Falschungen Grubenlampen

Sicherheit zuerst: Befahrungstechniken, Seiltechnik, Ausrüstung. Foto, Messung, Befahrung, Rettung und co. - alles was man so mit in den Berg nehmen könnte und sollte.
Frank de Wit
Foren-Profi
Beiträge: 856
Registriert: Fr. 01. Nov 02 0:00

Fälschungen Grubenlampen

Beitrag von Frank de Wit »

Hallo allen,
Ich war vor einige wochen in Rumanien, und habe dort auch ein verkaufer von Grubenlampen besucht.
Ich habe gleich gesagt das er seine Falschungen an touristen verkaufen darf aber nicht an mir ;-)
Dann hat er mir einige gefalschte 'neue-alte' Froschlampen gezeigt, und einige 'echte-alte' Froschlampen... idem fur einige sehr 'alt-gemachte' Karbidlampen.

Ich habe dann zwei hoffentlich echt alte Lampen gekauft und eine alte Grubenhelme ;-) [Eine Froschlampe und eine schwere Karbidlampe, leider ohne Hersteller/Nummer uzw drauf].

Meine Frage ist...:
a)
wie machen die leute neue Lampe alt. Salzsaure? etc? einige waren sehr rostig gemacht mit salzsaure glaube ich (mein rumanisch ist nicht so gut und meine dolmetscher war nicht zu vertrauen...). Es gab sogar noch Ol und Karbidrestanten in die gefalschte Lampen... so welche Tricks gibt's noch mehr?

b)
sind die Tricks zu erkennen?! das wird sicher in grubenlampbucher drin sein, aber die habe ich nicht zu hause... und google gibt mich nichts zuruck

Hojje! Frank

Bild

André_Hellmann
Foren-User
Beiträge: 222
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Wohnort: Stolberg (Rheinland)

Beitrag von André_Hellmann »

Hallo Frank,
bei benutzten Grubenlampen kann es hilfreich sein, auf Gebrauchsspuren zu achten. So können sich bei Rechtshändern entsprechend Riefen (Scleifspuren, Kratzspuren) im Material finden, die aus dem Anstoßen der Grubenlampe an den Stoß entstehen. Auch gibt es bestimmte Tragespuren an den Haken.
Froschlampen zeigen meist charakteristische Lötstellen an den Unterseiten, die bei billigen Kopien fehlen. Bei Kupfer oder Messinglampen auf die Patina achten.
Eine gute Kenntnis des jeweiligen Bautyps ist natürlich bei der Beurteilung sehr hilfreich.

Vielleicht erhälst Du hier weitere Informationen:

Lampensammler

Benutzeravatar
Michael_Kitzig
Foren-Profi
Beiträge: 1504
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Wohnort: Bad Sooden-Allendorf

Beitrag von Michael_Kitzig »

sieht man oft.
salzsäure, rosten lassen.
zum leidwesen der betrüger - es ist ja wohl absicht, wenns nicht ausdrücklich als nachbau deklariert wird - dauert es trotzdem eine gewisse zeit.
wie man es erkennt:
bei den fälschungen ist der rostüberzug schön gleichmässig; hat eisen lange langsam gerostet, bilden sich regelrechte kleine krater, die nicht so einfach zu fälschen sind.
manchmal gibts auch was für ganz dumme - z.B ANGESCHWEISSTE lampenbügel an froschlampen.
karbidlampen aus stahl haben oft starke rostschäden, wenn nicht gar löcher, an der unterseite vom wassertank.
ga
michael

Benutzeravatar
Oberhutmann
Foren-Profi
Beiträge: 335
Registriert: Sa. 01. Mai 04 0:00

Beitrag von Oberhutmann »

Hallo, ich glaube da bin ich der richtige Mann zu antworten, siehe meine Homepage http://www.minerlamps.com .

