"Umbruch - Aufbruch - Abbruch Johanngeorgenstadt 1945 -1961"

Dieses Forum dient dem Austausch über Literatur mit bergmännischem Bezug. Suchanfragen, Rezensionen oder Kurzkritiken sind hier erwünscht.
Antworten
Benutzeravatar
Nobi
Foren-Profi
Beiträge: 4115
Registriert: Di. 01. Okt 02 0:00
Name: Nobi
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

"Umbruch - Aufbruch - Abbruch Johanngeorgenstadt 1945 -1961"

Beitrag von Nobi »

Buchpräsentation "Umbruch - Aufbruch - Abbruch Johanngeorgenstadt 1945 -1961"

Am Samstag , 13.06.2009 16:00 Uhr wird im Pferdegöpel in Johanngeorgenstadt das neue Buch von Frank Teller "Umbruch - Aufbruch - Abbruch Johanngeorgenstadt 1945 -1961" vorgestellt.
Es knüpft an den bereits im Jahr 2000 erschienenen Band "Bergbau und Bergstadt Johanngeorgenstadt" an und beschreibt die dort ausgesparte Geschichte der "Wismut"-Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg.

Der Klappentext:
Die vorliegende Neuerscheinung schildert ausführlich die interessante und folgenreiche Geschichte der Jahre 1945 bis 1961 in Johanngeorgenstadt.
Zu den Themen zählen: Kriegsende und unbesetzte Zeit, sowjetische Besatzungsmacht, Entnazifizierung, Ernährungssituation der Nachkriegsjahre, politische und wirtschaftliche Entwicklung, Schulwesen und Umsiedler.
Einen Schwerpunkt bildet die Darstellung des Uranerzbergbaus der SAG / SDAG Wismut in Johanngeorgenstadt (Objekte, Schächte, Bahnförderung, Erzaufbereitung, Kompressorenabteilung, HO Wismut, SVK Wismut, SED, FDGB (IG Wismut), Arbeits- und Lebensbedingungen der Kumpel, Bergarbeitersiedlungen, Bergpolizei, Wismut-Sperrgebiet, Unfälle, Kriminalität usw.).
Ein weiteres Kapitel beschäftigt sich mit dem Stadtkreis Johanngeorgenstadt, dem Bau der Neustadt, dem Abriss der Altstadt, der Umgestaltung der Stadt nach dem Ende des Erzbergbaus sowie den Themen Kultur, Sport und kirchliches Leben
.


768 Seiten
650 Abbildungen und Karten
Preis EUR 39,90

Quelle: Mitteilung des Förderverein Pferdegöpel e.V. Johanngeorgenstadt bzw. http://www.bergbautradition-sachsen.de/ ... 090525.htm
GLÜCK AUF | NOBI

Der Berg ist frei.
Wo eyn man eynfahrn will
mag her es thun mit rechte.


w w w . b e r g k i t t e l . d e
Benutzeravatar
Nobi
Foren-Profi
Beiträge: 4115
Registriert: Di. 01. Okt 02 0:00
Name: Nobi
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: "Umbruch - Aufbruch - Abbruch Johanngeorgenstadt 1945 -1961"

Beitrag von Nobi »

Zeitzeugen berichten von Wismutzeit
Geschichten und Fakten belegen Entwicklungen in der Bergstadt Johanngeorgenstadt von Kriegsende bis 1961


Johanngeorgenstadt. "Umbruch-Aufbruch-Abbruch - Johanngeorgenstadt 1945-1961", lautet der Titel eines in dieser Woche erscheinenden neuen Buchs von Heimatforscher Frank Teller. In dem mit 650 historischen Fotografien illustrierten Werk geht es um die wohl ereignisreichste Periode der Geschichte der Bergstadt: die Wismut-Zeit - einer interessanten und folgenreichen Periode, durch die die Bergstadt bis heute geprägt ist. Hinsichtlich der Infrastruktur leidet der Ort zu einem großen Teil bis heute unter den damaligen Ereignissen.

