Wismut - Bergbau in und um Annaberg - Buchholz

Alles was spezielle Orte behandelt, hier kann man sich kennenlernen, Fragen stellen und sich auch verabreden ... was immer!
Benutzeravatar
geophys
Foren-Profi
Beiträge: 957
Registriert: Sa. 31. Mär 07 6:46

Re: Wismut - Bergbau in und um Annaberg - Buchholz

Beitrag von geophys » So. 06. Jan 19 19:01

Naja, sagte ich ja. Es ging um Maßnahmen in Annaberg.
Wobei ich mir mittlerweile fast sicher bin, dass das, was ich habe, dabei kein Indiz ist.
Es war noch zu früh.
___________________________________________________________
Glück Auf!
geophys
___________________________________________________________
In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe
Demokrit
Foren-Thread

Benutzeravatar
geophys
Foren-Profi
Beiträge: 957
Registriert: Sa. 31. Mär 07 6:46

Re: Wismut - Bergbau in und um Annaberg - Buchholz

Beitrag von geophys » Di. 08. Jan 19 20:25

Wir haben oft von Unwirtschaftlichkeit in den Betrieben gelesen.
Hier etwas, was ich zugeschickt bekam, was dieses ein bisschen relativiert.
Aus meiner Sicht ein Beweis des wirtschaftlichen Umgangs mit jeglichen Ressourcen :D

Das gezeigte Schild vom Schild vom Überhaun 70/5 der Schachtverwaltung 21 (Uranus) zeigt auf der Rückseite Erstaunliches.
Offenbar hatten die Hauer sich eine Kiste eines amerikanischen Obstlieferanten zur Beschriftung organisiert.
Das Schild fiel irgendwann ab und wurde durch den Schlamm konserviert, bevor es vermutlich bei den Sanierungsarbeiten im Grubengebäude gefunden wurde.

Ich habe etwas recherchiert. Das Unternehmen verkaufte auch Orangen:
So versorgte der "Klassenfeind" also den Anderen mit wertvollen Vitaminen.

Hauptsache der Rubel rollte! :cool:
Schild I.jpg
Bildquelle: Jens Urban, www.erzkiste.de :: Mit freundlicher Genehmigung
Schild II.jpg
Bildquelle: Jens Urban :: www.erzkiste.de :: Mit freundlicher Genehmigung
Zuletzt geändert von geophys am Mi. 09. Jan 19 21:06, insgesamt 2-mal geändert.
___________________________________________________________
Glück Auf!
geophys
___________________________________________________________
In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe
Demokrit
Foren-Thread

Benutzeravatar
sehmataler
Foren-Profi
Beiträge: 435
Registriert: Do. 18. Mai 06 16:42
Wohnort: Sehma

Re: Wismut - Bergbau in und um Annaberg - Buchholz

Beitrag von sehmataler » Di. 08. Jan 19 22:36

Sinnvolle Nachnutzung von Verpackungsmitteln - heute heißt das wohl "upcycling" oder so.

Sanierungsarbeiten in Strecke 70? Das ist doch 2. Sohle. In dieser Teufe fanden doch gar keine statt. ;-)
Nec scire fas est omnia

Benutzeravatar
geophys
Foren-Profi
Beiträge: 957
Registriert: Sa. 31. Mär 07 6:46

Re: Wismut - Bergbau in und um Annaberg - Buchholz

Beitrag von geophys » Di. 08. Jan 19 22:46

Man lese das Zitat unter meinem Post ...
Die Wahrheit liegt meist in der Teufe!
___________________________________________________________
Glück Auf!
geophys
___________________________________________________________
In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe
Demokrit
Foren-Thread

Benutzeravatar
geophys
Foren-Profi
Beiträge: 957
Registriert: Sa. 31. Mär 07 6:46

Re: Wismut - Bergbau in und um Annaberg - Buchholz

Beitrag von geophys » So. 20. Jan 19 6:49

___________________________________________________________
Glück Auf!
geophys
___________________________________________________________
In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe
Demokrit
Foren-Thread

Benutzeravatar
MatthiasM
Foren-Profi
Beiträge: 649
Registriert: So. 01. Aug 04 0:00
Name: Matthias Mansfeld
Wohnort: Haar b. München
Kontaktdaten:

Re: Wismut - Bergbau in und um Annaberg - Buchholz

Beitrag von MatthiasM » So. 20. Jan 19 14:35

Auf der Seite 7 der Satz im Schluß des Artikels...
Heute kann man sich auch die Frage stellen, warum das alles? Zu Zeiten des „Kalten Krieges“, wo jede Menge Atombomben gebaut wurden, war der Weltfrieden sicherer als heute.
.... Hmmm. Ich hoffe mal stark, das sollte sich nicht wie "damals in der guten alten Zeit des kalten Krieges" als Lob auf die Atombombe lesen..... Bei dem Satz hab ich jetzt schon erst mal schlucken müssen....