Man muß unterscheiden zwischen hochpreisigen Lampen und den Rest. Alles was wertvoll ist wird nachgebaut, so auch da. Hochpreisig heißt etliche hundert Euro (nach oben offen!!) und beinhaltet spitzen Froschlampen (Harzer, Ergebirgler, ...), wenige Sicherheitslampen (Pokorny, Pieler, Stuchlik, ...) und bei den Karbid eigentlich keine. Bei all diesen gibts perfekte Fälschungen wo Du als Laie keine Chance hast echt von unecht zu unterscheiden. Es gibt KEINE Literatur über Fälschungen und jedes Jahr gibts neue Methoden. Man kann nur viel, viel anschauen, skeptisch sein, logisch denken (untertage gehen lehrt einem vieles!), Meinungen einholen, Fälschungsstile herausfinden etc.
Gefälscht werden auch einfache Froschlampen, jedoch weitaus primitiver. Da kann man die üblichen Kriterien anwenden. Patina anschauen (Edelrost!), gar Schweißstellen oder Brünierungen entdecken, vorgetäuschte (eingefeilte) Abnützungen etc.
Außer einer einzigen Messing Bloch habe ich noch nie eine gefälschte Karbidlampe gesehen. Sowas macht niemand. Allerdings Ergänzungen kommen schon vor.

Rumänische Frösche: das sind die primitivsten Nachbaufrösche, Arbeitsweise Schweißen-Ätzen-für längere Zeit ins Wasser werfen-fertig. 99,9% aller rumänischen Frösche sind Nachbauten, genauso wie auf Ebay. Echte siehst Du auf meiner Homepage.
Nachbauten kosteten früher etwa in Sopron(Ungarn) auf der Bärse DM5 und jetzt Euro 8-10. Meistens liegen Haufen von 100 Stück und mehr am Tisch. Die rumänischen Winter sind eben lang und kalt, da hat man viel Zeit :D

Zu Deinem Bild: Vorne stehen typische rumänische Tauchlampen (oben am Tragebügel steht das Erzeugerjahr!!!). Früher kosteten sie DM10 und jetzt Euro 10. Typisch Rumänisch 1:1 gewechselt.

Daneben sehe ich am Bild typische rumänische Sicherheitslampen(die rostigen!. Kosten heutzutage in Sopron 50,- Paß nur auf daß der Zünder noch drinnen ist, das Glas ganz ist und sie noch aufgeht. Meistens paßt das Oberteil nicht zum Unterteil.
Ferner sehe ich noch typische Sicherheitslampen mit Marsaut(Aluminium)Schutzmantel. Seitlich ist eine Zahnstange für den Zünder. Sollte vorhanden sein sonst Finger weg. Kosten etwa 80,- wenn das Firmenschild gut lesbar ist. O.k. das wars. Bei weiteren Fragen bitte anmailen!
"Wenn nun an und für sich das Loos des armen Bergmannes nicht zu beneiden ist, soll ihm wenigstens so viel Licht in der Grube gegeben werden, daß er seine Arbeit dabei gut verrichten kann." Bergingenieur G.A. Heinbach zu Steyersdorf im Banat 1868

Frank de Wit
Foren-Profi
Beiträge: 856
Registriert: Fr. 01. Nov 02 0:00

Beitrag von Frank de Wit »

danke fuer alle antworten !
ich hatte schon eine kleine hoffnung das christian antworten wurde ;-)
es ist gut mal etwas ganz offen zu schreiben hier im Forum uber falschungen statt in personliche emails
meine Froschlampe war euro 80,00 und dann bekam ich die Lederhelme gratis dazu... die kauf dauerte etwa eine stunde weil ich sein preis viel zu hoch fand...
in diese stunde hat er mich kein schnapps gegeben, tsjjj
ich werde mal ein paar bilder davon machen und es mitbringen zur VV
Hojje! Frank

Benutzeravatar
sepp
Foren-Profi
Beiträge: 1113
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Carsten Säckl
Wohnort: Durchholz/Witten
Kontaktdaten:

Beitrag von sepp »

auffi!noch was zum oberhutmann.
es gibt karbidfunzeln,die auch nachgemacht werden und im original echt geld kosten.das sind die hutlampen oder tönnchen.da geht der preis schon mal an die 400 teuros hoch.also bitte nicht so einfach machen.
billige! nachbauten von wetterlampen kann man am scharfen rand des deckels über dem drahtkorb erkennen.außerden hat der haken oft berührung mit dem drahtkorb.
Willkommen im Ruhrgebiet,wo man Gesichter Fressen nennt!(Frank Goosen)

