Bergmannslieder

Dieses Forum dient dem Austausch über Literatur mit bergmännischem Bezug. Suchanfragen, Rezensionen oder Kurzkritiken sind hier erwünscht.
Antworten
Mannl
Foren-Profi
Beiträge: 935
Registriert: Di. 05. Jul 11 12:35
Name: Manfred Irmscher
Wohnort: Burkhardtsdorf

Bergmannslieder

Beitrag von Mannl »

Ich habe in einem Gesangbuch folgende Bergmannslieder gefunden.
(ich hoffe lesbar, wollte das Büchlein nicht allzu sehr "pressen")

Glück Auf !

Mannl
Dateianhänge
Bergmannslieder.pdf
(179.4 KiB) 337-mal heruntergeladen
Ehre dem Bergmann, dem braven Mann !
Glück Auf ! Mannl
Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2244
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Re: Bergmannslieder

Beitrag von markscheider »

Nein, ist alles gut lesbar.
Mannl
Foren-Profi
Beiträge: 935
Registriert: Di. 05. Jul 11 12:35
Name: Manfred Irmscher
Wohnort: Burkhardtsdorf

Re: Bergmannslieder

Beitrag von Mannl »

Gefunden: "Bergreihen von St. Joachimsthal"
Dateianhänge
Bergreihen von St. Joachimsthal.pdf
(49.45 KiB) 234-mal heruntergeladen
Ehre dem Bergmann, dem braven Mann !
Glück Auf ! Mannl
Mannl
Foren-Profi
Beiträge: 935
Registriert: Di. 05. Jul 11 12:35
Name: Manfred Irmscher
Wohnort: Burkhardtsdorf

Re: Bergmannslieder

Beitrag von Mannl »

Hier einige Bergmannslieder gefunden in:

"Unner Haamit" Lieder aus dem silbernen Erzgebirge
Verlag Friedrich und Hofmeister, Leipzig 1941
Dateianhänge
S116-17.jpg
S115.jpg
S112-13.jpg
S108-9.jpg
S 111.jpg
S 1.jpg
Ehre dem Bergmann, dem braven Mann !
Glück Auf ! Mannl
Uran
Foren-Profi
Beiträge: 1699
Registriert: Mo. 27. Jul 09 18:46
Wohnort: Dresden

Re: Bergmannslieder

Beitrag von Uran »

kreber hat geschrieben:Der link funktioniert leider nicht
Sicher funktioniert der. Vielleicht reicht der Funkmast von Joachimsthal nicht bis in den Noorden. :D
ich bi noch aaner ven altn Schlog, on bleib aa, wi ich bi.
Benutzeravatar
Kabutzer
Foren-User
Beiträge: 25
Registriert: Mi. 29. Okt 08 13:59
Name: Jürgen F.
Wohnort: 7gebirge Rhein
Kontaktdaten:

Re: Bergmannslieder

Beitrag von Kabutzer »

Hallo,

hat vielleicht Jemand die Noten zu folgenden beiden Bergmannsliedern? (Rheinland um 1800)

Bergmännischer Marsch beim nächtlichem Aufzuge

Glück auf! durch schroffe Felsen geht
Des Bergmanns raue Bahn.
Er scheut die bösen Wetter nicht,
Und trotz dem Tod im Angesicht,
Und fährt wohlmutig an!

Glück auf! In Schacht und Stollen nützt
Der Bergmann seine Zeit.
Er dient dem Vaterlande treu,
Und dabei lebt er froh und frei
In Fleiß und Redlichkeit

Dem Fürsten und dem Vaterland
Glück auf, Glück auf, Glück auf!
Und jedem deutschen Biedermann,
Der seiner Pflicht sich opfern kann,
Glück auf, Glück auf, Glück auf!



F a h r l i e d

Hinab, hinab! Die Glocke ruft,
Ihr Brüder! In den Schacht!
Wir fahren freudig unsre Schicht,
Und achten der Gefahren nicht,
Und nicht der Grabes Nacht.

Denn wir sind Männer, früh vertraut
Mit jeder Fährlichkeit.
Dem Tode sonder Furcht und Graun
Ins drohende Gesicht zu schaun –
Hat uns Natur geweiht.

So eilen wir mit Heldentritt
Die Seigerbahn´ hinab.
Und wälzten auch von ihrem Schoß
Sich wild die Elemente los:
Was gölt es mehr, als Grab?

Wir führen dann zu Tage aus,
Dann höben wir uns fern,
Nicht länger an den Todesrand
Des Erdenlebens hingebannt
Zu einem besseren Stern´.



Glück Auf, vom Siebengebirge,
Kabutzer
Bergmeister Bleibtreu bevorzugte die einheimischen Bergleute, weil „diese wohlfeiler arbeiteten, mehr Ungemach vertragen konnten und bei ihnen der unruhige Geist nicht so vorhanden sei“. (Virneberg um 1805)
milnaaer
Foren-User
Beiträge: 146
Registriert: So. 27. Jan 13 11:36
Name: Heiko
Wohnort: Mildenau

Re: Bergmannslieder

Beitrag von milnaaer »

Kabutzer hat geschrieben:F a h r l i e d

Hinab, hinab! Die Glocke ruft,
Ihr Brüder! In den Schacht!
Wir fahren freudig unsre Schicht,
Und achten der Gefahren nicht,
Und nicht der Grabes Nacht.

