Romane

Dieses Forum dient dem Austausch über Literatur mit bergmännischem Bezug. Suchanfragen, Rezensionen oder Kurzkritiken sind hier erwünscht.
Kleinerhungerlieb(†)
Foren-Profi
Beiträge: 692
Registriert: Sa. 06. Jan 07 22:46

Re: Romane

Beitrag von Kleinerhungerlieb(†) »

Laut gedacht: Wann wird das erste Buch über das Unglück in Chile erscheinen?
Schwerter zu Klappspaten!
Kleinerhungerlieb(†)
Foren-Profi
Beiträge: 692
Registriert: Sa. 06. Jan 07 22:46

Re: Romane

Beitrag von Kleinerhungerlieb(†) »

Erbring, Wolfgang : "Die Türme von Bernburg"
ISBN 978-3-9813121-4-0
8,90€
in der Bücherstube und bei Thalia in BBG Ende des Monats zu erhalten

Die Geschichte um zwei Freunde beginnt in Bernburg im Jahr 1945. Der Weg der Beiden kreuzt sich während der Aufbauzeit wieder. Dabei wird auf die Errichtung des Steinsalzwerkes in Bernburg eingegangen. Der Titel bezieht sich auf den betonierten Schachtturm des Hauptförderschachtes (#1, "Schacht Bernburg") des Steinsalzwerkes und den Turm des Bernburger Schlosses.

P.S. Die bisher veröffentlichten Bücher des Autors Wolfgang Erbring sind fast alle vergriffen!
Schwerter zu Klappspaten!
Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2265
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Re: Romane

Beitrag von markscheider »

Johannes Decker: Uranjäger

Hab ich mir Sonnabend früh gekauft, gestern abend hatten mein Vater und ich es durch. Für jeden ehemaligen Wismuter ein Muß.

Da erzählt einer, der von Anfang an dabei war über den Bergbau im Schlematal, von der Erkundungsexpedition bis hon zum BB09 kurz vor der Wende. Packende Geschichte mit vielen Details, leider trübt der schlechte Stil etwas das Lesevergnügen. Das unterirdische Lektorat verschlimmert das Ganze noch, anstatt Fehler des Autors zu korrigieren.
Decker hat auch einen ganz klaren, antirussischen Standpunkt, der immer dann ins Wanken gerät, wenn persönliche Bekanntschaften ins Spiel kommen. Auch schwingt in der zweiten Hälfte des Buches, als es um die modernere Zeit geht, immer die Sehnsucht nach den "guten alten Zeiten" mit.
Schlacke
Foren-Profi
Beiträge: 610
Registriert: Mo. 28. Aug 06 9:02
Wohnort: Radolfzell
Kontaktdaten:

Re: Romane

Beitrag von Schlacke »

Hier das Buch zum Grubenunglück in Chile:

Franklin, J.: 33 Männer lebendig begraben: die exklusive Inside Story über die chilenischen Bergarbeiter (übersetzt aus dem amerik. Engl. von Norbert Juraschetz)
München/Bertelsmann: 2011, 303 S. (keine weiteren bibliogr. Angaben vorh.)

Die eingesetzte Rettungskapsel "Fenix II" ist in der Ausstellung des Deutschen Bergbaumuseums in Bochum - "Schätze der Anden - Chiles Kupfer für die Welt" , vom 8.5.2011 bis 19.2.2012 zu sehen.
Info www.chile-ausstellung.bergbaumuseum.de

Glückauf!

Elmar Nieding
...die unterirdischen Grubengebäude in ihre Schreibstube bringen...
Héron de Villefosse (1774-1852), Bergingenieur im Dienste Napoleons.
(H. Dettmer, 2014)
Kleinerhungerlieb(†)
Foren-Profi
Beiträge: 692
Registriert: Sa. 06. Jan 07 22:46

Re: Romane

Beitrag von Kleinerhungerlieb(†) »

"ÖL!" von Sincliar wurde verfilmt und kam vor kurzen auf ZDF, hab ihn leider noch nicht angeschaut nur aufgenommen

"There Will Be Blood"

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/ ... ildIndex=1
Schwerter zu Klappspaten!
Benutzeravatar
Marcel Normann
Foren-Profi
Beiträge: 746
Registriert: So. 12. Jun 05 17:06
Wohnort: Gummersbach
Kontaktdaten:

