Seite 1 von 2

Wismutaltstandorte in Sachsen

Verfasst: Mi. 24. Apr 13 9:37
von EnoM
Quelle Freie Presse der letzten Tage

Re: Wismutaltstandorte in Sachsen

Verfasst: Mi. 24. Apr 13 9:38
von EnoM
F.P.

Re: Wismutaltstandorte in Sachsen

Verfasst: Mi. 24. Apr 13 9:39
von EnoM
F.P.

Re: Wismutaltstandorte in Sachsen

Verfasst: Mi. 24. Apr 13 9:41
von EnoM
F.P.

Re: Wismutaltstandorte in Sachsen

Verfasst: Mi. 24. Apr 13 10:06
von EnoM
Heute is es ja soweit, der Herr Wirtschaftsminister hat sich in Schneeberg angesagt, um eine Unterschrift abzugeben.
Da ich in Sachen Bergbau etwas altmodisch :D bin, das heisst ich hätte es optisch gern weiterhin so wie im ursprünglichen Zustand, macht mir die Verdopplung der zu verbratenden Mittel eine Menge Angst. Im Abgleich was mit den 78 Millionen Euro im Rahmen des letzten Altstandorteabkommens schon "renaturiert" wurde und mit Aussicht auf 138 Millionen Euro innerhalb weniger Jahre bekomme ich wirklich Sorgenfalten.
Gleichzeitig sehe ich aber auch das die Mitarbeiter der Bergsicherungsbetriebe und der Wismut in Lohn und Arbeit stehen, is ja auch wichtig.

Habt ihr auch eine Meinung zum Thema?

Re: Wismutaltstandorte in Sachsen

Verfasst: Mi. 24. Apr 13 13:28
von Uran
Das sieht so aus, als wöllte man alles klinisch sanieren. Das ist zwar völliger Blödsinn, kostet aber viel Geld. Ich will hoffen das dieses Geld schnell alle ist.

Re: Wismutaltstandorte in Sachsen

Verfasst: Mi. 24. Apr 13 15:04
von OHo
"gab es in Deutschland Uranbergbau"?
Bald darf man auf diese Frage mit nein antworten!

Nicht so Ernst nehmen, aber ich denke die nächsten Generationen werden total verarscht werden.


GA OHo.

Re: Wismutaltstandorte in Sachsen

Verfasst: Mi. 24. Apr 13 18:41
von Uran
Dann sollten wir dafür sorgen das es nicht so ist.

Re: Wismutaltstandorte in Sachsen

Verfasst: Mi. 24. Apr 13 19:31
von Jan
Wisst ihr was ich mich frage... ob hinter dem ganzen auch irgendwelche denkmalschützerischen Überlegungen stecken...

Das würde mich wirklich mal interessieren ob jetzt auch noch das letzte Zeitdenkmal geschleift wird, oder ob da wirklich mal jemand drüber nachgedacht hat...

vor allem, jetzt wird noch geplant... vielleicht kann mann jetzt noch Einfluss nehmen...

Re: Wismutaltstandorte in Sachsen

Verfasst: Mi. 24. Apr 13 19:34
von Uran
Wismut? Denkmalschutz? :gruebel: Das fällt den Leuten ein wenn alles weg ist. Wismut hat unsere Landschaft zerstört und mit den Todesstrahlen die Menschen krank gemacht. Und denen soll man ein Denkmal setzen? :x :D

Re: Wismutaltstandorte in Sachsen

Verfasst: Mi. 24. Apr 13 20:01
von Jan
Stillgelegte Bergwerke sind per se erstmal Denkmäler...so jedenfalls in Sachsen... Ich habe noch nichts gegenteiliges von offizieller Stelle gehört... also wird man doch nochmal...

Re: Wismutaltstandorte in Sachsen

Verfasst: Mi. 24. Apr 13 20:33
von Uran
Da aber die Wismuthalden doch strahlen, muß man sie doch sanieren um die Leute vor den tödlichen Strahlen zu schützen. Aber Spaß beiseite. Hier geht es um wirtschaftliche Interessen und jede Menge Connection. Hier waschen sich mehrere die Hände im Geldsegen. Die Sanierung Schaarschacht ist dafür ein blühendes Beispiel. Es werden natürlich auch ein paar durch diverse Medien aufgeschreckte Bürger damit beruhigt, wie letztens im Vogtland, vor deren Haus die Straße strahlt, weil sie mit Schotter von einer Wismuthalde gebaut wurde. Die Krebsfälle in der Straße haben dramatisch zugenommen.
Mit der Wismutsanierung kehrt erst Ruhe ein, wenn die letzten Halden verschwunden sind und die Landschaft so verschandelt ist wie in Ronneburg. Die Wismut hat übrigens das Wenigste davon. Saniert wird oft von anderen Firmen, auch aus den westlichen Bundesländern. Da ja die Fördermittel aber sächsischen Firmen zugute kommen sollen, werden halt Niederlassungen in Sachsen gegründet.

