Halde geklaut

Informationsforum. Hier können Newsletter, Newgroupsbeiträge, Pressemitteilungen etc. mit bergmännischem Bezug veröffentlicht werden.
Antworten
Benutzeravatar
Jörn
Foren-Profi
Beiträge: 913
Registriert: Fr. 01. Aug 03 0:00

Halde geklaut

Beitrag von Jörn » Fr. 31. Aug 12 9:08

http://www.nnz-online.de/news/news_lang ... tNr=115324

Geht die Mineralienmaffia schon so weit?

Glückauf

Jörn
"Das Bergamt braucht doch Wochen, bis es etwas genehmigt!"

Götz George in "Böse Wetter", 2015

Benutzeravatar
Marcel Normann
Foren-Profi
Beiträge: 746
Registriert: So. 12. Jun 05 17:06
Wohnort: Gummersbach
Kontaktdaten:

Re: Halde geklaut

Beitrag von Marcel Normann » Fr. 31. Aug 12 9:38

Ist ja kein neues Thema. In Långban sah man sich schon vor Jahren genötigt, die Haupthalde einzuzäunen, weil dort LKW-Weise Material weggeschafft wurde.

Bei mir um die Ecke am Grünbleiberg wurde das Material auch tonnenweise weggeschafft, nachdem man kurzerhand mehrere Bäume gefällt hatte, um an das unverritzte Zeug ran zu kommen.
Zuletzt geändert von Marcel Normann am Fr. 31. Aug 12 9:45, insgesamt 1-mal geändert.
Mein Haushaltstipp: Fettflecken halten sich wesentlich länger, wenn man sie hin und wieder mit etwas Butter einreibt.

Benutzeravatar
MichaP
User
Beiträge: 4724
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Michael Pfefferkorn-Ungnad
Kontaktdaten:

Re: Halde geklaut

Beitrag von MichaP » Fr. 31. Aug 12 9:38

Die Antwort ist: JA.
Dort ist schon seit Jahren immer wieder die Höhle los. Der Eine zeigt den Anderen an und alle sind sie voller Gier. In den Halden tauchen immer wieder ein paar Top-Stufen aus, wobei bekannte Sammler aus der Region dort schon in den 90er viele Halden schon einmal durchsucht haben.
Das liegt an den enormen Preisen die für gute Manganit Stufen von dort gezahlt werden. Der "Schotter" wird online versilbert für ein paar Groschen, die wenigen Top-Stücke dem internationalen Markt zugeführt und dort zu Gold gemacht. Die Ergebnisse aus diesem Goldrausch kann man dann wie im Artikel in der Zeitung lesen.
Glück auf!

Michael
______________________________________

Benutzeravatar
Michael_Kitzig
Foren-Profi
Beiträge: 1492
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Wohnort: Bad Sooden-Allendorf

Re: Halde geklaut

Beitrag von Michael_Kitzig » Fr. 31. Aug 12 12:29

wozu braucht man das zeug eigentlich so unbedingt?

Benutzeravatar
Falk Meyer
Foren-Profi
Beiträge: 1501
Registriert: Do. 01. Mai 03 0:00
Wohnort: Limbach-Oberfrohna
Kontaktdaten:

Re: Halde geklaut

Beitrag von Falk Meyer » Fr. 31. Aug 12 12:44

Michael_Kitzig hat geschrieben:wozu braucht man das zeug eigentlich so unbedingt?
um sein Hartz IV aufzubessern, eventuell :cool:
Mein Erzgebirge,
hoch über dunklen Schächten lauscht deiner Halden wilde Einsamkeit.
Still raunen sie von guten Himmelsmächten,
von Berggeschrei aus längst vergangener Zeit.

Edwin Bauersachs

http://www.imkerei-meyer.com

Harzer06
Foren-User
Beiträge: 144
Registriert: Mi. 13. Apr 11 0:23
Wohnort: Goslar, Clausthal

Re: Halde geklaut

Beitrag von Harzer06 » Fr. 31. Aug 12 14:00

<...>
Zuletzt geändert von Harzer06 am Fr. 17. Mai 13 4:01, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
MichaP
User
Beiträge: 4724
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Michael Pfefferkorn-Ungnad
Kontaktdaten:

Re: Halde geklaut

Beitrag von MichaP » Fr. 31. Aug 12 14:08

was hat die BSI dort verzapft? und wann?
Glück auf!

Michael
______________________________________

Benutzeravatar
Fundgrübner
Foren-User
Beiträge: 189
Registriert: Do. 23. Dez 10 9:54
Name: Frank P. Taschner
Wohnort: Nds.

Re: Halde geklaut

Beitrag von Fundgrübner » Fr. 31. Aug 12 15:07

Kubikmeter Material entwendet? Schiebt man den Auswurfkegel wieder zurück ins Loch, dann fehlen vielleicht ein paar Zentner Material am Ende - Der Schreiberling der Zeitung hat da nicht viel Ahnung, wie mir scheint. Trotzdem - auch als Mineraliensammler - heiße ich solche Wühlaktionen auf geschütztem Gebiet selbstredend nicht gut. Meine "Kollegen" mögen da vielleicht anders denken, jedoch nicht weit genug über den Tellerrand.

