Seite 13 von 14

Re: Das neue "Berggeschrey" darf beginnen

Verfasst: Mi. 20. Dez 17 11:46
von Geomartin
Lithium Australia hat eine erste JORC Ressource fuer Sadisdorf veroeffentlicht: 25MT @ 0.45% Li2O (inferred; Schwellengehalt 0.3% Li2O)

https://lithiumau.wpengine.com/wp-conte ... isdorf.pdf

Das Unternehmen hat auch vor wenigen Tagen damit begonnen, zwei Diamontkernbohrungen niederzubringen (Gesamtumfang 460m, 101 mm SK6L Kerne).

https://lithiumau.wpengine.com/wp-conte ... ermany.pdf

Re: Das neue "Berggeschrey" darf beginnen

Verfasst: Mi. 20. Dez 17 12:33
von markscheider
D.h., ~112.500 t Lithium?

Re: Das neue "Berggeschrey" darf beginnen

Verfasst: Mi. 20. Dez 17 13:19
von Uran
Naja, erst mal nichts Neues. An einer Stelle komme ich aber nicht klar. Bei den Gehalten steht Greisen 1; erst 2510 ppm und auf Seite 15 sind es dann 2600 ppm. Das sind 0,26% Li. Wie kommt man dann auf 0,47 % ? Gehalte in der Lagerstätte werden doch immer in % Metall angegeben. Die 0,47 % sind ja aber Li2O. Das ist doch schon wieder Schauspielerei. Bei der Produktion geht man gleich noch einen Schritt weiter. Hier wird Lithiumcarbonat angegeben, damit es viel aussieht. Nur mal zum Vergleich: Mount Cattlin (Australien) 29 Mill. t bei 1,08 % Li2O, dazu noch Tantal. Mount Marion (Australien) 15 Mill. t bei 1,3 % Li2O, Pilgangoora (Australien) 25 Mill. t bei 1,23% Li2O, Greenbush (Australien) 180 Mill.t bei 2,4 % Li2O, Sonora (Mexiko) 245 Mill. t. bei 0,75 %.
Sadisdorf 25 Mill. t bei 0,45 % Si2O.
Die genannten Lagerstätten sind Tagebaue. Sadisdorf nicht.

Re: Das neue "Berggeschrey" darf beginnen

Verfasst: Mi. 20. Dez 17 13:21
von Uran
markscheider hat geschrieben:
Mi. 20. Dez 17 12:33
D.h., ~112.500 t Lithium?
Nein 62.500 Tonnen.

Re: Das neue "Berggeschrey" darf beginnen

Verfasst: Mi. 20. Dez 17 13:55
von markscheider
Uran hat geschrieben:
Mi. 20. Dez 17 13:21
markscheider hat geschrieben:
Mi. 20. Dez 17 12:33
D.h., ~112.500 t Lithium?
Nein 62.500 Tonnen.
Kannst du das mal vorrechnen? (Ich habe 25 Mio t * 0,45 % gerechnet. Klar, das ist das Lithiumoxid)

Re: Das neue "Berggeschrey" darf beginnen

Verfasst: Mi. 20. Dez 17 15:54
von Uran
Richtig. Du hattest nach Lithium gefragt. Es wird doch auch Kohle gefördert und kein Kohlendioxid. :D

Re: Das neue "Berggeschrey" darf beginnen

Verfasst: Do. 21. Dez 17 9:32
von Mannl
"Die genannten Lagerstätten sind Tagebaue. Sadisdorf nicht."

Sadisdorf ist kein Tiefbau :D - Tagebau sowieso nicht.

Alles erstmal Erkundung eines "Vorkommens" - eine "Lagerstätte" wird es erst, wenn es wirtschaftlich gewinnbar ist.
Dann beginnt das Genehmigungsverfahren "nach Deutschem Recht" (inclusive Klagen) - reden wir also mal so 2020/21 weiter ...

Re: Das neue "Berggeschrey" darf beginnen

Verfasst: Do. 21. Dez 17 10:56
von Uran
Ich wollte damit nur sagen, das Sadisdorf, wenn es dazu kommt, ein Tiefbau wird. Das treibt die Kosten gegenüber den jetzt schon billigeren anderen Lagerstätten noch einmal in die Höhe.

