Seite 3 von 7

Re: Pöhla Der Bergbau kehrt ins Erzgebirge zurück

Verfasst: Di. 28. Mär 17 18:28
von Pöhlberger
Vielleicht liegt es ja auch an meinem zwiespältigen Verhältnis zum Bergbau im unteren Luchsbachtal... und die haben mich wieder erkannt? :x

Ich hatte in den 90er Jahren mal eine eindrucksvolle Führung im genau der aktuellen Baustelle gegenüber liegenden Morgenstern Erbstolln, samt Goldwäsche...
Die nette ABM-Besucherführerin begrüßte uns damals sinngemäß:
"Guten Tag!!! Das hier ist der Eingang zum Morgenstern Erbstollen. Eigentlich müsste er aber Erdstollen heißen, denn er geht ja in die Erde rein... Stoßen Sie sich nicht an der Decke und beachten Sie an den Wänden...usw." Mir war´s dann irgendwie zu viel...

Egal, das Luchsbachtal und auch die weitere Umgebung ist bergbaulich und landschaftlich so interessant, dass ich dafür gern die halbe Stunde Anfahrt in Kauf nehme und jedes Jahr mehrmals hier bin. Vielleicht posiert ja nächstes mal keine "Orange-Weste" am Zaun und man kann mit den Leuten mal reden ;-)
Glück Auf!

Re: Pöhla Der Bergbau kehrt ins Erzgebirge zurück

Verfasst: Di. 28. Mär 17 19:49
von markscheider
Pöhlberger hat geschrieben:"Guten Tag!!! Das hier ist der Eingang zum Morgenstern Erbstollen. Eigentlich müsste er aber Erdstollen heißen, denn er geht ja in die Erde rein... Stoßen Sie sich nicht an der Decke und beachten Sie an den Wänden...usw." Mir war´s dann irgendwie zu viel...!
Ach komm, das habe ich im Harz schon viel schlimmer erlebt. "Das ist ein Huntslauf und daruf fuhr der Hunts. etc."

Re: Pöhla Der Bergbau kehrt ins Erzgebirge zurück

Verfasst: Di. 28. Mär 17 20:28
von OHo
Geil, er hat's schon wieder getahn :D :D :?:
Förderturm ...... :oops:
GA der OHo.

Re: Pöhla Der Bergbau kehrt ins Erzgebirge zurück

Verfasst: Di. 28. Mär 17 22:23
von solid
OHo hat geschrieben:Geil, er hat's schon wieder getahn :D :D :?:
Förderturm ...... :oops:
GA der OHo.
Verwechselst du das mit einem Gerüst? :? :cool:

Lg ga :wink:

Re: Pöhla Der Bergbau kehrt ins Erzgebirge zurück

Verfasst: Mi. 29. Mär 17 6:03
von markscheider
Na jetzt mal ehrlich: Fördergerüst ist nahe am Schraubendreher. Wenn man mal Türme und Gerüste allgemein betrachtet, so stellt man fest, daß es auch Türme in Stahlgerüstbauweise gibt.
Also ich sage Fördergerüst, habe aber kein Problem damit, wenn jemand dazu Förderturm sagt.

Und im übrigen dürfte es sich in Pöhla um ein Teufgerüst handeln.

Re: Pöhla Der Bergbau kehrt ins Erzgebirge zurück

Verfasst: Do. 30. Mär 17 12:52
von Mannl
Ihr seid wieder mal köstlich :D :meister:

Bei Wiki ist´s ganz gut erklärt - nun kann man sich streiten ... :gruebel:

Ich muss da auch mal hinfahren um mir ein Bild zu machen ... Mich hat´s geruppt und gleich das schöne Wetter genutzt :)

Hab mich 2 (zwei) Stunden mit den Kollegen unterhalten. Sehr aufschlussreich. Es geht also doch. Helm nicht vergessen !
Teufe steht bei - 14 m ... ; der Förderturm (das Fördergerüst - wäre eine Interimslösung bis zur Errichtung des F ... :) liegt schon da. Die Bergbehörde begleitet das Ganze.
Zum Schluss kam noch eine Dame mit Fotoapparat :) Will die Entstehung eines neuen Bergwerks dokumentieren (rein privat)

P.S hat jemand die Geologie der Lagerstätte parat ? Es geht mir hauptsächlich um die vertikale Verteilung der Erzhorizonte. Ich will nicht erst lange suchen ....

Re: Pöhla Der Bergbau kehrt ins Erzgebirge zurück

Verfasst: Do. 13. Apr 17 16:16
von Uran
Aktuell ein paar Bilder vom 12.04.2017. Der Förderturm wird wahrscheinlich ein Bockgerüst wie beim Schacht 402 in Bannewitz. Im Moment ist allerdings Baustopp. War auch keiner da den man fragen konnte.

