Neues, älteres,aktuelles,vergessenes usw

Informationsforum. Hier können Newsletter, Newgroupsbeiträge, Pressemitteilungen etc. mit bergmännischem Bezug veröffentlicht werden.
Uran
Foren-Profi
Beiträge: 1532
Registriert: Mo. 27. Jul 09 18:46
Wohnort: Dresden

Re: Neues, älteres,aktuelles,vergessenes usw

Beitrag von Uran » So. 12. Feb 17 15:41

Warum soll man heute anders darüber denken? An Ruhr und Saar erhielten die arbeitslosen Bergleute jahrelang Ausgleichzahlungen in Höhe ihres Lohnes. Die Ostbergleute wurden mit einer kleinen Abfindung entlassen und landeten in der Arbeitslosigkeit und später in Hartz IV. Frühestes Rentenalter 65 mit steigender Tendenz. 2 Länder, 2 Varianten. Daran hat sich nichts geändert.
ich bi noch aaner ven altn Schlog, on bleib aa, wi ich bi.

Benutzeravatar
Nobi
Foren-Profi
Beiträge: 3986
Registriert: Di. 01. Okt 02 0:00
Name: Nobi
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Neues, älteres,aktuelles,vergessenes usw

Beitrag von Nobi » So. 12. Feb 17 15:47

Ruhrbergbau hat geschrieben:Ich hoffe das Nobi heute etwas anders darüber denkt, ansonsten braucht er weitere Gegenargumente !
Warum sollte ich heute anders darüber denken?
GLÜCK AUF | NOBI

Der Berg ist frei.
Wo eyn man eynfahrn will
mag her es thun mit rechte.


w w w . b e r g k i t t e l . d e

Ruhrbergbau
Foren-Profi
Beiträge: 538
Registriert: Mi. 10. Okt 12 21:00
Kontaktdaten:

Re: Neues, älteres,aktuelles,vergessenes usw

Beitrag von Ruhrbergbau » So. 12. Feb 17 17:21

Uran hat geschrieben:
Uran hat geschrieben:Warum soll man heute anders darüber denken? An Ruhr und Saar erhielten die arbeitslosen Bergleute jahrelang Ausgleichzahlungen in Höhe ihres Lohnes. Die Ostbergleute wurden mit einer kleinen Abfindung entlassen und landeten in der Arbeitslosigkeit und später in Hartz IV. Frühestes Rentenalter 65 mit steigender Tendenz. 2 Länder, 2 Varianten. Daran hat sich nichts geändert.
1 jahr Kurzarbeitergeld,dann APG und danach KAL in voller Höhe des Lohnes mit Ausgleichzahlungen. Wer hat Euch diesen Flo ins Ohr gesetzt ? Glaube es weiter oder lass dich von der Knappschaft beraten! :? :? :?

2 Länder, 2 Varianten :gruebel: :gruebel: :gruebel: :gruebel: :shock:
Wie meinst Du das ?

Ich habe persönlich einige Ostbergleute persönlich kennen gelernt und sehr viele waren bei Deilmann-Haniel und Thyssen Schachtbau tätig. Sie waren bereit, Ihren Standort zu wechseln und sehr viele sind auch schon im Ruhestand.

Die Treuhand hat doch so einige betriebswirtschaftliche Prüfungen unternommen und die freie Marktwirtschaft regelt alles von selbst. Heute haben wir eine ganz andere Situation am Weltmarkt und die Flussspatgruben und Schwerspatgruben würden fördern und wahrscheinlich auch noch andere Rohstoffe.

Nicht alle Ostbergleute wurden Arbeitslos und einige gingen in die Bergsicherungen oder zur Wismut GmbH. Wer die Wismut GmbH finanziert, dürfte Dir bekannt sein.

Auch wenn einge noch Grenzen im Kopf haben, ich habe keine und ich freue mich auf Freunde, besonders aus dem Erzgebirge !