Von Mafia würde ich nicht reden, nur von gierigen Zeitgenossen. Und die gibt es ja auch außerhalb der Mineraliensammler-Szene.

Micromounter

Benutzeravatar
MichaP
User
Beiträge: 4724
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Michael Pfefferkorn-Ungnad
Kontaktdaten:

Re: Halde geklaut

Beitrag von MichaP » Fr. 31. Aug 12 15:48

man muss ja auch mal eines feststellen: wie die glitzersteine in der halde im dreck liegen nützen sie jetzt auch keinem weiter. man sollte nur bei der suche das denkmal (kulturraum altbergbau) nicht in seiner struktur nachhaltig verändern.
Glück auf!

Michael
______________________________________

Benutzeravatar
Uwe Pohl
Foren-User
Beiträge: 124
Registriert: Fr. 28. Apr 06 16:54
Wohnort: Oberneisen

Re: Halde geklaut

Beitrag von Uwe Pohl » Di. 11. Sep 12 8:56

MichaP hat geschrieben:man muss ja auch mal eines feststellen: wie die glitzersteine in der halde im dreck liegen nützen sie jetzt auch keinem weiter. man sollte nur bei der suche das denkmal (kulturraum altbergbau) nicht in seiner struktur nachhaltig verändern.
Danke Micha!

Genau das ist das Thema: massive Grabungen, welche die "Vor Ort-Situation" zerstören und nachfolgenden Besuchern/Interessierten nur noch ein Schlachtfeld bieten. Die "ursprüngliche" Situation (Feldbahndamm, Schuttkegel/Halde) ist nicht mehr ablesbar. Im Limburger Raum fängt das auch schon an.
Wie schon gesagt, hat das mit Gier und mangelndem Bewustsein für Kulturgut zu tun.

LG
Uwe
Glück Auf

partikel
Foren-User
Beiträge: 71
Registriert: So. 30. Okt 11 19:23
Name: Rainer Gühne
Wohnort: Dresden

Re: Halde geklaut

Beitrag von partikel » Di. 11. Sep 12 16:14

aus o.g. Zitat:....Wie schon gesagt, hat das mit Gier und mangelndem Bewustsein für Kulturgut zu tun.

>das ist es auch, was ich mit meiner u.g. Signatur weitertragen will: ... in der "normalen Bevölkerung"... auf Kulturniveau anzuheben. ->d.h. die Leser und Schreiber hier im Forum sind Experten oder haben Interesse am Bergbau mit seinen vielen Berührungspunkten und sind deshalb "Bergbauvorbelastet" und somit keine "normalen Bevölkerung" /Dies soll niemals als negative Wertung gedeutet werden!/.

Aber wir haben die Chance, in Gesprächen oder ....auch das Zeigen von Eisen & Schlägel... ein Interesse an Geschichte-Bergbaugeschichte-Bergbaukultur-Kulturlandschaft in der "übrigen Bevölkerung" (das geht bei Kindern los und setzt sich bis zu Entscheidern in Chefetagen fort) zu wecken und somit einen Beitrag zum Bewusstsein für Kulturgut zu leisten.

Übrigens-In diesem Sinne würde ich sogar die Romanreihe von S. Ebert gutfinden.
Glück Auf!
Rainer
! Helft mit, das Thema Altbergbau in der "normalen Bevölkerung" vom Image des Bergschadens auf Kulturniveau anzuheben !

Steineklopper
lernt noch alles kennen...
Beiträge: 1
Registriert: Do. 06. Mär 14 14:36
Name: Thomas

Re: Halde geklaut

Beitrag von Steineklopper » Do. 06. Mär 14 15:07

Marcel Normann hat geschrieben:Ist ja kein neues Thema. In Långban sah man sich schon vor Jahren genötigt, die Haupthalde einzuzäunen, weil dort LKW-Weise Material weggeschafft wurde.

Bei mir um die Ecke am Grünbleiberg wurde das Material auch tonnenweise weggeschafft, nachdem man kurzerhand mehrere Bäume gefällt hatte, um an das unverritzte Zeug ran zu kommen.
Da gibt es sogar ein Video zu:
http://www.youtube.com/watch?v=I70LSqFI ... x8jpLauIvX

Allerdings ist der Fichtenbestand an der Fundstelle so dicht, dass die Mineraliensammler durch das Untergraben von ein paar Bäumen eher für eine gesunde Auslichtung sorgen.
Ohne eine regelmäßige Sammeltätigkeit von Mineraliensammlern auf alten Bergwerkshalden,würden diese in 0, nix zugewachsen sein und kein Mensch könnte vor Ort noch irgendwie eine Spur vom Alten Bergbau entdecken.
So kann man das ja auch mal sehen, auch wenn man sich für Erze und seine Mineralien nicht interessiert. Ich jedenfalls bin passionierter Sammler und freue mich, wenn ich an solchen Orten so etwas, wie das entdecke:
http://www.mineralienatlas.de/VIEWmaxFU ... 1205414625
Diese Stufe ziert meine Sammlung und ist auch nicht größer als eine Streichholzschachtel.
Damit schade ich keinem.

Gruß

Der Steineklopper

Antworten