Denn wir sind Männer, früh vertraut
Mit jeder Fährlichkeit.
Dem Tode sonder Furcht und Graun
Ins drohende Gesicht zu schaun –
Hat uns Natur geweiht.

So eilen wir mit Heldentritt
Die Seigerbahn´ hinab.
Und wälzten auch von ihrem Schoß
Sich wild die Elemente los:
Was gölt es mehr, als Grab?

Wir führen dann zu Tage aus,
Dann höben wir uns fern,
Nicht länger an den Todesrand
Des Erdenlebens hingebannt
Zu einem besseren Stern´.



Glück Auf, vom Siebengebirge,
Kabutzer
Glück Auf, Kabutzer,

die Noten vom Bergmännischen Marsch hab ich nicht.
Hier die Noten vom "Fahrlied", dazu den 6-strophigen Text wie ich ihn kenne.
Die Angabe "Erzgebirgisches Fahrlied" ist nicht ganz korrekt. Die Melodie geht auf eine westfälische Soldatenweise (2. Hälfte 18. Jh.) zurück, neu vertextet von Pastor August Disselhoff 1851 als heute bekanntes Deutsches Volkslied "Nun ade, du mein lieb Heimatland".

Herzliche Grüße
Heiko
Dateianhänge
Fahrlied.jpg
Benutzeravatar
Kabutzer
Foren-User
Beiträge: 25
Registriert: Mi. 29. Okt 08 13:59
Name: Jürgen F.
Wohnort: 7gebirge Rhein
Kontaktdaten:

Re: Bergmannslieder

Beitrag von Kabutzer »

Danke Heiko,

bei uns hier im Ort Rheinbreitbach gibt es noch einen Männergesangsverein der von Bergleuten gegründet wurde. Der Kupferbergbau ist bereits 1882 eingestellt worden.

Ich werde Text und Noten an den Verein weiter geben. Die freuen sich wenn sie Lieder singen können die früher hier, sozusagen von den Gründungsvätern, gesungen wurden.

Glück Auf vom Siebengebirge,

Kabutzer
Bergmeister Bleibtreu bevorzugte die einheimischen Bergleute, weil „diese wohlfeiler arbeiteten, mehr Ungemach vertragen konnten und bei ihnen der unruhige Geist nicht so vorhanden sei“. (Virneberg um 1805)
Abakus
lernt noch alles kennen...
Beiträge: 23
Registriert: Fr. 05. Feb 16 14:27

Re: Bergmannslieder

Beitrag von Abakus »

Hallo zusammen,
ich habe schon öfters nach Spätmittelalterlichen Bergmannsliedern gesucht. Die bekannten sind ja meist erst aus dem 18./19. Jhd. Kennt jemand welche oder Quellen?
Laut Agricola wurde zumindest schon 1530 von den Bergleuten unter Tage "schöne Lieder" gesungen.

LG Abakus
Benutzeravatar
Roby
Foren-Profi
Beiträge: 432
Registriert: Fr. 01. Aug 03 0:00
Name: Robert Br.
Wohnort: bei Regensburg

Re: Bergmannslieder

Beitrag von Roby »

Hallo,

eine gute Quelle ist sicher dieses Heft...:
Aus der Reihe "Leobener Grüne Hefte" erschien Heft 5 mit dem Titel "Der Bergleute Gesang" von Franz Kirnbauer.
Wien, Montan Verlag, 1952

Glück auf!
Roby
Aufn stollen zu fahren sol jedermann frey sein, doch das es mit bescheidenheit und zu gebuhrlicher zeit geschehe. (Joachimsthaler Berggebräuche, 16. Jht.)
OHo
Foren-Profi
Beiträge: 506
Registriert: So. 01. Sep 02 0:00
Wohnort: Halsbrücke

Re: Bergmannslieder

Beitrag von OHo »

Hallo,
hast Du dir schon das Werk von:
https://www.zvab.com/buch-suchen/titel/ ... heilfurth/
angeshen?
GA Holger
Schlacke
Foren-Profi
Beiträge: 609
Registriert: Mo. 28. Aug 06 9:02
Wohnort: Radolfzell
Kontaktdaten:

Re: Bergmannslieder

Beitrag von Schlacke »

Bergmannslieder älteren Datums (16. Jh.) werden auch als Bergreim oder Bergreihen bezeichnet, darunter versteht man ein
Gedicht, das meistens mit großem Schwung und großer Breite den betreffenden Bergbau seines Ortes besingt, auf den es
gedichtet oder dem es gewidmet ist.

Das hier aus der von @Roby vorgestellten Reihe: Leobener Grüne Hefte, beinhaltet in der Nr. 94 den 'Idrianischen Bergreim'.
Er besingt den im Jahr 1497 eröffneten Quecksilberbergbau in Idria / Slowenien. Er umfasst inges. 44 Strophen.

Für fast alle bedeutenden Bergreviere des 15. und 16. Jh. in Mitteleuropa existieren solche Bergreihen.

Glückauf!

Schlacke
...die unterirdischen Grubengebäude in ihre Schreibstube bringen...
Héron de Villefosse (1774-1852), Bergingenieur im Dienste Napoleons.
(H. Dettmer, 2014)
Antworten