Grubenlampe Seippel Z.L. 630A Cereisen-Zündstift fest

Sicherheit zuerst: Befahrungstechniken, Seiltechnik, Ausrüstung. Foto, Messung, Befahrung, Rettung und co. - alles was man so mit in den Berg nehmen könnte und sollte.
Antworten
primat
lernt noch alles kennen...
Beiträge: 2
Registriert: Mo. 01. Okt 18 20:10

Grubenlampe Seippel Z.L. 630A Cereisen-Zündstift fest

Beitrag von primat » Mo. 01. Okt 18 20:54

Hallo,
ich bin neu in diesem Forum. Über die Beschäftigung mit allen möglichen Lampen mit offener Flamme (insbes. Starklichtlampen) bin ich jetzt auch auf Grubenlampen gestoßen und habe zufällig auch eine erste Grubenlampe bekommen. Es ist eine Seippel Typ Z.L. 630A, die sich eigentlich in sehr gutem Zustand befindet. Leider ist der Cereisen-Zündstift in seiner Führung fest gegammelt. Teilweise ist es eine relativ weiche Masse, die sich man rauskratzen kann, weiter unten wird es dann aber steinhart und es funkt wenn man daran kratzt. Jedenfalls komme ich nicht weiter. Ich habe unten die Madenschraube schon entfernt und versucht den Stift nach oben Richtung Rad herauszudrücken, leider ohne Erfolg.
Gibt es für dieses Problem eine bekannte, erfolgsversprechende Vorgehensweise oder hat jemand Tips/ Ideen, wir ich den alten Stift aus der Messingführung bekommen kann?
Grüße und Danke

Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2064
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Re: Grubenlampe Seippel Z.L. 630A Cereisen-Zündstift fest

Beitrag von markscheider » Mo. 01. Okt 18 21:37

Hast Du die Feder entfernt?

primat
lernt noch alles kennen...
Beiträge: 2
Registriert: Mo. 01. Okt 18 20:10

Re: Grubenlampe Seippel Z.L. 630A Cereisen-Zündstift fest

Beitrag von primat » Mo. 01. Okt 18 21:55

Hallo,
vielen Dank für den Hinweis, er hat mich zum Erfolg geführt. Ich hatte versucht die Feder heraus zu bekommen, es aber nicht geschafft. Irgendwann habe ich aufgegeben und gedacht, dass die Feder irgendwie mit dem Stein verwachsen ist. Nach Deinem Hinweis habe ich eine Sicherheitsnadel gebogen und so, mit etwas Mühe, die Feder heraus bekommen. Ein beherzter Schlag mit dem Hammer auf einen 3mm Stahlstift wirkte dann Wunder :-)
Besten Dank und Grüße

Antworten