriert: Sa. 20. Feb 16 18:20
Kontaktdaten:

Re: Infos über Wurfschaufellader Atlas Copco Typ LM 30

Beitrag von Finstergrundbergbau » Do. 24. Mär 16 22:15

Hauer hat geschrieben: Sternmotor???Was ist das für ein Lader????Kenne keinen Wurfschaufellader mit "Stern"-motor.
Flugzeuge haben Sternmotoren aber Bergbaulader für u.T.??? :?
Gibts Pneumatik Sternmotoren?????
G.A.H

Wenn der Grubengeist Unterlagen braucht so möge ermir seine geistliche Emailadresse durchfunken. :D :wink:
Glück Auf Hauer!

Habe eben Deinen Post gefunden, ist zwar schon etwas her, hab aber hier eine Info.
Die Ost Überkopflader PML63 wurden mit vier Zylinder Motoren verbaut. Angeordnet sind die Zylinder 90° versetzt. Sind robuste Eisenklötze! Der Wurf- und Fahrmotor sind identisch, können also gewechselt werden. Die Geräte waren bei der Wismut wie auch im Spatbergbau sehr verbreitet. Nachfolgendes Foto im Finstergrund. Bei uns wurde er eingesetzt als wir die Schienen verlegt haben
Dateianhänge
PML63.png
PML63.png (620.16 KiB) 5569 mal betrachtet

Benutzeravatar
Friedolin
Foren-Profi
Beiträge: 1961
Registriert: Sa. 01. Nov 03 0:00
Name: Friedhelm Cario
Wohnort: Stendal

Re: Infos über Wurfschaufellader Atlas Copco Typ LM 30

Beitrag von Friedolin » Fr. 25. Mär 16 8:05

Die richtige Bezeichnung ist Lamellenmotor.

PML 63
Leistung 19kW
Fahr- und Hubleistung jeweils 9,5kW
Schaufelinhalt 0,17m³
Nettoladeleistung 35m³/h
Masse 3.3t
Druckluftverbrauch 10 m³/min
erf. Höhe 1,94m
Schwenkbereich 2,00m
Zuletzt geändert von Friedolin am Sa. 26. Mär 16 5:33, insgesamt 1-mal geändert.
Glück Auf !
Friedhelm
_______________________________
Hoch der Harz und tief das Erz
Jedweder Anbruch erhebt das Herz
(alter Oberharzer Bergmannsspruch)

Benutzeravatar
Finstergrundbergbau
Foren-User
Beiträge: 246
Registriert: Sa. 20. Feb 16 18:20
Kontaktdaten:

Re: Infos über Wurfschaufellader Atlas Copco Typ LM 30

Beitrag von Finstergrundbergbau » Fr. 25. Mär 16 9:17

@Firedolin:

Danke für die Bezeichnung.

Die Motoren dienten an vielen Maschinen als Antrieb
Sowie am nachfolgend abgebildeten Schienenbieger
Dateianhänge
AntriebSchienenbieger.png
AntriebSchienenbieger.png (644.96 KiB) 5524 mal betrachtet

Andi-P
Foren-Profi
Beiträge: 291
Registriert: Sa. 10. Mär 07 18:43
Name: Andreas Pahl
Wohnort: Clausthal-Zellerfeld

Re: Infos über Wurfschaufellader Atlas Copco Typ LM 30

Beitrag von Andi-P » Fr. 25. Mär 16 17:36

Hauer hat geschrieben: Sternmotor???Was ist das für ein Lader????Kenne keinen Wurfschaufellader mit "Stern"-motor.
Flugzeuge haben Sternmotoren aber Bergbaulader für u.T.??? :?
Gibts Pneumatik Sternmotoren?????
G.A.H
So, jetzt muss ich mich doch fast 8 Jahre später nochmal dazu äußern, nachdem das Thema ja lange in Vergessenheit geraten war :D

Wir haben in Bad Ems einen Eimco 12B, Baujahr müsste 50er Jahre sein, Herkunft Dachschiefergrube Wilhelm-Erbstollen in Kaub. Meine Erinnerung von damals deckt sich mit den Angaben in der Betriebsanleitung, es handelt sich um einen 5-Zylinder Sternmotor. Auch hier müssten beide Motoren baugleich und prinzipiell austauschbar sein.
Keine Anordnung aus mehreren Lamellenmotoren (wie bei der von Frido beschriebenen Variante) sondern definitiv ein Kolbenmotor!
Sternmotoren gibt es nicht nur als Verbrennungsmotoren, sondern auch als Pneumatikmotoren. Eine Möglichkeit das zu realisieren, zeigt vom Prinzip her die Skizze auf nachfolgendem Link.

http://www.cad-jung-shop.de/WebRoot/Sto ... Bild03.jpg

Bei Interesse kann ich die Tage Fotos nachreichen...

