Oberfpälzer Flußspatbergbau

Alles was spezielle Orte behandelt, hier kann man sich kennenlernen, Fragen stellen und sich auch verabreden ... was immer!
Antworten
Caveman
Foren-User
Beiträge: 92
Registriert: Sa. 03. Mai 08 22:48
Wohnort: Oberfranken
Kontaktdaten:

Oberfpälzer Flußspatbergbau

Beitrag von Caveman »

Nachdem im Besucherbergwerk Kocherstollen ein Teil des Stollens zu Bruch gegangen ist, kann dieses einst sehenswerte Kleinod des Oberpfälzer Flußspatbergbaues nicht mehr befahren werden.
Dem betreuenden Wölsendorfer Knappenverein fehlen die Mittel, um den Bruch aufzuwältigen.
Hinzu kommen Uneinigkeiten mit dem Grundbesitzer, welcher den Pachtvertrag nicht verlängert hat.
Der Rechtsnachfolger des Bergwerkes ließ 2012 gefährdete Bereiche im Zuge des Kocherganges sichern. Die weitere Zukunft des Besucherbergwerkes ist ungewiss
http://www.mittelbayerische.de/region/s ... ossen.html


Auch das Besucherbergwerk Reichartschacht in Freihung bei Stulln war 2012 geschlossen.
Probleme mit der Wasserhaltung, die seit Schließung der letzten Grube 1987 (Grube Hermine) nötig war und der finanziell hohe Aufwand führten hier zur Schließung.
Ob und wie dieses interessante Objekt weitergeführt wird, entzieht sich meiner Kenntnis.
http://www.reichhart-schacht.de/rs-neu/ ... cht/rs.htm

Es bleibt zu hoffen, das zumindest eine dieser Einrichtungen erhalten bleibt, um den am Oberpfälzer Flußspatbergbau Interessierten einen Einblick in vergangene Tage zu gewähren.
Immerhin war dieses Revier einst das zeitweise größte Flußspatrevier Europas und sollte nicht in Vergessenheit geraten.

Zum Schluss noch einige Impressionen aus meinem ehemaligen Lieblingsrevier.

Glück auf!
Dateianhänge
Besucherbergwerk Reichart-Schacht 2012<br />Das verkürzte Fördergerüst der Grube Hermine
Besucherbergwerk Reichart-Schacht 2012
Das verkürzte Fördergerüst der Grube Hermine
Reichart-Schacht ehemaliges Fördergerüst Schacht Hermine.jpg (212.43 KiB) 1612 mal betrachtet
Fördermaschinengebäude Grube Cäcilia 2012<br />Der traurige Rest der zeitweise größten Flußspatgrube Europas.<br />Rechts stand einst der hölzerne Förderturm
Fördermaschinengebäude Grube Cäcilia 2012
Der traurige Rest der zeitweise größten Flußspatgrube Europas.
Rechts stand einst der hölzerne Förderturm
Grube Cäcilia 2012.jpg (210.37 KiB) 1612 mal betrachtet
Der hölzerne Förderturm der Grube Cäcilia. Mit Stilllegung der benachbarten Grube Hermine 1987 wurde auch der Schacht Cäcilia nicht mehr gebraucht und der Förderturm abgebrochen.
Der hölzerne Förderturm der Grube Cäcilia. Mit Stilllegung der benachbarten Grube Hermine 1987 wurde auch der Schacht Cäcilia nicht mehr gebraucht und der Förderturm abgebrochen.
Grube Cäcilia 1987.jpg (124 KiB) 1612 mal betrachtet
Heute noch vorhandene Fördermaschine der Grube Cäcilia am Originalstandort
Heute noch vorhandene Fördermaschine der Grube Cäcilia am Originalstandort
Fördermaschine Grube Cäcilia 2012.jpg (219.9 KiB) 1612 mal betrachtet
Ehemalige Zentralaufbereitung Stulln.<br />Die Holzbrücke ist bereits Geschichte, abgerissen 2012
Ehemalige Zentralaufbereitung Stulln.
Die Holzbrücke ist bereits Geschichte, abgerissen 2012
Zentralaufbereitung Stulln 2012.jpg (229.03 KiB) 1612 mal betrachtet
Verwahrungsarbeiten auf dem Kochergang
Verwahrungsarbeiten auf dem Kochergang
Verwahrungsarbeiten Kochergang 2012.jpg (267.12 KiB) 1612 mal betrachtet
Der freigelegte Bruch des Kocherstollens,<br />im Hintergrund das Mundloch
Der freigelegte Bruch des Kocherstollens,
im Hintergrund das Mundloch
Kocherstollen Bruch 2012.jpg (225.56 KiB) 1612 mal betrachtet
Mundloch Kocherstollen, im Hintergrund der Bruch (Tageslicht)
Mundloch Kocherstollen, im Hintergrund der Bruch (Tageslicht)
Mundloch Kocherstollen 2012.jpg (275.96 KiB) 1612 mal betrachtet
Aller Reichtum kommt vom Bergbau her
Antworten