GA Matthias, der Massenvernichtungswaffen jeder Art auf jeder Seite Scheiße findet....

Uran
Foren-Profi
Beiträge: 1479
Registriert: Mo. 27. Jul 09 18:46
Wohnort: Dresden

Re: Wismut - Bergbau in und um Annaberg - Buchholz

Beitrag von Uran » So. 20. Jan 19 15:00

Keine Ahnung wo du das gelesen hast. :gruebel:
ich bi noch aaner ven altn Schlog, on bleib aa, wi ich bi.

Benutzeravatar
MatthiasM
Foren-Profi
Beiträge: 649
Registriert: So. 01. Aug 04 0:00
Name: Matthias Mansfeld
Wohnort: Haar b. München
Kontaktdaten:

Re: Wismut - Bergbau in und um Annaberg - Buchholz

Beitrag von MatthiasM » So. 20. Jan 19 17:05

Das PDF, das Geophys verlinkt hat.

Benutzeravatar
geophys
Foren-Profi
Beiträge: 957
Registriert: Sa. 31. Mär 07 6:46

Re: Wismut - Bergbau in und um Annaberg - Buchholz

Beitrag von geophys » Mo. 21. Jan 19 7:25

Was der Autor meinte, verstehe ich irgendwie.
Nur haben wir jetzt sicher kaum weniger Potential, der Erde zu vernichten.
Es ist wohl unterschiedliches Empfinden in unterschiedlichen Lebensphasen.
Rational ist das Bedrohungempfinden wohl nicht betrachtbar.
Vielleicht meint er aber auch nur die vielen "verlorenen" Atombomben oder die vor sich hin dümpelnden Alt-Meiler.
Seit Fukushima ging dahingehend mein Vertrauen verloren.
Verantwortungsbewusstsein sollte man den Profiteuren der Atomwirtschaft jedenfalls nicht unterstellen!
___________________________________________________________
Glück Auf!
geophys
___________________________________________________________
In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe
Demokrit
Foren-Thread

Joachimsthaler
Foren-User
Beiträge: 114
Registriert: So. 28. Apr 13 19:47
Wohnort: Erzgebirge

Re: Wismut - Bergbau in und um Annaberg - Buchholz

Beitrag von Joachimsthaler » Sa. 09. Feb 19 10:48

Hier Mal ein schöne Zeichnung von Felix Kube über die Schachtanlagen im Annaberger Revier.
20190209_104458.jpg

Benutzeravatar
geophys
Foren-Profi
Beiträge: 957
Registriert: Sa. 31. Mär 07 6:46

Re: Wismut - Bergbau in und um Annaberg - Buchholz

Beitrag von geophys » Sa. 09. Feb 19 18:26

Manchmal lag er aber auch daneben. Bei diesem hier wurde die Bezeichnung Inseltschacht verwendet. Wie er darauf kam, ist nicht ganz klar. Freudenschacht wäre mir auch kein Begriff. Und Obersteiger war er wohl auch nicht.
Zuletzt geändert von geophys am Mo. 11. Feb 19 15:35, insgesamt 1-mal geändert.
___________________________________________________________
Glück Auf!
geophys
___________________________________________________________
In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe
Demokrit
Foren-Thread

Joachimsthaler
Foren-User
Beiträge: 114
Registriert: So. 28. Apr 13 19:47
Wohnort: Erzgebirge

Re: Wismut - Bergbau in und um Annaberg - Buchholz

Beitrag von Joachimsthaler » Sa. 09. Feb 19 19:05

Im Bereich des Schachtes 78 gab es zu Zeiten des Altbergbaues einen Inseltschacht.
Er befand sich in etwa beim Schurf 502 ( Gnade Gottes FL.)

