Erdeborner Stollen

Alles was spezielle Orte behandelt, hier kann man sich kennenlernen, Fragen stellen und sich auch verabreden ... was immer!
Antworten
Benutzeravatar
MichaP
User
Beiträge: 4749
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Michael Pfefferkorn-Ungnad
Kontaktdaten:

Erdeborner Stollen

Beitrag von MichaP » Mo. 09. Dez 13 11:50

Der Haldenzug den man bei Google Earth sehen kann stammt wahrscheinlich vom Erdeborner Stollen

http://www.vmbh-mansfelder-land.de/arti ... ges/4a.jpg
Glück auf!

Michael
______________________________________

Uran
Foren-Profi
Beiträge: 1561
Registriert: Mo. 27. Jul 09 18:46
Wohnort: Dresden

Re: Bergwerk aus der Steinzeit

Beitrag von Uran » Mo. 09. Dez 13 14:52

Nein. 51°28'19.85"N, 11°39'0.44"E
Da ist er.
ich bi noch aaner ven altn Schlog, on bleib aa, wi ich bi.

Benutzeravatar
MichaP
User
Beiträge: 4749
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Michael Pfefferkorn-Ungnad
Kontaktdaten:

Re: Bergwerk aus der Steinzeit

Beitrag von MichaP » Mo. 09. Dez 13 15:27

Lichtlöcher! Der Stollen besteht ja nun nicht nur aus einem Mundloch....
Das Mundloch ist übrigens hier: 51° 28.298', 11° 38.699', die Koordinate auf der Kupferspurenseite stimmt nicht ganz.
Glück auf!

Michael
______________________________________

Uran
Foren-Profi
Beiträge: 1561
Registriert: Mo. 27. Jul 09 18:46
Wohnort: Dresden

Re: Bergwerk aus der Steinzeit

Beitrag von Uran » Mo. 09. Dez 13 18:01

Ich habe die Koordinaten von Google Earth. Allerdings ist an der Stelle eine Brücke. Fraglich ob dort wirklich das Mundloch ist.
MichaP hat geschrieben:51° 28.298', 11° 38.699'
Das glaube ich eher nicht. Ist mitten auf einem Acker. Auch müßte es doch 38.599 heißen?Auf den ersten 2 km sind offensichtlich keine Lichtlochhalden mehr erhalten.

Schön zu sehen sind dagegen die Halden auf dem Froschmühlenstolln. 51°30'1.19"N 11°36'28.25"E
ich bi noch aaner ven altn Schlog, on bleib aa, wi ich bi.

Benutzeravatar
MichaP
User
Beiträge: 4749
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Michael Pfefferkorn-Ungnad
Kontaktdaten:

Re: Bergwerk aus der Steinzeit

Beitrag von MichaP » Mo. 09. Dez 13 18:49

die koordinate stimmt schon. schau mal genau hin. dort beginnt der graben, der das wasser aus dem stollen abführt.
die ersten lichlöcher sind wohl im ort erdeborn verschwunden.
Glück auf!

Michael
______________________________________

Uran
Foren-Profi
Beiträge: 1561
Registriert: Mo. 27. Jul 09 18:46
Wohnort: Dresden

Re: Bergwerk aus der Steinzeit

Beitrag von Uran » Mo. 09. Dez 13 19:49

Hab ich gesehen, war mir aber nicht sicher ob dort der Stolln tatsächlich beginnt. Die Koordinaten die du geschrieben hast, landen aber oberhalb vom Stolln irgendwo auf einem Acker. Jedenfalls bei Google Earth.
ich bi noch aaner ven altn Schlog, on bleib aa, wi ich bi.

Benutzeravatar
MichaP
User
Beiträge: 4749
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Michael Pfefferkorn-Ungnad
Kontaktdaten:

Re: Bergwerk aus der Steinzeit

Beitrag von MichaP » Mo. 09. Dez 13 19:58

bei mir nicht. wenn ich die daten bei google earth eingebe passt es genau.

bei maps passt es auch: https://www.google.de/maps/preview#!q=5 ... 9833&fid=7
Dateianhänge
erdeborner_earth.JPG
erdeborner_earth.JPG (47.75 KiB) 7065 mal betrachtet
Glück auf!