Benutzeravatar
Siggi
Foren-Profi
Beiträge: 681
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Sigurd Lettau
Wohnort: Marl
Kontaktdaten:

Beitrag von Siggi »

[quote=str4hler]
in diese stunde hat er mich kein schnapps gegeben, tsjjj
[/quote]

War bestimmt eine schlimme Zeit ohne den Alkohol
:D

GA Siggi
Es ist nicht deine Schuld, dass die Welt ist, wie sie ist. Es wär nur deine Schuld, wenn sie so bleibt. (Die Ärzte sind hier >) http://www.beetpott.de Auch in 2013

Benutzeravatar
Oberhutmann
Foren-Profi
Beiträge: 335
Registriert: Sa. 01. Mai 04 0:00

Beitrag von Oberhutmann »

Hallo Sepp, da hast Du natürlich Recht, doch sehe ich die Karbid Hutlampen als eigene Kategorie, genauso wie die Karbid Sicherheitslampen. Ich meinte daß die normalen, üblichen Hand Karbidlampen nicht nachgebaut werden. Tönnchen werden in Messing nachgebaut und zwar von Herrn B. aus Mährisch Ostrau, Tschechien. Sie kosten zwischen 120 und 200,- je nachdem wie er Dich mag.
Nachgebaute Sicherheitslampen würde ich nicht als Fälschungen ansehen. Es gibt genug Firmen wo man sie kaufen kann (Adressen auf meiner Homepage) als Geschenk für Bergbau Interessierte. Es will eben nicht jeder 800 für eine Pieler Lampe ausgeben sondern ist mit einem Nachbau zufrieden. Dabei sehe ich solange kein Problem solang nicht jemand bei diesen SERIÖSEN Firmen einkauft und dann als Original weiterverkaufen will.

Hallo Frank, ich wäre neugierig ob Du bei demselben Verkäufer in Rumänien warst, den ich aus Sopron kenne. Ein älterer gemütlicher Mann, der nur rumänisch spricht; seine Frau immer mit einem Kopftuch und ein dickerer Sohn, der etwas Deutsch kann. Stimmts?
Sind nette Leute aber haben nie was besonderes.
"Wenn nun an und für sich das Loos des armen Bergmannes nicht zu beneiden ist, soll ihm wenigstens so viel Licht in der Grube gegeben werden, daß er seine Arbeit dabei gut verrichten kann." Bergingenieur G.A. Heinbach zu Steyersdorf im Banat 1868

Benutzeravatar
sepp
Foren-Profi
Beiträge: 1113
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Carsten Säckl
Wohnort: Durchholz/Witten
Kontaktdaten:

Beitrag von sepp »

auffi!
oberhutmann,war ja auch nicht böse gemeint.
ich habe leider schon oft von den froschnachbauten aus rumänien gehört.die schmeißen die dinger nen halbes jahr in einen bach,damit sie verrotten.
Willkommen im Ruhrgebiet,wo man Gesichter Fressen nennt!(Frank Goosen)

Frank de Wit
Foren-Profi
Beiträge: 856
Registriert: Fr. 01. Nov 02 0:00

Beitrag von Frank de Wit »

ich war bei Hemer Stefan, Tauti Hagneraus, Strada Apo Sarola Nr 4; es war ein alter mann, frau war gemutlich, mann nicht hahaha, sohn habe ich nicht gesehen.
bei jeder besuch in rumanien ist gleich die flasche hausgemachter schnapps geoffnet und leer gemacht
aber hier war meine mund ganz trocken ;-)

Benutzeravatar
Oberhutmann
Foren-Profi
Beiträge: 335
Registriert: Sa. 01. Mai 04 0:00

Beitrag von Oberhutmann »

Hallo, beim Schnaps (Zuica) gibts aber auch gewaltige Unterschiede. Wahrscheinlich hat jeder Bergmann seinen Brustwärmer untertage mit. Ich sah oft unvorstellbare Zustände untertage, wenn ich da im Vergleich an unsere strengen Vorschriften denke. Den besten Zuica hatte übrigens Herr M.Brundus, der (seinerzeitige?) Betriebsleiter von Herja :D
"Wenn nun an und für sich das Loos des armen Bergmannes nicht zu beneiden ist, soll ihm wenigstens so viel Licht in der Grube gegeben werden, daß er seine Arbeit dabei gut verrichten kann." Bergingenieur G.A. Heinbach zu Steyersdorf im Banat 1868

Benutzeravatar
Pochknabe
Foren-Profi
Beiträge: 280
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Wohnort: Clausthal

Beitrag von Pochknabe »

"Originale alte Grubenlampe aus dem Kamsdorfer Revier bei Könitz/Saalfeld" :D
-> http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... eName=WDVW

Das Bild könnte man doch als Warnung im Artikel "Fälschungen von Grubenlampen" einfügen ?