Re: Das neue "Berggeschrey" darf beginnen

Verfasst: Do. 21. Dez 17 12:42
von markscheider
Die Frage ist, wieviel Lithium kann auf dem Markt abgesetzt werden und kann kostendeckend bzw. gewinnerzielend gefördert werden. Wenn sich das Sadisdorfer Metall gewinnbringend verkaufen läßt, dann kann man es machen, auch wenn die Marge kleiner als anderswo ist.

Re: Das neue "Berggeschrey" darf beginnen

Verfasst: Do. 21. Dez 17 13:32
von Uran
Lithium ist doch gar nicht das Thema. Kobalt ist das Schlüsselwort. Für einen Lithium-Ionen-Akku brauche ich 3 mal mehr Kobalt wie Lithium. Der Lithiummarkt wird vom Kobalt bestimmt. Es ist eigentlich schon zu viel Lithium auf dem Markt, wenn man sich die bereits im Aufschluß befindlichen Projekte ansieht. Sadisdorf ist zu klein, zu wenig Gehalt zu teuer. Das gilt auch für Zinnwald.

Re: Das neue "Berggeschrey" darf beginnen

Verfasst: Mo. 25. Dez 17 11:36
von OHo
Hallöchen,
Es geht doch z.Z. nicht um Bergbau im Erzgebirge, sondern darum möglichst viel neues Papier zu bedrucken und dieses dann sehr teuer weiter zu verkaufen. Kurz könnte man auch sagen, es wìrd Spekuliert und Alle machen mit.
Schöne Feiertage,
der OHo.

Re: Das neue "Berggeschrey" darf beginnen

Verfasst: Mo. 15. Jan 18 8:10
von Geomartin
Zwei neue Erlaubnisse zur Lithiumerkundung in Sachsen:

Lithium Australia hat das Feld Eichigt an der Grenze zu Bayern bekommen:
https://lithiumau.wpengine.com/wp-conte ... icence.pdf

Bacanora hat mit dem Feld Falkenhain sein Portfolio im Osterzgebirge erweitert:
http://www.mining.com/bacanora-seeks-ex ... n-licence/

Re: Das neue "Berggeschrey" darf beginnen

Verfasst: Mo. 15. Jan 18 12:28
von Uran
Um einem Irrtum vorzubeugen, es handelt sich nicht um Falkenhain, sondern um die Lagerstätte Schenkenshöhe. Die Lagerstätte ist auch nicht abgebaut. Es gab nur einen oberflächennahen Eigenlöhnerbergbau. Laut Katalog Neubewertung Erze und Spate sind weder Erzgehalt noch Vorräte für einen wirtschaftlichen Bergbau ausreichend. Allerdings geht es hier nur um Zinn. Interessant ist, das das Feld innerhalb des Bewilligungsfeldes Hegelshöhe der Tin International AG liegt. Zum Türk gibt es auch einen neuen Antrag vom 31.07.2017.

https://www.l-iz.de/wp-content/uploads/ ... 1_1_1_.pdf

Re: Das neue "Berggeschrey" darf beginnen

Verfasst: Mo. 15. Jan 18 13:42
von Geomartin
Hallo,

ich habe oben noch den Link zur ASX Mitteilung von Lithium Australia geaendert, wollte ich urspruenglich verlinken.

Tin International hat nur noch Sadisdorf und Gottesberg, es gibt also keine Ueberlappung bei den Feldern.
http://www.bergbau.sachsen.de/download/ ... dSpate.pdf

Re: Das neue "Berggeschrey" darf beginnen

Verfasst: Mo. 15. Jan 18 14:57
von Uran
Deutsche Lithium GmbH Erlaubnis (Erkundung) nach § 7 BBergG vom 18.12.2017 für das Feld Falkenhain (Schenkenshöhe).

Re: Das neue "Berggeschrey" darf beginnen

Verfasst: Mo. 15. Jan 18 21:12
von Mannl
Was macht wohl das Erzgebirge für die Australier so interessant ?
Ist hier wirklich so viel "zu holen" ? Und zu welchem Preis ?
Oder doch nur "Bergeschrei" ..... ?
:gruebel:

Re: Das neue "Berggeschrey" darf beginnen

Verfasst: Di. 16. Jan 18 7:06
von Jörn
Wir sollten uns darüber im Klaren sein, dass es sich in den meisten Fällen um spekulative Geschäfte handelt mit dem Ziel, die "Lagerstätte" asap profitabel weiter zu verhökern.