Glück Auf

Ruhrbergbau
Foren-Profi
Beiträge: 538
Registriert: Mi. 10. Okt 12 21:00
Kontaktdaten:

Re: Neues, älteres,aktuelles,vergessenes usw

Beitrag von Ruhrbergbau » So. 12. Feb 17 17:46

Nobi hat geschrieben:
Ruhrbergbau hat geschrieben:Ich hoffe das Nobi heute etwas anders darüber denkt, ansonsten braucht er weitere Gegenargumente !
Warum sollte ich heute anders darüber denken?
Die Deutsche Steinkohle ist sehr Geschichtsträchtig und wurde nur zu oft zum politischen Spielball. Die Politik hat im großen und ganzen versagt und für die Folgekosten übernehmen sie keine Verantwortung.
Viele Bergbauzulieferer sind schon pleite oder wurden übernommen. Durch den Ausstieg aus der Kohle gehen in der freien Industrie Arbeitsplätze verloren und darüber sollte man ernsthaft diskutieren.
Caterpillar ist der jetzige Besitzer von der DBT ( Deutsche Bergbau Technik )in Lünen und die wollen auch schon wieder Arbeitsplätze abbauen. Nach 2018 hat der Standort Lünen keinen Auftrag mehr, weil in China bereits produziert wird !
Hier nur mal ein Beispiel, was auf und zukommt und die Spirale geht weiter!

Glück Auf
Zuletzt geändert von Ruhrbergbau am So. 12. Feb 17 22:05, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Nobi
Foren-Profi
Beiträge: 3986
Registriert: Di. 01. Okt 02 0:00
Name: Nobi
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Neues, älteres,aktuelles,vergessenes usw

Beitrag von Nobi » So. 12. Feb 17 18:03

Ich war selber als aktiver Bergmann von der Schließung 1990/91 betroffen und wenn Du möchtest, dann können wir uns mal zum IMW darüber unterhalten, wie es so abgelaufen ist.
GLÜCK AUF | NOBI

Der Berg ist frei.
Wo eyn man eynfahrn will
mag her es thun mit rechte.


w w w . b e r g k i t t e l . d e

Ruhrbergbau
Foren-Profi
Beiträge: 538
Registriert: Mi. 10. Okt 12 21:00
Kontaktdaten:

Re: Neues, älteres,aktuelles,vergessenes usw

Beitrag von Ruhrbergbau » So. 12. Feb 17 18:53

@ Nobi
Ein guter Vorschlag von Dir und wir sollten es machen. Auf Zollern II/IV werden wir uns treffen und in Ruhe darüber reden.

Glück Auf

Sven G.
Foren-Profi
Beiträge: 805
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Wohnort: Bad Liebenstein

Re: Neues, älteres,aktuelles,vergessenes usw

Beitrag von Sven G. » So. 12. Feb 17 19:51

Zum Thema ""betriebswirtschaftliche Prüfungen der Treuhand"", würgt es mich unwillkürlich. :x
Wenn ich mal Zeit habe, schreibe ich was dazu.
Mit kräftigen Spatenhieben nach ..................Unten wegtreten !

Benutzeravatar
MatthiasM
Foren-Profi
Beiträge: 660
Registriert: So. 01. Aug 04 0:00
Name: Matthias Mansfeld
Wohnort: Haar b. München
Kontaktdaten:

Re: Neues, älteres,aktuelles,vergessenes usw

Beitrag von MatthiasM » Di. 14. Feb 17 2:36

Ja, und das betrifft beileibe nicht nur Bergbau Ost vs. Bergbau West..... :evil: da ist in ziemlich vielen Branchen keine blühende Landschaft, sondern verbrannte Erde hinterlassen worden, bzw. da wurde oft genug ohne jede Not Ramschverkauf gemacht.

Ruhrbergbau
Foren-Profi
Beiträge: 538
Registriert: Mi. 10. Okt 12 21:00
Kontaktdaten:

Re: Neues, älteres,aktuelles,vergessenes usw

Beitrag von Ruhrbergbau » Mi. 15. Feb 17 13:14

MatthiasM hat geschrieben:Ja, und das betrifft beileibe nicht nur Bergbau Ost vs. Bergbau West..... :evil: da ist in ziemlich vielen Branchen keine blühende Landschaft, sondern verbrannte Erde hinterlassen worden, bzw. da wurde oft genug ohne jede Not Ramschverkauf gemacht.
MatthiasM liegt hier vollkommen richtig und viele Fusionen hinterlassen verbrannte Erde. Sogar bei den Banken ist nicht alles rund gelaufen. Zum Beispiel Dresdner Bank und Commerzbank, ein Kapitel für sich und wieder wurden Arbeitsplätze abgebaut.Später in der Bankenkrise, braucht die Commerzbank natürlich staatliche Hilfe. Ich möchte keine weiteren Banken aufführen, die vom Staat, Geld bekommen haben. In Frankfurt am Main sitzen viele " Nieten in Nadelstreifen ", aber bekommen viel Geld.