Re: Pöhla Der Bergbau kehrt ins Erzgebirge zurück

Verfasst: Sa. 15. Apr 17 11:40
von Pöhlberger
Schon komisch, als ich dort war, standen schon die ersten Träger, wie man auf meinem Bild (hinter dem Kran) sehen kann.
Nun liegt wieder alles flach :gruebel:
Man hat erzählt, dass es beim Teufen Probleme geben würde, bisher noch kein festes Gestein, nur Schotter, Kies und Wasser...

Re: Pöhla Der Bergbau kehrt ins Erzgebirge zurück

Verfasst: Sa. 15. Apr 17 18:25
von Uran
Naja :gruebel: Ich hoffe ich irre mich nicht. Hab mir mal die Karten vom Band 8 (Bergbaumonographie) angesehen. Danach steht die Teufe am südlichen Rand der nördlichen Teilstörung der Arnoldshammer Störung. Der südliche Teil ist hier zwischen 20 und 40 m abgesunken und natürlich mit Hangschutt aufgefüllt. Die Frage ist nur, wer kommt auf die Idee einen Schacht in einer großen Störung abzuteufen. Hat man den vorher keine Bohrung niedergebracht? Allerdings gibt es im unmittelbarem Bereich des Schachtes eine Bohrung der Wismut aus dem Jahr 1982. Vielleicht hat sich auch der Markscheider nur vermessen? :D
Ach so, Geologie. An dieser Stelle befindet sich fas Erzlager 4. Aufgeschlossen durch die +410 m Sohle und die +350 m Sohle. Nach Südwesten fällt das Erzlager weiter ein und wurde mit einer Rampe auf der +315 m Sohle erschlossen. Die Erzführung besteht aus Zinn und Wolfram. Die Zinnerze sind an Skarne gebunden. Die Wolframerze dagegen an zersetze Karbonatgesteine. Hauptmineral mit 80% ist Scheelit. 48% des Erzes liegen als Zersatzerz vor. Berechnet wurden für das Lager 4 35.000 t WO3 und 48.000 t. Zinn.

Re: Pöhla Der Bergbau kehrt ins Erzgebirge zurück

Verfasst: So. 16. Apr 17 16:32
von fraterminerals
Jetzt weiß ich auch wo der Begriff Berggeschrei herkommt. :derda:

Re: Pöhla Der Bergbau kehrt ins Erzgebirge zurück

Verfasst: So. 16. Apr 17 17:51
von Geomartin
Uran hat geschrieben: Berechnet wurden für das Lager 4 35.000 t WO3 und 48.000 t. Zinn.
Laut SME selbst sind es fuer das Gesamtprojekt:
Approx. 18,000 tons tungsten (WO3), 80 % recoverable
Approx. 30,000 tons of tin (Sn), 70 % recoverable
http://smeag.de/index.php/en/home/investors

Re: Pöhla Der Bergbau kehrt ins Erzgebirge zurück

Verfasst: So. 16. Apr 17 21:20
von Mannl
"Die Frage ist nur, wer kommt auf die Idee einen Schacht in einer großen Störung abzuteufen. Hat man den vorher keine Bohrung niedergebracht ? "

Sofern es sich um das Flurstück 371/1 handelt am Luchsbachweg , ist man natürlich an dieses gebunden ... :gruebel:

Re: Pöhla Der Bergbau kehrt ins Erzgebirge zurück

Verfasst: So. 16. Apr 17 23:03
von Tiefbohrer
Uran hat geschrieben: Im Moment ist allerdings Baustopp. War auch keiner da den man fragen konnte.
Dir...der nicht mal seinen Vornamen darunter schreibt würd ich auch nichts sagen... :cool:

Glück Auf!
Gunar

Re: Pöhla Der Bergbau kehrt ins Erzgebirge zurück

Verfasst: So. 16. Apr 17 23:18
von Tiefbohrer
Was stellt ihr euch vor...?
Das man euch alles brühwarm erzählt wenn ihr am Zaun gafft...
Euch die Geologie näherbringt die bekannt ist...aber schon in den 80´ern Probleme bereitete...
Warum das jetzt so durchgeführt wird...

Dort hat jemand Geld in die Hand genommen...ein junger Kerl der was auf dem Kasten hat... und mit Unterstützung was durchziehen will...

Glück Auf!
Gunar

Re: Pöhla Der Bergbau kehrt ins Erzgebirge zurück

Verfasst: Mo. 17. Apr 17 1:48
von Finstergrundbergbau
Hoffe es geht zum Vorteil der Investoren und des Bergbaus aus!!!