Re: Romane

Beitrag von Marcel Normann »

Wenn Ihr nicht gerade brennend an einer Milieubeschreibung rund um die Verhüttung interessiert seid, spart Euch "Brot der Nacht", ich musste mich jeden Abend zum Lesen zwingen. Zwar zeigt Falkberget auch in diesem Werk wieder Detailwissen, versteckt es aber in einer unerträglich langweiligen Geschichte, die irgendwo zwischen Heidi, Fackeln im Sturm und dem neuesten Hohlbein-Roman aufgehängt ist. Gefühlte zwei Drittel des Buches befassen sich mit den Zweifeln eines protestantischen Pfarrers, der aber eigentlich nichts zur Geschichte beiträgt; der Rest von einer wenig glaubwürdigen Erzfahrer-Amazone namens An-Magritt (natürlich unfassbar klug und fassbar schön).

Schade.
Mein Haushaltstipp: Fettflecken halten sich wesentlich länger, wenn man sie hin und wieder mit etwas Butter einreibt.
Claudia S.
Foren-Profi
Beiträge: 263
Registriert: Mo. 30. Mai 11 9:56
Name: Claudia Schreiter

Re: Romane

Beitrag von Claudia S. »

Eine Roman kann ich den Reigen der Bergbaubelletriskti noch beisteuern. Wie ich beim Überlesen gesehen habe, hoffe dass ihr es nicht doch schon genannt habt :-)

Auch vom Marchwitza "Schlacht vor Kohle" (1931)
Ein Roman aus dem harten Leben eines Bergarbeiters auf einer Ruhrzeche in der 1930 er Jahren. Ein Buch über individuelle Auflehnung gegen die mörderischen Arveitshetzen der Grubenleitung. Gleichzeitig wird beschreiben, wie schwer es war in dieser Zeit einen festen Verbund der Arbeiter UT zu bilden, bei dem jeder nur für sich kämpfen musste, um seinem Arbeitsplatz zu erhalten.

Das Buch ist online zu lesen:

http://nemesis.marxists.org/marchwitza- ... kohle2.htm


Liest sich gut weg, ein ideales Buch für den faulen Sonntag nachmittag ;-)
Claudia
Menschen mit einer neuen Idee gelten so lange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat. Mark Twain
Kleinerhungerlieb(†)
Foren-Profi
Beiträge: 692
Registriert: Sa. 06. Jan 07 22:46

Re: Romane

Beitrag von Kleinerhungerlieb(†) »

Johanna Bator
Sandberg (2011)
aus dem polnischen übersetzt

http://www.perlentaucher.de/buch/36439.html
Schwerter zu Klappspaten!
Gesenk
Foren-User
Beiträge: 221
Registriert: Sa. 01. Mai 04 0:00
Name: Susanne Diehl
Wohnort: Babenhausen

Re: Romane

Beitrag von Gesenk »

Baumann, Hans: Brennende Quellen.
Ein Jugendbuch der BV-Aral AG. Illustriert von Ulrik Schramm. Bochum: BV - Aral Aktiengesellschaft o.J. (geschätzt ca. 1960). 157 S. mit Ill. + Tafelteil mit Bildern von der Erdölgewinnung / Verarbeitung. Ln.

(Wärs gerne haben möchte, kann sich an mich wenden, ich habe 2 Exemplare).

Glück Auf!

Susanne
Gesenk
Foren-User
Beiträge: 221
Registriert: Sa. 01. Mai 04 0:00
Name: Susanne Diehl
Wohnort: Babenhausen

Re: Romane

Beitrag von Gesenk »

und noch einer:

Pletnjow, Alexander: Unglück im Schacht. Roman. Berlin: Volk und Welt. 1. Aufl. 1983. 259 S. TB.

Aus der Inhaltsangabe:

In einem Steinkohlenschacht im fernen Osten der Sowjetunion gebräbt ein herabstürzender Gesteinsbrocken einen Kumpel. Alle anderen fliehen aus dem Streb, nur Michail versucht, den Mann zu retten. ...

Glück Auf!