Mit der Schaffung von Rürup und Riester Rente hat die Bundesregierung der Versicherungsbranche einen Vorteil verschafft und der Verbraucher hat später das Nachsehen. Lange niedrigzinsphasen werden den Ertrag schmällern! Für mich sind das indirekte Subventionen.

Die Bundesregierung soll fördern, aber nur dort wo es Sinn macht und die Vorteile beim Bürger ankommen.

Stromkosten:
Ja der Kohlepfennig wurde abgeschafft und heute ? EEG-Umlage und KWK-Umlage die der Verbraucher zahlt, sind auch Subventionen oder sehe ich etwas falsch?
Die großen Stromkonzerne waren schon immer beliebt bei der Bundesregierung und der Rückbau der Atomkraft ist doch schon finanziell geregelt und den Rest zahlt der kleine Verbraucher.
Vorher brauchen wir ein solides Endlager und die Suche geht weiter.

Dieses sollte erstmal reichen und Politik wird in Berlin gemacht und nicht bei der GAG. Wir würden aber vernünftige Lösungen erarbeiten, die für alle sozialvertäglich sind.

Glück Auf

Ruhrbergbau
Foren-Profi
Beiträge: 538
Registriert: Mi. 10. Okt 12 21:00
Kontaktdaten:

Re: Neues, älteres,aktuelles,vergessenes usw

Beitrag von Ruhrbergbau » Mi. 15. Feb 17 13:40

Anmerkung zur Person Ruhrbergbau:
War selber über 30 Jahre unter Tage bei der RAG/DSK tätig und ich werde immer zum Steinkohlenbergbau stehen.
Seit 1991 bin ich Mitglied im Mitglied im Förderverein Bergbauhistorischer Stätten Ruhrrevier e.V. und dort habe ich viel zur Geschichte vom Steinkohlenbergbau kennen gelernt.

Deshalb bin ich auch immer noch gegen einen Ausstieg aus der Kohle, weil Importkohle nach 2018 teurer wird. 2 Bergwerke hätte man erhalten sollen, damit wir uns noch selbst versorgen können. Desweiteren hätte man inovative Bergbautechnik weiterhin testen können. All dieses fällt weg !

Glück Auf
und Gruß aus dem Schwarzwald

Benutzeravatar
MatthiasM
Foren-Profi
Beiträge: 660
Registriert: So. 01. Aug 04 0:00
Name: Matthias Mansfeld
Wohnort: Haar b. München
Kontaktdaten:

Re: Neues, älteres,aktuelles,vergessenes usw

Beitrag von MatthiasM » Mi. 15. Feb 17 15:05

Da bin ich voll bei Dir, obwohl ich (v.a. wegen Klimaschutz, CO2) durchaus für den Ausstieg aus der Kohle bin, nämlich für den Ausstieg aus der Verstromung, da gibt es mit und ohne Kernenergie genug hoffnungsvolle Alternativen.

Die Kohle ist meiner Meinung nach mittelfristig und langfristig einfach zu schade zum Verbrennen. Und kurzfristig finde ich katastrophal, wie allein wegen der Weltmarktpreise da, wo die Kohle unbedingt noch in den Öfen landet (oder für Stahlerzeugung z.B.), Billigkohle von jottwede, die unter haarsträubenden Umwelt- und Sicherheitsstandards zu beschissenen Löhnen gefördert wird, massenhaft herbeigekarrt wird, während unser halbwegs sicherer, solider Bergbau absäuft.

GA Matthias

Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2168
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Re: Neues, älteres,aktuelles,vergessenes usw

Beitrag von markscheider » Mi. 15. Feb 17 18:43

MatthiasM hat geschrieben:Die Kohle ist meiner Meinung nach mittelfristig und langfristig einfach zu schade zum Verbrennen.
1. gibt es Kohlesorten, die nur beschränkt zu etwas anderem taugen und
2. gibts genug Kohle. Man muß nicht an der falschen Stelle sparen.

Mannl
Foren-Profi
Beiträge: 817
Registriert: Di. 05. Jul 11 12:35
Name: Manfred Irmscher
Wohnort: Burkhardtsdorf

Re: Neues, älteres,aktuelles,vergessenes usw

Beitrag von Mannl » Do. 16. Feb 17 9:03

Interessanter Beitrag am Dienstag im MDR "BlackOut" in Thüringen Silvester 78/79. (ECHT - Stromkollaps im Extremwinter)
Die DDR musste wieder mal herhalten. ABER => Heute !

