Frage zu Aue-Schwarzwassertal

Alles was spezielle Orte behandelt, hier kann man sich kennenlernen, Fragen stellen und sich auch verabreden ... was immer!
Antworten
Wolfger
Foren-User
Beiträge: 94
Registriert: Sa. 02. Okt 10 21:36
Name: Eric
Wohnort: Oelsnitz/Erzgeb.
Kontaktdaten:

Frage zu Aue-Schwarzwassertal

Beitrag von Wolfger » Sa. 02. Okt 10 22:12

Glück Auf!

Bin beim erkunden von der Nickelhütte Aue Richtung Oberpfannenstiel im Schwarzwassertal auf Wismutgrubenbaue gestoßen. Sieht wie ein Erkungungsobjekt aus(Stolln). Kann mir jemand Informationen dazu geben.
In der Wismutchronik habe ich nichts brauchbares gefunden.

:?
Berkwerk will haben Verstand und eine getreue Hand

http://www.kuttengrund.de.tl/

Benutzeravatar
geophys
Foren-Profi
Beiträge: 959
Registriert: Sa. 31. Mär 07 6:46

Re: Frage zu Aue-Schwarzwassertal

Beitrag von geophys » So. 03. Okt 10 8:01

In diesem Gebiet war das Objekt 29 tätig.
Es wurden zwischen 1950 bis 1951 30 Anomaliegebiete untersucht.
Ich denke, dass du das auch gelesen hast.
Damit erschöpft sich das Ganze in der Chronik.
___________________________________________________________
Glück Auf!
geophys
___________________________________________________________
In Wirklichkeit erkennen wir nichts; denn die Wahrheit liegt in der Tiefe
Demokrit
Foren-Thread

Wolfger
Foren-User
Beiträge: 94
Registriert: Sa. 02. Okt 10 21:36
Name: Eric
Wohnort: Oelsnitz/Erzgeb.
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Aue-Schwarzwassertal

Beitrag von Wolfger » So. 03. Okt 10 15:22

Richtig ... also Erkundungsgebiet "Bernsbach NW"
aber ich wusste nicht das es sich dabei auch um größere Auffahrungen handelt.
Also das es Schürfgräben gab usw. steht in der Chronik, aber von konkreten Stolln und Blindschächten war da nichts geschrieben. ES wundert mich nur, dass die zugänglichen Baue so umfangreich sind.
Berkwerk will haben Verstand und eine getreue Hand

http://www.kuttengrund.de.tl/

Benutzeravatar
sehmataler
Foren-Profi
Beiträge: 435
Registriert: Do. 18. Mai 06 16:42
Wohnort: Sehma

Re: Frage zu Aue-Schwarzwassertal

Beitrag von sehmataler » So. 03. Okt 10 20:51

Wolfger hat geschrieben:Erkundungsgebiet "Bernsbach NW"
:gruebel: das war doch nur Bohrerkundung.
Ich denke es war eher das Erkundungsrevier Freibad-Hakenkrümme.
Nec scire fas est omnia

Benutzeravatar
EnoM
Foren-Profi
Beiträge: 628
Registriert: Di. 20. Feb 07 15:51
Wohnort: Pilsting und der Miriquidi

Re: Frage zu Aue-Schwarzwassertal

Beitrag von EnoM » So. 03. Okt 10 22:15

Wühl mal bissel tiefer in der Chronik, einige Beschreibungen sind nämlich doch gegeben, bei weitem nicht so ausführlich wie die anderen Reviere, aber immerhin werden Zahlen genannt.
Sehmataler hat über mir schon die Richtung aufgezeigt.
Nur wer die Sehnsucht kennt, weiß was ich leide.
(CvD)

Wolfger
Foren-User
Beiträge: 94
Registriert: Sa. 02. Okt 10 21:36
Name: Eric
Wohnort: Oelsnitz/Erzgeb.
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Aue-Schwarzwassertal

Beitrag von Wolfger » Mo. 04. Okt 10 11:03

Ahh... danke daran hatte ich ja noch gar nicht gedacht ...
das ist genau das was ich gesucht habe...
:top:
vielen dank erstmal an euch

gibt es über das Objekt noch wissenswertes was nicht in der chronik steht???
Berkwerk will haben Verstand und eine getreue Hand

http://www.kuttengrund.de.tl/

Wolfger
Foren-User
Beiträge: 94
Registriert: Sa. 02. Okt 10 21:36
Name: Eric
Wohnort: Oelsnitz/Erzgeb.
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Aue-Schwarzwassertal

Beitrag von Wolfger » Do. 03. Feb 11 22:02

Hier mal was neues ...
So wie es aussieht wird das ehemalige Erkundungsgebiet "Hakenkrümme" wohl zum großen Teil einer Steinbrucherweiterung zum Opfer fallen. :( ... War erst kürzlich mal vor Ort und habe festgestellt das bereits neue Flächen auf dem Bergrücken planiert (und abgesperrt)worden sind.
Berkwerk will haben Verstand und eine getreue Hand

http://www.kuttengrund.de.tl/

Benutzeravatar
EnoM
Foren-Profi
Beiträge: 628
Registriert: Di. 20. Feb 07 15:51
Wohnort: Pilsting und der Miriquidi