Michael
______________________________________

Benutzeravatar
MichaP
User
Beiträge: 4749
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Michael Pfefferkorn-Ungnad
Kontaktdaten:

Re: Bergwerk aus der Steinzeit

Beitrag von MichaP » Mo. 09. Dez 13 20:21

Auszug aus der
Geologisch-montanhistorischeKarte Mansfeld - Sangerhausen (Geotourismus in den Kupferschieferrevieren)
im Maßstab 1:50 000, Rückseite mit Erläuterungen
(ISBN 3-936312-15-X)

Nicht genau, aber deutlich.

und noch ein Bild aus:
Mansfeld - Die Geschichte des Berg- und Hüttenwesens; Bd. 2: „Die Sachzeugen"; ISBN 3-937-203-40-0; Bochum, 2008; S.144
Dateianhänge
erdeb.jpg
erdeb.jpg (82.87 KiB) 7052 mal betrachtet
erde1.JPG
erde1.JPG (86.96 KiB) 7056 mal betrachtet
Glück auf!

Michael
______________________________________

Mannl
Foren-Profi
Beiträge: 843
Registriert: Di. 05. Jul 11 12:35
Name: Manfred Irmscher
Wohnort: Burkhardtsdorf

Re: Bergwerk aus der Steinzeit

Beitrag von Mannl » Mo. 09. Dez 13 21:23

Vielen Dank !
Hatte mich auch versucht und war bei dem Graben gelandet. Konnte mir aber nicht vorstellen, dass dort der Stolln endet. Die Gegend ist ja relativ flach ...
Ich freue mich immer, wenn das "verstreute Wissen" solch schöne Ergebnisse liefert.

Ein herzliches Glück Auf ! Mannl
Ehre dem Bergmann, dem braven Mann !
Glück Auf ! Mannl

Uran
Foren-Profi
Beiträge: 1561
Registriert: Mo. 27. Jul 09 18:46
Wohnort: Dresden

Re: Bergwerk aus der Steinzeit

Beitrag von Uran » Di. 10. Dez 13 9:40

Ist schon abgefahren, in solch einem flachen Gelände einen Stolln anzufahren. Schöne Karte. Danke.
ich bi noch aaner ven altn Schlog, on bleib aa, wi ich bi.

Mannl
Foren-Profi
Beiträge: 843
Registriert: Di. 05. Jul 11 12:35
Name: Manfred Irmscher
Wohnort: Burkhardtsdorf

Re: Bergwerk aus der Steinzeit

Beitrag von Mannl » Di. 10. Dez 13 13:37

Könnte es sein, dass man ihn teilweise in offener Bauweise errichtet hat ?
Ehre dem Bergmann, dem braven Mann !
Glück Auf ! Mannl

Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2189
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Re: Bergwerk aus der Steinzeit

Beitrag von markscheider » Di. 10. Dez 13 13:49

Das sollte man dann auf dem Luftbild erkennen.

Uran
Foren-Profi
Beiträge: 1561
Registriert: Mo. 27. Jul 09 18:46
Wohnort: Dresden

Re: Bergwerk aus der Steinzeit

Beitrag von Uran » Di. 10. Dez 13 14:05

Naja, der Bau ist ja nun doch schon einige Jahre her. Bei Google Earth ist nichts zu sehen.
ich bi noch aaner ven altn Schlog, on bleib aa, wi ich bi.

Benutzeravatar
markscheider
Foren-Profi
Beiträge: 2189
Registriert: Fr. 28. Okt 05 15:32
Wohnort: Salzgitter
Kontaktdaten:

Re: Bergwerk aus der Steinzeit

Beitrag von markscheider » Di. 10. Dez 13 14:18

Naja, bei GE sieht man so etwas nur unter günstigen Umständen. Trotzdem ist es erstaunlich, was man da so alles an eigentlich unsichtbarem noch entdecken kann, z.B. eingeebnete Bahndämme und dgl. Also wenn da mal ein Graben/Einschnitt war, dann sollte man auf dem abgeernteten Acker das auch sehen.

Ich bin eher der Meinung, daß man damals die Rösche so weit wie möglich angelegt hat und einfach an der Stelle, wo das Abtragen der Überdeckung einen zu hohen Aufwand verursacht hat, das Mundloch angelegt und von da ab den Stolln vorgetrieben hat. Sieben Meter sind da schon ordentlich, wenn man die Arbeitsmethoden berücksichtigt.

Benutzeravatar
MichaP
User
Beiträge: 4749
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Michael Pfefferkorn-Ungnad
Kontaktdaten:

Re: Erdeborner Stollen

Beitrag von MichaP » Di. 10. Dez 13 14:51

habe das thema mal geteilt. der erdeborner hat ja nun nichts mit dem feuersteinbergbau zutun.
Glück auf!