Jahrelang recherchierte Frank Teller in sächsischen Archiven, trug Fakten und Daten zusammen. Zudem konnte er eine umfangreiche Sammlung von Abbildungen, Dokumenten und Karten nutzen, die bereits sein Vater Christian Teller angelegt hatte. "Sehr zeitaufwändig war vor allem auch die Befragung von mehr als 150 Zeitzeugen. Damit haben wir aber schon in den 1980er Jahren begonnen. Viele sind leider inzwischen verstorben", berichtet Frank Teller. Übrigens befasst sich auch sein Bruder Harald Teller mit der Aufarbeitung der Stadtgeschichte. Zu den Wismut-Kumpeltreffen, die in jüngster Vergangenheit von der Bergknappschaft Johanngeorgenstadt organisiert wurden, sind ebenfalls noch Befragungen von größtenteils schon hoch betagten ehemaligen Bergarbeitern durchgeführt worden.

"Einige der Themen des 768-seitigen Werks sind Kriegsende und unbesetzte Zeit, sowjetische Besatzungsmacht, Entnazifizierung, Ernährungssituation der Nachkriegsjahre, Schulwesen und Umsiedler. Einen Schwerpunkt bildet die Darstellung des Uranerzbergbaus der sowjetischen beziehungsweise sowjetisch-deutschen Aktiengesellschaft in Johanngeorgenstadt", so Frank Teller. Ein weiterer Abschnitt ist dem Stadtkreis Johanngeorgenstadt gewidmet, dem Bau der Neustadt, dem Abriss der Altstadt, der Umgestaltung des Ortes nach dem Ende des Erzbergbaus. Auch Kultur, Kriminalität, Gesundheitswesen, Volksbildung, Sport und kirchliches Leben sowie viele weitere Themen werden beleuchtet.

Zu Vorstellung, Diskussion und auch Erwerb der Neuerscheinung lädt der Förderverein Pferdegöpel für Samstag, 16 Uhr ins Huthaus am Pferdegöpel ein. Hier und in einigen ausgewählten Geschäften und Shops in der Region ist das akribisch erarbeitete Werk für 39,90 Euro zu erwerben.

Von Ute Schwichtenberg

Erschienen am 08.06.2009


Quelle: Freie Presse
http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/R ... 22406.html
GLÜCK AUF | NOBI

Der Berg ist frei.
Wo eyn man eynfahrn will
mag her es thun mit rechte.


w w w . b e r g k i t t e l . d e
Benutzeravatar
geophys
Foren-Profi
Beiträge: 975
Registriert: Sa. 31. Mär 07 6:46

Re: "Umbruch - Aufbruch - Abbruch Johanngeorgenstadt 1945 -1961"

Beitrag von geophys »

Ich habe heute nach einigen "Befahrungen" erzgebirgischer Buchläden das Werk Frank Tellers im "Schnellvortrieb ausgebracht".
Die ersten Blicke nach dem Auspacken vermittelteten sofort einen begeisternden Eindruck. Ganz besonders, wenn man sich mit Ähnlichem beschäftigt. Ich blätterte das Buch, für mich ganz typisch, vom Ende her auf. Hier überrascht ein umfangreicher Tafelteil mit sehr guten historischen und neuzeitlichen Farbabbildungen. Ein Mix aus Dokumentation, Information und Sensation! Allein damit war ich schon mal eine reichliche Stunde beschäftigt. Zu fortgeschrittener Nachtstunde konnte ich mir dann einen ersten Eindruck machen. Alles ist wohltuend strukturiert. Die Leseproben lassen schon jetzt Kurzweil beim Lesen erahnen. Frank gibt eine Übersicht der Vor- und Nachkriegsjahre um diese extrem geschundene und auch von den Machthabern fallengelassene Stadt des Westerzgebirges. Mir gefällt seine Sicht auf die Ursachen dieses sich anschließenden Berggeschrei's, seine feingliedrige und aufwendigen Recherchen. Bei Manchem hätte ich mir bessere Quellenverweise* gewünscht . Begeistert haben mich die umfangreichen Beschreibungen bergmännischen Equipments (umgebaute JUMOs zu Kompressoren, Bohrhämmer FT18 und BH16), was ich so bisher noch nicht gesehen habe.