An dem 2008 beschriebenen Zustand "anschließen und läuft" hat sich nichts geändert. Vorgenommene Wartungsarbeiten seitdem: regelmäßig Öl nachfüllen und einmal Schläuche tauschen.
Friedolin hat geschrieben:Die richtige Bezeichnung ist Lamellenmotor, davon gibt es vier Stück(Zylinder) je Block.
Hast du ne Skizze wie man sich das vorstellen muss? Wie sind die Wellen der einzelnen Lamellenmotoren zueinander angeordnet?


Glück Auf,
Andi

Benutzeravatar
Finstergrundbergbau
Foren-User
Beiträge: 246
Registriert: Sa. 20. Feb 16 18:20
Kontaktdaten:

Re: Infos über Wurfschaufellader Atlas Copco Typ LM 30

Beitrag von Finstergrundbergbau » Sa. 26. Mär 16 1:51

Glück Auf
ich hab nachfolgend mal Bilder von einem PML 63 Motor (Gut wir sind im Atlas Copco Forum LML30 hoffe es wird verziehen!)
Den haben wir letztes Jahr aufgemacht und vor Inbetriebnahme geschmiert und kontrolliert, läuft tadellos. Der Lader stand knappe 20 Jahre im Stollen. Respekt die Maschinen sind robust!!!
Beim PML 63 sind vier Zylinder angeordnet.
Dateianhänge
ZylinderkopfPML63.png
ZylinderkopfPML63.png (485.54 KiB) 5440 mal betrachtet
MotorPML63.png
MotorPML63.png (548.64 KiB) 5440 mal betrachtet
KolbenPML63.png
KolbenPML63.png (757.13 KiB) 5440 mal betrachtet

Benutzeravatar
Finstergrundbergbau
Foren-User
Beiträge: 246
Registriert: Sa. 20. Feb 16 18:20
Kontaktdaten:

Re: Infos über Wurfschaufellader Atlas Copco Typ LM 30

Beitrag von Finstergrundbergbau » Sa. 26. Mär 16 1:53

Wie beim letzten Foto zu sehen, sind die Kolbenringe total verklebt. Sie wurden eingeweicht mit Reiniger und dann gelöst und gängig gemacht.

Benutzeravatar
Friedolin
Foren-Profi
Beiträge: 1961
Registriert: Sa. 01. Nov 03 0:00
Name: Friedhelm Cario
Wohnort: Stendal

Re: Infos über Wurfschaufellader Atlas Copco Typ LM 30

Beitrag von Friedolin » Sa. 26. Mär 16 6:14

Das ist aber nun doch ein tatsächlicher Kolbenmotor-Sternmotor.
Hab ich so noch nie gesehen. Vielleicht spielt mir die Erinnerung Streiche.
Glück Auf !
Friedhelm
_______________________________
Hoch der Harz und tief das Erz
Jedweder Anbruch erhebt das Herz
(alter Oberharzer Bergmannsspruch)

Benutzeravatar
Finstergrundbergbau
Foren-User
Beiträge: 246
Registriert: Sa. 20. Feb 16 18:20
Kontaktdaten:

Re: Infos über Wurfschaufellader Atlas Copco Typ LM 30

Beitrag von Finstergrundbergbau » Sa. 26. Mär 16 22:33

Hier noch Fotos vom überholten Motor
Dateianhänge
PML63Motorüberholt2.png
PML63Motorüberholt2.png (527.28 KiB) 5359 mal betrachtet
PML63Motorüberholt1.png
PML63Motorüberholt1.png (529.6 KiB) 5359 mal betrachtet

Benutzeravatar
Finstergrundbergbau
Foren-User
Beiträge: 246
Registriert: Sa. 20. Feb 16 18:20
Kontaktdaten:

Re: Infos über Wurfschaufellader Atlas Copco Typ LM 30

Beitrag von Finstergrundbergbau » Sa. 26. Mär 16 22:35

@Andi P:
Fotos gerne

Glück Auf

Andi-P
Foren-Profi
Beiträge: 291
Registriert: Sa. 10. Mär 07 18:43
Name: Andreas Pahl
Wohnort: Clausthal-Zellerfeld

Re: Infos über Wurfschaufellader Atlas Copco Typ LM 30

Beitrag von Andi-P » Do. 14. Apr 16 9:20

Hallo,

auch wenn das hier alles nichts mehr mit dem ursprünglichen Thema zu tun hat, möchte ich noch die versprochenen Bilder nachliefern.
Zu sehen ist der Motor, der die Schaufel antreibt. Der Fahrmotor ist identisch. Jeweils 5-Zylinder wie eingangs schon erwähnt.