Glückauf!
Achim

Benutzeravatar
Jörn
Foren-Profi
Beiträge: 945
Registriert: Fr. 01. Aug 03 0:00

Beitrag von Jörn »

Ich habe von dem Verkäufer vor einem halben Jahr meine neuwertige" CEAG 9.2 mit funktionierenden Verschluß und frisch regenerierten Akkus" erstanden. Die Ernüchterung kam relativ schnell: "nur" 'ne CEAG 9, der Verschluß war gekackt und damit wertlos und die Akkus so etwas von runter, dass sie erst mal zu Kollegen mit dem entsprechenden Fachwissen zur Kur kamen.
Auf eine neutrale Bewertung meinerseits ist der Typ auch noch so dreist und bewertet ebenfalls neutral zurück. Vielleicht sollte der Bursche seinen ebay-Namen in "Bergbaulümmel" ändern...

Jörn

Benutzeravatar
MichaP
User
Beiträge: 4757
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Michael Pfefferkorn-Ungnad
Kontaktdaten:

Beitrag von MichaP »

zur "kamsdorfer"-lampe: der herr erklärte mir bereits bei der letzten auktion, das er die lampe selber UT (anfang der 90 er) gefunden hätte!
Glück auf!

Michael
______________________________________

Benutzeravatar
Nobi
Foren-Profi
Beiträge: 4036
Registriert: Di. 01. Okt 02 0:00
Name: Nobi
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Beitrag von Nobi »

@micha:
war dieser lampentyp dort überhaupt im einsatz und bis wann wurden denn offene frösche im kamsdorfer revier verwendet? wenn er das teil wirklich UT gefunden haben will, dann sieht sie für den "ungereinigten fundzustand" und für die vermutliche/angebliche liegedauer aber recht gut aus :shock:
GLÜCK AUF | NOBI

Der Berg ist frei.
Wo eyn man eynfahrn will
mag her es thun mit rechte.


w w w . b e r g k i t t e l . d e

OHo
Foren-Profi
Beiträge: 506
Registriert: So. 01. Sep 02 0:00
Wohnort: Halsbrücke

Beitrag von OHo »

Hallo,
das ist das typische Aussehen künstlich gealterter Lampen.
Schön gleichmäßig gerostet, keine Gebrauchsspuren.
Schönes Beispiel.
Original würde bei "sofort kaufen" mindestens eine Null mehr vor dem Komma haben.
GA OHo.

Benutzeravatar
Oberhutmann
Foren-Profi
Beiträge: 335
Registriert: Sa. 01. Mai 04 0:00

Beitrag von Oberhutmann »

Vielleicht hat sie ja jemand zum nachrosten reingelegt :-)
Der Sofortlpreis verrät natürlich den Übeltäter. Bei Interesse könnte ich auch noch im Detail auf einzelne gefälschte Stilelemente dieses Stückes eingehen.
"Wenn nun an und für sich das Loos des armen Bergmannes nicht zu beneiden ist, soll ihm wenigstens so viel Licht in der Grube gegeben werden, daß er seine Arbeit dabei gut verrichten kann." Bergingenieur G.A. Heinbach zu Steyersdorf im Banat 1868

Benutzeravatar
MichaP
User
Beiträge: 4757
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Michael Pfefferkorn-Ungnad
Kontaktdaten:

Beitrag von MichaP »

Oberhutmann hat geschrieben: Bei Interesse könnte ich auch noch im Detail auf einzelne gefälschte Stilelemente dieses Stückes eingehen.
gerne!!!
Glück auf!