Susanne
Kleinerhungerlieb(†)
Foren-Profi
Beiträge: 692
Registriert: Sa. 06. Jan 07 22:46

Re: Romane

Beitrag von Kleinerhungerlieb(†) »

http://de.wikipedia.org/wiki/August_Sch ... litiker%29

# Im Schatten der grauen Berge. Ein Bergmannsroman von der Saar. Saarbrücken: Malstatt-Burbacher Handelsdr., 1948
# Lang war der Weg. Bochum: Verlag der Gesellsch. der IG Bergbau, 1958.
Schwerter zu Klappspaten!
Kleinerhungerlieb(†)
Foren-Profi
Beiträge: 692
Registriert: Sa. 06. Jan 07 22:46

Re: Romane

Beitrag von Kleinerhungerlieb(†) »

So eben habe ich ein Buch erhalten,

Hans Marchwitza
Die Kumiaks

Von wann die Ausgabe ist, weis ich nicht, es muss vor ´55 sein. Das Buch ist von Hans Marchwitza persönlich signiert.
Mehr dazu:

http://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Marchwitza
Schwerter zu Klappspaten!
Benutzeravatar
sehmataler
Foren-Profi
Beiträge: 438
Registriert: Do. 18. Mai 06 16:42
Wohnort: Sehma

Re: Romane

Beitrag von sehmataler »

Mal etwas weiter aus der Geologenecke hergeholt:
Andrej Guljaschki: "Das Geheimnis des silbernen Bechers" Deutscher Militärverlag, Berlin 1969.
Handelt von der Uransuche nach dem Krieg in Bulgarien nahe der griechischen Grenze. In einer dunklen stürmischen Nacht ereignen sich im Grenzgebiet der Rhodopen merkwürdige Dinge. Feldwebel Stojan wird niedergeschlagen aufgefunden. Jemand ist in die Geologenstation eingedrungen und hat eine wichtige militärische Skizze und eine größere Geldsumme gestohlen...
Nec scire fas est omnia
Gesenk
Foren-User
Beiträge: 221
Registriert: Sa. 01. Mai 04 0:00
Name: Susanne Diehl
Wohnort: Babenhausen

Re: Romane

Beitrag von Gesenk »

Und noch ein Roman, der nicht vorne in der Liste steht:

Jaeger, Henry: Glückauf Kumpel oder Der große Beschiß. Roman.

Rückseitiger Text: „Ein bewegender Roman über das Ruhrgebiet, von einem Autor, der weiß, was Sache ist, der vor Ort war und lange im Ruhrgebiet recherchiert hat, der die Menschen liebt, über die er schreibt. Das verrät jede Zeile“

(Das mir vorliegende Ex. ist noch originalverschweißt, Pappband. Bei Interesse für 3,50 Euro + 1,60 Euro Porto bei mir im Antiquariat zu bekommen.)

Glück Auf!

Susanne
Benutzeravatar
oldstone
Foren-User
Beiträge: 121
Registriert: Mi. 26. Dez 07 10:02
Name: Frank
Wohnort: Gersdorf / b.HOT
Kontaktdaten:

Re: Romane

Beitrag von oldstone »

hab auch noch 2 gefunden
Der Kumpel, von Otto Dünbier; Schnurren und Schwänke aus der Ruhr
Bergmannssagen aus dem Harz; Herausger ist Dietmar Werner
Rostig wird die Grubenschiene, wenn kein Hunt darüber läuft;
frostig wird des Bergmanns Miene, wenn er ab und zu nicht säuft.
Benutzeravatar
oldstone
Foren-User
Beiträge: 121
Registriert: Mi. 26. Dez 07 10:02
Name: Frank
Wohnort: Gersdorf / b.HOT
Kontaktdaten:

Re: Romane

Beitrag von oldstone »

noch eins
Horst Neubert mit "Rekord unter Tage" hier wird die Adolf Hennecke -Schicht beschrieben für Jugendliche
Rostig wird die Grubenschiene, wenn kein Hunt darüber läuft;
frostig wird des Bergmanns Miene, wenn er ab und zu nicht säuft.
Karlheinz_Rabas
Foren-User
Beiträge: 189
Registriert: Di. 01. Apr 03 0:00
Name: Karlheinz Rabas
Wohnort: Gelsenkirchen-Rotthausen
Kontaktdaten:

Re: Romane

Beitrag von Karlheinz_Rabas »

oldstone hat geschrieben:hab auch noch 2 gefunden
Der Kumpel, von Otto Dünbier; Schnurren und Schwänke aus der Ruhr
Bergmannssagen aus dem Harz; Herausger ist Dietmar Werner
Von Otto Dünbiers "Der Kumpel" gibt es drei Bände. Band 1 und 2 enthalten Schnurren und Schwänke, während der 3. Band sich mit bergbaulichem Brauchtum beschäftigt.