Ein richtiger Sternmotor ist das nicht wenn ich das richtig verstanden habe. Die Kraftübertragung zwischen Kolben und Welle ist wohl nicht mit einem Pleul realisiert. Radialkolbenmotor wäre dann wohl die korrekte Bezeichnung (ohne Gewähr...). Lasse mich aber gerne korrigieren.

Ich vermute das sieht in etwa so aus:

http://inchbyinch.de/wp-content/uploads ... -motor.jpg


Grüße
Andi
Dateianhänge
12987906_1278058275555969_164097638_n.jpg
12980401_1278058292222634_821225128_n.jpg
12980536_1278058278889302_712995737_n.jpg

Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2076
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Re: Infos über Wurfschaufellader Atlas Copco Typ LM 30

Beitrag von markscheider » Do. 14. Apr 16 12:18

9.3.1.3. Mehrzylinder-Druckluft-Hubkolbenmotoren
Werden mehrere Zylinder in einer Baueinheit so angeordnet, daß sie auf eine gemeinsame
Abtriebswelle wirken und dabei eine (möglichst gleichmäßige) Drehbewegung
erzeugen, nennt man diese Arbeitsmaschine allgemein Druckluftkolbenmotor.
Die Anordnung der Zylinder zur Antriebswelle ist ein Einteilungsmerkmal. Vorherrschend
sind Radialkolbenmotoren in Sternanordnung (allgemein 5 bis 6 Zylinder)
oder in V-Anordnung (allgemein 4 bis 8 Zylinder) (s. Bilder 9.15 und 9.16).

Meist überträgt ein um den Kolbenbolzen schwenkbarer Pleuel die geradlinige Hubbewegung
des Kolbens auf die als Abtriebswelle eingesetzte Kurbelwelle (Kurbeltrieb).
Die Steuerung der Luftzufuhr und des Luftaustrittes garantiert die zeitliche Bewegungsfolge
der einzelnen Kolben. Sie wird vorwiegend über einen Drehschieber,
der mit der Abtriebswelle direkt gekuppelt ist, vorgenommen. Diese Steuereinrichtungen
ermöglichen das Abschließen der Luftzufuhr nach einem gewissen Teil des
Arbeitshubes des Kolbens. Damit wird die Expansion (Entspannung) der Druckluft
für den restlichen Hub ausgenutzt und die Wirtschaftlichkeit vergrößert.
Der theoretische Arbeitsvorgang in einem Zylinder des Druckluft-Hubkolbenmotors
entspricht dem Kreisprozeß des Kolbenkompressors, der in umgekehrter Richtung
verläuft (s. Abschn. 9.2.2.1. und Bild 9.5).
Da mit der Expansion der Druckluft eine Temperatursenkung verbunden ist, kann
der Auspuff vereisen, wenn die Eintrittstemperatur unter dem vorgegebenen Wert
liegt. Das ist bei Druckluftmotoren besonders im Winter beim Einsatz über Tage zu
beachten.
Entscheidend für die Lebensdauer und Betriebsbereitschaft der Druckluft-Hubkolbenmotoren
ist eine ausreichende Schmierung (besonders des Triebwerkes und
der Steuerelemente).

Die Druckluft wird deshalb durch Nebelöler (Zerstäubungsöler) mit Öl angereichert
und anschließend teilweise über das Kurbelgehäuse geleitet.
Vereinzelt wird die Tauchschmierung angewendet. Hierbei tauchen die Triebwerksteile
in ein Ölbad ein und schleudern die Ölteilchen an die Schmierstellen. Die Gebrauchslage der Maschine ist in diesem Fall zu beachten.
Für die Beurteilung der Maschinen erweisen sich wiederum Kennlinien als günstige
Aröeitsunterlage. Das Verhalten der Leistung P, des Drehmomentes M und des
Luftverbrauches V wird in Abhängigkeit von der Drehzahl aufgetragen (s. Bild 9.17).
Die robuste Ausführung dieser Motoren sichert ihre dominierende Rolle bei erschwerten
Betriebsbedingungen. Sie eignen sich gut als Langsamläufer (Nenndrehzahl
500 bis 800 1/min) und erreichen dabei Leistungsmassen, die den Elektromotoren
entsprechen.
Dateianhänge
Bild 9.15.png
V-Bauart (vereinfacht)
1 Steuerorgan, 2 Gehäuse, 3 Kolben, 4 Pleuel, 5 Kurbelwelle
Bild 9.16.png
Bild 9.16. Schema der Triebswerksteile eines Druckluftkolbenmotors in Stern-Bauart (vereinfacht)
1 Pleuel, 3 Kolben,
2 Kurbelwelle, 4 Steuerorgan (Drehschieber)