Re: Wismutaltstandorte in Sachsen

Verfasst: Mi. 24. Apr 13 20:53
von Nobi
Wäre es sinnvoll wenn die Wismut-Experten unter uns mal eine Liste mit Objekten erarbeiten, die von Lage, Funktion und Zustand erhaltenswert sind? Man wird aus unterschiedlichsten Gründen nicht alles "retten" können aber man sollte wenigstens wissen, bei welchen Objekten sich eine Intervention lohnt.

Re: Wismutaltstandorte in Sachsen

Verfasst: Mi. 24. Apr 13 21:54
von Mannl
Meine Theorie ist:
"Alles was nach 1945 im Osten entstanden ist soll aus dem Gedächtnis getilgt werden."
Andererseits waren die Schachtanlagen recht groß, eine solche komplett zu erhalten verursacht natürlich Kosten !?

Heute lief auf Radio Sachsen ein langer Beitrag, da wurde über Johanngeorgenstadt fabuliert.
Von 80.000 auf knapp 5000 Einwohner gesunken. Kein Wort von den Ferieneinrichtungen, Möbelwerk, Textil, Maschinenbau, Eisenwerk, Sprungschanze, Kulturhaus, Kaufhaus. . . Heute alles liquidiert, da war die Wismut schon lange weg.

Re: Wismutaltstandorte in Sachsen

Verfasst: Do. 25. Apr 13 19:11
von Tiefbohrer
Hallo Mannl,

wenn Du 500Tsd für die Sanierung/Neubau der alten Schanze in Johannstadt´ übrig hast und die Werbetrommel für paar neue Skispringer/Nordisch Kombinierer schlägst,dann stirbt dieser Teil nicht...
Ansonsten,wo keine Leute sind und Arbeit vorhanden ist-was will man damit noch...?

Und der Osten soll aus dem Gedächtnis gestrichen werden?Komische Theorie...

Zur Sanierung der Wismutstandorte:

Es bringt wie schon weiter oben geschrieben Arbeit und Geld für die Menschen die daran mit beteiligt sind.
Ronneburg und sein Umfeld finde ich nicht verschandelt-allerdings vermisse ich auch die 2 großen Haldenkegel wenn ich mal wieder Richtung Gera unterwegs bin auf der Autobahn...dort hab ich gelernt,kenne die Gegend und hab noch den Geruch von der Holzverschwelungsanlage(?) in Bärwalde in der Nase.

Das Erzgebirge sah bis ´45 mal anders aus...und das möchte man wieder herstellen.
Es gibt doch noch genug Denkmäler die an die Wismutzeit erinnern...ob es jetzt unbedingt die großen Halden sein müssen und an jeder Ecke ein Förderturm...?

Es gibt doch jede Menge Gemeinden und Dörfer die aus einem alten Schacht/Stollen ein Besucherbergwerk machen wollen-da regen sich ja auch einige gleich wieder auf.

Ich finde das was bis jetzt an Sanierung/Wiederherstellung gelaufen ist, nicht schlecht...manch anderer sieht das halt anders...


Glück Auf!
Gunar

Re: Wismutaltstandorte in Sachsen

Verfasst: Fr. 26. Apr 13 9:21
von EnoM
Wie immer Freie presse..

Re: Wismutaltstandorte in Sachsen

Verfasst: Fr. 26. Apr 13 9:23
von EnoM
Er ist tatsächlich gekommen! Doch sind 138 Millionen Euro in der Zeitung eher nur eine Randnotiz geworden.

Re: Wismutaltstandorte in Sachsen

Verfasst: Fr. 26. Apr 13 12:07
von sehmataler
Nobi hat geschrieben:Wäre es sinnvoll wenn die Wismut-Experten unter uns mal eine Liste mit Objekten erarbeiten, die von Lage, Funktion und Zustand erhaltenswert sind?
Halte ich für eine gute Idee. Bin zurzeit dabei für die Erhaltung des letzten Tagesgebäudes vom Apfelschacht ein paar Argumente zu Papier zu bringen. Ohne Hintergrundinfos ist das Ding für die Stadtoberen von Annaberg-Bucholz nur eine stehengebliebene Wismutbaracke, in der das Museum Frohnauer Hammer Ausstellungsräume betreibt. Möglich, dass der avisierte Abriss vom Geld des Verwaltungsabkommens bezahlt werden soll...

Re: Wismutaltstandorte in Sachsen

Verfasst: Di. 30. Apr 13 17:17
von Jan
So, hiermit jetzt ein Aufruf...

Eine neue Welle der Sanierung rollt auf die noch bestehenden Überbleibsel des Wismutbergbaus im Erzgebirge zu. Dabei ist leider zu befürchten, das dabei sehr viel endgültig Zerstört werden wird.