Glückauf

Jörn

Re: Das neue "Berggeschrey" darf beginnen

Verfasst: Di. 16. Jan 18 9:04
von markscheider
Uran hat geschrieben:
Do. 21. Dez 17 13:32
Lithium ist doch gar nicht das Thema. Kobalt ist das Schlüsselwort. Für einen Lithium-Ionen-Akku brauche ich 3 mal mehr Kobalt wie Lithium. Der Lithiummarkt wird vom Kobalt bestimmt.
Ich sehe die Zukunft dieser Akkus nicht. https://de.wikipedia.org/wiki/Lithium-Cobalt(III)-oxid
Zu gefährlich. Was beim Handy-Akku evtl. noch gerade eben vertretbar ist, wird bei einer Autobatterie mit mehreren hundert Amperestunden zum tödlichen Risiko.

Re: Das neue "Berggeschrey" darf beginnen

Verfasst: Di. 16. Jan 18 11:12
von Uran
Mag sein. Es gibt aber zur Zeit keine wirkliche Alternative. VW wollte im Juni einen Festvertrag über die Lieferung von Kobalt abschließen. Der Preis 60.000 Dollar die Tonne. Das war denen zu teuer. Übrigens fliegt die Boeing 787 mit solchen Akkus.

Re: Das neue "Berggeschrey" darf beginnen

Verfasst: Di. 16. Jan 18 11:15
von Uran
Mannl hat geschrieben:
Mo. 15. Jan 18 21:12
Oder doch nur "Bergeschrei"
Es ist nur Geschrei, ohne Berg. Sieh dir doch einfach mal die Firmenkonstrukte an. Da ist kein Bergbauunternehmen dabei.

Re: Das neue "Berggeschrey" darf beginnen

Verfasst: Di. 16. Jan 18 11:57
von Geomartin
Jörn hat geschrieben:
Di. 16. Jan 18 7:06
Wir sollten uns darüber im Klaren sein, dass es sich in den meisten Fällen um spekulative Geschäfte handelt mit dem Ziel, die "Lagerstätte" asap profitabel weiter zu verhökern.
Weil Australien und Kanada mit Perth und Vancouver heute die Hochburgen fuer "Juniors" sind - diese sind die Start-Ups im Rohstoffsektor. Eine solche Firmenkultur gibt es anderswo in dieser Form nicht. Es ist auch nicht nur im Erzgebirge so - in heder Wltregion mit Rohstoffpotential und offenen Wirtschaftssystem werden die meisten der dort taetigen Erkundungsunternehmen entweder ASX (Australische Boerse) oder TSX (Kanadische Boerse gelistet sein.

Deutschland und die tschechische Republik sind da gar nicht schlecht - nicht zu teuer, politisch stabil, Buerokratie ist ueberschauber (nein, Deutschland ist nicht der Buerokratieweltmeister), Fachpersonal vorhanden, geologisches Daten verfuegbar...

Juniors sind jene, die heute das Risiko in der Erkundung auf sich nehmen und neue Moeglichkeiten aufspueren. 9 von 10 Projekten bringen halt nichts, und eins bringt den Anteilseignern eben Ertrag. Grosse Bergbauunternehmen machen die Hochrisikoerkundung nicht. Die beobachten aber den Juniormarkt und kaufen Projekte auf falls sie vielversprechend aussehen. Grossunternehmen haben zwar auch Erkundungsabteilungen, aber zwangslaeufig andere Strategien. Juniors koennen dahin gehen, wo es Grossunternehmen aufgrund ihrer Unternehmensstrategie und -kultur nicht koennen.

Re: Das neue "Berggeschrey" darf beginnen

Verfasst: Di. 16. Jan 18 12:20
von Mannl
Ich werde von Bekannten immer mal gefragt was da läuft ...
Ich danke meine "Vorrednern" für die Antwort.
Damit kann man den Sachverhalt wohl recht gut bewerten und vermitteln.

Re: Das neue "Berggeschrey" darf beginnen

Verfasst: Di. 16. Jan 18 18:44
von Harzer06
Moin,

zu dem Thema fällt mir ein aktueller Fall aus dem Harz ein:

www.tagesspiegel.de/weltspiegel/betrugs ... 97558.html

Da hoffte ein seriöser Unternehmer aus dem Harz mit Hilfe ausländischer Investoren nicht nur die Bergeteiche der Grube Hilfe Gottes in Bad Grund auf enthaltene Erzreste zu verwerten, nein es sollte auch die verwahrte und inzwischen fast ganz abgesoffene Grube wieder geöffnet werden...