Karlheinz Rabas
Claudia S.
Foren-Profi
Beiträge: 263
Registriert: Mo. 30. Mai 11 9:56
Name: Claudia Schreiter

Re: Romane

Beitrag von Claudia S. »

Ebenfalls von Dietmar Werner: Erzgebirgische Sagenstraße.
Claudia
Menschen mit einer neuen Idee gelten so lange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat. Mark Twain
Kleinerhungerlieb(†)
Foren-Profi
Beiträge: 692
Registriert: Sa. 06. Jan 07 22:46

Re: Romane

Beitrag von Kleinerhungerlieb(†) »

Theo Harych
Im Geiseltal
Berlin 1952
Schwerter zu Klappspaten!
Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2265
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Re: Romane

Beitrag von markscheider »

Kleinerhungerlieb hat geschrieben:Theo Harych
Im Geiseltal
Berlin 1952
Der ist gut. Es geht zwar mehr um die Arbeiterbewegung, aber spannend geschrieben.
Falafel
Foren-Profi
Beiträge: 1305
Registriert: Fr. 01. Aug 03 0:00
Name: Stephan Adlung
Wohnort: Freiberg

Re: Romane

Beitrag von Falafel »

Uran
Foren-Profi
Beiträge: 1703
Registriert: Mo. 27. Jul 09 18:46
Wohnort: Dresden

Re: Romane

Beitrag von Uran »

Dieser Roman führt einerseits in die Welt des Siegerländer Erzbergbaus um 1890. Andererseits nimmt die Handlung Bezug auf die dramatischen Ereignisse um die Tagesbrüche am Rosterberg in Siegen im Jahr 2004, ist aber frei erfunden und keineswegs eine Dokumentation.


“Inhalt:
Was verbindet einen 17-jährigen Bergarbeiter 1890 mit einer 11-jährigen Schülerin 2004?
Um 1890. Tief unter der Erde arbeitet der 17-jährige Joseph. Dort ist er Tag für Tag mit dem Grubenpferd Max in einer Eisenerzgrube unterwegs. Bei einem Grubenunglück bewährt sich der Pferdejunge. Bald ist er dort unten in geheimer Mission dabei. Doch was treibt der unheimliche Bergmann Hugo bei seinen nächtlichen Ausflügen, für die er sogar nüchtern bleibt?
Um 2004. Die 11-jährige Linda kurvt wieselflink durch ihren nicht immer einfachen Alltag. Dabei entwickelt sie eine enorme Fähigkeit zur Selbstdarstellung. Fantasievoll schafft sie es, das tägliche Leben mit ihrer überforderten Mutter zu meistern. Doch ihre Welt droht einzustürzen. Linda sieht sich Herausforderungen gegenüber, die für sie kaum zu bewältigen sind. Und hat auch noch eine ebenso fette wie fiese Feindin. Und ganz tief in ihr drin ist da auch noch etwas. Und das ist noch viel schlimmer.
Was hat Lindas Welt mit der uralten Bergbaugeschichte zu tun? Wer erforscht die alten Gruben und darf sich dabei nicht erwischen lassen? Welcher Schatz wartet dort auf Entdeckung? Warum zweifelt ein Jäger immer wieder an seinem Verstand? Kann eine Katastrophe Linda helfen? Und was ist eigentlich das »Geheimnisvolle Geräusch«?
Die »Tagesbrüche« bringen es an den Tag.
Der Roman bezieht sich teilweise auf die Ereignisse am Rosterberg in der Stadt Siegen 2004, ist aber frei erfunden und keineswegs eine Dokumentation.
Autor:
Der Autor Achim Heinz übernahm nach Studium und Lehrerausbildung die Leitung des Bergbaumuseums des Kreises Altenkirchen in Herdorf- Sassenroth. Hier begleitete er seitdem auch über 50.000 Teilnehmer zur Mineraliensuche auf alten Grubenhalden in den Wäldern des Siegerlandes und Westerwaldes. Neben der Projektarbeit mit Schulen entwickelte er auch die Formate »Das Gold des Giebelwalds« und »Das ForscherCamp« für Schulklassen und Jugendgruppen. Mehrmals stieß er mit Experten in den »Tiefen Königsstollen« in Herdorf vor, einmal begleitet von einem Fernsehteam des Südwestfunks. 2009 entdeckte er dort ein rätselhaftes Kreuz, von dessen Inschrift bis heute nur die Fragmente der Jahreszahl 18.. entziffert werden konnten. Er ist Co-Autor des Sachbuches »Spurensuche im Eisenland« (Verlag amadeusmedien, Betzdorf 2006) Seine Liebe zur Literatur, die Faszination der Siegerländer Bergbaugeschichte und die dramatischen Tagesbrüche in der Stadt Siegen 2004 gaben den Anlass zum fiktiven Roman »Tagesbrüche« mit historischem Hintergrund.”
Quelle: Amazon
ich bi noch aaner ven altn Schlog, on bleib aa, wi ich bi.
Zwickauer
lernt noch alles kennen...
Beiträge: 11
Registriert: Mo. 07. Nov 11 21:08
Name: Jens Köhler