Massenweise WKA´s und Solaranlagen - kein Wind, alles zugeschneit (trotz Sonne) => kein Strom
KEINE Speicher - die Genehmigung dauert ja 20 Jahre u.m. (siehe "Erzgebirgsbasistunnel" :D )
Kohlekraftwerke und Kernkraftwerke abgeschaltet ...

Die Entscheidungsträger ? sag ich jetzt nicht :aetsch:
Ehre dem Bergmann, dem braven Mann !
Glück Auf ! Mannl

Uran
Foren-Profi
Beiträge: 1532
Registriert: Mo. 27. Jul 09 18:46
Wohnort: Dresden

Re: Neues, älteres,aktuelles,vergessenes usw

Beitrag von Uran » Do. 16. Feb 17 13:09

Ich weiß gar nicht was du willst. :gruebel: Der Strom kommt doch aus der Steckdose. :D
ich bi noch aaner ven altn Schlog, on bleib aa, wi ich bi.

Benutzeravatar
Finstergrundbergbau
Foren-Profi
Beiträge: 277
Registriert: Sa. 20. Feb 16 18:20
Kontaktdaten:

Re: Neues, älteres,aktuelles,vergessenes usw

Beitrag von Finstergrundbergbau » Do. 16. Feb 17 13:12

Ob Solarstrom oder Atomstrom!? Was der Kunde beim Lieferant bestellt hat!

Ruhrbergbau
Foren-Profi
Beiträge: 538
Registriert: Mi. 10. Okt 12 21:00
Kontaktdaten:

Re: Neues, älteres,aktuelles,vergessenes usw

Beitrag von Ruhrbergbau » Do. 16. Feb 17 16:02

Zum Winter 1978/1979: ( Katastrophenarlam und Fahrverbot )
Der Winter hatte den Norden der BRD eiskalt erwischt und ich war damals bei der Bundeswehr ( Wehrpflicht ) in Lüneburg. Wir, das 5 Pz.Gren.Btl.82 hatten 5 Wochen Dienst und unsere MTW waren rund im die Uhr im Einsatz. Die Bergeleos von der 1./ 82 fuhren voran um zu räumen und wir hinterher mit Dieselkraftstoff. Die ersten Tage waren schlimm, aber es hat sich gelohnt, weil einige Menschen gerettet wurden. Viele Dörfer hat keinen Strom mehr und sämtliche Stromaggregate vom THW und Bundeswehr waren im Einatz. Als die Landstraßen geräumt waren, kamen die MAN zum Einsatz und hat die Zivilbevölkerung mit Lebensmittel versorgt.

Solche Situationen im Leben, verändern auch eine negtive Einstellung zur Bundeswehr und da hat die Truppe einen echten Sinn gehabt.

Wie sicher ist unsere Energieversorgung ?

November 2005:
Im Kreis Borken, Steinfurt und Coesfeld waren 250 000 Menschen ohne Strom, weil ca. 50 Strommasten eingeknickt waren. Ein Eisregen und Schnee brachte dieses Chaos und wieder kommen die Stromversorger ihren Pflichten nicht nach. Nach 4 Tagen waren immer noch 2 000 Menschen ohne Strom, obwohl provisorische Netze und Notstromaggregate im Einsatz waren.
RWE hat sich auf höhere Gewalt berufen und will für Schäden nicht aufkommen!

Also wären doch Erdkabel zum Netzausbau besser geignet, als Überlandleitungen!

Strom kann nur aus der Steckdose kommen wenn er fließt und wenn keiner kommt haben wir ein Problem !