Michael
______________________________________

Uran
Foren-Profi
Beiträge: 1561
Registriert: Mo. 27. Jul 09 18:46
Wohnort: Dresden

Re: Erdeborner Stollen

Beitrag von Uran » Di. 10. Dez 13 15:23

MichaP hat geschrieben:bei mir nicht. wenn ich die daten bei google earth eingebe passt es genau
Wunderwelt der Technik. So rum geht es. Wenn ich aber den Marker für die Ortsmarkierung nutze, kommt ganz was anderes raus. Das Bild für den Stolln ist übrigens weiter rechts an der Brücke. Da hatte ich ja schon gesagt, das das dort nicht stimmen kann.
ich bi noch aaner ven altn Schlog, on bleib aa, wi ich bi.

Benutzeravatar
MichaP
User
Beiträge: 4749
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Michael Pfefferkorn-Ungnad
Kontaktdaten:

Re: Erdeborner Stollen

Beitrag von MichaP » Di. 10. Dez 13 15:33

Uran hat geschrieben:Das Bild für den Stolln ist übrigens weiter rechts an der Brücke. Da hatte ich ja schon gesagt, das das dort nicht stimmen kann.
woran machst du das fest?
Glück auf!

Michael
______________________________________

Uran
Foren-Profi
Beiträge: 1561
Registriert: Mo. 27. Jul 09 18:46
Wohnort: Dresden

Re: Erdeborner Stollen

Beitrag von Uran » Di. 10. Dez 13 15:52

Sie bei Google Earth nach. Deine Koordinaten zeigen auf das Mundloch. Wenn du den Graben nach rechts folgst, kommt eine Brücke und dort ist ein Photo des Mundloches.
ich bi noch aaner ven altn Schlog, on bleib aa, wi ich bi.

Benutzeravatar
MichaP
User
Beiträge: 4749
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Michael Pfefferkorn-Ungnad
Kontaktdaten:

Re: Erdeborner Stollen

Beitrag von MichaP » Di. 10. Dez 13 15:58

das passt do alles vom gelände gar nicht. aber vergiss es. wenn du willst das es dort ist, dann ist es so. :)
ich fahr die tage mal vorbei. ist ja gleich um's eck.
Glück auf!

Michael
______________________________________

Uran
Foren-Profi
Beiträge: 1561
Registriert: Mo. 27. Jul 09 18:46
Wohnort: Dresden

Re: Erdeborner Stollen

Beitrag von Uran » Di. 10. Dez 13 16:12

:x Nee, nee. Du hast mich falsch verstanden. Ich habe nur gesagt, das bei Google Earth da ein Foto ist mehr nicht. Mir kam die Stelle von Anfang an komisch vor. Ich kenne mich ja aber in der Ecke nicht aus.
Übrigens wird hier etwas über die Stollnbrüche berichtet.http://www.dr-gmeier.de/onlineartikel/oa0022.pdf
ich bi noch aaner ven altn Schlog, on bleib aa, wi ich bi.

Benutzeravatar
MichaP
User
Beiträge: 4749
Registriert: Do. 01. Aug 02 0:00
Name: Michael Pfefferkorn-Ungnad
Kontaktdaten:

Re: Erdeborner Stollen

Beitrag von MichaP » Di. 10. Dez 13 16:20

Ah ok... beim 2ten drüber lesen: stimmt, hast du gar nicht gesagt :-)
Glück auf!

Michael
______________________________________

Uran
Foren-Profi
Beiträge: 1561
Registriert: Mo. 27. Jul 09 18:46
Wohnort: Dresden

Re: Erdeborner Stollen

Beitrag von Uran » Di. 10. Dez 13 16:40

:meister:
ich bi noch aaner ven altn Schlog, on bleib aa, wi ich bi.

Askja
Foren-User
Beiträge: 45
Registriert: Di. 28. Feb 06 20:08

Re: Erdeborner Stollen

Beitrag von Askja » So. 04. Mai 14 19:35

Hallo Leute,

die Markierungsmarke finde ich schon richtig gesetzt - ich hätte es nicht anders gemacht.

Das Mundloch ist heute sehr verwachsen und selbst kenner müssen suchen....

anbei Mundlochfoto + "Graben"-Foto

Glück Auf
Askja
Dateianhänge
DSC00019.JPG
DSC00019.JPG (62.74 KiB) 6260 mal betrachtet
DSC00018.JPG
DSC00018.JPG (93.16 KiB) 6260 mal betrachtet
Askja: Caldera und Krater im Gebirge Dyngjufjöll. Ein Landstrich von unnahbarer größe und unter besonderem Schutz!

Antworten