Michael
______________________________________

Benutzeravatar
Michael_Kitzig
Foren-Profi
Beiträge: 1504
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Wohnort: Bad Sooden-Allendorf

Beitrag von Michael_Kitzig »

was wollt ihr denn??
für das geld bekommt ihr ein NEUES GELEUCHT mit hohem praktischen nutzwert!
nur, es sieht ein bisschen ungepflegt aus...
ach ja, und dann gibt es in der beschreibung keine zusage, dass es wirklich funktioniert: dubios, also lieber finger weg!

Benutzeravatar
Oberhutmann
Foren-Profi
Beiträge: 335
Registriert: Sa. 01. Mai 04 0:00

Fälschung

Beitrag von Oberhutmann »

O.k. hier in Kürze mehr Details; in Kürze3 da ich wieder mal etwas unter Zeitdruck bin:
Bild 1 zeigt das original Ebay Bild: Man beachte neben dem typischen falschen Rost das schwanzförmige Ende des Tragehakens und das Loch!
Bild 2 zeigt ein mit Garantie echtes Original aus meiner Sammlung. Man erkennt im Lampentopf noch echte (nun schwarze) angeklebte Zettel vom ehemaligen Besitzer. Diese Stücke lagen in einem rumänischen Museum und sind halt bei der Wende "mitgenommen" worden. Ja, ich höre schon manche Stimmen sowas tut man nicht -ich war aber nicht der Auftraggeber und bei mir sind sie nun in guten Händen (Alter 150-200 Jahre).
ABER, sie sind echt. Man beachte die schwanzförmigen Enden. Typische offene Froschlampen aus dem Raum Verespatak/Nagyag etc.
So, wie käme nun so ein Frosch in ein deutsches Bergwerk??

Ich möchte sie nicht als Fälscher bezeichnen, aber diese rumänischen Produzenten von solchen Nachbauten sind arme Schweine, die ja auch nicht mehr als 5-10 Euro für sowas verlangen. Die "Schweine" wohnen weiter nördlich :-)
Dateianhänge
f22_1.jpg
(24.8 KiB) 6741-mal heruntergeladen
14_1_b.jpg
14_1_b.jpg (15.61 KiB) 12205 mal betrachtet
"Wenn nun an und für sich das Loos des armen Bergmannes nicht zu beneiden ist, soll ihm wenigstens so viel Licht in der Grube gegeben werden, daß er seine Arbeit dabei gut verrichten kann." Bergingenieur G.A. Heinbach zu Steyersdorf im Banat 1868

Benutzeravatar
Nobi
Foren-Profi
Beiträge: 4036
Registriert: Di. 01. Okt 02 0:00
Name: Nobi
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Beitrag von Nobi »

GLÜCK AUF | NOBI

Der Berg ist frei.
Wo eyn man eynfahrn will
mag her es thun mit rechte.


w w w . b e r g k i t t e l . d e

Hauer
Foren-Profi
Beiträge: 495
Registriert: So. 01. Jun 03 0:00
Wohnort: Schwaz i.T.

Beitrag von Hauer »

Und nun noch einen Satz für die selbsternannten Grubenlampenexperten aus dem Forum der GAG. Die Lampe ist ein Original sie stammt weder aus Rumänien oder lag einen Winter lang in einem Bach!

:D natürlich

wenn es Jörn weiterhilft, im übrigen war die CEAG Lampe eine 9.1 denn eine 9 gibt es nicht![

:D Ja wirklich Jörn! du solltest dich schämen!!!!

Für mich ist dass Grubenlampen sammeln ein Hobby und keine Abzocke oder Broterwerb deshalb auch günstige Preise

:D natürlich

privater Karbidverkauf das Kilo für 6,00 Euro!

:qwe:
frei....

Benutzeravatar
Oberhutmann
Foren-Profi
Beiträge: 335
Registriert: Sa. 01. Mai 04 0:00

Grubenlampen

Beitrag von Oberhutmann »

Hallo Hauer,
Jetzt wirds lustig, wir haben es anscheinend mit einem Scherzbold zu tun. Ich kenne die Geschichte von Kamsdorf nicht (leider) aber ich schätze auch dort hätte der Frosch 150 Jahre minimum im Stollen liegen müssen. Mach mal den Versuch und lege ihn nur 1 (EIN) Jahr wo rein, ungeachtet daß die Spurenelemente des neuzeitigen Eisens wesentlich besser sind als das alte. Ferners: Sieht der Typ nicht daß bei den Originalen die Seitenwände HÄNDISCH ausgedängelt und zusammengestzt wurden?