Benutzeravatar
Finstergrundbergbau
Foren-User
Beiträge: 246
Registriert: Sa. 20. Feb 16 18:20
Kontaktdaten:

Re: Infos über Wurfschaufellader Atlas Copco Typ LM 30

Beitrag von Finstergrundbergbau » Sa. 16. Apr 16 21:24

Glück Auf Andi-P und markscheider,

vielen Dank für die Bilder und Erklärung

schönes Wochenende

Finstergrundbergbau

Beligua
lernt noch alles kennen...
Beiträge: 2
Registriert: Mi. 27. Jun 18 16:00

Re: Infos über Wurfschaufellader Atlas Copco Typ LM 30

Beitrag von Beligua » Mi. 27. Jun 18 16:11

Hallo erstmal an alle im Forum,

ich bin gerade neu hier eingestiegen und bin begeistert auf diesen Beitrag gestoßen. Ich habe hier ebenfalls einen Atlas Cop Co LM 30 Lader stehen und überlege nun diesen zu restaurieren. Leider kann ich aber nicht einschätzen ob es sich bei diesem überhaupt noch lohnen würde. Er wurde uns als Schrott übergeben, aber er sieht zumindest äußerlich ähnlich aus wie der auf diesen Bildern. Könnte mir vielleicht Hauer oder ein anderer aus dem Forum da weiterhelfen? Ich würde die Tage mal ein Bilder machen und hier posten, dann könnte man sich auch mal ein allgemeines Bild machen.

Grüße aus dem Sauerland

B.

Beligua
lernt noch alles kennen...
Beiträge: 2
Registriert: Mi. 27. Jun 18 16:00

Re: Infos über Wurfschaufellader Atlas Copco Typ LM 30

Beitrag von Beligua » Mi. 22. Aug 18 9:58

Hallo nochmal,

leider hat sich aus beruflichen Gründen alles mal wieder verzögert. :( Zum Zustand allgemein: Er wurde richtig dick mit Farbe versehen und die muss auf jeden Fall zum Teil runter. Ansonsten ist er eigentlich nach erster Betrachtung noch ganz gut in Schuss. Die Schläuche müssen logischerweise erneurt werden und ein paar Schrauben fehlen. Das größte Problem allerdings ist, dass der Wurfarm lose im Lader lag und da auch dran rumgeschweißt wurde. Aber hier erstmal die versprochenen Bilder:
Dateianhänge
IMG_7353.JPG
IMG_7353.JPG (94 KiB) 1494 mal betrachtet
IMG_7352.JPG
IMG_7352.JPG (113.01 KiB) 1494 mal betrachtet
IMG_7350.JPG
IMG_7350.JPG (92.18 KiB) 1494 mal betrachtet
IMG_7348.JPG
IMG_7348.JPG (73.2 KiB) 1494 mal betrachtet
IMG_7346.JPG
IMG_7346.JPG (90.64 KiB) 1494 mal betrachtet
IMG_7345.JPG
IMG_7345.JPG (102.23 KiB) 1494 mal betrachtet

Benutzeravatar
Finstergrundbergbau
Foren-User
Beiträge: 246
Registriert: Sa. 20. Feb 16 18:20
Kontaktdaten:

Re: Infos über Wurfschaufellader Atlas Copco Typ LM 30

Beitrag von Finstergrundbergbau » Di. 04. Sep 18 19:12

Beligua hat geschrieben:
Mi. 22. Aug 18 9:58

Das größte Problem allerdings ist, dass der Wurfarm lose im Lader lag und da auch dran rumgeschweißt wurde.
Die defekten Seile sind ersetzbar und können ohne großen Aufwand repariert werden. Schönes Gerät, wünsche Dir viel Erfolg beim reparieren. Wenn Du Fragen zu den Drahtseilen hast gerne per PN
Glück Auf
Finstergrundbergbau

Antworten