Ich möchte dem Autor Frank Teller und den Mitwirkenden an dieser Stelle meine Hochachtung übermitteln. Ich kann die Mühe, Geduld, Sammelwut, Verhandlungsgeschick und die jahrelange Arbeit sehr gut nach empfinden und denke, es hat sich gelohnt.
Ich wünsche mir, dass alle der für unser Vorhaben wichtigen Leute und Vereine nun erkennen, dass es bei der Kooperationsbereitschaft anfängt, wenn man einen Meilenstein, wie dieses Werk auf den Weg bringen will.

Also eines ist sicher, dieses Buch wird mich noch lange beschäftigen und begleiten.
Also mein Tipp, beeilt euch, sonst ist die Auflage vergriffen.
Die 39,90 € dafür halte ich für mehr als gerechtfertigt.
Bei mir musste die Buchhandlung direkt in Johannstadt bestellen.

Fußnoten:

In diesem Zusammenhang sei erwähnt, dass es die bergbaulichen Vereine aus Jöhstadt, Scheibenberg, Schlettau (ausgenommen J. Ziller aus Schlettau ) und e.m. nicht mal für nötig erachteten, auf freundliche Grüße unsererseits zu antworten.
Mir scheint, als erliegen einige immer noch der Illussion, es genüge, ein tolles Privat- bzw. Vereinsarchiv zu haben und daraus so was wie das hier zu schaffen. Einige dieser Truppenteile seien auch auf Ihre Satzungen und das Vereinsrecht verwiesen. Mal wieder nachlesen hilft da vielleicht! Die altehrwürdige Bergstadt Annaberg-Buchholz hätte verdient, endlich eine wirkliche Fortschreibung seiner Bergbaugeschichte nach dem Jahr 1945 zu bekommen. Ein Danke und ein Weiterso an dieser Stelle mal an die 3 großen Vereine aus Frohnau, Geyersdorf und Cunersdorf, die uns gegenwärtig unterstützen.

Die gedruckten Werke aus den Publikationen der [attachment=0]signum.jpg[/attachment] - Truppe werden euren heimischen Druckern überlassen. Eine über die Kostendeckung hinausgehende Vergütung wird vom Autorenteam mit seinen Rechten nicht gestattet. Wir wollen damit auch den Leser, der nicht über die im Beispiel aufzubringenden 40 Euro verfügen kann, erreichen. Wissen und Geschichte darf nach unserer Ansicht nicht zum Geschäft werden. Das gilt auch für die Lieferanten von Wissen, Bild- un Dokumentationsmaterial zu unseren Beiträgen. Damit schließen sich materieller Interessen derer, einer Druckerei oder eines Verlages aus. Die Urheberrechte der Autoren und der Quellen bleiben davon unberührt.


* Dieses bitte als konstruktive Kritik verstehen, wie schwer das alles ist, sich beim Schreiben nicht damit zu verzetteln, weiß ich nur zu gut.
Dateianhänge
signum.jpg
signum.jpg (2.73 KiB) 3330 mal betrachtet
___________________________________________________________
Glück Auf!
geophys
___________________________________________________________
In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe
Demokrit
Foren-Thread
Benutzeravatar
EnoM
Foren-Profi
Beiträge: 720
Registriert: Di. 20. Feb 07 15:51
Wohnort: der Miriquidi

Re: "Umbruch - Aufbruch - Abbruch Johanngeorgenstadt 1945 -1961"

Beitrag von EnoM »

Quelle Freie Presse
Dateianhänge
Johannstadt1.png
Nur wer die Sehnsucht kennt, weiß was ich leide.
(CvD)
Antworten