Re: Pöhla Der Bergbau kehrt ins Erzgebirge zurück

Verfasst: Mo. 17. Apr 17 6:17
von Friedolin
@ Tiefbohrer
Dein agressiver Ton ist hier völlig unangebracht!

Alle die sich hier zu dem Thema geäußert haben sind absolute Fachleute und besitzen Ortskenntnis nicht nur übertage.
Die Kenntnisse von Manni, Uran, ... wirst du und ich und viele Andere nie erreichen, weil uns der Zugang dazu fehlt.

Wenn der Manni keinen Namen drunter schreibt, schaust du einfach mal links unter das Avatar - Da steht der Vorname, der Familienname und auch der Wohnort!

Und ja, ich erwarte dass man mir Infos gibt! Alle Betriebe machen das inzwischen da sie erkannt haben, dass man nur mit transparenter Öffentlichkeitsarbeit die Bevölkerung zur Akzeptans des Betriebes bekommt.

Re: Pöhla Der Bergbau kehrt ins Erzgebirge zurück

Verfasst: Mo. 17. Apr 17 12:11
von Mannl
Männer ! Haltet den Ball flach :dudu:

Wir sind ein FACHFORUM - da sollten wir Fakten einstellen.
Wenn ich mich mit den Fachkollegen unterhalte bekomme ich schon Informationen, aber die können auch mal zur Kategorie "Unter uns gesagt" gehören.
Unsere Fachkollegen lesen da vielleicht auch mit und da sollten wir uns schon ordentlich benehmen :top:
Ansonsten besucht doch mal die Kolloquien "Geotechnikkolloquium" & "Geomechanikkolloquium" der Bergakademie Freiberg. Da gibt's Informationen aus erster Hand !

Glück Auf ! Dr Mannl

Re: Pöhla Der Bergbau kehrt ins Erzgebirge zurück

Verfasst: Mo. 17. Apr 17 14:23
von Uran
Danke Fridolin. :meister:

An Tiefbohrer.
Ich gaffe nicht am Zaun, sondern informiere mich. Es ist ein Betriebsgelände, da kann man halt nicht einfach reinlatschen. Ich hoffe, du hast schon mal was von Hausfriedensbruch gehört. Wenn auf der Baustelle niemand da ist, kann man auch keinen Fragen. Was auffällig ist, das es keine Tafel gibt, auf der steht, wer hier was macht. Das ist schon sehr merkwürdig.
Tiefbohrer hat geschrieben:Dort hat jemand Geld in die Hand genommen...ein junger Kerl der was auf dem Kasten hat
Wer soll der junge Kerl sein? Jan Richter mit 50? Sicher nicht. Geld hat er auch keines in die Hand genommen. Er ist Gesellschafter der G.E.O.S. und sitzt im Aufsichtsrat der SME.
Warum soll ich einen Vornamen darunter schreiben? Bei dir steht Gunnar. Ja und? Das kann jeder schreiben.

An Geomartin.
Woher sie die Zahlen haben weiß ich nicht. In der Literaturangabe der Unternehmensseite steht auch die Bergbaumonographie Band 8. Dort stehen belastbare Daten. Was ich geschrieben habe stammt aus der Monographie. In der Unternehmensübersicht werden für das Lager 4 20.000 t Wolfram angegeben. Für die Zone (wahrscheinlich Lager) 5 werden 1,628 t Wolfram und 452 t Zinn angegeben. Laut Bergbaumonographie sind es 5.333 t WO3. Zinn gibt es dort nicht. Man nennt auf den Unternehmensseiten auch einmal Mengen WO3 und auf der anderen Seite Mengen Wolfram.

Re: Pöhla Der Bergbau kehrt ins Erzgebirge zurück

Verfasst: Do. 20. Apr 17 0:17
von Tiefbohrer
Soll sich doch mal niemand melden oder als Adjutant auftreten dem meine Worte nicht galten :cool:

Die Halde von "August" und seine Restlöcher waren Spiel-und Tummelplatz von mir...ebenso die Wälder, Schächte, Stollen und anderen Löcher weit ringsherum...

Meine halbe Familie und Verwandschaft haben in Pöhla gerackert und sind auch jetzt noch im Vorstand der Zinnkammern...

Ein ehemaliger Schulkamerad wohnt an der Zufahrt...und ich kenn auch denjenigen dem der Schauer und das Holz auf den Bildern gehört :cool:

Aggressiv geht ganz anders und ich will hoffen nicht jeder hat das so aufgefasst...was mich stört ist die Bewertung eines Unternehmens und die Unternehmungen die dieses tätigt und in einem gewissen Teil diese als kleine unerfahrene Jungen darstellt.

Die Definition eines Betriebsgeländes ist mir klar...über Hausfriedensbruch braucht man mich nicht belehren und eine Tafel ist auch nicht vorgeschrieben...