Falls er sie wirklich gefunden hat -ich möchte niemand eine böse Absicht unterstellen -sollte er sich mal überlegen wer ihm einen Streich gespielt haben mag. Derjenige muß ihn gut eingeschätzt haben :-)

Was anderes noch, ein Ostergeschenk: Wer günstiger die eine oder andere Lampe zum Sammeln kaufen will, sollte mal bei http://www.dawo.de reinschauen. Jede Menge bei der Auktion vom 16.4.
Leider sind die Froschlampen sch... aber Karbid- und Wetterlampen sind tolle dabei. Die Ausrufungspreise haben aber fast NICHTS mit dem Endpreis zu tun und vergeßt nicht die 20% Provision. Trotzdem, für einfachere Typen eine ideale Gelegenheit.
Zuletzt geändert von Oberhutmann am So. 27. Mär 05 9:28, insgesamt 1-mal geändert.
"Wenn nun an und für sich das Loos des armen Bergmannes nicht zu beneiden ist, soll ihm wenigstens so viel Licht in der Grube gegeben werden, daß er seine Arbeit dabei gut verrichten kann." Bergingenieur G.A. Heinbach zu Steyersdorf im Banat 1868

Benutzeravatar
Nobi
Foren-Profi
Beiträge: 4036
Registriert: Di. 01. Okt 02 0:00
Name: Nobi
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Grubenlampen

Beitrag von Nobi »

Oberhutmann hat geschrieben: Offensicht liegt Dir eine Antwort des Verkäufers vor, die sicherlich für die Allgemeinheit auch interessant wäre.
die angesprochen texte stammen von der neuerlichen auktion bei eBay (siehe oben)
GLÜCK AUF | NOBI

Der Berg ist frei.
Wo eyn man eynfahrn will
mag her es thun mit rechte.


w w w . b e r g k i t t e l . d e

Hauer
Foren-Profi
Beiträge: 495
Registriert: So. 01. Jun 03 0:00
Wohnort: Schwaz i.T.

Beitrag von Hauer »

@ chris

Wie Nobi schon geschrieben hat,die Texte stammen aus der neuen Auktion dieses Typen.Ich habe selber 2 solcher "originalen Frösche" bei mir,jdoch habe ich mir diese ´"Originale" um 5 € p.Stck. bei einer Mineralienbörse für unseren Vereinstisch als ich sag mal "Stinmmunglicht"
erworben.Anbieter war,wie soll´s ander´s sein,ein Rumäne....(Der hatte ungefähr 150 Stck im Angebot-nur sah jede Lampe gleich aus).
Jedenfalls sieht die angebotenen Lampe fast gleich aus wie meine 2.

m.f.G.A.
Hannes
frei....

Benutzeravatar
Nobi
Foren-Profi
Beiträge: 4036
Registriert: Di. 01. Okt 02 0:00
Name: Nobi
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Beitrag von Nobi »