Uran
Foren-Profi
Beiträge: 1479
Registriert: Mo. 27. Jul 09 18:46
Wohnort: Dresden

Re: Wismut - Bergbau in und um Annaberg - Buchholz

Beitrag von Uran » Sa. 09. Feb 19 19:29

Mal zur Orientierung.
Dateianhänge
Annaberg.png
ich bi noch aaner ven altn Schlog, on bleib aa, wi ich bi.

Benutzeravatar
sehmataler
Foren-Profi
Beiträge: 435
Registriert: Do. 18. Mai 06 16:42
Wohnort: Sehma

Re: Wismut - Bergbau in und um Annaberg - Buchholz

Beitrag von sehmataler » So. 10. Feb 19 10:51

Nun ja, damals ging alles ziemlich schnell und der Kube Felix ist ziemlich herumgekommen und hat überall etwas aufgeschnappt. In Anbetracht der Informationsmenge wird ihm später unterstellt: "sich hier überall bestens auszukennen". Der sicheren Reproduzierbarkeit solcher Gedächtnisinformationen sind nun mal Grenzen gesetzt. Es ist davon auszugehen, dass vieles von ihm erst Jahre oder Jahrzehnte nach seiner Wismutzeit gezeichnet wurde.

Die Verwechslung mit dem Inseltschacht in der obigen Zeichnung rührt daher, dass der alte Inseltschacht (in der Karte Nr.231/44, danke Uwe!) ziemlich nahe neben dem neu geteuften Schacht 78 lag. Außerdem trifft die gezeichnete Schachtscheibe in ihrer Dimensionierung des Profils und den Einbauten nicht auf den Schacht 78 zu. Der war 5-trümig und hatte noch 2 Skiptrümer. Immerhin war Felix Kube zum Großteil im Zeppelinschacht tätig, und der lag auf der anderen Talseite...
Joachimsthaler hat geschrieben:
Sa. 09. Feb 19 19:05
gab es zu Zeiten des Altbergbaues einen Inseltschacht.
Er befand sich in etwa beim Schurf 502 ( Gnade Gottes FL.)
Der Schurf 502 ist eine Neuteufe der Wismut auf dem Gang Komsomolskaja, der nächste Altbergbauschacht lag am Haldenfuß, ist aber nicht als Inseltschacht bekannt.
Nec scire fas est omnia

Joachimsthaler
Foren-User
Beiträge: 114
Registriert: So. 28. Apr 13 19:47
Wohnort: Erzgebirge

Re: Wismut - Bergbau in und um Annaberg - Buchholz

Beitrag von Joachimsthaler » So. 10. Feb 19 11:36

Ich finde er liegt im Bereich vom Schurf 502/A.
Dateianhänge
20190210_113153.jpg

Uran
Foren-Profi
Beiträge: 1479
Registriert: Mo. 27. Jul 09 18:46
Wohnort: Dresden

Re: Wismut - Bergbau in und um Annaberg - Buchholz

Beitrag von Uran » So. 10. Feb 19 13:18

Karte um 90° nach links drehen. Es könnte Schurf 502 A sein. Es paßt von den Entfernungen.
ich bi noch aaner ven altn Schlog, on bleib aa, wi ich bi.

Benutzeravatar
sehmataler
Foren-Profi
Beiträge: 435
Registriert: Do. 18. Mai 06 16:42
Wohnort: Sehma

Re: Wismut - Bergbau in und um Annaberg - Buchholz

Beitrag von sehmataler » So. 10. Feb 19 15:35

Auf der Müllerschen Karte fehlen am Schottenberg viele wichtige Erzgänge. Außerdem ist der Maßstab zur Beurteilung solcher Sachverhalte nicht aussagefähig. Mit Einschränkungen kann man die Referenzierung des Berliner Exemplars der Meilenblätter gelten lassen. Dort kommt der Schacht zumindestens mit dem Wostotschnaja zur Deckung.
Nec scire fas est omnia

Benutzeravatar
geophys
Foren-Profi
Beiträge: 957
Registriert: Sa. 31. Mär 07 6:46

Re: Wismut - Bergbau in und um Annaberg - Buchholz

Beitrag von geophys » Mo. 11. Feb 19 19:45

Es war eine Zeit voller Ideologie. Felix Kube hat viel für den Erhalt von Wissen über jene Jahre getan. Ich denke, es ist gegenstandslos, über manches zu streng zu urteilen.

Inseltschacht war nicht der Sprachgebrauch für Schacht 78. Auch unter den Kumpels nicht.
Ich finde, es führt zu Missverständen, wenn man das so stehen lässt.
Das war eine Neuteufe der Wismut.
Schachtleiter war in den 1950ziger Jahren Valentin Pawlowitzsch Nasarkin, zu dessen Witwe wir Kontakte hatten.