Benutzeravatar
ulf
Foren-User
Beiträge: 89
Registriert: Mo. 23. Mär 15 16:35
Name: Ulf
Wohnort: Straßberg
Kontaktdaten:

Re: Neues, älteres,aktuelles,vergessenes usw

Beitrag von ulf » Do. 16. Feb 17 21:28

Mannl hat geschrieben:Interessanter Beitrag am Dienstag im MDR "BlackOut" in Thüringen Silvester 78/79. (ECHT - Stromkollaps im Extremwinter)
Die Sendung ist noch in der Mediathek:
http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/v ... 8fa4e.html

Heute 20:15 auf MDR in der Serie Lebensretter war ein Betrag über das Grubenunglück in der Steinkohle in Zwickau:
http://www.mdr.de/tv/programm/sendung71 ... 383ea.html

Wird wohl ab morgen in der Mediathek sein.
Glück Auf!
Ulf

"Evolution? Wozu denn?" (Prostetnik Vogon Jeltz)

Douglas N. Adams: Per Anhalter durch die Galaxis

Benutzeravatar
Rudolf
Foren-User
Beiträge: 249
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Neues, älteres,aktuelles,vergessenes usw

Beitrag von Rudolf » Do. 16. Feb 17 22:01

Zum Schneewinter, meine Frau kommt aus der Gegend von Kappeln bei Flensburg und die waren auf ihrem Dorf auch Tage eingeschneit. Kalt wurde es, als dann auch Stromleitungen kapput waren. Ich glaube aber, "meterologisch" bedingt, nicht "politisch" war hats den Norden der DDR mehrgetroffen.
Spart Rohstoffe, Bergbau ist - leider immer noch - Blut und Schweiß !

Benutzeravatar
Uwe Pohl
Foren-User
Beiträge: 162
Registriert: Fr. 28. Apr 06 16:54
Wohnort: Oberneisen

Re: Neues, älteres,aktuelles,vergessenes usw

Beitrag von Uwe Pohl » Fr. 17. Feb 17 6:01

Mannl hat geschrieben:Interessanter Beitrag am Dienstag im MDR "BlackOut" in Thüringen Silvester 78/79. (ECHT - Stromkollaps im Extremwinter)
Die DDR musste wieder mal herhalten. ABER => Heute !

Massenweise WKA´s und Solaranlagen - kein Wind, alles zugeschneit (trotz Sonne) => kein Strom
KEINE Speicher - die Genehmigung dauert ja 20 Jahre u.m. (siehe "Erzgebirgsbasistunnel" :D )
Kohlekraftwerke und Kernkraftwerke abgeschaltet ...

Die Entscheidungsträger ? sag ich jetzt nicht :aetsch:
Warum nicht?
Mannl, BITTE, sag es uns!
Glück Auf

Ruhrbergbau
Foren-Profi
Beiträge: 538
Registriert: Mi. 10. Okt 12 21:00
Kontaktdaten:

Re: Neues, älteres,aktuelles,vergessenes usw

Beitrag von Ruhrbergbau » Fr. 03. Mär 17 2:41

Wir sind ein Land wo sehr viel Strom gebraucht wird und deshalb brauchen wir ein stabiles Stromnetz. Die Trasse von Nord nach Süd sollte im Boden sein und keine weiteren Freileitungsmasten mehr.
Zum Thema Steinkohle : In der Ukraine starben wieder 11 Bergleute und die Stromerzeuger sollen dort die Kohlen kaufen, wo kein Blut dran klebt.
Gelber Strom und Grüner Strom reichen. Bitte kein Roten Strom !

Glück Auf für die Kumpels von der Steinkohle !

Mannl
Foren-Profi
Beiträge: 817
Registriert: Di. 05. Jul 11 12:35
Name: Manfred Irmscher
Wohnort: Burkhardtsdorf

Re: Neues, älteres,aktuelles,vergessenes usw

Beitrag von Mannl » Fr. 03. Mär 17 9:49

Was es doch so für Meinungen gibt .... :gruebel:

Verniedlichung erdverlegter Hochspannungsleitungen

Beitragvon T5060 » Mi Feb 25, 2015 12:09

Wenn ich die letzte Zeit so die Medien verfolge, dann stellt man die Erdverlegung von Hochspannungsleitungen als das einfache Eingraben eines Kabels dar. In Wirklichkeiten werden 4 Gasleitungen neben einander verlegt, in denen ein Kabel verläuft. Es entsteht somit in der Landschaft ein Streifen von etwa 10 - 20 m Breite auf dem nicht mehr viel wächst, was man zur Ernährung verwenden könnte.



Erdverlegte Hochspannungsleitungen durch landwirtschaftliche Flächen kann man schlicht als Katastrophe bezeichnen : Ein etwa 8 m breiter Betonstreifen im Unterboden, die Erwärmung um mehrere Grad Celsius und ein mehr als 35 m breiter Arbeitsstreifen, dazu alle 500 - 750 m ein mind. 15 m² großer Kabelschacht, lassen dauerhafte Ertragseinbußen von mehr als 50 % jährlich erwarten. Die bekannten Probleme aus dem Ferngasleitungsbau werden hier um dem Faktor 5 - 8 größer.