ORIGINAL BERGBAU GRUBENLAMPE FETTSCHALE Original Lampe für Fettbrand (Unschlitt) ungefähr 140 Jahre alt zu versteigern. Nach dem Fund nicht bearbeitet nur vom groben Schmutz und Rost befreit, um seine Patina nicht zu zerstören. Gut erhalten siehe Bild, bestimmt die Arbeit eines Örtlichen Schmiedes denn der Lampenkörper wurde aus einem Stück geschmiedet. Maße: Länge ca.12 cm, Breite ca. 10 cm, Höhe ca. 11 cm, mit Haken ca.27 cm, das gute Stück wurde mit einem Bergtrog einer weiteren Fettschale und Resten von Rüböl Flaschen vor ca. 6 Jahren gefunden. Der Bergtrog ist noch in meinen Besitz und steht zum Verkauf. Und nun noch einen Satz für die selbsternannten Grubenlampenexperten aus dem Forum der GAG. Die Lampe ist ein Original sie stammt weder aus Rumänien oder lag einen Winter lang in einem Bach! Die Lampen dort haben eine ähnliche Form sind aber nur aus dünnen Blech und nicht so massiv geschmiedet. Fettlampen wurden in Kamsdorf bis ca. 1880 gefahren wenn es Jörn weiterhilft, im übrigen war die CEAG Lampe eine 9.1 denn eine 9 gibt es nicht! Für mich ist dass Grubenlampen sammeln ein Hobby und keine Abzocke oder Broterwerb deshalb auch günstige Preise. Privatverkauf ohne Garantie, Gewährleistung und ohne Rücknahme! Beachten Sie bitte die folgenden Bedingungen: Bitte stellen Sie ihre Fragen vor Abgabe eines Gebotes. Der Artikel wird "so wie er ist" von Privat verkauft, dies bedeutet: mit der Abgabe eines Gebotes erklären Sie sich ausdrücklich damit einverstanden, auf die Ihnen gesetzlich zustehende Garantie bei Gebrauchtwaren völlig zu verzichten. Bieten Sie nicht, wenn Sie mit diesen Regeln nicht einverstanden sind. Bewertung erfolgt nach der Bewertung des Käufers! Die Kontodaten finden Sie in der Überweisung plus. Jeder von mir angebotene Artikel kann auf Ihren Wunsch versichert versendet werden. Sollte es irgend ein Problem mit einem Artikel geben, bitte vor dem Bewerten mit mir Kontakt aufnehmen es wird sich immer eine Möglichkeit zur beiderseitigen Klärung finden. Bei mir keine ebay Gebühren, privater Karbidverkauf das Kilo für 6,00 Euro! Schauen Sie auch um Porto zu sparen in meine andern günstigen Auktionen rein!
-----------------------------------------------------------------------
das gute Stück wurde mit einem Bergtrog einer weiteren Fettschale und Resten von Rüböl Flaschen vor ca. 6 Jahren gefunden.
das war sicher zu ostern und hat man damals extra so hingelegt :D
GLÜCK AUF | NOBI

Der Berg ist frei.
Wo eyn man eynfahrn will
mag her es thun mit rechte.


w w w . b e r g k i t t e l . d e

Benutzeravatar
Michael_Kitzig
Foren-Profi
Beiträge: 1504
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Wohnort: Bad Sooden-Allendorf

Beitrag von Michael_Kitzig »

im übrigen war die CEAG Lampe eine 9.1 denn eine 9 gibt es nicht
doll!!
dann bin ich ja jahrelang mit einer virtuellen lampe gefahren und mit deren virtuellen lich zurechtgekommen.
wusste ich gar nicht???

Benutzeravatar
Jörn
Foren-Profi
Beiträge: 945
Registriert: Fr. 01. Aug 03 0:00

Beitrag von Jörn »

Michael_Kitzig hat geschrieben:
im übrigen war die CEAG Lampe eine 9.1 denn eine 9 gibt es nicht
doll!!
dann bin ich ja jahrelang mit einer virtuellen lampe gefahren und mit deren virtuellen lich zurechtgekommen.
wusste ich gar nicht???
Vielleicht ist es ja eine Fälschung? :cool: Cool, jetzt werden nicht nur Fettnäpfchen gefälscht, sondern auch Grubenlampen. Was für ein Eierkopp, unser Bergbau-Lümmel. Hier mal ein Foto von der Bezeichnung der Funzel. Im übrigen ist es mir schnurzpiepegal, ob es meine Lampe nun gibt oder nicht - BL hat eine 9.2 angeboten und keine 9.1! *motzt*

Jörn
Dateianhänge
175_7547.JPG
175_7547.JPG (14.9 KiB) 8008 mal betrachtet

Benutzeravatar
Pochknabe
Foren-Profi
Beiträge: 280
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Wohnort: Clausthal

Beitrag von Pochknabe »

Die neue rumänische Fertigungsreihe:

http://cgi.ebay.de/Grubenlampe-Frosch-L ... dZViewItem

Der Verkäufer "forever2609" bzw. "zeiringit" hat diese Nachbauten öfters im Angebot :x



Achim

alterbergbau.de

Beitrag von alterbergbau.de »

Opfere dich: ersteigere das Ding und schreib ihm ne bewertung das das ding gefälscht ist . aber leider darf man das ja nicht :oops:

Antworten