Ein Bauschild reicht...A4...fällt keinem auf den Kopf (naja) und ist keine Werbung...mal informieren über die sächsische Bauordnung.

Wisst ihr was dort täglich los ist....?

Glück Auf!
Gunar

Re: Pöhla Der Bergbau kehrt ins Erzgebirge zurück

Verfasst: Do. 20. Apr 17 12:27
von Strossenhobel
Man sollte tatsächlich mal die SächsBO §1(2) Pkt 2 lesen, ob hier wirklich die Sächsische Bauordnung gilt.

Mit Glück Auf
Strossenhobel

Re: Pöhla Der Bergbau kehrt ins Erzgebirge zurück

Verfasst: Do. 20. Apr 17 13:45
von Uran
Kann man sich streiten. Die Informationspflicht ist im Bundesberggesetzt schwammig formuliert. Fakt ist, das an jeder Arbeitsstelle der Bergsicherung eine Bautafel mit den beteiligten Firmen steht. Es geht ja nicht nur um Sicherheit, sondern vor allem um Ansprechpartner bei Fragen, z.B. der Anwohner. Das ist hier nicht gegeben. Eine Informationsveranstaltung vor Baubeginn reicht da nicht aus.

Re: Pöhla Der Bergbau kehrt ins Erzgebirge zurück

Verfasst: Do. 20. Apr 17 15:34
von Pöhlberger
Ich war eben wieder mal in Pöhla. Ein paar Arbeiter einer Auer Baufirma waren anwesend. Viel sichtbares hat sich seit meinem letzten Besuch nicht getan. Eine Bautafel war nicht mal in A4 Größe zu sehen, geschweige denn Informationen zu "einem der vielversprechendsten Bergbauprojekte" wie die SMEAG auf ihrer Website dazu schreibt... Momentan sieht es ziemlich nach Sparflamme aus.

Re: Pöhla Der Bergbau kehrt ins Erzgebirge zurück

Verfasst: Di. 16. Mai 17 7:20
von markscheider
Inzwischen hat es einen Vortrag auf dem Geokinematischen Tag gegeben, der einiges erhellt. Der aktuelle Schacht dient nur zur Entnahme einer Großprobe, später als Wetterschacht. Die Tagesanlagen wie auch die Halde kommen weiter hinten ins Tal, unterhalb der Wismut. Dort wird sich auch das Mundloch der Rampe befinden.

Re: Pöhla Der Bergbau kehrt ins Erzgebirge zurück

Verfasst: Di. 16. Mai 17 14:16
von Uran
markscheider hat geschrieben:
Di. 16. Mai 17 7:20
Der aktuelle Schacht dient nur zur Entnahme einer Großprobe,
So, so. Ein Schacht mit 2 Fördermaschinen wird geteuft um eine Großprobe zu entnehmen. :x

Re: Pöhla Der Bergbau kehrt ins Erzgebirge zurück

Verfasst: Mo. 29. Mai 17 22:12
von sehmataler
Sieht doch schon ganz gut aus...

Re: Pöhla Der Bergbau kehrt ins Erzgebirge zurück

Verfasst: Sa. 08. Jul 17 15:10
von Uran
Ja, sieht gut aus. Nur alles noch ein wenig jungfräulich. :D

Re: Pöhla Der Bergbau kehrt ins Erzgebirge zurück

Verfasst: Sa. 08. Jul 17 23:33
von Fördermaschinenbauer
Uran hat geschrieben:
Di. 16. Mai 17 14:16
So, so. Ein Schacht mit 2 Fördermaschinen wird geteuft um eine Großprobe zu entnehmen. :x
Wie sollen die denn mit weniger als einer Bühnenwinde und einer für Kübel/Korb teufen?
Alles in Eimern über Fahrten hoch buckeln?

Re: Pöhla Der Bergbau kehrt ins Erzgebirge zurück

Verfasst: Sa. 22. Jul 17 19:49
von Geomartin
Stand von heute (22.7.2017). Ueber die orangenen Baucontainer wird das Grubenwasser abgeleitet.

Re: Pöhla Der Bergbau kehrt ins Erzgebirge zurück

Verfasst: Mi. 06. Sep 17 23:19
von EnoM
Zum Projekt wird am kommenden Samstagvormittag beim sächsischen Bergmannstag referiert...

Re: Pöhla Der Bergbau kehrt ins Erzgebirge zurück

Verfasst: Sa. 09. Sep 17 18:46
von BindiAE1
Glück Auf!
heut dort gewesen. War sehr informativ, besonders für mich als ehemaligen
"Wismut-Pöhlaner". Vielen Dank @EnoM für den Hinweis auf die Veranstaltung.

der Jens