Dazu hab ich vor einiger Zeit auch mal einen Blogbeitrag gemacht :

http://agrartax.tumblr.com/post/9916797 ... eitungsbau
Ehre dem Bergmann, dem braven Mann !
Glück Auf ! Mannl

Ruhrbergbau
Foren-Profi
Beiträge: 538
Registriert: Mi. 10. Okt 12 21:00
Kontaktdaten:

Re: Neues, älteres,aktuelles,vergessenes usw

Beitrag von Ruhrbergbau » Fr. 03. Mär 17 11:01

@ Mannl: Zum Glück gibt es verschiedene Meinungen!

Ich hätte ja noch Bilder einstellen können, wo umgeknickte Masten zu sehen sind und nicht nur aus Deutschland. Ich bin und bleibe für einen Energiemix und eine sichere Stromversorgung.
Wenn igendwo das Licht ausgeht, dann ist das Geschrei wieder groß! Hätte,hätte, Fahrradkette! Später ist man immer schlauer, aber erstmal gegen alles sein und schlecht reden.

Benutzeravatar
Uwe Pohl
Foren-User
Beiträge: 162
Registriert: Fr. 28. Apr 06 16:54
Wohnort: Oberneisen

Re: Neues, älteres,aktuelles,vergessenes usw

Beitrag von Uwe Pohl » Fr. 03. Mär 17 23:34

Nur so nebenbei:
Die Diskussionen der letzten Jahrzehnte wurden immer nur unter dem Motto:
"Wenn der Brunnen versiegt ist, müssen wir tiefer graben" geführt.
Dabei ist vergessen worden:
"Energie SPARENist die grösste Energiquelle".
Mannl hat geschrieben:Was es doch so für Meinungen gibt .... :gruebel:
Dito Mannl !!!
Es gibt gaaaanz viele Meinungen!
Und das tolle an denen ist:
Die meisten passen einem selbst nicht in sein eigenes Weltbild.
Und dann wird es anstrengend. Man muss sich damit auseinandersetzen.
Im günstigen Fall entstehen dadurch Diskussionen, neue Ideen und Freundschaften; eben etwas Positives.
Im ungünstigen Fall leider nur Isolation, Stillstand und Hass.
Persönlich mag ich eher günstige Fälle.
Glück Auf

Benutzeravatar
Rudolf
Foren-User
Beiträge: 249
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Neues, älteres,aktuelles,vergessenes usw

Beitrag von Rudolf » Sa. 04. Mär 17 0:13

Ruhrbergbau hat geschrieben:Wir sind ein Land wo sehr viel Strom gebraucht wird und deshalb brauchen wir ein stabiles Stromnetz. Die Trasse von Nord nach Süd sollte im Boden sein und keine weiteren Freileitungsmasten mehr.
Zum Thema Steinkohle : In der Ukraine starben wieder 11 Bergleute und die Stromerzeuger sollen dort die Kohlen kaufen, wo kein Blut dran klebt. Gelber Strom und Grüner Strom reichen. Bitte kein Roten Strom !
@Ruhrbergbau, ich sehe es ähnlich wie Du. Energieerzeugung ist allerdings immer ein Fall für sich. Die Kernkraft kostet noch viele Milliarden, bis die Folgen beseitigt sind. Und strahlt noch 8000 Generationen. Die Ewigkeitskosten im Steinkohlebergbau. Die Verspargelung der Landschaft und die Vermaisung, die Großtagebaue in der 3. Welt, wo Einheimische Entschädigungslos vertrieben werden usw.