Der "Investor" machte einen öffentlichkeitswirksamen Auftritt, zu dem auch der niedersächsische Ministerpräsident eingeladen wurde. Kurze Zeit später wechselte der "Investor" den Namen und die Personen aus und präsentierte auf seiner Webseite u.a. das Bild eines "CEO" (geschäftsführender Vorstand) mit wirrer Frisur und ausgeleiertem T-Shirt, dessen Kragen fast bis zu den Nippeln herunterhing. Kurz nach Bekanntwerden war der Zugang zur Seite gesperrt. Der Firmensitz soll ein virtuelles Büro in den USA sein, das es für 55 Dollar im Monat gibt...

Ich möchte hinzufügen, daß der Harzer Unternehmer Opfer des Betruges ist, nicht Mittäter.

Ferner möchte ich anmerken, daß es sich hier um ein Beispiel handelt, aus dem keine Schlüsse auf andere Projekte gezogen werden können. Aber Manches ist halt doch nur ein Windei.

G´Auf
Harzer06

Re: Das neue "Berggeschrey" darf beginnen

Verfasst: Di. 16. Jan 18 19:43
von Uran
Naja. Der Geschäftsführer des "betroffenen" Unternehmens war vorher schon Geschäftsführer in sechs anderen Gesellschaften und hat damit eigentlich das nötige Wissen so etwas zu durchschauen. Außerdem gehört das Unternehmen zum Schachtbau Nordhausen, der eine Tochter des Bauer-Konzerns in Schrobenhausen ist. Es trifft also keinen armen kleinen Unternehmer, sondern einen Konzern. Auch in diesem Rahmen sollte es doch eigentlich möglich sein so einen Betrug vorher aufzudecken. Mit Dollarzeichen in den Augen ist das natürlich nicht möglich. Ich wollte damit nur sagen, das zu so einer Geschichte immer zwei gehören und auch der Betroffene nicht ganz unschuldig ist. Wenn er noch keine Leistungen erbracht hat, ist für ihn eigentlich nichts weiter passiert, als das es ein Auftrag weniger ist.

Re: Das neue "Berggeschrey" darf beginnen

Verfasst: Mi. 17. Jan 18 13:08
von Geomartin
Eine neue noch vergessen: Klingenthal II ging im Dezember an Tiger Pty Ltd, ich vermute mal eine Tochter der Tiger Resources Ltd in West Perth. Da gibt es aber noch keine ASX Mitteilung. Deren Schwerpunkt ist Kupfer-Kobaltbergbau im Kongo.

Martin

Re: Das neue "Berggeschrey" darf beginnen

Verfasst: Mi. 17. Jan 18 13:36
von Uran
Wieder dasselbe Spiel. Beak Consultants am 5. September 2017 und 21. November 2017 Tiger PTY.

Re: Das neue "Berggeschrey" darf beginnen

Verfasst: Do. 18. Jan 18 13:35
von Jörn
Uran hat geschrieben:
Di. 16. Jan 18 19:43
Außerdem gehört das Unternehmen zum Schachtbau Nordhausen, der eine Tochter des Bauer-Konzerns in Schrobenhausen ist.
Dieses von Dir genannten Unternehmen war nur Auftragnehmer und ist damit Geschädigter. Harzer06 spielt auf ein in Bad Ground ansässiges, im Bereich der Geriatrie tätiges Unternehmen an.

LG

Jörn

Re: Das neue "Berggeschrey" darf beginnen

Verfasst: Do. 18. Jan 18 15:16
von Uran
Was meinst du jetzt mit Auftragnehmer? Ein Tochterunternehmen Der Schachtbau Nordhausen in der Bauer Gruppe. Dort sollte man mehr Sorgfalt bei der Auftragsannahme erwarten. So einem Unternehmen hätte es auffallen müssen.
Was hat aber eine Klinik aus Bad Grund mit einem Bergbauunternehmen zu tun? Da kann ich dir jetzt nicht folgen.

Re: Das neue "Berggeschrey" darf beginnen

Verfasst: Do. 25. Jan 18 2:48
von Geomartin
Tin International hat eine weitere Erlaubnis "Hegelshoehe" bei Sadisdorf erhalten:

https://lithiumau.wpengine.com/wp-conte ... icence.pdf

Re: Das neue "Berggeschrey" darf beginnen

Verfasst: Do. 25. Jan 18 11:43
von Uran
Naja. Der selbe Unsinn wie bei Schenkenshöhe. Schade um die Spucke.