Re: Romane

Beitrag von Zwickauer »

Ich habe da noch folgende Bücher,welche ich sehr empfehlen kann:
"Goldsucher in der Wüste" von W.A.Obbrutschew
L.Staackmann Verlag Leipzig 1952
Ein Buch über das Leben der Goldsucher in der Mitte des 19.Jahrhunderts in der Dsungarei,einem Grenzgebiet China zu Kasachstan.Da geht es romanhaft in die Schächte,wird die Erzabscheidung und Schließung der Gruben durch nachfolgenden Bürgerkrieg beschrieben.Weiter geht es über geologische Formationen,Natur und das kümmerliche Leben in damaliger Zeit.
Sehr fesselnd und lehrreich geschrieben.

"Das Steingesicht von Oedeleck" von Wolfgang Held
Kinderbuchverlag Berlin 1966-es gab da noch nachfolgende Auflagen,ich habe z.B. 5.Auflage 1980
Die ostdeutsche Antwort auf Lengede.Ein Arbeitersohn und der Sohn des Grubendirektors sind miteinander befreundet.Diese Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt,als der Schacht absäuft und die Belegschaft im Alten Mann eingeschlossen wird.Die schwierige Suche nach den Verschütteten in Verbindung mit den laufenden Kosten der Grube bis zur abschließenden Rettung ist sehr spannend geschrieben,nicht nur für Kinder.

"Das Erz von Hualpani" von Heinz Schimmelbusch
Wilhelm Frick Verlag Wien 1941
Ein Bericht über die Inbetriebnahme einer südamerikanischen Bleierzgrube durch eine österreichische Gesellschaft,welche sich durch unberechtigte Inbetriebnahme durch Gangster etwas schwierig gestaltete.Alles noch mit Colt und Indianern.Eigentlich eine Wiederinbetriebnahme einer bereits von den Inkas betriebenen Grube.Diese hatten allerdings den Hauptförderort etwas getarnt,wodurch sich die Abbaue vorerst auf schmale Trümer konzentrierten,ohne daß man wußte,daß da ein Riesenlager anstand.

Sind zwar alte Bücher,aber bestimmt noch zu bekommen.Viel Spaß beim lesen!
Gesenk
Foren-User
Beiträge: 221
Registriert: Sa. 01. Mai 04 0:00
Name: Susanne Diehl
Wohnort: Babenhausen

Re: Romane

Beitrag von Gesenk »

Noch ein Kinderbuch, was nicht vorne in der Liste steht:
Hanns Kappler: Alarm im Revier. Eine Erzählung aus dem Bergmannsleben. Kolibri - Verlag Wuppertal o.J. Mit Illustrationen von V. Roesner.

Glück Auf!

Susanne
Antworten