Letztlich sollte vernünftig geforscht werden und Bodenschätze sinnvoll und sparsam verwendet werden!
Mannl hat geschrieben:Erdverlegte Hochspannungsleitungen durch landwirtschaftliche Flächen kann man schlicht als Katastrophe bezeichnen : Ein etwa 8 m breiter Betonstreifen im Unterboden, die Erwärmung um mehrere Grad Celsius und ein mehr als 35 m breiter Arbeitsstreifen, dazu alle 500 - 750 m ein mind. 15 m² großer Kabelschacht, lassen dauerhafte Ertragseinbußen von mehr als 50 % jährlich erwarten. Die bekannten Probleme aus dem Ferngasleitungsbau werden hier um dem Faktor 5 - 8 größer.
@Mannl, mit der landwirtschaftlichen Fläche ist doch scheiß Egal. Vieleicht kann man ja noch Mais anbauen für die Biogasanlagen oder, um Gülle aus unseren Massentierställen unterzubrigen, würde es warscheinlich immer noch reichen.
Wie die Landwirtschaft bei uns betrieben wird, ist doch zum Teil für die Umwelt, unser Trinkwasser, für die afrikanischen Bauern, den Regenwald usw eine Katastrophe. (Lieber ein paar Juchtenkäfer oder Eidechsen oder sonnst was plattmachen, und dafür großflächig unsere Kulturlandschaft erhalten.) Schließlich ist die Landwirtschaft der größte Transferleistungsempfänger in der EU.
Trotz allem GLÜCK AUF!
Spart Rohstoffe, Bergbau ist - leider immer noch - Blut und Schweiß !

Mannl
Foren-Profi
Beiträge: 817
Registriert: Di. 05. Jul 11 12:35
Name: Manfred Irmscher
Wohnort: Burkhardtsdorf

Re: Neues, älteres,aktuelles,vergessenes usw

Beitrag von Mannl » Sa. 04. Mär 17 11:05

Mannl hat geschrieben:

Hab ich nicht geschrieben :dudu: Ich habe ZITIERT !
Ehre dem Bergmann, dem braven Mann !
Glück Auf ! Mannl


Ruhrbergbau
Foren-Profi
Beiträge: 538
Registriert: Mi. 10. Okt 12 21:00
Kontaktdaten:

Re: Neues, älteres,aktuelles,vergessenes usw

Beitrag von Ruhrbergbau » So. 05. Mär 17 22:32

@ markscheider: Danke für die Links !

Es stellt sich die Frage, warum werden im Norden, noch so viele Windkraftanlagen gebaut, wenn man gegen den nötigen Ausbau von Stromnetzen ist! :dudu: :dudu: :dudu:
Diese Windkraftanlagen bekommen doch Subventionen und dann sollen sie auch Strom liefern. Die Bauern sollten nicht soviel jammern, denn ihre Subventionen sind beachtlich. :gruebel: :gruebel: :gruebel:

Kein falscher Eindruck: Ich persönlich stehe weiterhin für den Energiemix! :top: :top: :top:

Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2168
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Re: Neues, älteres,aktuelles,vergessenes usw

Beitrag von markscheider » So. 05. Mär 17 22:42

Ruhrbergbau hat geschrieben:Es stellt sich die Frage, warum werden im Norden, noch so viele Windkraftanlagen gebaut, wenn man gegen den nötigen Ausbau von Stromnetzen ist!
Weil es hier sehr viele Sozialpädagogen, Lehrer und Bauern mit großen Ernteerfolgen bei Erdäpfeln gibt und zuwenig Leute, die nüchtern analysieren und problemorientiert denken können.

Die sind hier einfach gegen alles.

Es gibt eine lange Vorgeschichte dazu, und die fängt nicht damit an, daß es Bürgerinitiativen gegen die geplante Freileitung gab. Jetzt haben sie ihren Willen, die Leitung kommt unter die Erde, und nun demonstrieren sie dagegen.
Alles nimbys.

Ruhrbergbau
Foren-Profi
Beiträge: 538
Registriert: Mi. 10. Okt 12 21:00
Kontaktdaten:

Re: Neues, älteres,aktuelles,vergessenes usw

Beitrag von Ruhrbergbau » So. 05. Mär 17 22:48

@ markscheider
Vielen Dank für diese Ausführung ! :top: :top: :top:

Benutzeravatar
MatthiasM
Foren-Profi
Beiträge: 660
Registriert: So. 01. Aug 04 0:00
Name: Matthias Mansfeld
Wohnort: Haar b. München
Kontaktdaten:

Re: Neues, älteres,aktuelles,vergessenes usw

Beitrag von MatthiasM » Di. 07. Mär 17 12:23

Ruhrbergbau hat geschrieben:Es stellt sich die Frage, warum werden im Norden, noch so viele Windkraftanlagen gebaut, wenn man gegen den nötigen Ausbau von Stromnetzen ist! :dudu: :dudu: :dudu:
Das St. Florian-Prinzip oder auf Neudeutsch, (hatte der Markscheider auch genannt) NIMBY = Not In My Backyard

Antworten