Man lese, was dazu hier steht. Vor Jahren hatten wir dieses Thema hier.

Felix Kube war in Schachtverwaltung 19, also den Zeppelinen beschäftigt.
Genaueres dazu weiß ich nicht.

Defacto gilt es als nicht bewiesen, ob Felix eine verantwortliche Position, wie Schachtleiter, wie er in manchen Zeichnungen selbst vermerkte oder wie hier Obersteiger war.

Manches deutet darauf hin, dass es nicht so war.
___________________________________________________________
Glück Auf!
geophys
___________________________________________________________
In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe
Demokrit
Foren-Thread

Joachimsthaler
Foren-User
Beiträge: 114
Registriert: So. 28. Apr 13 19:47
Wohnort: Erzgebirge

Re: Wismut - Bergbau in und um Annaberg - Buchholz

Beitrag von Joachimsthaler » Mo. 11. Feb 19 20:32

Steiger war er, da ich mehrere Leute gesprochen habe, die ihn noch persönlich kennen.
Beim Obersteiger waren die Zeitzeugen unterschiedlicher Auffassung.
Zu hundert Prozent hatte er aber die Schachtanlagen in Frohnau, über und untertage bestens gekannt. Felix Kube war bei vielen Erstbefahrungen im Altbergbau dabei, die durch die Wismut stattfanden.

Benutzeravatar
geophys
Foren-Profi
Beiträge: 957
Registriert: Sa. 31. Mär 07 6:46

Re: Wismut - Bergbau in und um Annaberg - Buchholz

Beitrag von geophys » Mo. 11. Feb 19 21:51

Das ist unbestritten.
Er dokumentierte vieles, was man so nie in Erinnerung behalten hätte.
Wir hätten den Anspruch auf Objektivität verloren, wenn wir eigenes Empfinden vor den nachweisbaren Fakten darstellen würden.
Das taten andere vor uns.
___________________________________________________________
Glück Auf!
geophys
___________________________________________________________
In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe
Demokrit
Foren-Thread

Joachimsthaler
Foren-User
Beiträge: 114
Registriert: So. 28. Apr 13 19:47
Wohnort: Erzgebirge

Re: Wismut - Bergbau in und um Annaberg - Buchholz

Beitrag von Joachimsthaler » Di. 12. Feb 19 7:57

Wo ich nichts im Archiv gefunden habe, ist die Fahrkunst vom Malwinenschacht.
Da bin ich mir nicht sicher, wieviel künstlerische Freiheit im Bild steckt.
Eine Wassersäulenmaschine gab es.

Joachimsthaler
Foren-User
Beiträge: 114
Registriert: So. 28. Apr 13 19:47
Wohnort: Erzgebirge

Re: Wismut - Bergbau in und um Annaberg - Buchholz

Beitrag von Joachimsthaler » Di. 12. Feb 19 8:12

Fahrkunst Malwine
Dateianhänge
20190212_074952.jpg

Benutzeravatar
geophys
Foren-Profi
Beiträge: 957
Registriert: Sa. 31. Mär 07 6:46

Re: Wismut - Bergbau in und um Annaberg - Buchholz

Beitrag von geophys » Di. 12. Feb 19 9:32

Meines Wissens ist die Malwine ein tonnlägiger Schacht und die Wismut bezeichnete ihn mit 29bis.
Der Krönunger Richtschacht, war im Sprachgebrauch der Wismut die Große Malwine und hatte die No. 29.
Eine Wassersäulenmaschine ist überliefert, das ist richtig. Von einer Fahrkunst wüsste ich nichts, was wohl zunächst daran liegt, dass es hier um Wismut-Themen geht. Plausibel wäre es aber dennoch nicht. 1866 ging es langsam zu Ende Kobalt- bzw. Silberbergbau rundum Annaberg.
___________________________________________________________
Glück Auf!
geophys
___________________________________________________________
In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe
Demokrit
Foren-Thread

Joachimsthaler
Foren-User
Beiträge: 114
Registriert: So. 28. Apr 13 19:47
Wohnort: Erzgebirge