Re: Frage zu Aue-Schwarzwassertal

Beitrag von EnoM » Fr. 04. Feb 11 8:22

Ich kenn jetzt weder die aktuelle Situation noch die Stellen wo du warst - aber in Hakenkrümme/Zeller Berg wird momentan auch "bissl" saniert/bzw. verwahrt. Nicht das das planierte ehemalige Schürfe sind!
Nur wer die Sehnsucht kennt, weiß was ich leide.
(CvD)

Wolfger
Foren-User
Beiträge: 94
Registriert: Sa. 02. Okt 10 21:36
Name: Eric
Wohnort: Oelsnitz/Erzgeb.
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Aue-Schwarzwassertal

Beitrag von Wolfger » Fr. 04. Feb 11 14:32

Ich meinte den "Günther" Steinbruch dierekt an der Hakenkrümme.
weißt du was genaueres zu den Sanierungsarbeiten???
ggf. Link für Internet oder ansonsten über PN.
Berkwerk will haben Verstand und eine getreue Hand

http://www.kuttengrund.de.tl/

elexx
Foren-User
Beiträge: 33
Registriert: Mi. 02. Mai 07 22:10
Name: Steffen
Wohnort: Werdau
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Aue-Schwarzwassertal

Beitrag von elexx » Mo. 07. Okt 19 20:34

Hier im Forum sind doch bestimmt Wikipedia-Autoren?

Guckt mal:
Auf https://de.wikipedia.org/wiki/Hakenkr%C ... Geschichte steht, auf dem Gelände der Hakenkrümme gab es die Schächte 313 und 316.

Der https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_all ... %C3%A4chte nach war die 313 ganz woanders, die 316 allenfalls in der Nähe.

Dort, wo demnächst die frühere IAA "Hakenkrümme" saniert werden soll, bietet die Liste den Schacht/Stolln 305 und 298.

Wie ists denn nu richtig :?:

https://www.wismut.de/de/altstandorte_p ... index%3D10
https://www.wismut.de/de/altstandorte_s ... 6index%3D0

Uran
Foren-Profi
Beiträge: 1502
Registriert: Mo. 27. Jul 09 18:46
Wohnort: Dresden

Re: Frage zu Aue-Schwarzwassertal

Beitrag von Uran » Di. 08. Okt 19 12:03

Einfach die Chronik lesen. Zum Revier Freibad gehörten die Schächte 299, 305 und 316. Der Schacht 313 gehört zum Revier Neu Alberoda. Was da Ortschronisten oftmals zusammenschreiben kann man nicht verwenden. Die Schachtkoordinaten stammen von der Wismut. Die sollte es doch wissen.
ich bi noch aaner ven altn Schlog, on bleib aa, wi ich bi.


Uran
Foren-Profi
Beiträge: 1502
Registriert: Mo. 27. Jul 09 18:46
Wohnort: Dresden

Re: Frage zu Aue-Schwarzwassertal

Beitrag von Uran » Mi. 09. Okt 19 13:17

Hier handelt es sich aber um das Revier Lauter-Bernsbach. Hat mit dem Revier Freibad nichts zu tun. Hier gab es den Schacht 329, sowie mehrere Schürfe und 5 Stolln. Im Revier Freibad hatte übrigens 1 Stolln die Schachtnummer 298.
ich bi noch aaner ven altn Schlog, on bleib aa, wi ich bi.

KRaTeR
lernt noch alles kennen...
Beiträge: 6
Registriert: Di. 07. Mai 19 20:28
Name: IIIE.III
Wohnort: Aue
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Aue-Schwarzwassertal

Beitrag von KRaTeR » Mi. 09. Okt 19 21:00

Auch alles soweit richtig...
Um es mal genau zu trennen gab es auf Seite der IAA den Schacht 316 und 305, 3 Stollen und 6 Schürfe, auf Seite des Günther - Steinbruches Schacht 299, 1 Stollen und 2 Schürfe; im Gebiet Lauter Schacht 329, 5 Stollen und 3 Schürfe (bzw auf der anderen Seite noch 3 weitere Stollen).
Wenn's weiter hilft...alle Angabe ohne Gewähr auf Vollständigkeit ;)
Glück auf.
Non Serviam

Geomartin
Foren-Profi
Beiträge: 278
Registriert: Di. 23. Mär 10 6:53

Re: Frage zu Aue-Schwarzwassertal

Beitrag von Geomartin » Do. 10. Okt 19 8:49

Die GK25 Aue von 2009 (also hochaufloesendes pdf erhaeltlichl enthaelt die meisten Schuerfe und Schaechte der Wismut im Gebiet (sowie Altbergbau).

Band10 der Bergbaumonographien Sachsen (Wismut-, Kobalt-, Nickel- und Silbererze im Nordteil des Schneeberger Lagerstättenbezirkes) zaehlt das Revier Freibad zur Lagerstaette Aue-Lauter. Kleiner Ausschnitt eines Sohlenrisses von Schacht 305 auf Seite 156.

Martin

Benutzeravatar
EnoM
Foren-Profi
Beiträge: 628
Registriert: Di. 20. Feb 07 15:51
Wohnort: Pilsting und der Miriquidi

Re: Frage zu Aue-Schwarzwassertal

Beitrag von EnoM » Fr. 18. Okt 19 10:48

Die weitere Entwicklung siehe Beitrag Wismutaltstandorte in Sachsen.
Nur wer die Sehnsucht kennt, weiß was ich leide.
(CvD)

Antworten