Um wenigstens die Chance zu haben dem etwas entgegenzusetzen möchten wir euch um eure Mitarbeit bitten.

In einem ersten Schritt möchten wir die uns und euch bekannten noch vorhandenen Überbleibsel dieser Bergbauepoche zusammetragen und so eine Betsandsaufnahme und Bewertung zu ermöglichen.

In einem zweiten Schritt sollen diese, unsere Erkentnisse an die Öffentlichkeit und die Verantwortlichen weitergetragen werden.

Ich würde euch bitten zu überlegen, ob ihr dabei helfen wollt, noch so glauben wir ist nicht alles Verloren und vielleicht gelingt es uns in der Öffentlichkeit und bei den Verantwortlichen das Bewusstsein für diesen Teil unserer Geschichte zu wecken und das eine oder andere Denkmal zu retten...

GA Jan

Re: Wismutaltstandorte in Sachsen

Verfasst: Di. 30. Apr 13 17:22
von Falafel
Geht es explizit nur um WISMUT-Anlagen, oder auch um andere Zeugnisse des letzten Betriebsperiode (Zinn, Blei ...)?

Re: Wismutaltstandorte in Sachsen

Verfasst: Mi. 01. Mai 13 9:52
von sehmataler
Jan hat geschrieben:unsere Erkentnisse an die Öffentlichkeit und die Verantwortlichen weitergetragen werden.
Die "Verantwortlichen" bekommen damit aber auch noch ein paar mehr Betonfundamente, Schurfhalden und Gebäude auf ihr Sanierungsradar und können um so gründlicher arbeiten.

Re: Wismutaltstandorte in Sachsen

Verfasst: Mi. 01. Mai 13 15:18
von Uran
Da hast du recht. Ich glaube nicht, das irgendjemand der Offiziellen interesse an der Erhaltung solchen Hinterlassenschaften hat.

Re: Wismutaltstandorte in Sachsen

Verfasst: Mi. 01. Mai 13 20:21
von sehmataler
Stillhalten ist aber auch keine Lösung. So leistet man nur den Geschichtsverneblern Vorschub.

Re: Wismutaltstandorte in Sachsen

Verfasst: Mi. 01. Mai 13 20:28
von Geophon
Was ist eigentlich mit Objekten, die zwar von der Wismut untersucht worden sind,
aber danach unter anderer Verantwortung gestanden haben (denke gerade an das
Revier Muldenhütten bei Freiberg). Wären solche Objekte auch von den
Sanierungsplänen betroffen?

Re: Wismutaltstandorte in Sachsen

Verfasst: Fr. 03. Mai 13 11:28
von MatthiasM
Uran hat geschrieben:Da hast du recht. Ich glaube nicht, das irgendjemand der Offiziellen interesse an der Erhaltung solchen Hinterlassenschaften hat.
Andersherum gefragt: Warum hat welcher Offizielle proaktives Interesse am Verschwinden solcher Hinterlassenschaften? Ein Fundament oder Mauerrest im Wald ist ja nicht mal irgendwie ölkologisch/schadstoffmäßig o.ä. relevant im Gegensatz zu Halden, auf die es regnet, unbehandelte Grubenwässer etc.

GA Matthias

Re: Wismutaltstandorte in Sachsen

Verfasst: Fr. 03. Mai 13 11:34
von Uran
Warum müssen Wismuthalden verschwinden? :gruebel: In Zobes Schacht 362 stehen 2 Spitzkegelhalden, die wurden für Aufforstungsuntersuchungen genutz. In Dietrichshütte habe ich auf Wismuthalden Orchideen gefunden. Altbergbauhalden stehen unter Schutz. Nicht unbedingt unter Denkmalsschutz, sondern unter Landschaftsschutz. Wer sagt, das Altbergbauhalden nicht strahlen, und keine schadstoffrelevanten Minerale enthalten? Hier interessiert plötzlich mehr das Biotop. Das abtragen und "sanieren" der Wismuthalden ist politisch gewollt und hat mit Umweltschutz meißtens nichts zu tun.

Re: Wismutaltstandorte in Sachsen

Verfasst: Mo. 27. Mai 13 14:58
von EnoM
Quelle:Freie Presse der letzten Woche.....
pictureservlet140.jpg

Re: Wismutaltstandorte in Sachsen

Verfasst: Di. 08. Okt 13 11:36
von EnoM
Quelle Freie Presse

Re: Wismutaltstandorte in Sachsen

Verfasst: Mo. 13. Jan 14 2:30
von EnoM
Man begründet ein weiteres Mal mit einer gewissen Effekthascherei:
Quelle Freie Presse Anfang Januar 2014

Re: Wismutaltstandorte in Sachsen

Verfasst: Fr. 24. Jan 14 19:29
von EnoM
Heute, am 24.1.2014, in der Freien Presse.
ach mei o mei - die Wanderer und Pilzsucher ......