Re: Wismut - Bergbau in und um Annaberg - Buchholz

Beitrag von Joachimsthaler » Di. 12. Feb 19 10:43

Der Malwinenschacht (Krönunger- Schacht) war der Richtschacht und ist Saiger, er liegt links von der Straße. (Richtung Markus-Röhling-Schacht) Bei der Wismut Schacht 29.
Der obere Krönungerschacht war auf der rechten Seite und ist tonnenlägig, bis Orgelstolln dreifach verstuft.
Hier konnte schon durch die verstufung keine Fahrkunst gewesen sein. Dieser Altbergbauschacht wurde von der Wismut nicht genutzt.
Dann gab es noch 29 bis, der ist tonnenlägig und wurde von der Wismut genutzt.
Also Drei Schächte, so mein Wissensstand.
Zuletzt geändert von Joachimsthaler am Di. 12. Feb 19 11:17, insgesamt 3-mal geändert.

Joachimsthaler
Foren-User
Beiträge: 114
Registriert: So. 28. Apr 13 19:47
Wohnort: Erzgebirge

Re: Wismut - Bergbau in und um Annaberg - Buchholz

Beitrag von Joachimsthaler » Di. 12. Feb 19 10:55

Krönunger-Schächte
20190212_105316.jpg

Benutzeravatar
geophys
Foren-Profi
Beiträge: 957
Registriert: Sa. 31. Mär 07 6:46

Re: Wismut - Bergbau in und um Annaberg - Buchholz

Beitrag von geophys » Di. 12. Feb 19 12:41

Ich nehme an, in Art und Ausführung dieser Skizze, Zeichnung handelt es sich um die Epoche vor 1946?
Wer ist der Zeichner gewesen? Auch Felix Kube?
___________________________________________________________
Glück Auf!
geophys
___________________________________________________________
In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe
Demokrit
Foren-Thread

Joachimsthaler
Foren-User
Beiträge: 114
Registriert: So. 28. Apr 13 19:47
Wohnort: Erzgebirge

Re: Wismut - Bergbau in und um Annaberg - Buchholz

Beitrag von Joachimsthaler » Di. 12. Feb 19 12:57

Wismutrisswerk:
Gok: Schacht 29 - 622 Meter
Orgelstolln - 505 Meter

Joachimsthaler
Foren-User
Beiträge: 114
Registriert: So. 28. Apr 13 19:47
Wohnort: Erzgebirge

Re: Wismut - Bergbau in und um Annaberg - Buchholz

Beitrag von Joachimsthaler » Di. 12. Feb 19 13:00

Steht leider nicht auf dem Riss, von wann und wem.

Benutzeravatar
geophys
Foren-Profi
Beiträge: 957
Registriert: Sa. 31. Mär 07 6:46

Re: Wismut - Bergbau in und um Annaberg - Buchholz

Beitrag von geophys » Di. 12. Feb 19 13:04

Das kann stimmen und passt zu Schacht 29. Siehe: https://www.untertage.com/publikationen ... -1959.html Abschnitt Frohnau.

Dann nehme ich an, der rechte bezeichnet Schacht 79, eine Teufe der Wismut.
Dazu passt aber nicht der Schnitt. Also technologisch wäre diese Ausführung nicht zu begründen, noch hätte das jemals jemand erwähnt.

In der Mitte wäre dann Schacht 29bis anzunehmen, der bei 2 Meter höher angesetzt war. Dieser war tonnlägig und ein Altbergbauschacht. Die Wismut teufte ihn meines Wissens weiter.

Die Bezeichnungen wären mir jedenfalls nicht bekannt.

Mir stehen Akten des Objektes 13 (Ausrichtungsobjekt) zur Verfügung, die sich mit Teufen beschäftigte.
Da kann man mal rein schauen, ob sich Indizien finden. Das kann aber dauern.
Zuletzt geändert von geophys am Di. 12. Feb 19 13:07, insgesamt 1-mal geändert.
___________________________________________________________
Glück Auf!
geophys
___________________________________________________________
In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe
Demokrit
Foren-Thread

Uran
Foren-Profi
Beiträge: 1479
Registriert: Mo. 27. Jul 09 18:46
Wohnort: Dresden

Re: Wismut - Bergbau in und um Annaberg - Buchholz

Beitrag von Uran » Di. 12. Feb 19 13:06

Hier die Karte. Nee, der neue Markus Röhling Tagschacht ist nicht Schacht 79, sondern ein alter Schacht.
Dateianhänge
Malwine.jpg
ich bi noch aaner ven altn Schlog, on bleib aa, wi ich bi.

Antworten